Sind bpm genormt ???? :-)

von QOTSA_Lover, 08.11.05.

  1. QOTSA_Lover

    QOTSA_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.473
    Ort:
    im Herzen der Oberpfalz
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    5.277
    Erstellt: 08.11.05   #1
    Habe mal ne kleine Frage. Ich habe mit 120 bpm einen kleinen Blues im Cubase eingespielt. Das Metronom habe ich dabei auf Cubase verwendet.

    Nun wollte ich mit einem Drumcomputer ne Drumspur dazu kreieren. Ebenfalls mit 120 bpm!

    Jedoch passt das nicht zusammen. Am Anfang zwar schon noch aber später läuft die Drumspur davon.

    An was kann das liegen????
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 08.11.05   #2
    Hm, naja, also ansich gibt es da keine "zwei Meinungen" was die BPM angeht. Denn letztendlich wird ein Zeitraum durch die Anzahl der Schläge dividiert, was - egal welche Hard/Software man verwendet - immer ein exaktes Ergebnis liefert. 60 Sekunden durch 120 sind nunmal immer 0,5 Sekunden pro Zählzeit, egal wie man es dreht und wendet.

    Ich würde jetzt mal vermuten das dir vielleicht doch bei der Aufnahme der Click irgendwie "abhanden" gekommen ist...also will dir nix unterstellen, aber ich kenne das selber auch das man irgendwann vom Metronom "abdriftet" und es nicht merkt, weil man sich gerade einen abfiedelt ;)
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 09.11.05   #3
    Von wieviel Abweichung reden wir denn dabei? Ein Beat auf 5 Minuten oder deutlich mehr?
    Falls ersteres, dann ist anzunehmen, dass einfach die Sample-Clock "auseinanderläuft" - das ist in geringem Maßstab (deutlich unter 1% Abweichung) ganz normal, wenn man zwei unabhängig voneinander aufgenommene Aufnahmen hat. Auch zwei identische CDs auf zwei identischen CD-Playern, die exakt gleichzeitig gestartet werden, laufen z.B. nach einigen Minuten etwas auseinander. Gegen Ende der Spieldauer wird man das deutlich hören.
    Abhilfe hier: den Beat aufnehmen, in Cubase importieren und statt zum Metronom gleich zum Beat spielen, dann passt es agarntiert.

    Wenn die Abweichung deutlich größer ist, hast du vielleicht in einem der beiden Programme die falsche Samplerate gesetzt: Typischer Fehler wären 48 vs. 44,1kHz. Das hieße dann allerdings, dass man nach einer Minute schon rund 10 Beats Abweichung hätte.

    Jens
     
  4. QOTSA_Lover

    QOTSA_Lover Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.473
    Ort:
    im Herzen der Oberpfalz
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    5.277
    Erstellt: 09.11.05   #4
    HM... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    Ich will das jetzt mal genauer beschreiben!

    Ich habe ein VST-Instrument, den Groove Agent, und ein Audiointerface (Edirol UA-25).

    Das Interface lass ich mit 48khz und 24 bit laufen. Jetzt habe ich da im Takt einen Blues aufgenommen, mit zwei Gitarren und einer Midi-Spur Synthisizer!

    Nun wollte ich im nachhinein im vermeindlich selben Takt den Groove Agent drüberlegen, da ich erst später wenn der song steht weiß, was für fills beats etc ich will.

    Also bin ich hergegangen und habe in der selben Geschw. (120bpm) eine MIDI-Drum Spur mit Groove Agent drübergelegt.

    Das Metronom passt nun noch einwandfrei zu den Aufgenommenen Gitarrenspuren etc., aber der GrooveAgent läuft davon. Es passt einfach nicht, obwohl er auch mit 120 bpm läuft, da er ja die Tempo-Spur vom Cubase übernimmt. Keine Ahnung an was das .iegt.

    Vielleicht hat es ja damit was zu tun:

    Mir ist es auch schon passiert, dass ich eine Spur exact im Takt eingespielt habe, und das Metronom dann aber bei der wiedergabe davongeloffen ist. Aber seitdem ich die Buffer-Size ganz runtergestellt habe, klappts.
     
  5. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 09.11.05   #5
    Du kannst versuchen die Gitarren inkl. dem Click aufzunehmen und so überprüfen ob wirklich der Groove Agent "davonläuft" oder ob es nicht doch mit der Latenz zu tun hat, denn du hast ja selbst gesagt, dass es funktioniert seit du die Buffersize also kleinere Latenzzeiten eingestellt hast. Als ich angefangen habe zu recorden habe ich meist zuerst die Gitarren eingespielt und dann den Bass ... natürlich mit Klick und obwohl ich in richtiger Geschwindigkeit gespielt habe, hat der Bass nie zu den Gitarren gepasst, weil es eben ne Weile gedauert hat, bis der Computer die Aufnahme des Basses verarbeiten konnte ... es kann also durchaus sein, dass du das alles richtig eingespielt hast, aber einfach durch die Latenz alles so verschoben wird. Komisch finde ich nur, dass es anfänglich genau passt und dann eben nicht mehr ...

    Grüße

    Manuel
     
Die Seite wird geladen...

mapping