Suche Tenorposaune für Guggenmusik

von Greacemonkey, 25.02.12.

  1. Greacemonkey

    Greacemonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.12
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.12   #1
    Hallo,

    wie der Titel schon sagt suche ich eine Tenorposaune für die Guggenmusik. Die Posaune sollte in erster Linie billig sein (bei der Guggenmusik machts ja nichts wenn es sich nicht ganz so toll anhört ;)). Es wäre allerdings gut wenn die Posaune ein Quartventil hätte.
    Hat hier vielleicht schon jemand erfahrung gemacht mit diesen pbones ( https://www.thomann.de/de/pbone.html )? Ich bin da ein wenig skeptisch ob die sich wirklich nach Posaune anhören.
    Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen.

    Gruß Greacemonkey
     
  2. jjustin1

    jjustin1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.11
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
  3. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.731
    Zustimmungen:
    3.852
    Kekse:
    46.546
    Erstellt: 26.02.12   #3
    Naja, eine pBone (159 EUR) kostet zwei Startone (79 EUR)...

    Den Sound zu beurteilen ist wohl kein Problem, wenn Du dich auf Youtube unter "pBone" umsiehst. Eine andere Frage wäre, ob die mechanische Belastbarkeit ausreicht. Achte einmal auf Minute 3 des Clips:

     
  4. Greacemonkey

    Greacemonkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.12
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.12   #4
    Ok zuerst muss ich mich entschuldigen. Ich hab wohl die SuFu vergessen.

    Also die pbone klilngt ja schon nicht schlecht, aberdie Stelle bei 3:00 is wirklich nich sehr überzeugend.

    Zu der Startone: Die is mir auch schon über den Weg gelaufen, aber man doch auch schlechtes über dieses Modell (z.B. sehr stark schleifende Züge oder einen falschen Grundton). Daher habe ich mich bisher nicht dafür entschieden.

    Ich hab da grad 2 Angebote auf ebay gefunden. DA würde mich mal eure fachmännische Meinung interessieren (sofern das überhaupt möglich ist).
    http://www.ebay.de/itm/Schone-Tenor...822519?pt=Blasinstrumente&hash=item20c2a934f7
    http://www.ebay.de/itm/Posaune-Teno...736771?pt=Blasinstrumente&hash=item35b9d0d183

    Habe ich das richtig verstanden: die erste kann man auch in C (also Bass-Schlüssel) spielen, richtig?
     
  5. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 26.02.12   #5
    1. Wenn du "hauptsache billig" suchst, ist ST nunmal eine Alternative, die dir genannt wird.
    2. Niemals ungesehen/ungespielt kaufen, auch nicht, wenn sie auf dem Foto schön glänzt...
    3. Eine fachmännische Meinung zu einem Foto wird dir auch nicht viel bringen.
    4. Der Bassschlüssel ist ein F-Schlüssel, der Violin ein G-Schlüssel. Ob du in denen dann in C, B oder Es spielst, ist deine Sache.
    5. Ich dachte immer, in der Guggen"musik" gibt es gar keine Noten?

    6. Schau dich doch mal nach einer gebrauchten Yamaha oder so um. Die Schülermodelle sind wirklich gut verarbeitet und klingen ordentlich und sogar das Quartventil ist brauchbar.
     
  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.731
    Zustimmungen:
    3.852
    Kekse:
    46.546
    Erstellt: 26.02.12   #6
    Möglicherweise wird vom TE noch etwas anderes gemeint.
    Die Tenorposaunen, nach denen Greacemonkey sucht, sind in Bb (auf deutsch: B) gestimmt, der Grundton klingt also eine Oktav tiefer als bei der Trompete.
    Im Unterschied zur Trompete wird die Posaune aber "nicht transponiert" notiert, ein notiertes c entspricht also einem klingenden c.

    Niemand will hier eine Startone oder sonst etwas aufdrängen, Du wolltest "billig", dann ist dies eine Möglichkeit. Wenn dir zugleich die pBone einfällt, kann ein Quartventil eigentlich nicht so wichtig sein. Warum willst Du das überhaupt für Guggenmusik, wenn Du deshalb mehr Gewicht stundenlang über die Straße tragen musst?

    Eine NoName-Billig-Posaune von privat unter Verzicht der Gewährleistung und einer Rückgabemöglichkeit ungespielt zu kaufen, klingt für mich wie "Geld verbrennen", da ist der Wandschmuck wegen Unbrauchbarkeit vorprogrammiert.
    Ebay ist die Hauptabsatzquelle für allen Schrott, über den unerfahrene Musiker nach dem Kauf in Foren herumheulen. :bang:

    Wenn schon NoName bzw. China-Produktion, dann doch bitte neu aus dem deutschen Fachhandel. Nur dort hast Du als privater Käufer bei Internetbestellung durch das Fernabsatzrecht ein komfortables Rückgaberecht und sowieso die gesetzliche Gewährleistung, oft auch weitere Garantieleistungen.

    Einen derart alten Haken wie im anderen Ebay-Angebot würde ich nicht kaufen, schon gar nicht ohne Ausprobieren und ohne Rückgabemöglichkeit.
    Neben Vorschäden, die nicht gleich ersichtlich sind, kann das Metall des Instruments längst seine Resonanzfähigkeit verloren haben, dann klingt sie wie in den Schuhkarton gespielt. Bei Blechblasinstrumenten ist "vintage" mit Vorsicht zu genießen.

    Verchromte Züge hat sie auch übrigens nicht, soviel zum "Spielkomfort", den Du bei einer nagelneuen Startone anzweifelst. Immerhin finden sich bei Thomann recht gute Meinungen darüber. Dort kann man nur dann beurteilen, wenn man diesen Artikel auch tatsächlich gekauft hat.

    Ich würde folgendes machen:
    1. Ein realistisches Budget festlegen. Mehr Geldeinsatz bedeutet in diesen untersten Preisregionen nun einmal im Normalfall auch mehr Qualität. Deshalb kauft man sinnvollerweise am oberen Limit, nicht am unteren. Ansonsten könntest Du genauso gut die Startone oder sonstwas im Fachhandel ordern und bei Problemen zurücksenden.
    2. Das mit dem Quartventil würde ich mir sehr gut überlegen bzw. für ein richtig edles Instrument aufheben.
    3. Reicht das Geld, kommen Markeninstrumente infrage, etwas anderes würde ich gebraucht nicht kaufen.
    Neben der genannten Yamaha denke ich da an King 2B oder 3B. Ich habe mir vor vielen Jahren eine King 4B (Quartventil) neu angeschafft und später für den Karneval usw. eine supergünstige gebrauchte Olds Ambassador ohne Quartventil über Ebay.
     
  7. Greacemonkey

    Greacemonkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.12
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.12   #7
    Zu 1: Das ist auchl absolut in Ordnung.
    Zu 3: Das habe ich mir fast schon gedacht. aber fragen kostet nichs.
    Zu 5: Die Noten gibt es durchaus. Nur werden die nicht beim Auftitt benutzt (so ist es zu mindest bei uns)


    Genau das wollte ich wissen.

    Ansonsten Danke für die Meinungen und Ratschläge. Ich werde mich dann mal auf die Suche nach einer geeigneten Posaune machen und die Musikläden in der Umgebung durchstöbern.

    Ich möchte diese gelegenheit auch Nutzen um einen der verbreitesten Rechtsirrtümer aufzuklären (ich möchte zonquer dabei nicht zu nahe treten)

    Das Fernabsatzrecht (eigentlich Fernabsatzgesetz) sowie die Gewährleistungspflicht ist für jedes im Internet getätigte Geschäft (sofern sich die Vertragspartner in Deutschland befinden) gültig. Klauseln die diese Gesetze beeinschränken sind nichtig. Es ist egal ob die Ware durch einen Privatmensch oder einen Gewerbetreibenden verkauft wird.

    Allerdings muss ich zonquer zustimmen, dass es wahrscheinlich nicht ratsam ist bei einem solchen Verkäufer zu bestellen (aber es ist trotzdem gut das zu wissen).

    So ich bin jetzt zwar vom Thema abgewichen aber ich hoffe ihr habt Verständnis dafür.
     
  8. NSGFR

    NSGFR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.11
    Zuletzt hier:
    28.07.15
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Buxtehude
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.12   #8
    Hmm, ich hab auch die Startone, hatte hier auch mal 2 Threads dazu eröffnet.
    Anfangs hatte ich heftige Probleme, wollte sie auch wieder einschicken, weil der der Zug so schlecht schliff, dass ich mir die Posaune beim ziehen vom Mund wegriss :D .
    Nach vielem ziehen und abschleifen und ganz viel Slideomix läuft der Zug jetzt okay. Man kann auf jeden Fall jetzt damit arbeiten.
    Den Ton finde ich in Ordnung. Ansprache ist so naja. Aber mit dabei ist sogar ein Mundstück, müsste etwa 6 1/2 AL sein.

    Auffällig ist, dass Handschuhe dabei sind, was auf die Minderwertigkeit vom Lack schließen lässt.
    Das merke ich auch schon jetzt, wie jetzt schon etwas der Lack weggeht. Hatte aber überlegt, ob ich die nicht selbst knallrot oder so ansprühe, ist ja eh nur für Fasching und sowas.
     
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.731
    Zustimmungen:
    3.852
    Kekse:
    46.546
    Erstellt: 26.02.12   #9
    Kein Problem, wir tauschen doch nur persönliche Ansichten zum Thema aus, die oftmals unterschiedlich gesehen werden. Ich bin auch kein Jurist und schon gar nicht würde ich "Fachwissen" zum Thema Fernabsatz behaupten wollen.
    Nur sehe ich es so, dass ein privater Verkäufer eine Gewährleistung auf sein angebotenes Gut durchaus wirksam ausschließen kann.
    Das geht allerdings nicht mit den Auktionsbeschreibungen und Formulierungen zum Ausschluss, die bei privaten Ebay-Auktionen überwiegend zu finden sind.
    Bei Bedarf kann man sich dazu aber im Internet eingehend informieren, oder man unterhält sich ganz allgemein mit Juristen aus dem Bekannten-/Freundeskreis über deren Einschätzung solcher Dinge.

    Fernabsatz-"recht" meinte ich deshalb, weil es ein Teilgebiet des BGB beschreibt, das Fernabsatz-"gesetz" galt offenbar nur bis 2002.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fernabsatzgesetz
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fernabsatzrecht
    Allerdings sind wir hier kein Rechtsforum und dürfen auch keine konkreten Betrachtungen anstellen.

    Zu schnell zur Selbsthilfe gegriffen? :gruebel:
    Etwas anderes als die Rücksendung hätte ich mir da gar nicht vorstellen können. Ich kann mich erinnern, dass ich noch auf mehrere mögliche Ursachen für das Problem hingewiesen habe. Es ist natürlich nicht Sache des Käufers, solche Mängel zu beheben.
     
  10. Jo-c

    Jo-c Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.15
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.01.15   #10
    Also die Startone hatte ich mal von einem freund ausgeliehen, weil ich keine eigene "billige" hatte und mit meiner einige auftritte wirklich nicht spielen wollte.
    Ich würde mir diese posaune nicht kaufen.
    Die ansprache ist wie auch der klang meiner meinung nach nicht besonders gut. Der zug ging gar nicht mal sooo schlecht. Aber die intonation war sehr schlecht. Das f war im vergleich zum b viel zu tief, sodass ein angenehmes spielen nicht möglich war.
     
  11. Jojobabaum

    Jojobabaum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.14
    Zuletzt hier:
    3.03.17
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    425
    Erstellt: 05.01.15   #11
    Also wir haben in unserer Musikkapelle eine Bläserklasse, die auch erstmal auf Billiginstrumenten rumrotzen dürfen, bevor sie sich was ordentliches zulegen.
    Die Posaune die dort verwendet wird ist eine Stagg (ich schätze mal preislich zwischen200-300€).. Wenn man sie mit der eigenen Posaune vergleicht, würde man sie natürlich am liebsten wegwerfen, aber geht man mit niedrigen ansprüchen dran, kann man doch als passabler Posaunist einiges aus dem Instrument rausholen. Wir aus der aktiven Kapelle waren alle etwas überrascht, dass die Posaune doch so ordentlich klingt für ihr Geld. Der Zug läuft auch in Ordnung (hängen oder stehen bleiben tut er selbst ungefettet eigentlich nicht, gefettet reibt er, läuft aber).. Die Posaune ist halt relativ schlecht ausbalanciert (zumindest unser Modell), sollte für Gugge aber ausreichen.

    LG Jojo :)
     
  12. jilse

    jilse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.08
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 08.01.15   #12
    Nein. das 6 1/2 AL ist normalerweise ein Mundstueck mit Bass-Schaft, das passt auf die Startone
    Tenorposaune gar nicht drauf. Das entsprechende Mundstueck mit Tenor-Schaft waere ein 6 1/2 AS.
    Das beiliegende Mundsrueck koennte vom Randdurchmesser evt. mit dem 6 1/2 vergleichbar sein,
    (ich habe micht nachgemessen, moeglicherweise ist das Mundstueck der Startone auch kleiner),
    die Bohrung ist aber mit Sicherheit deutlich kleiner als beim 6 1/2 AS, die Bohtung ist eher fuer
    meinen Geschmack sehr klein ...

    Ich habe bei meiner Startone keine ungewoehnlichen Probleme mit dem Lack (und die Handschuhe
    habe ich nie benutzt, weil bei mir die Hand noch nicht einmal anstzweise in diese noch nicht mal
    ganz Kindergroesse Handschihe hineinpassen ...). Die Handschihe scheinen uebrigens so ziemlich
    allen "Billig-Cjina-Kannen" beizuliegen, und nahezu immer in unbrachbar kleinen Groessen ...
    Vielleicht haben ha Chinesen im Schnitt wirklich solche Mini-Haendchen, dass ihnen diese Dinger
    passen koennten. Deine Probleme mit dem schwer gaengigen Zug koennte ich uebrigens auch nicht
    nachvollziehen. Ich habe den Zug vor dem ersten fetten sorgfaeltib abgerieben und dann mit (sehr
    wemig) Posaunenfett (ich weiss jetzt nicht mehr, ob es "wynns" oder "Bach" Posaunenfett war,
    auf jeden Fall eine Sorte in so einem Plastiktoepfchen) gefettet, Slide-o-Mix habe ich nie verwendet.

    PS: Mit der Stimmung habe ich mit meiner Startone gar kein Problem (ich hatte
    sie vor Jahren bei Thomann bestellt), ich spiele die aber auch nicht mit dem
    beiliegenden Mundstueck, sondern mit einem erheblich groesseren (das etwa
    2/3 des Preises der Posaune mit Mundstueck und koffer gekostet hat ...).
    Wie gut das Instrument in sich stimmt, haengt meiner Erfahrung nach davon ab,
    wie das Instrument bisher gespielt wurde. Auch wenn viele Instrumentenbauer
    das bezweifeln kann man meiner Ansicht nach ein instrument durchaus "verblasen":
    Wenn da immer jemand darauf herumgehupt hat, bei dem das f vom Ansatz her
    stets deutlich zu tief war (gewaltig sacken gelassen wurde), dann ist es irgend
    wann auch fuer einen versierten Blaeser schwer, das Instrument in sich stimmend
    zu spielen, ohne das f im Vergleich zu anderen Toenen deutlich mehr zu treiben.
    Eine physikalische Erklaerung habe ich nicht dafuer, aber ich habe solche
    Effekte schon bei mehreren Instrumenten festgestellt ...
     
  13. Stirchmonkel

    Stirchmonkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.15
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    180
    Erstellt: 09.04.15   #13
    Hallo,

    nachdem ich zu beiden angesprochenen Posaunen (startone und pBone) schon Erfahrungen gesammelt habe, möchte ich mal meinen Senf dazugeben:

    Die Startone hatte ich mir aus Neugierde vor einem Jahr gekauft, wollte mal eine Posaune mit kleiner Mensur ausprobieren.
    Aufgrund des (unfassbar billigen) Preises nehme ich sie regelmäßig als "Ersatz-"Posaune zu Auftritten mit, bei denen ich Rockmusik spiele.
    Ich kann das Lackproblem nachvollziehen, meine hat auch schon nur vom Handschweiss Flecken bekommen, der Zug jedoch geht (wenn man den Preis bedenkt) erstaunlich gut, damit habe ich keine Probleme.
    Intonation ist sone Sache, ich benutz auf der Startone eigentlich nur Hilfszüge weil auf dem 1. Zug nur das kleine b gut stimmt ;)
    Dazu möchte ich noch sagen, dass ich auch schon gehört habe, dass die Thomannposaunen der Startone in so mancher Hinsicht nicht das Wasser reichen können, bei teilweise dreimal so hohem Preis!
    Das ist zwar eine subjektive Aussage meines Lehrers gewesen, aber in diesem Fall vertraue ich seinem Urteil ;)


    Im Vergleich zur pBone ist die Startone bis auf einen Punkt (mal abgesehen vom Preis) in allen anderen unterlegen, und zwar dass das Material bei der pBone den Ton nicht so schön trägt. Ich hab damit mal auf einem Faschingszug gespielt, der Klang hat sich gegen lauter Blech-Instrumente einfach nicht durchsetzen können, ansonsten erstaunlicher voller, runder und schöner Ton!
     
Die Seite wird geladen...

mapping