Thomann 30 Tage Money Back

  • Ersteller JohnnyAoricot
  • Erstellt am
J
JohnnyAoricot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
12.06.12
Beiträge
334
Kekse
138
Hi, ich bin mir nicht sicher ob die Kategorie für die Frage passt, aber ich hab nix besseres gefunden. Ich habe vor 2 ähnliche Gitarren beim Thomann zu kaufen, die es in österreich nirgends gibt, und die, die mir besser gefällt zu behalten. Die werben ja immer mit ihrem 30 Tage Money Back Recht. Also hab ich gedacht ich kann ja ohne weiteres eine zurückschicken. Funktioniert das wirklich so einfach oder braucht man da genau Gründe, bekommt nicht das ganze Geld, bekommt nur eine Gutschrift usw. ?
 
Eigenschaft
 
D
daze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.16
Registriert
12.08.06
Beiträge
688
Kekse
2.610
Ort
Wöbbel
Hi!

Es funktioniert wirklich so einfach.
Man braucht keine Gründe.
Man bekommt das ganze Geld, solange man die Ware nicht absichtlich beschädigt.
Man kann wählen, ob man eine Gutschrift möchte oder das Geld zurück aufs Konto.

:)
 
moscht
moscht
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.20
Registriert
13.07.12
Beiträge
499
Kekse
3.419
Ort
Österreich
Wer übernimmt den Versand?
 
TheMystery
TheMystery
Gitarren - MOD
Moderator
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
05.02.09
Beiträge
7.839
Kekse
60.141
"Ab 40,00 Eur Warenwert ist die Rücksendung innerhalb von Deutschland sogar kostenfrei!" Klick. ...
(Kursive Hervorhebung von mir) Für den TE wären da aber wohl eher die Regelungen für Österreich interessant:

JohnnyAoricot schrieb:
...die es in österreich nirgends gibt...
Zu den Rücksendekosten aus Österreich lässt sich auf auf der Seite erstmal nichts finden, daher würde ich dem TE empfehlen, das bei Interesse einfach mal vorher (z.B. telefonisch) abzuklären!

Gruss
TheMystery
 
gidarr
gidarr
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
08.01.11
Beiträge
6.203
Kekse
77.227
Ort
Ostalb
(Kursive Hervorhebung von mir) Für den TE wären da aber wohl eher die Regelungen für Österreich interessant:

Österreich liegt ausserhalb von Deutschland = nicht kostenfrei!
Aber in den AGB's von Thomann steht es unter §4 Absatz 3:
"Im Rahmen des Rückgaberechts (30 Tage Money Back) kann das Musikhaus Thomann e.K. leider keine Rücksendekosten von Kunden aus dem Ausland übernehmen." ;)
 
J
JohnnyAoricot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
12.06.12
Beiträge
334
Kekse
138
Hab das gerade gefunden.

Bitte setzen Sie sich mit unserem Versand in Verbindung und wir senden Ihnen eine Paketmarke (sog. Freeway-Aufkleber) zu, über thomann den Sie die Ware kostenfrei an uns zurücksenden können. Unsere Money Back Garantie sieht auch vor, dass wir innerhalb Deutschlands alle Rücksendekosten ab 40 Euro Warenwert für Sie übernehmen. Fordern Sie auch für Rücksendungen aus Österreich ein Freeway Ticket an - die Versandkosten sind wesentlich günstiger, als private thomann Paketsendungen. Senden Sie uns den Artikel in Originalverpackung und ohne Gebrauchsspuren zurück (inkl. Zubehör, Kabel und Dokumentation) und vergessen Sie nicht, das beigefügte Rücksendeformular auszufüllen, damit es bei der Bearbeitung nicht zu Verzögerungen kommt.
 
hats
hats
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
01.04.09
Beiträge
396
Kekse
2.271
Ort
Graz
Bei der 30-tägigen Money Back Garantie steht explizit, dass nur die Versandkosten innerhalb Deutschlands übernommen werden. Allerdings gibt es ja zuvor das gesetzliche 14-tägige Widerrufsrecht. Und hier ist der Fall unklar, ob die Versandkosten von Österreich zu Thomann zurück vom Kunden übernommen werden müssen. Ich habe einmal einen Amp zurückgeschickt, und von Thomann habe ich die Auskunft bekommen, dass ich die Rücksendekosten selber zahlen muss. Ich habe das auch getan, obwohl ich eigentlich die Rechtslage anders interpretiere (allerdings bin ich kein Anwalt ...). Aber ich fand das Bezahlen von 10-15 Euro durchaus fair - ich habe ja den Amp in meiner Wohnung mit meinen Gitarren genau testen können.
Rücksendeformular war bisher bei keiner Thomann Lieferung (2) an mich dabei.

Ich habe vor 2 ähnliche Gitarren beim Thomann zu kaufen, die es in österreich nirgends gibt, und die, die mir besser gefällt zu behalten.
Wenn Du aber schon jetzt weisst, dass Du nur eine behalten möchtest, ist es vermutlich am Besten, die Frage bezüglich der Rücksendekosten direkt an Thomann zu stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Janmann2007
Janmann2007
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.02.21
Registriert
28.11.09
Beiträge
391
Kekse
850
Bei der 30-tägigen Money Back Garantie steht explizit, dass nur die Versandkosten innerhalb Deutschlands übernommen werden. Allerdings gibt es ja zuvor das gesetzliche 14-tägige Widerrufsrecht. Und hier ist der Fall unklar, ob die Versandkosten von Österreich zu Thomann zurück vom Kunden übernommen werden müssen. Ich habe einmal einen Amp zurückgeschickt, und von Thomann habe ich die Auskunft bekommen, dass ich die Rücksendekosten selber zahlen muss. Ich habe das auch getan, obwohl ich eigentlich die Rechtslage anders interpretiere (allerdings bin ich kein Anwalt ...). Aber ich fand das Bezahlen von 10-15 Euro durchaus fair - ich habe ja den Amp in meiner Wohnung mit meinen Gitarren genau testen können.
Rücksendeformular war bisher bei keiner Thomann Lieferung (2) an mich dabei.


Wenn Du aber schon jetzt weisst, dass Du nur eine behalten möchtest, ist es vermutlich am Besten, die Frage bezüglich der Rücksendekosten direkt an Thomann zu stellen.

Ich bin zwar kein Rechtsanwalt, sondern nur Jura-Student aber ich kann vielleicht doch versuchen das ganze unverbindlich zu erörtern:

Auch wenn mir jetzt generell keine Rechtsnorm zum Versand ins Ausland einfällt, so ist dennoch allgemein die gesetzliche Regelung im vorliegenden Fall nicht zu beachten, da eine vertragliche Regelung in Form von AGB besteht. Mit der Zustimmung zu den AGB wurden diese Vertragsbestandteil, sodass die Regelungen darin Vorrang haben. Das schließt sich unter anderem daraus, dass viele schuldrechtliche Regelungen dispositiv, d.h. mehr oder weniger "vertraglich verhandelbar" sind. Da kann man dann vertragliche Einigung darüber erzielen, den gesetzlich geregelten Fall (der an und für sich für den Fall vorgesehen ist, dass keine individuelle vertragliche Regelung besteht) beizubehalten oder davon abzuweichen. Im Falle des Fernabsatzvertrags, wie das bei thomann wohl meistens der Fall ist, besteht gesetzlich ein 14-tägiges Widerrufsrecht, dessen Versandkosten ab 40 € der Unternehmer tragen soll. Genau diese Klausel steht aber dennoch (obwohl gesetzlich auch geregelt) auch in den meisten AGB. Ich kann leider deinem Post nicht entnehmen, auf welche Rechtslage du dich beziehst. Aus dem §357 II BGB ergibt sich bzgl. des Rückversands ins Ausland jedoch erstmal nichts gegensätzliches. Und selbst wenn, kann man sich ja vertraglich ggf. darüber hinwegsetzen. Nur im Falle, dass die AGB unwirksam sind (dazu gibt es auch Regelungen, wen es interessiert §§305-310 BGB, ist allerdings eher langweilig), gilt die Klausel nicht. Allerdings kann man bei einem so großen Unternehmen wie thomann davon ausgehen, dass sich eine Rechtsabteilung o.ä. sehr genau mit den AGB beschäftigt und darauf geachtet hat, wirksame AGB aufzustellen. Und im Endeffekt regelt sich das dann nunmal so (da dispositiv), dass du ja höchstpersönlich den AGB zugestimmt hast (sonst wäre es nicht zum Vertragsschluss gekommen) und dich somit auch damit einverstanden erklärt hast, dass du im Falle einer Rücksendung aus dem Ausland selbst die Kosten übernehmen wirst. Wie du ja selbst schreibst, ist das ja auch tatsächlich der Fall, dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass das rechtlich alles absolut im Rahmen ist.

Ansonsten möchte ich auch noch sagen, dass die 30-Tage-Money-Back-Garantie ebenfalls ein erweitertes Recht ist, auf das sich vertraglich geeinigt wurde. Das "normale" Widerrufsrecht beträgt 14 Tage, das von thomann 30. Die beiden bestehen nicht parallel nebeneinander! Das gesetzliche gilt nur, soweit kein anderes Widerrufsrecht wirksam eigenständig geregelt wurde. Das ganze gründet sich auf dem Gedanken der Privatautonomie, nach der dem Bürger freigestellt ist, in Eigenverantwortlichkeit bei Verträgen bestimmte Rechte freiwillig aufzugeben oder zu erweitern. Im Endeffekt viel Gerede um Nichts, in dem Sinne einen schönen Tag noch ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
hats
hats
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
01.04.09
Beiträge
396
Kekse
2.271
Ort
Graz
Hallo Janmann2007,

Vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.
Ansonsten möchte ich auch noch sagen, dass die 30-Tage-Money-Back-Garantie ebenfalls ein erweitertes Recht ist, auf das sich vertraglich geeinigt wurde. Das "normale" Widerrufsrecht beträgt 14 Tage, das von thomann 30. Die beiden bestehen nicht parallel nebeneinander!
Nicht parallel nebeneinander, sondern hintereinander. Aus den AGB:
AGB Thomann schrieb:
Zusätzlich zum gesetzlichen 14tägigen Widerrufsrecht bietet das Musikhaus Thomann e.K. für Verbraucher (gem. §13 BGB) die anschließenden 16 Tagen eine thomann Money Back-Garantie.


Zu den Rücksendekosten aus dem Ausland steht in den AGBs:
AGB Thomann schrieb:
Im Rahmen des Rückgaberechts (30 Tage Money Back) kann das Musikhaus Thomann e.K. leider keine Rücksendekosten von Kunden aus dem thomann Ausland übernehmen.

Daher nehme ich an, dass die Übernahme der Rücksendungskosten während des gesetzlichen Widerrufsrechts der Verkäufer trägt, anschließend aber (während der darauffolgenden Money Back-Garantie) muss sie der Käufer tragen.

So interpretiere ich die AGBs (in meiner laienhaften Weise). Allerdings steht der Absatz über die Rücksendekosten aus dem Ausland unter Paragraph 3 der AGB, und der beschäftigt sich ansonsten mit dem Widerrufsrecht. Money Back wird in Paragraph 4 behandelt. Daher ist vermutlich eine andere Interpretation (Auslandskunden müssen Rücksendung immer selbst bezahlen) durchaus möglich.

Im Endeffekt viel Gerede um Nichts
Ja eh, aber ich finde es durchaus interessant.

in dem Sinne einen schönen Tag noch ;)

Gleichfalls!;)
 
Zuletzt bearbeitet:
hair_energizer
hair_energizer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
22.11.03
Beiträge
1.515
Kekse
5.176
Ich haette da mal eine aehnliche Frage: Thomann berechnet die Mehrwertsteuer anhand des EU-Landes bzw. der Adresse an die verschickt werden soll. Als "Cypriot" komme ich dabei deswegen, obwohl ich 30 Euro Versand zahle, ganz gut bei weg!
Macht Thomann das nun aus Kulanz, oder muessten das nicht alle anderen genauso tun? Wenn ich woanders in DE bestelle, dann wird normalerweise immer die deutsche Mehrwertsteuer berechnet. Wie macht das Musik-Service eigentlich?
 
foxytom
foxytom
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
24.11.06
Beiträge
11.590
Kekse
117.895
Ort
Oberfranken
Ich hab den Thread aus dem Biergarten (E-Gitarren) nach Musikalisches OT verschoben, denn diese Frage betrifft ja jede andere Bestellung ebenso ;)
 
zwetsche
zwetsche
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.20
Registriert
21.08.09
Beiträge
591
Kekse
10.951
Steht doch alles dazu in den AGB. Im Inland trägt T die Kosten der Rücksendung bei einem Warenwert über 40 € (im Falle des "money back" sofern der Kunde bereits bezahlt hat). Für Auslandsrücksendungen nicht.
Da Thomann die Kosten für die Rücksendung ins Ausland explizit auf das Rückgaberecht bezieht, würde ich davon ausgehen, daß im Rahmen des 14 tägigen Widerrufsrechts auch diese Kosten übernomen werden. Vergl. auch § Zif 5, § 4 Zif 9 der AGB. Ansonsten vorsichtshalber per e-mail abschecken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Franz Branntwein
Franz Branntwein
Boardbetreiber, Mitarbeiter
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
17.05.11
Beiträge
1.260
Kekse
22.619
Ort
Bamberg
Tach auch!

In Deutschland tragen wir die Rücksendekosten... i.d.R. aus Kulanz auch bei Ware unter 40 EUR.
Im Ausland tragen wir nur dann die Rücksendekosten, wenn wir einen Fehler gemacht haben.
Ansonsten gilt die 30-tägige Money Back Garantie Europaweit gleich, ohne Unterschiede zwischen den Ländern.

Für die Verwirrung mit 14 Tage Fernabsatz und 30 Tage Money Back können wir nichts. Es ist schlichtweg so, dass wir die "ersten 14 Tage" nicht als Service bewerben dürfen, da es ja Gesetz ist, deshalb gibt's laut AGB auch nur "16 zusätzliche Tage Money Back", damit auch die Juristen cool bleiben :ugly:

Was die Mehrwertsteuer angeht... das ist Gesetz! Ab einem gewissen Umsatz im Ausland muss jede Firma dort auch die Mehrwertsteuer bezahlen. Diesen Umsatz haben wir inzwischen in 27 von 27 EU-Ausländern überschritten und deshalb haben wir das Privileg, es mit 28 Finanzämtern zu tun zu haben und jede Nacht 110.000 Produkte x 27 Länder incl. Landesmehrwertsteuer berechnen zu dürfen :weird:
Es zählt übrigens nicht das Land, in dem der Kunde wohnt, sondern das Land, in das wir liefern.

Alles klar?

Grüße,

Sven
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
hair_energizer
hair_energizer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
22.11.03
Beiträge
1.515
Kekse
5.176
Im Ausland tragen wir nur dann die Rücksendekosten, wenn wir einen Fehler gemacht haben.

Danke, Franz (Sven), fuer die Ausfuehrungen. Hier moecht ich nochmal einhaken. Also uebernehmt ihr z.B. die Ruecksendung einer E-Gitarre aus Zypern, wenn ich nachweisen kann, dass die Gitarre Makel hat, die euch anzulasten sind? Die Postbeamten hier gehen nicht gerade zimperlich mit Paketen um. Mein Hughes & Kettner 25th Anniversary Tube Edition kam z.B. mit nem Riesenloch an einer Ecke des Paketes an und fast haette der Gegenstand, der mutmasslich dafuer verantwortlich war, auch noch die 2 Kartonschichten vor dem Lautsprecher durchbohrt. Man konnte deutlich Druckstellen erkennen.
Ich hatte Glueck. Der Amp war unversehrt. Sollte man so ein Paket gleich bei der Post reklamieren und garnicht erst mit nach Hause nehmen?
Im Falle der fiktiven Gitarre: Mir ist sowas tatsaechlich vor 2 Jahren passiert. Eine Ibanez RGA32 (neu) kam hier mit Dellen und Lackplatzern an, obwohl sie im Gigbag verschickt wurde. Der Verkaeufer (wohl auch ein Musikladen) war erst ganz nett und zuvorkommend, wollte alles bezahlen. Am Ende musste ich aber trotzdem die Haelfte der Ruecksendekosten tragen, weil er nicht mit ca. 60 Euro gerechnet hatte. Billiger bekommt man es hier nicht. DHL, UPS und andere sind noch viel unverschaemter hier. Ich habe schon einige Sachen von Thomann wieder zurueckgeschickt, aber nur, weil ich sie nicht mochte, von daher war der Verlust OK fuer mich. Ihr wuerdet also solche Wucherpreise hinnehmen, wenn's mal wirklich auf eure Kappe geht? Und was heisst: Auf eure Kappe? Wenn auf dem Lieferweg was kaputt geht, bin ich da also gefordert und muss mich mit denen rumschlagen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Franz Branntwein
Franz Branntwein
Boardbetreiber, Mitarbeiter
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
17.05.11
Beiträge
1.260
Kekse
22.619
Ort
Bamberg
Hi Hair_Energizer,

bitte hab' Verständnis dafür, dass ich nicht jeden einzelnen Deiner fiktiven Fälle hier durchkauen kann, weil man a) nicht alles über einen Kamm scheren kann und b) in 10 Jahren noch Leute über Google auf diesen Thread stoßen werden und vielleicht machen wir ja dann manche Sachen schon wieder anders :p

Ich sag's mal so: wenn der Postbote bei Dir vor der Tür steht mit einem Paket, das völlig zerschrottet aussieht, dann verweigere es, ruf' uns an und wir schicken Dir die selbe Ware sofort nochmal raus.
Wenn Du nicht sicher bist, ob die Ware überlebt hat, kannst Du das Paket annehmen und die Ware prüfen. Wenn sie kaputt ist, kannst Du sie i.d.R. auf unsere Kosten zurückschicken und bekommst ein Austauschgerät sofort oder nach Eingang Deiner Rücksendung (das entscheiden wir von Fall zu Fall).

Hilfreich ist es trotzdem, wenn Du uns hilfst zu beweisen, dass es ein Transportschaden ist, indem Du z.B. vorsichtshalber vor der Annahme ein Bild von dem Paket in den Händen von dem Postboten machst und ggf. ein unterschriebenes Statement von ihm einholst. Das erspart Dir (vor allem wenn Du Neukunde bist) die eine oder andere blöde Rückfrage ;) Wenn Du schon länger bei uns Kunde bist, ist der Prozess normalerweise völlig reibungslos für Dich.

Ansonsten: Zypern ist schön, aber griechische Inseln sind Overkill für jeden Logistiker... das kannst Du mir glauben. Ich erkenne mittlerweile sogar am Schreien vom Chef, wenn er mal wieder eine Rechnung für Rückholer aus Kreta/Zypern/Rhodos etc. in die Finger gekriegt hat :ugly:
Ich hoffe, Du spielst nicht auch noch Kontrabass :rolleyes:

Grüße, Sven
 
hair_energizer
hair_energizer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
22.11.03
Beiträge
1.515
Kekse
5.176
Hi Hair_Energizer,

bitte hab' Verständnis dafür, dass ich nicht jeden einzelnen Deiner fiktiven Fälle hier durchkauen kann, weil man a) nicht alles über einen Kamm scheren kann und b) in 10 Jahren noch Leute über Google auf diesen Thread stoßen werden und vielleicht machen wir ja dann manche Sachen schon wieder anders :p

Ja, das ist mir schon klar. So, wie du es beschrieben hast, brauch ich mir bei euch sowieso keine Sorgen zu machen diesbezueglich. Ich kann da auch nur positives berichten, was die Kommunikation und Kulanz angeht.
Also gibt es kein uebergeordnetes EU-Recht, dass man Ruecksendekosten als Hersteller bzw. Verkaeufer im Falle eines Eigenverschuldens vollstaendig uebernehmen muss, egal wie hoch diese im Ausland anfallen moegen? Jedes Musikgeschaeft darf sich das aussuchen, ob es sich zu so etwas verpflichtet?

Kontrabass und andere sperrige Gegenstaende brauche ich nicht (mehr)! Synthesizer und 4x12er Boxensimulationen sind mittlerweile gut genug...LOL

THX Sven
 
P
powertube
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
25.03.13
Beiträge
23
Kekse
0
Muss leider mal ein wenig Leichenfledderei betreiben ;)

Wie siehts mit den 30 Tagen hinsichtlich der Frist aus? Muss das retournierte Produkt innerhalb der 30 Tage bei Thomann sein, oder reicht es innerhalb der Frist die Retoure zu beantragen bzw. den Retourenschein anzufordern?

- - - Aktualisiert - - -

Habe gerade etwas dazu gefunden:

Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens.

Hat sich dann wohl erledigt :)
 
L
lienot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.14
Registriert
21.10.14
Beiträge
0
Kekse
0
Alter Thread - neue Frage:

Ich muss leider ein komplettes - sehr schweres Edrum Set plus Monitor Box zurückschicken.
Es sind drei Packstücke und diese kamen per UPS.

Holt UPS die ab?

Gesamtgewicht sind über 50 KG - ich habe noch nicht mal ein Auto.

Die 14 Tage sind um, aber nach aller Fummelei will sich kein "echtes" Spielgefühl auf edrums einstellen.

Grüße
Fred

PS: Ich habe eben im Kundencenter alles so angeklickt dass ich von dem Rückgaberecht Gebrauch machen muss. Die Sticks und Kopfhörer behalte ich. Ich werde jetzt informiert. Ich hoffe schnell, ich habe nur noch ein Woche und ca. 3 Tage
Ich habe auch angeboten dass ich Porto bis 100 Euro aus eigener Tasche zahle
 
peter55
peter55
A-Gitarren, Off- & On-Topic
Moderator
HFU
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
29.01.07
Beiträge
66.516
Kekse
257.679
Ort
Urbs intestinum
Willkommen im Board :)

Ich hab da eine tolle Idee: ruf mal bei Thomann an ... soweit ich die Jungs kenne, ist dein E-Drum nicht das erste sperrige Stück, das zurückgeht ... die können dir sicher sagen, wie du das am besten managst ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben