Trivium Tonleitern

von RJ, 01.10.06.

  1. RJ

    RJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.06   #1
    Hallo! Vielen Dank mal im Voraus.

    Wisst ihr welche Tonleitern Trivium in ihren Liedern verwendet?
     
  2. Cornholio33

    Cornholio33 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Feuchtwangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 01.10.06   #2
    Triviumtonleitern?

    Jedenfalls verwenden sie oft sowas wie
    Code:
    -------------------------7--8--10----
    --------------7--8--10---------------
    ---7--8--10--------------------------
    (bei Dropptuning natürlich)

    gruß Corni
     
  3. NotveryevilTobi

    NotveryevilTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    1.619
    Erstellt: 01.10.06   #3
    Kauf dir Guitar Pro, lad dir Trivium Tabs runter und dann kannst du dir von Guitar Pro die Tonleitern anzeigen lassen...
     
  4. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 01.10.06   #4
    Ehm spar dir Lieber GP, das Programm kann dir 5000 verschiedene Tonleitzern zeigen, die dann aber doch nichts mit den noten zu tun haben.
     
  5. Joscha

    Joscha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    498
    Ort:
    Cuxhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    605
    Erstellt: 02.10.06   #5
    naja du kannst die "tonleiter suchen" funktion nutzen...dann sucht es die tonleiter(n) die von takt x-y passt...
     
  6. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 02.10.06   #6
    Ja und diese Funktion ist absolut fürn arsch, wenn du da eine C-dur tonleiter eingibst, zeigt dir diese tolle suchfunktion schätzungsweise (Hab jetzt keine Lust die alle zu zählen) 200 verschiedene Tonleitern, die nen scheiß mit C-dur zu tun haben.
    Das zeigt sogar tonleitern an, in denen Töne vorkommen, die in C-dur nicht vorkommen, und es zeigt Tonleitern in denen nicht alle tonleitern von C-Dur vorkommen.
    Und das die Programmierer von Guitarpro anscheinend nicht einmal die Grundlagen der Musiktheorie beherrschen find ich echt krass.
    Eine d-moll harmonisch Tonleiter besteht aus dem Tönen
    d-e-f-g-a-b-c#
    und die voll idioten schreiben
    d-e-f-g-a-a#-c#


    Ausserdem kann man mit den meisten Tonleitern eh nichts anfangen.
    Nen paar Grundtonleitern sollte man schon kennen, aber ab nem gewissenrad lässt sich das eh nicht mehr einfach so mit der Harmonielehre in einklang bringen, dann muss man eh ausprobieren was wie klingt, und dann juckts ehrlich gesagt nicht wie eine Tonleiter heißt.

    Ich finde die wichtigsten Tonleitern die man kennen sollte sind:
    Dur
    Moll
    Moll harm.
    Moll mel.
    Pentatonik
    Blues Tonleiter
    Chromatische Tonleiter
    Ganztonleiter
    Zigeunertonleiter

    Die meisten anderen Tonleitern kann man
    auf diese zurückführen.
    Und meist is vieles auch unsinn, weil man nicht jeden
    chromatischen durchganston als zeichen für eine neue
    Skala deuten muss.

    Ich finde jedenfalls man kann sich einiges an arbeit sparen
    und seine Zeit für sinnvolleres nutzen.



    Kirchtonarten
     
  7. foxy-s

    foxy-s Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.06
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    448
    Ort:
    MUC
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    151
    Erstellt: 02.10.06   #7
    ich habe zwar auch nicht die Tonleitern erfunden , aber die Guitarpro hat Recht.

    Das ist der Fehler wenn man Musiknoten International nicht kennt.
    das A# bzw. Bb ist richtig.

    Diese Musik vom Jazz , Blues Rock usw. kommt nicht aus Deutschland , die besten Bands
    auch nicht , das war schon immer so und wird es auch bleiben.
    Da kann einer noch soviiel Musik stiudieren .

    mfg Sigi
     
  8. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 04.10.06   #8
    A# ist nicht immer Bb.
    Wenn du einen G-moll Akkord hast setzt der sich aus G Bb D zusammen, und nicht aus
    G A# D. Denn A# wird nie die Terz von G sein. vom klang her schon, aber in der allgemeinen Akkordlehre wird man das nie so aufschreiben. Und das auch außerhalb Deutschlands.
     
  9. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 04.10.06   #9
    Was jetzt konkret der unterschied zwischen #a und Bb?
    Check ich immer ned so ganz...
    kann man auch fortführen: #d=Be; #c=Bd
    usw...
    Kann mich mal wer aufklären?
     
  10. No Mercy

    No Mercy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    4.298
    Erstellt: 04.10.06   #10
    @Punkt: ein b bedeutet, dass der Ton um einen Halbtonschritt vermindert wird. Ein # heisst, er wird erhöht. Dies ist natürlich je nach Tonart unterschiedlich, es kommt eben auf die Vorzeichen an.
     
  11. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 04.10.06   #11
    Am wichtigsten ist das bei akkorden. Akkorde werden nunmal aus terzen und nicht aus übermäßigen sekunden gebildet! Jeder akkord hat seine Stammtöne. Bei C ist das C E G.
    Wenn man nun c-moll haben will wird die Terz verkleinert. Das heißt man hat anstatt e ein eb. Dan kann man nicht einfach d# schreiben, denn d hat keine terzverwandschaft zu C.
    wenn man d# schreiben wollte müsste man alles in h# dur notieren, und das ergäbe keinen sinn.
    Wenn man mit enharmonischen umdeutungen arbeitet, um z.b. zu modulieren dann kommts ganz geau drauf an wie man das notiert, damit nicht der zusammenhang verloren geht. Natürlich kann der ausführende die Töne wiedergeben, und am klang verändert sich ach nichts maßgeblich, außer vielleicht ein wenig an der Stimmführung, da man z.b. chromatische durchgänge anders betont als diatonische vorhalte, was man durch die notation dann allerdings nicht mehr richtig unterscheiden könnte, aber im grunde ist es auch einfach lästig zu lesen. Wenn man auf einen blick einen akkord in seiner Grundstellung erkennt weil da haltr einfach 2 terzen übereinander geschichtet sind, warum sollte man es sich dann erschweren, indem man das in einer übermäßigen sekunde notiert.

    Ich habe auch schon haufenweise Noten gesehen, die nicht aus Deutschland kommen, und kann mir nicht vorstellen, dass irgendwo so dähmlich notiert wird. Wenn doch ist das für mich mit abstand die dähmlichste entwicklung die je in der Musik stattgefunden hat.

    Und deswegen ist für mich GP für mich, was enharmonische verwechselung angeht, absolut fürn arsch, und nicht brauchbar was Musiktheorie angeht.
    Das Programm kriegts ja nichteinmal gebacken in fisdur ein e# zu schreiben.
     
  12. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.030
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 04.10.06   #12
    ganz ruhig, es ist nur ein Programm, es tut dir nichts

    also finde GP ganz praktisch

    zum topic

    probier einfach mal mit Tonleitern rum, wirst sicherlich sowas ähnliches like Trivium selber rausfinden und hast dann gleich nen eigenen Riff.
     
  13. Corny

    Corny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    3.097
    Erstellt: 05.10.06   #13
    im Grunde genommen hat kleinershredder Recht. In Internationaler Schreibweise hätte GP immer noch schreiben müssen:
    d-e-f-g-a-bb-c#
    in Deutschland dann wie er gesagt hat:
    d-e-f-g-a-b-c

    also es stimmt schon, aber vom Klang her kommt doch dasselbe bei rum, da frage ich mich schon, ob das dann sofort "Idioten" sind.

    @topic:
    soweit ich weiß wildern Trivium bei ihren Soli gerne in sämtlichen Kirchentonleitern - besonders aeolisch und harmonisch moll
     
Die Seite wird geladen...

mapping