Skalenzuordnung z.Akk/ Skalen üben

von Wowang, 29.04.07.

  1. Wowang

    Wowang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 29.04.07   #1
    Hallo
    ich als Jazzneuling beschäftige mich grad mit "All of me"

    http://www.guitarnoise.com/article.php?id=402

    Wenn ich mich nicht irre, müßte das C Dur sein.

    Meine Frage:
    ich übe nun das Improvisieren.

    Empfiehlt es sich nun erst mal eine Skala zu üben bzw. darüber zu improv., heißt über den ganzen Song z.Bsp. Mixolydisch oder sollte man sofort jedem Akkord seine Skala zuordnen und darüber improvisieren?

    Oder soll man, um eine Skala zu üben, das gar nicht sofort über einen Song machen, sondern nur über einen einzigen Akkord?

    Und kann ich bei der Zuordnung der Skalen bei diesen Akkorden und dem Song ganz klassisch vorgehen :
    2. Stufe dorisch
    5. Stufe mixo usw. oder muß ich hier was besonderes beachten?

    Ich hoffe, das meine Fragen verständlich rüberkommen.
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 29.04.07   #2
    Eine Skala für den ganzen Song funktioniert nicht. Der Song enthält einige nichtdiatonische Funktionen. (Zwischendominanten)

    Ich würde erst einmal zu jedem Akkord eine passende Skala suchen.

    Du kannst deine Theoriekenntnisse nutzen, falls du dich schon mit Skalen für Zwischendominanten auseinandergesetzt hast.

    Wenn du die Skalen für die Funktionen noch nicht kennst, kannst du dir eine passende Skala auch nach Gehör ableiten.
    Eine Skale für einen Akkord sollte zum Akkord und zur Tonart passen. Das Prinzip für das Konstruieren einer Skala: Suche dir für jeden Akkord die Akkordtöne und fülle die Lücken mit tonarteigenen Tönen auf.

    Für E7 wären das die Akkordtöne E G# H D plus die Töne für die Lücken F A C aus C-Dur =>
    E F G# A B C D = HM5 (harm. moll von der 5. Stufe)

    Die Skalen dann erst einmal allein üben, um sie in die Finger zu bekommen.

    Wenn du dann über mehrere Akkorde spielst, wirst du feststellen, daß sich von Akkordskala zu Akkordskala nicht viele Töne ändern. z.B. von C6 zu E7 muß nur das g zum g# erhöht, alle anderen Töne bleiben gleich.

    Dann viel Spaß beim üben...


    Gruß
     
  3. Wowang

    Wowang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 29.04.07   #3
    Aber für die Diatonischen Funktionen kann ich vorgehen wie z.B. Dm = dorisch. G7 = mixo.?
    Und A7 auch wieder ZwDom.?

    PS Zwischendom. gleich oder auch Sekundärdominante?
     
  4. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 29.04.07   #4
    A7 ist eine Zwischendominante (V7/II = Dom. von Dm).
    Töne von A7 sind A C# E G. Das C# weicht von C-Dur ab.

    Meistens wird für die V7/II auch noch der Ton B (dt. H) zum Bb alteriert. Dann erhält man: A Bb C# D E F G => HM5 (harm. moll von Stufe 5). Das ist die gleiche Skala, die auch über E7 verwendet wird, nur jetzt beginnt sie auf A.

    Der Begriff "Sekundärdominante" wird unterschiedlich verwendet. Manchmal für die Zwischendominante, manchmal für den Tritonusvertreter (SubV7).
     
  5. Wowang

    Wowang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 29.04.07   #5
    Ja, danke, viel für mich zum verarbeiten:great:

    Aber obige Frage bleibt noch ( oder hab ich was nicht verstanden:confused:
     
  6. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 30.04.07   #6
    Richtig. :great:
    Hatte ich oben zu erwähnen vergessen...

    Gruß
     
  7. Wowang

    Wowang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 10.05.07   #7
    Nochmal ne Frage zu All of me:
    wie passt F und Fm da rein?
     
  8. Jonny Walker

    Jonny Walker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 10.05.07   #8
    Hi Wowang, F ist einfach die Subdominante von der Tonika C.
    Fm ist ein wenig komplizierter zu erklären, vom Prinzip her aber sehr häufig zu finden: man kann man als Modal Interchange - Substitut ansehen.
    Lies dir einfach mal das hier durch:
    http://www.petethomas.co.uk/jazz-altered-chords.html
    Das Modal Interchange Prinzip beruht darauf, dass man sich Akkorde aus den Stufenakkorden anderer Modes "ausleiht". So ist Fm zB von C-aeolisch ausgeliehen ((Cm7, Dø7, Ebma7, Fm7, Gm7, Abma7, Bb7, Cm7).
    Unter Punkt 2 auf der Website steht genau das beschrieben, was in All of Me passiert.

    Gruß Jona
     
  9. Wowang

    Wowang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 11.05.07   #9
    Ja danke, Jona.

    Das F Subdom. von C ist, ist klar. Nur kenne ich die Subdom. dann als Fmaj7 ( im Jazzkontext:o), und nicht als einfachen Dreiklang, das hat mich verwirrt.
    Den Fm muß ich mir mal in Ruhe zu Gemüte führen. Da muß mal wieder meine Bibel (Neue Jazzharmonielehre von Sikorra) herhalten!
    Danke!

    PS welche Skala käme dafür (Fm) infrage:confused:
     
  10. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 11.05.07   #10
    Entweder f-dorisch oder f melodisch moll.
    Melodisch Moll hat mehr gemeinsame Töne mit C-Dur.

    Gruß
     
  11. Wowang

    Wowang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.373
    Erstellt: 11.05.07   #11
    Oder kann ich hier auch so vorgehen: Akkordtöne plus Lücken füllen mit tonleitereigenen Tönen?
     
  12. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 11.05.07   #12
    Im Prinzip könntest du auch so vorgehen.
    Das Problem dabei ist, daß deine resultierende Skale beim Fm eine übermäßige Sekunde enthalten würde:
    F G Ab B C D E
    (B = deutsches H)

    Um diese übermäßige Sekunde zu vermeiden sollte auch das B zum Bb erniedrigt werden:
    F G Ab Bb C D E = melodisch moll​


    Modal Interchange bedeutet - es werden Funktionen verschiedener Modi bei gleicher Tonalität ausgetauscht.
    Fm ist die Stufe IV in c äolisch. Die passende Skale wäre dann:
    F G Ab Bb C D Eb = dorisch

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...