So deprimiert

von niethitwo, 04.02.05.

  1. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 04.02.05   #1
    Hallo!

    Tja, mein Equiepement ist unten aufgelistet (Signatur)....

    im April hab ich meinen ersten größeren Auftritt, aber:

    ICH BIN MIT MEINEM SOUND ABSOLUT NICHT ZUFRIEDEN.

    das liegt an der Verstärkung:

    1.) das AX10G benutz ich,weil ich keinen amp im proberaum hab un den matrshall net rumschleppen möcht, im Proberaum. Größtenteils spiel ich da auch zu Hause drüber

    aber mir gefällt einfach nicht, dass es kein "richtiger" Verstärker ist, mit eigenen Overdrivekanal, der Chorus entspricht nicht meinem Geschmack und insgesamt wirkt alles so künstlich, PC-Bearbeitet...
    2.) der MG passt zwar im Cleankanal recht gut, der Choruseffekt gefällt mir besser als das Boss Chorus Ensemble, aber: die zerre ist schrecklich (ein halbwegs ordentlicher Crunch lässt sich noch einstellen, aber ein Overdrive ist nicht warm genug.

    das ist mein jetztiger Status. An der Gitarre gibts nix rumzumekern, mit der war ich stundenlang im Gitarrenladen und hab alles, was mir unter die Finger gekommen ist, angespielt und es Klang mit vielem (leider meist dem teueren[​IMG]...): ) Equipment genau, wie ich es mir wünsche

    beim Anspielen ist rausgekommen:
    - JCM800 und JCM 2000 TSL Tops (die Mischung mit V30 und Greenback gefällt mir an den Combos nicht:()
    - Tonelab SE

    zu den Amps: einfach riesig teuer, schwer zu transportieren für einen schüler
    zum MultiFX: tja, auch wenn der Klang des Tonelab gigantisch ist: ich fühl mich irgendwie mit dem Digitalkrams nicht wohl...und das sollte ich beim spielen ja wohl doch!:cool:

    die restlichern Sachen, die ich angespielt hab, lass ich weg, da sie im preis über 2500€ liegen und mein verstärkerproblem nicht lösen...

    Tja, jetzt bin ich relativ ratlos, bis zum Auftritt wird soch wohl an meinem Equipment nichts mehr ändern..

    aber was danach??
    einzelne Bodentreter und eine kleine Röhrencombo? ein JCM800 oder ein TSL 60/100 mit ner kleinen 2x12" (wenn das überhaupt leistungsmäßig geht..)

    mit dem spieltechnischen gehts auch nicht so recht wieter, auch wenn ich da langsam an meinen Klang durch die Finger ins positive verändere...bloß spieltechjnisch tut sich wirklich in letzter Zeit gar nix...:mad: (hab mich im ersten Jahr nur mit der Mechanik einer Gitarre beschäftigt...)

    außerdem hab ich seit ich begonnen habe, das ist jetzt etwas über 2 jahre her, nie ein lied komplett gelernt hab, immer nur auschnitte..zu einem ganzen Lied hab ich irgendwie nie Bock gehabt..ich hab immer nur die Stellen, die für mich interessant klangen, rausgesucht...und in der Band spiel ich sachen, die ich nach 2 Monaten schon konnte :mad:

    Habt ihr irgendwelche moralischen Aufbauungen für mich:confused:

    ich bin langsam echt ratlos...zum einen ist die Vernunft, zum anderen das Gefühl und als drittes ein Gitarrenlehrer, der keine Fortschritte mehr sieht und auch verzweifelt...
     
  2. dogdaysunrise

    dogdaysunrise HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    21.09.03
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    2.829
    Ort:
    Kansas, USA
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.295
    Erstellt: 04.02.05   #2
    Von Amps hab ich wenig Ahnung, da hilft Dir bestimmt RAGMAN oder RAY oder sonstwer.....

    Zum Spielbetrieb, mach einfach weiter und lern halt auch mal ein Lied von Anfang bis Ende, beiss Dich durch und Du wirst nunmal nur besser durch ueben und nur wenn Du das uebst, was Du noch nicht kannst!

    The only time you fail is when you quit!
    So hang in there!

    :great:
     
  3. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 04.02.05   #3
    Hi YOU :great:

    Na ja , das Soundproblem kenne ich auch. Ich hab einen PEAVEY Bandit 112 und bis vor kurzem mit einem ZOOM 505II darübergespielt, und ich war auch immer mit meinem Sound unzufrieden.

    Als nächstes machte ich mir Gedanken: Welchen Sound will ich eigentlich ??:o

    Ich will einen "British Rock Sound" - welche Möglichkeiten gibt es diesen Wunsch zu realisiern ?? Entweder eine TOP + 4/12 oder eine günstige Alternative die meinen Vorstellungen nahe kommt ??

    Gesucht - Gefunden : TECH21 Sansamp GT2 (200 Mücken :rolleyes: )
    Hier kannst Du höhren was das Ding drauf hat http://www.tech21nyc.com/gt2.html

    Für meine Vorstellung die richtige Wahl mit mehreren Soundmöglichkeiten. (Fenderstyle,Marshallstyle,MesaBoogiestyle - Von Clean bis High Gain)

    Du solltest halt wißen WO Du hin willst .....................???

    -------------------------------------------------------------------------

    Dein zweites Problem kennt warscheinlich fast jeder hier und das ist so eine typische Phase im Leben jedes "Künstler's" :D

    Zitat Abi v. Reininghaus:
    Denk darüber mal nach !!;) Und Kopf hoch - Du schaffst das !!:great:


    G.aus Wien ,NOMORE
     
  4. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 04.02.05   #4
    Ich bin auch deprimiert,

    weil mir zu "meinem Sound" einfach das Geld fehlt und ich nichtmal dafür arbeiten kann. :mad:
     
  5. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 04.02.05   #5
    bin auch deprimiert.....

    weil ich arbeiten muß und zu schlecht spiele.
     
  6. niethitwo

    niethitwo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 04.02.05   #6
    naja, wohin ich will, weiß ich schon kalr...nur das Problem ist: heutzutage gibt es viele Wege an einen marshall sound zu kommen (dein Vorschlag zeigt es ja...):

    Marshallsound gibts heutzutage überall, ein bisschen anders als das original, aber trotzdem reizvoll und günstig...nur: irgendwie doch anders :rolleyes:

    hehe, hab jetzt n bisschen gitarre gespielt, und ich hab mir einbfach mal eingeredet: so schlecht spielst du doch gar net :rolleyes::D

    (eigentliczh schon:screwy:, aber: psssst, ned verraten :D)

    also ich glaub ich geh nochmal in den laden, zieh mir nochmal 3 h lang nen tsl rein (mitn den verkäufern bin ich seit einem jahr perdu, aber irgendwie sind sie sauer, weil ich nie was kauf:D) und dann entscheid ich mich....das ergebnis steht wohl sowieso fest: weitersparen :o:rolleyes::eek:
     
  7. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 04.02.05   #7
    Tipp: Peavey Classic 30. Fender Clean und Marshall JCM 800 Zerre - allerdings etwas weicher, was ich persöhnlich besser finde. Kostet rund 500 Euro, dein Highgain Sound kannst du aus ner Stomp Box (Boss MT2 oder wenn's Britisch sein soll GV-2 von Marshall) rauskitzeln.

    MfG FU
     
  8. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 04.02.05   #8
    Schaltest du den GT2 vor den Amp oder in den Effektweg? (weiß nicht ob der Peavey einen hat??)
     
  9. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 04.02.05   #9
    Der peavey müsste eigentlich schon einen haben
     
  10. ThrashAnthems

    ThrashAnthems Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    15.05.14
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Nauheim (Hessen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 05.02.05   #10
    Hab auch nen Peavy Supreme, okay, ist das Topteil einer Behringer 4X12 wie auch immer Box ... ist nicht jedermans Sache sowas als Übungsamp in seinem Zimmer zu haben :D
    Aber ist auf jeden Fall eine gute Wahl ... ist Proberaum und Bühnentauglich (in kleineren Locations) und kostete damals zusammen knapp 750 €
     
  11. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 05.02.05   #11
    Also da ju ja wohl mit sicherheit so einen Chili Peppers Gitarrensound
    geil findest und auch keinen Bock auf so ein digitales "Ich lass alle mal glauben
    dass klingt wie Fender,Marshall,Mesa Boogie..............usw." -Gerät hast,
    solltest du dir ein Marshall-Vollröhren Top besorgen ,auch wenn es ein wenig kostet aber das ist es wert.
    Ich weiss schon ,jetzt wird es nicht lange dauern und alle Digital-Transen-Freaks werden sich auf mich stürzen :D
    Einer hier schwört ja auf sein Tonelab SE über nen Marshall JCM 900 aber hey.....das ist doch einfach ein Multi-Effektgerät (der hohen Klasse,und auch mit ner Röhre) vor ner Vollröhre und nichts anderes.Und kostet ja auch so einiges die Kombi.
    Naja ist ja auch Geschmackssache. Kommt ja auch drauf an was für einen Sound man haben will. Manche stehen halt auf so einen kreischenden
    Heavy - Metal Sound und dafür ist ein Marshall wohl nicht geignet.
    Marshall wird eben gehasst oder geliebt.
    Und dich würde ich mal als Marshall-Jünger einschätzen.
    Ich hab einen Marshall 6100 30th Anniversary mit EL34 Röhren und das Teil
    ist meiner Meinung nach einer der besten Verstärker überhaupt.
    Der Clean-Kanal ist wirklich genau das wonach ein Gitarrist sucht der einen
    lebendigen Sound haben will.Ich hab das Teil noch nicht lange und der Sound haut mich echt um.Der 2. Kanal hat drei Modes für angezerrte( das klingt überirdisch dynamisch) bis high gain 900 Zerre.Und der 3.Kanal boostet wie Sau.
    Das Teil ist einfach unglaublich vielseitig,also wenn du so ein Ding mal gebraucht kaufen kannst ,dann tu es.
     
  12. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 05.02.05   #12
    damit bin wohl ich gemeint :D
    ja. das ist echt super und v.a. sehr flexibel im sound. :great:
     
  13. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 05.02.05   #13
    Hi K.P. :great:

    Ich betreibe den GT2 vor dem AMP (clean) alle Tonregler "linear" und verändere alle Tonrelevanten Settings am GT2 - funktioniert super und klingt auch sehr authentisch . (Mein Peavey hat einen Effektweg, altes Model/ca.1990)


    G.NOMORE
     
  14. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 05.02.05   #14
    @Topic
    Wenn es ein Marshall mit typischen Marshallsound sein soll, dann kauf dir doch einen TSL60 gebraucht oder ein Ausstellungstück bei Ebay! Ist eigentlich immer mal einer drin und wird dich dann so ca. 700-800 EUR kosten. Dazu eine 2x12 Box und es kann los gehen. :great:
    Ich hab eine 2x12 1936er von Marshall und das passt super zum TSL und funktioniert einwandfrei.

    Transportieren ist in meinen Augen kein Problem.

    Ich mach das z.B. so das ich nur zu Auftritten Box und Amp gleichzeitig transportieren muß. Für die Proben muß ich nur das Top transportieren weil ich mir einfach in den Proberäumen meiner zwei Bands jeweils eine Box fest hingestellt habe. In dem einen eine 4x12, im anderen eine 2x12 eigenbau (kostenpunkt 120 EUR) und hier zu Hause die 1936 2x12.
    So klappt das wunderbar und das Top alleine zu transportieren ist leichter als ein Röhrencombo wo der Lautsprecher noch mit dran hängt.

    Seit ich den TSL hab bin ich endlich mit meinem Sound sehr zufrieden.
    Vorher hatte ich so einen Valvestate Combo mit 60 Watt und der Sound war kein Vergleich zu jetzt!
     
  15. daniel.at

    daniel.at Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    26.05.11
    Beiträge:
    1.378
    Ort:
    wien, münchen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    82
    Erstellt: 05.02.05   #15
    hast du einen lehrer? wenn ja dann lern mal mit ihm ein lied komplett.
    naja zuhause spiele ich meine ltdm1000 auch über einen 15 watt crate....
    und bin ganz zufrieden. ich mein im proberaum is es schon was anderes wenn da so fette teile stehen. ( ich sag fette teile weil wir im t-on immer nen anderen raum haben :D )
     
  16. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 05.02.05   #16
    die Lösung liegt doch recht nah!

    Versuch einfach mal die "Digitalkrams" Blockade in Deinem Kopf zu lösen...
    Und dann gehts Du mit dem Tonelab über Deinen Marshall (Input oder Effektreturn). Wenn Dir der Sound gefällt und es nur an dem "ungwohnten" Gefühl liegt.
    Dann hast Du eine relativ günstige Lösung.

    Ich spiele auch eine paar Digikisten (Vetta, CUBE und Pandora) und lebe noch ;)
    Und ich bin mit denen genauso glücklich wie mit dem DUOTONE.

    RAGMAN
     
  17. northcraft

    northcraft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    12
    Erstellt: 05.02.05   #17
    moin

    schön, dass sowas auch mal von jemandem kommt, der so einen goilen amp wie den duotone bei sich rumstehen hat:great:
    und nicht nur von leuten wie mir, die aus geldgründen (schüler..) sowieso ihre digitalen lieben....

    macht's gut:)
     
  18. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 05.02.05   #18
    ? ich mag meine "digitalen" auch sehr.

    RAGMAN
     
  19. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 05.02.05   #19

    absolut korrekt! die blockade in den köpfen ist ist das hauptproblem. ich wollte eigentlich auch nicht mehr auf ein multi umsteigen, hab mir dann aber doch das tonelab se gekauft, nachdem ich es über 2 stunden getestet habe.
    die sache ist die, dass ich ja nicht unbedingt nen originalen mesa sound will, sondern halt einfach nen geilen sound, der richtig brettert. und wenn der dem mesa sound sehr ähnelt, ist das ja nur gut, oder etwa nicht?
    ich schlag dir mal nen marshall avt150h vor oder die comboversion. der hat eingebaute effekte und ist sehr erschwinglich zu bekommen (ich verkaufe zufällig einen :rolleyes: ).außerdem hat der 4 kanäle!!! akkustik-clean-od1-od2. ich hab einen artikel über diesen amp "avt150h" beim mi-report geschrieben. vielleicht hilft dir das ein bisschen.

    gruß joachim
     
  20. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.02.05   #20
    Da kann ich dir nur Beipflichten... die Aversion gegen digitales Equipment kommt meiner Erkenntnis nach gar nicht mal so sehr am angeblich schlechteren Klang, nur beschaeftigen sich die Leute zu wenig damit, auch die Geraete gehoeren halt ordentlich eingestellt, und die Werkpresets passen halt nicht unbedingt zum eigenem Spiel.

    Da dann haeufig die Erfolge ausbleiben (weil sich ein Tone angeblich nicht so schnell einstellen laesst wie bei analogem Equipment), wird der Kram verteufelt, obwohl dabei gerne vergessen wird das man ja auch bei der Suche nach dem analogem Equipment eine Unmenge an Amps und Pedalen gespielt hat... und eben diese Auswahl steht in den Digitalen Geraeten zur Verfuegung.

    Ich habe gerade letztens jemanden geholfen seinen POD zu programmieren (er nutzt einen 800er als Endstufe), und schon nach wenigen Augenblicken war das erste Laecheln auf seinem Gesicht... nur programmieren kann er das Geraet immer noch nicht. Und die Frage die sich der Benutzer dann stellen muss ist halt: ist das Geraet zu kompliziert, oder er als Nutzer einfach zu ungeduldig oder gar ueberfordert?
     
Die Seite wird geladen...

mapping