Seltsame Veränderung des Sounds beim Aufnehmen

von DLGuitarman, 25.03.07.

  1. DLGuitarman

    DLGuitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    497
    Erstellt: 25.03.07   #1
    Ich gehe mit meinem Headsetmikro direkt in den Mikroeingang und nehme dann so meine Gitarre auf (ist natürlich ne schlechte Qualität, aber das würde mich garnicht mal stören). Das Problem ist, dass sich der Sound beim Spielen mit der Zeit komisch verändert, als ob das Mikro überlastet wäre oder so in der Art. Habe hier mal eine Hörprobe erstellt: http://www.cyansoft.de.vu/guitar/seltsam.mp3. Weiß jemand Rat? Lautstärke runterdrehen am Amp hat nicht wirklich etwas gebracht. Das Problem tritt auch nur mit Zerre auf.
    Hat jemand ne Idee? Wäre euch für jede Antwort dankbar :)
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 25.03.07   #2
    Hi und Hallo.

    Also das ist schon komisch. Mhm...also wahrscheinlich liegt das an dem relativ schlechten Mikrofon. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Schalldruck vom Mikro nicht ausgehalten wird und die Membran mit dem Druck nicht zurecht kommt. Das erklärt auch gut, das es bei einer "clean" aufnahme nicht so der Fall ist. Warum es aber immer noch nicht geht, wenn die Lautstärke runter gedreht ist, leuchtet mir nicht ein. Normalerweise musste es dann gehen.

    Für ein Headset Mikrofon und eine Onboard Soundkarte, ist die aufnahme garnicht mal so schlecht.

    Lösungen:
    • Amp noch leiser regeln und am Gain arbeiten
    • neues Mikrofon kaufen
    • andere aufnahme Weg gehen (Vst Plugin als Beispiel)
    Bye :great:
     
  3. DLGuitarman

    DLGuitarman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    497
    Erstellt: 26.03.07   #3
    Danke, ich wers mal ersteres probieren, wobei ich eh vorhatte mir bald den DAP shure clone zu holen, man hört ja nur Gutes. :)
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 26.03.07   #4
    Ja gut. Bei dieser kopie macht man eigentlich nichts falsch. Auf die richtige Verbindung ist nur zu achten. Bye
     
  5. DLGuitarman

    DLGuitarman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    497
    Erstellt: 27.03.07   #5
    Klar, die Verbindung ist so eine Sache. Bisher stelle ich mir das so vor: Ich brauch ein XLR-Kabel, mit dem ich in einen Micropreamp gehe, um den Pegel anzupassen (da dynamisches Mikrofon, brauch ich keine Phantomspeisung). Hier gehe ich dann in den LineEingang meines Laptops, sehe ich das richtig? Mit einer Miniklinke?
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 27.03.07   #6
    Ja, das ist eine ganz gute Möglichkeit. Mini Klinke würde auch Funktionieren. Falls bessere Qualität erwünscht ist, kann man auch über ein Interface nachdenken, was gleich einen Vorverstärker für ein Mikrofon hat. Liegt aber bei dir. Bye
     
  7. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 02.04.07   #7
    Nicht nur wegen der Qualität würde ich mir sorgen machen. Viele Line Ins (wenn es überhaupt welche sind und keine Mikroeingänge) an Laptops sind viel zu empfindlich.
    Das liegt darin, dass oft versucht wird Mikro und Line Geräte unter einen Hut zu bringen, was natürlich nicht vernünftig klappt. Daher würde ich von vorneherein ein günstiges USB Interface einplanen (gibt da eins von Behringer ~20€).

    MfG Badga
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 02.04.07   #8
    Naja, da bin ich nicht so der Meinung. Da es sich wahrscheinlich um Schalldruck Problemen handelt, würde ich eher zu einen ordentlichen Mikrofon raten und im 2. Gedankengang zu einer vernünftigen Soundkarte.
     
  9. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 02.04.07   #9
    Ich denke dass das Behringer Teil im 2 Gedankengang am Laptop durchaus reichen würde. Die Wandlung von Schall in ein anderes medium und wieder zurück in Schall ist meiner Meinung nach deutlich wichtiger als AD/DA Wandlung. Natürlich sind auch da gute Produkte besser und haben ihr Existenzrecht, aber auch mit dem Behringerteil wird er Aufnahmen machen, die ihm genügen.
    Ich habe das nur angeführt um den (für Laptops) oft zu hohen Pegel nach dem Mikropreamp handeln zu können, nicht um unbedingt eine bessere Wandlung zu erzielen.

    MfG Badga
     
  10. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 02.04.07   #10
    Ja gut, aber ich find seine aufnahme ganz Ordentlich (für Onboard Soundkarte), außer das die Veränderung nach einer weile Eintritt. Da er vorwiegend nur ein paar aufnahmen machen will, würde ich es erst einmal bei einen Mikrofon belassen. Als Beispiel wäre dieses ganz gut:

    http://www.musik-service.de/Mikrofon-DAP-Audio-PL-07-prx395749905de.aspx

    Ich weiß schon was du mit Line-In (Laptop), zwecks Störungen ausdrücken willst, aber da die aufnahme ganz gut kommt, würde ich erst mal über PreAmp und Mikrofon nachdenken.

    Desweitern find ich das Behringer Teil auch nicht so toll. Muss aber jeder selber wissen.
     
  11. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 02.04.07   #11
    Sie klingt echt gut, das hatte mich auch sehr überrascht, aber das mikro übersteuert den Eingang ja auch nicht, wie es ein externer PreAmp vielleicht tun würde.
    Ich würde vielleicht erst einfach probieren den SM57 Klon direkt an die Onboard Karte zu hängen, ohne externen Preamp.

    MfG Badga
     
Die Seite wird geladen...

mapping