Unmotivierte Bandmitglieder, Probleme mit der Freundin

von bimbimfranzi.xx, 17.07.07.

  1. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 17.07.07   #1
    Ich hätte mir echt nicht gedacht dass ich hier einmal einen Thread eröffne, aber ich glaub ich muss mir mal den Frust von der Seele schreiben und ggf. den Rat von euch Musikern hören

    Folgendes Problem:
    Unsere Band gibt es jetzt seit gut einem Jahr, und jetzt gehts dann richtig los mit Gigs, Democd's und so weiter

    Das Problem ist unser 2ter Gitarrist:
    Es scheint als ob er sich für die Band überhaupt nicht interessieren würde.
    Er interessiert sich nicht für die Band, steckt nichts rein, ist nicht mal bereit etwas mitzuorganisieren (Gigs, usw.), kennt sich nicht mit Technik aus und ist außerdem noch ein echt schlechter Gitarrist.
    Und mit schlecht meine ich: wir spielen seit gut einem Jahr "Hate to say i told you so" von den Hives und er kanns noch immer nicht. Er weiß nichts von Theorie und Spielpraxis.
    Band: Alex wir spielen D statt G
    Alex: schaut blöd
    Band: 5ter Bund
    Alex: schaut blöd
    Band: 5ter Bund, dort wo der Punkt ist, auf der zweitdicksten Seite mach einen Barreakkord
    Alex: Aha
    ----

    und das nervt :(

    Weiteres Problem ist seine Freundin, die ihn total unter Kontrolle hat. Wenn sie Kopfweh oder was hat, kann er nicht proben kommen, weil "sie ihn braucht" :rolleyes:
    heißt auf deutsch: wir haben fast ein halbes Jahr so hingedümpelt bis es mir zu blöd geworden ist und ich die Songs einfach alleine geschrieben habe.
    Er kommt oft nicht weil sie was hat, oder weil er "einfach keine Zeit hat", sprich wenn wir öfter als 2mal die Woche proben wollen (wegen anstehender Gigs)
    Sein Sound ist zum Kotzen, er spielt irgendein altes Boss Multieffekt Gerät mit den Standardsettings weil er nicht weiß wie man es programmiert (obwohl ich ihm die Bedienungsanleitung nach 3stündiger Internetrecherche ausgedruckt hab)

    Jetzt sind wir im Studio:
    2 Wochen lang von 3 am Nachmittag bis 11 am Abend. Mein Tag schaut so aus: Arbeiten, studio, schlafen. Mehr nicht
    Egal wer einspielt, es ist fast immer die ganze Band da, sozusagen zur Unterstützung. Nur unser Gitarrist nicht, der hat anderes zu tun. Ab und zu bekomm ich mal einen Anruf: He, kann i an dem Tag von 3 -5 meine Songs einspielen, da hätt i gut Zeit....
    <- Tilt


    Und wenns nur das wäre..
    Gestern war er da einspielen. was war: nach 20 min war unser Techniker so sauer dass er ihn gebeten hat er möge doch bitte eine andere Gitarre verwenden.
    Problem: er hat keine. Ham dann meine genommen
    Die Gitarre hat einfach nur beschissen geklungen. Komplett falsch eingestellt usw. Ich habs ihm 5 Mal angeboten, ich stell sie ihm ein, er braucht sie nur in den Proberaum legen, ich hol sie notfalls sogar bei ihm: -> keine Reaktion
    Und das schlimmste ist dass er spieltechnisch auf Blitzkrieg Bop Niveau ist, keinen Unterricht mehr nimmt, weil "ichs eh net brauch" (originalzitat) und bei Bandentscheidungen (welche Bridge, anderes Intro, welcher Sound) immer irgendwas tut, meist irgendwas in voller Lautstärke spielen..

    Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, vor allem weil die restlichen Bandmitglieder wirklich viel Zeit reinstecken und wir auch das Zeug dazu hätten überregional was zu reißen

    Keine Ahnung, sagt mir was ich tun soll. Mittlerweile bin ich schon so weit dass ich den Fehler einfach bei mir suche...

    zu den andern Mitgliedern:
    den Drummer zipft es auch an, der sagt aber nie was, weil er sich net traut
    Der Sänger is sowieso ein herzensguter Mensch und sieht über das hinweg
    und der Basser ist der Bruder von ihm und meint das Problem liegt nur an seiner Freundin.

    Danke fürs Lesen :)
    Und tut mit leid dass ich Threads missbrauche, um meinen Frust von der Seele zu schreiben, mir geistert nur seit längerer Zeit ein Zitat von Topo durch den Kopf: Wer bremst, muss weg

    edit: Die Band verlassen will ich nicht weil ich in dem Jahr wirklich jede freie Minute hineingesteckt habe und meine Mitmusiker echt wahnsinnig viel Potenzial und Talent haben

    edit2: zurücklehen kann ich mich auch nicht weil dann keiner was tut (obwohl das mit den andern Mitgliedern jetzt funktioniert) Und es wird mir zuviel: Ich mach die ganze (!) Technik, schreib die Songs, organisier die Konzerte.
    Die andern helfen in ihren Bereichen mit (texte, Homepage, Logos). Nur nervt es mich dass er absolut NICHTS tut. Rein gar nichts. Abgesehen davon arbeitet er bis 5, und hat dann den ganzen Tag frei während ich Schule gehe, dieses Jahr maturiere, nebenbei noch in der Schulbigband spiele und zu allem Überfluss noch eine Freundin hab.
     
  2. sven_p

    sven_p Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    31.05.10
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 17.07.07   #2
    ach du heiliger scheibenkleister, jetzt bin ich erschrocken, es klingt als wenn du von unserer band erzählst, wir stecken in der genau gleichen situation und das problem oben drauf ist noch das wir ausm raum geschmissen wurden!
     
  3. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 17.07.07   #3
    Meine erste Reaktion ist: Raus mit ihm. Allerdings ist das zugegebenermaßen nicht immer so einfach: Am Ende deines Posts schreibst du ja: Er ist der Bruder des Bassers.

    Und irgendwie so ist das unter Hobbymusikern ja immer: Man kann den Kerl nicht so einfach rauswerfen, weil er verwandt, eng befreundet, der Proberaum-Besitzer etc etc ist..
    Darum haben Schülerbands auch so oft 3 Gitarristen... :)

    Da musst du eben abwägen, und mal eine Diskussion antreten. Alle Bandmitglieder sind dabei beteiligt, Freundin(nen) bleiben außen vor. Wobei eine Runde vorab, OHNE den Betroffenen nicht unbedingt schlecht ist - dann kann die Band erst einmal herausfinden, wohin sie eigentlich möchte, und wie die verschiedenen Handlungsalternativen aussehen.

    Letzlich läuft die Fragestellung darauf hinaus, ob euch der persönliche Zusammenhalt mit ihm wichtiger ist, oder das Musikalische vorankommen.


    EDIT: Ich kenne eine Band, die auch dieses Problem hatte - die haben den 2. Git. rausgeworfen, obwohl er der Proberaumbesorger war, und die Kontakte für Gigs hatte.
    Ende vom Lied: Neuer (teurer) Proberaum, seit einem Jahr keine Gigs, Motivation so sehr im Keller, daß jetzt der Drummer anfängt, Proben auszulassen, nicht zu üben etc...
    Aber bei DER Band wusste ich sowieso nie so recht, was sie eigentlich zusammenhält.
     
  4. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 17.07.07   #4
    "den gang nach rechts, jeder nur 1 problemband nehmen" (oder so aehnlich)

    Ganz im Ernst: Wenn es Dich ankotzt und den Drummer ankotzt und der Saenger nichts dagegen hat, dann stellt die Brueder vor die Wahl die band richtig zu machen oder es sein zu lassen. Im schlimmsten Fall braucht ihr nen neuen Basser und nen neuen zweitklampfer, im halbschlimmsten Fall nur nen neuen zweitklampfer und im besten Fall merken sie, dass es euch ernst ist und geben sich etwas mehr muehe - wobei ich mich nicht darauf verlassen wuerde, dass sowas dauerhaft haelt, wenn die motivation von aussen kommt. Vermutlich musst Du dann immer wieder in gewissen Abstaenden mal "anstossen". Ansonsten koennt ihr noch ueberlegen, ob ihr ueberhaupt nen zweitklampfer braucht, wenn er eh nichts kann und nichts macht? Vielleicht lassen sich die Songs ja auf ein Quartett umstricken?

    Viel Glueck dabei!
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 17.07.07   #5
    Hi - Du stehst wahrlich nicht alleine da.
    Kurzes Feedback:

    1. Never try to ride a dead horse
    (Indiander-Wort; Versuche niemals ein totes Pferd zu reiten)
    Das tote Pferd ist die Band. Es ist leider vollkommen Wurst, wie lange, oft und unter welchen Anstrengungen Du ihm in der Vergangenheit Futter gegeben hast: tot ist tot.

    2. Im Nebel stochert man mit langen Stangen
    Also: zweifle nicht an Deiner Person, lass es nicht zu nah an Dich rankommen, aber schau, dass Du Klarheit gewinnst. Und laß Nebelbomben nicht gelten.
    Nebelbombe 1: Das Problem ist seine Freundin.
    Das Problem ist nicht seine Freundin. Das Problem ist, dass er der Freundin so hohen Stellenwert einräumt, dass die Band drunter leidet. Das ist seine Entscheidung.
    Nebelbombe 2: Das Problem sind nicht die anderen.
    Wenn die sich das bieten lassen - aus welchen Gründen auch immer - ist das ihre Entscheidung. Dann ist denen auch etwas anderes wichtiger als die Band.
    Nebelbombe 3: Du brauchst die anderen.
    Du brauchst die anderen, um etwas zu erreichen. Wenn die das nicht brauchen oder nicht wollen, brauchst Du die auch nicht. Ich geh doch nicht mit anderen auf ne Segeltour, die nicht segeln wollen.

    3. Wann hast Du genug?
    Wie lange willst Du das eigentlich noch mitmachen? Worin siehst Du eine Chance der Änderung?
    Andersrum: Mach Dir klar was Du willst. Sprich mit den anderen darüber. Sag es steht ne Entscheidung an. Entweder es ändert sich wirklich (!) was oder Du gehst. Du musst mit beiden Reaktionen leben können - sonst lass es.
    So lange der Gitarrist sich nicht entscheiden muss, macht er weiter wie bisher. (Nur mal so meine Einschätzung: ich nehmen dem nicht ab, dass der sich für Musik, sein Instrument und den sound überhaupt ausreichend interessiert.)
    So lange die anderen sich nicht entscheiden müssen, machen die weiter wie bisher.

    Zum Schluß ein Kernsatz:
    Love it, leave it or change it.

    x-Riff
     
  6. Shitbreak

    Shitbreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Ex-Hauptstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    175
    Erstellt: 17.07.07   #6
    das alte problem der unterschiedlichen ziele..

    habt ihr euch bei bandgründung auf gemeinsame ziele geeinigt (cd rausbringen, soundsoviele auftritte im monat, musikalische ausrichtung..)?
    dann hätte der gitarrist auch abschätzen können, was da an aufwand auf ihn zukommt (es sei denn, er hat sein talent maßlos überschätzt..). es führt kein weg an offenen gesprächen vorbei. dafür gibts mehrere varianten:

    - sprich mit ihm allein und erklär ihm die situation aus deiner sicht. frag ihn, ob die freundin ihm da reinredet (evtl. ist er dankbar, mal seinen frust von der seele reden zu können). sollte er auf dem standpunkt bleiben, dass er genug zeit und mühe investiert, dann folgt das gruppengespräch.

    - ich würde von nem gespräch mit der band OHNE ihn abstand nehmen.. sowas ist in meiner ex-band auch passiert, war ne riesensauerei und letztlich der auslöser für die bandauflösung

    - letzte variante: setzt euch alle zusammen und erörtert das problem in ruhe und ganz sachlich. studiozeiten sind teuer, und es kann nicht angehen, dass sich nur eine person um technik, etc. kümmert. wenn er nicht bereit ist, gitarristische fortschritte zu machen, werdet ihr immer auf einem gewissen level festhängen, das wird keiner der anderen ernsthaft wollen, oder?

    und wenn das alles nicht hilft und er sich uneinsichtig zeigt: trennung vom gitarristen. oder willst du dich weiterhin permanent über sowas ärgern? dazu ist die zeit viel zu schade..

    aber gib ihm vorher auf jeden fall die chance, sich fair und unter vier augen zu der sache zu äußern..
     
  7. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 17.07.07   #7
    ich glaub ich muss noch was hinzufügen
    Den Basser zipfts sowieso auch total an, weil er sich richtig ins Zeug legt.
    Nur glaubt er dass es an seiner Freundin liegt weil da privat noch mehr abläuft (er sagt oft er "verliert" seinen Bruder, weil ihn seine Freundin nichts mehr tun lässt
     
  8. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 17.07.07   #8
    Klare Sache: Rauswerfen oder selber gehen. Wobei ich auf Letzteres erst durch den Beitrag von X-Riff komme. Er hat ja Recht: Wenn die anderen es gut genug finden, sind sie mehr oder weniger genauso schlecht (Hatte es erst in Gänsefüßen, aber irgendwo sind die hier überflüssig).
    Such dir neue Leute, die auf dem gleichen Level arbeiten. Man denkt erst, es gibt keine, aber irgendwo kommen sie dann doch her.

    An der Stelle sei mal ein lange nicht mehr von mir verwendeter Satz abgelassen: Verdammte Hobbymusiker! :D

    EDIT: Ggf. kannst du ja den Basser mitnehmen. Er muss sich eigentlich keine Gedanken machen, weils der Bruder ist (richtig verstanden?). Das heißt nur, dass sie sich besonders schnell nach diesem Schritt wieder vertragen werden.
     
  9. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 17.07.07   #9
    Hallo :)

    Danke für eure Antworten,
    ich werd sie morgen noch ausführlicher quoten

    Nun gut, aber da kann und will ich mich nicht einmischen. Und irgendwie muss ich es doch?
    Es ist komisch, die Freundin vom Sänger und meine Freundin verstehen uns, spornen uns an, geben ehrliche Kritik und stehen auf dem Standpunkt: je mehr sie üben, desto besser werden sie. Imho alles eine Frage des Zeitmanagements, nur sie is irgendwie außen vor.


    Würd ich nicht sagen. Es ist eher mehr der verzweifelte Versuch das sich was ändert. Klar gehts nicht von heut auf morgen, aber es is z.B. nicht verboten die Gitarre mal mit heim zu nehmen um zu üben.
    Wir klammern uns an die Hoffnung....

    Dito :)



    Wenn sich was ändert bin ich der Arsch, weil ichs gesagt hab. Wenn sich nichts ändert bin ich auch der Arsch, und ich bin generell der Arsch weil ichs angesprochen hab.

    Es gibt halt Momente die net so schlecht laufen, in denen du dir denkst: "Ja mei, das kriegt er hin, er übt ja eh"

    Und es kommt mir echt vor als ob seine Freundin ihn bremst. Wenn wir ihm was zeigen is er (kommt mir vor) motiviert, nur dann beim nächsten Mal: .....

    Und wenns nur das wäre: sie is auch ständig (!!) bei den Proben dabei :screwy: :rolleyes:
    Kommentar meiner Freundin und der vom Sänger: "Was muss in einem vorgehen dass man sich sowas antut?"
    Und da geb ich denen recht. Außerdem sitzt sie ja net still da, sondern kommentiert, sagt dem Sänger wie er was anderst singen soll, lenkt unsern Gitarristen ab ("gib mir ein bussi")usw.. :evil::evil:

    Außerdem (ich muss dazu sagen dass ich das nicht genau beurteilen will bzw. ich mir nicht anmessen will über etwas zu urteilen) hat er bis auf die Freunde von seinem Bruder und die von seiner Freundin keine Freunde mehr, er is nie dabei bei den "Freitag Abend nach der Probe" Bieren, geht nie mehr fort, außer seine Freundin geht weg. Dann muss aber er fahren...

    Wie gesagt, bei den privaten Dinge messe ich es mir nicht an, darüber zu urteilen oder nur irgendein böses Wort zu verlieren (bitte auch den Text nicht missverstehen), denn: Wenn er glücklich ist ist das doch schön :)

    Mich gehen nur die Sachen mit der Band was an..
    and that leads to his girlfriend

    I don't know, i won't leave the band cause sie bedeutet mir echt viel und es gibt hier in der Gegend kaum talentiertere Musiker


    edit: und ja, es kommt eigentlich ziemlich häufig vor dass ich alles hinschmeißen will...
     
  10. benner

    benner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    11.11.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    546
    Erstellt: 18.07.07   #10
    Also es gibt ungefähr 2 Arten von Frauen, die ich nicht ausstehen kann: Frauen, die zu den Proben kommen und der Band erzählen, wie sie was tun soll und Frauen, die so besitzergreifend sind, dass sie es nicht mögen, wenn ihre Freunde Spaß haben...beides schon getroffen, aber nie in einer Person :D

    OK um noch was zum Thema zu sagen: ich bin ein Freund der Gespräche ohne den Betroffenen, man muss nur sehr aufpassen, dass es nicht ins Lästern ausartet. Aber ihr solltet ja auch wissen, was ihr ihm bei dem darauffolgenden Bandgespräch eigentlich sagen wollt. Und _reden_ müsst ihr unbedingt. Es wird nichts besser, wenn ihr nicht was unternehmt. Ich würde den anderen drei Möglichkeiten vorschlagen: entweder sie unterstützen die Forderung an den Gitarristen, etwas zu ändern, oder er geht, oder du gehst. Denn so ein Zustand ist unhaltbar. Wie der Gitarrist dann im Falle eines Falles etwas ändert, ist sein Problem. Natürlich kann man ihn unterstützen so gut es geht, aber das hat ja auch seine Grenzen..

    Ach und noch was: mach dir nichts draus, dass du dann der Arsch bist, der an allem schuld ist, egal wie es ausgeht. Einer muss es ja schließlich sein :D
     
  11. Shitbreak

    Shitbreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Ex-Hauptstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    175
    Erstellt: 18.07.07   #11

    nein, du bist nur der arsch, wenn du nichts tust, weil du immer mit deinem eigenen ärger leben musst und das alles still erduldest. tu dir selber den gefallen und handele endlich. der thread war ja schon der erste schritt, jetzt setz die guten ratschläge hier in die tat um!

    du bist nicht der seelsorger deines gitarristen und hast kein recht, dich in sein privat- und liebesleben einzumischen. er muss selber wissen, ob er damit glücklich ist. aber sobald das auf die gemeinschaft eurer band abfärbt, ist kritik nicht nur erlaubt, sondern unbedingt erforderlich!

    hast du ihn mal beiseite genommen und unter vier augen bei nem bier drüber geredet?

    die sache mit der anwesenheit der freundin ist ein thema für sich... ab und zu ist okay, aber ständig und dann noch mit kommentaren und ratschlägen: no way!!!! das geht mal überhaupt nicht, ihr wollt doch schließlich was erarbeiten und erreichen, oder?
    die frau scheint ein echtes problem mit loslassen zu haben und ne art kontrollzwang über ihren freund auszuüben. ist ne sache für nen therapeuten.. oder fürs board :D
     
  12. jobi71

    jobi71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Nauheim (GG)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 18.07.07   #12
    Es ist, wie in einer Firma: Wenn man jemanden nicht sachadlos rauswerfen kann, lobe ihn an eine unschädliche Stelle.
    Sag ihm, er sei ja schon ein guter Musiker, aber Ihr bräuchtet in der jetztigen Phase viel wichtiger einen Manager. Und dann nimm ggf einen Gitarrero dazu, der was taugt.

    Euer Spezi verliert die Band nicht, Ihr tut Euch nicht weh und die ganzen Nebelbomben bleiben im Dunst.
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 18.07.07   #13
    Ich meinte nicht, dass Du Dich in ihre Beziehung einmischen solltest.
    Es sei denn als Freund, aber das ist was anderes.

    Deine Haltung kann eine ganz klare sein: Du hast Interesse, dass die Band voran kommt. Wenn er dieses Interesse auch hat, muss er was ändern. Wenn er dieses Interesse nicht hat oder diesem Interesse nicht die Priorität einräumt, die Du der Band einräumst, dann geht es halt nicht.

    Es ist und bleibt seine Entscheidung. Aber jemand muss ihn vor die Entscheidung stellen. Und zwar der, der ein Problem damit hat.

    Du kennst doch das Sprichwort: Hoffen und Harren machen zum Narren.

    Mir geht es doch gar nicht darum, Dir was aufzudrängen. Meine Einschätzung ist einfach, dass man erst an konkreten Forderungen merkt, wie groß das Interesse wirklich ist.
    Stellt Euch mal die Frage, wie lange Ihr warten wollt, dass sich etwas ändert. 3 Monate, 6 Monate, 1 Jahr, 2 Jahre?
    Und wenn Ihr diese Frage beantwortet habt - wäre es dann nicht fairer von Euch, dass Ihr ihm dies sagt?
    Wenn sich was ändert, verdienst Du Hochachtung weil Du als einziger einen Arsch in der Hose hast.
    Wenn sich nichts ändert, weißt Du dass Du da weiter keine Energie zu verschwenden brauchst.
    Was die anderen machen, ist deren Sache und deren Arsch.
    Und Leute, die es nicht verknusen können, dass man Entscheidungen trifft statt einfach nur abzuwarten und zu hoffen - deren Einstellung geht mir aber so was am Arsch vorbei ...
    Wißt Ihr was Ihr seid? Eine Bietergemeinschaft!
    Der Gitarrist läßt sich von seiner Freundin bieten, ihn von seinem Interesse abzuhalten.
    Der Rest der Band läßt sich bieten, dass er sich das bieten läßt.
    Und Du läßt Dir bieten, dass sich alle das bieten lassen.
    Einfach aufhören damit - das wäre mal der erste Schritt.
    Wenn das schon reicht, dass es platzt, wars das mit Sicherheit wert.
    Du kennst das Burn-Out-Syndrom?

    Mal noch zwei Wege, da ranzugehen:

    1. Stell Dir vor, die Band sei endlich auf der richtigen Spur und alles klappt:
    Was hat sich vorher verändert? Was hat dazu beigetragen? Wer hat was gemacht?
    Stell Dir das so konkret wie mögich vor - und dann mach genau das.

    2. Nehmen wir mal an, die Freundin hätte tatsächlich den entscheidenden Einfluß:
    Nehmen wir mal an, sie wollte ihn aus irgendeinem Grunde kontrollieren. Könnte das mit Unsicherheit zu tun haben? Mit einer generellen, die von ihr kommt? Mit einer auf Euch bezogenen, weil sie denkt oder mitbekommt, dass Ihr ihm wichtig seid? Mit einer speziellen, weil es um einen Machtkampf geht? (Kleiner Tipp: Leute mit großer Unsicherheit müssen nicht unsicher auftreten - im Gegenteil: oft neigen sie dazu, sehr offensiv zu sein.)
    Da gibt es dann mehrere Wege. Einer kann sein, generell zu sagen, man möchte die meisten Proben nur unter sich machen. Einer kann sein, mehr gemeinsam zu machen - nach den Proben. Einer kann sein, sie mehr in die Band einzubinden - etwa in einer Art Fanclub, wo sie dann mit den anderen Freundinnen zusammen sinnvolle Dinge tut (gemeinsam Band-Transparent machen oder sonst irgendwas). Einer kann sein, ihr einen Deal anzubieten: wenn die Proben gut laufen und er gut geübt hat, kann er früher gehen. Einer kann sein, in einen offenen Machtkampf zu gehen - es ist nicht gesagt, dass sie nicht zurücksteckt.

    Und mal so: Wie lange hat er denn die Freundin? Seit wann verhält sie sich so? War er vorher ein bißchen anders oder sehr anders?

    x-Riff
     
  14. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 18.07.07   #14
    Du hast recht, und das sagen mir meine Seelsorger auch (gute Freunde und Freundin), denn ich glaub dass es mir dann irgendwann mal so zu viel wird dass ich alles hinschmeiß, vor allem weil ich nächstes Jahr auch noch maturiere.

    wem sagst du das. Unser Sänger meinte schon ein paar Mal wir sollen einen Babysitter auftreiben, dass wir wenigstens in Ruhe proben können.

    SOLCHE ZUSTÄNDE HERRSCHEN BEI UNS!!!
    Tschuldigung :D :p

    Ja ja hat sie. Wir proben normalerweise bis neun, halb zehn am Abend, und ungefähr 50% aller Proben kriegt er um 8 einen Anruf dass sie jetzt gekocht hat und er heimkommen muss/soll/whatever. :rolleyes:
    (und ja, sie wohnen zusammen)

    Dann sagt er dass er es eh macht und dass ich mich chillen soll :evil::(


    Dito. Nur hab ich Angst dass ich als Idiot dastehe, es übertrieben rüberkommt und im Endeffekt eigentlich "eh alles passt" und dass nur mich was stört

    Ich mein ich bin auch net perfekt, aber ich glaub man kann vorraussetzen dass man nach 1 Jahr Band weiß dass der A-Powerchord am 5ten Bund ist

    Und ganz ehrlich: Ich will niemanden zwingen zu etwas. Ich will ihn nicht zwingen dass er übt, dass er seine Gitarre stimmt, dass hab ich bis jetzt gemacht und schön langsam geht mir die Kraft aus. Außerdem merk ich dass sich der Zorn aufstaut

    Und z.B. was wären das für Forderungen?
    Dass wir mal ne gescheite Jamsession mit ALLEN Musikern machen können?
    Dass er im Jahr soundsoviel Gigs organisiert?
    Dass er sich endlich mal eine zweite Gitarre organisiert, dass wir bei Gigs nicht immer 5 Min Pause haben, bis er wieder Saiten drauf hat?
    (die zweite Gitarre hängt im Proberaum, eine wirklich gute Gitarre unseres Drummers, sie ist nur nicht immer gut behandelt worden und gehört deshalb neu lackiert und eingestellt)



    Da hast du recht


    Ich glaub dass druck ich dick und fett aus


    Werd ich heute noch durchdenken :)

    Mag sein, kann ich nicht beurteilen


    Und wie genau stellst du dir das vor? :p ich mein, dass ist leicht gesagt, nur weiß ich nicht wie ich meine und die Freundin vom Sänger dazu kriegen kann mit ihr was zu machen (klingt jetzt echt hart und gemein, stimmt aber)
    btw: meine und die Freundin vom Sänger verstehen sich untereinander blendend


    2 1/2 Jahre. Und laut Aussagen seines Bruders war er total anders. 180° Der Freak der skatet, boarded und Spaß hat. Jetzt is er der typische Hausmann der den Müll rausträgt.
    Deswegen auch die Aussage seines Bruders, dass er meint er "verliert" ihn irgendwie
     
  15. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 18.07.07   #15
    Hi bimbifranzi,

    ich nehm das mal als Ausgangspunkt:
    2 1/2 Jahre ist ja schon mal ne Zeit.
    Vielleicht ist es eine Lebensentscheidung für ihn und er will das so. Dann mag das zwar bitter sein, aber das müßt Ihr akzeptieren, imho.
    Unser Basser hat die Band verlassen als er und seine Freundin ein Kind bekommen haben. 10 Jahre später ham wir wieder zusammen gespielt.

    Kann es sein, dass sich der Gitarrist vorkommt als würde er zwischen zwei Fronten zerrieben? Die einen reißen hier und die anderen reißen da - und er steht in der Mitte?

    Leider gibt es einfach unvereinbare Dinge - da muss man sich für eins entscheiden: um nicht dauern zerrieben zu werden.
    Oder es gibt einen Weg, wie man die beiden Sachen verbinden kann.
    Möglicherweise - das müßt Ihr wissen.
    Für mich wären klare Forderungen:
    Die Probe geht bis 21:30 oder 22:00 und er bleibt so lange. Wenn seine Freundin das weiß und mit der Erwartung kocht, dass er trotzdem zum Essen kommt - dann ist das ein typisches Machtspiel. Die Forderung wäre, dass er ganz klar sagt: Probe ist bis 22:00, wenn´s gut läuft ne halbe Stunde früher und gut ist. Punkt.

    Zweite Forderung wäre, zusätzliche Zeiten frei zu machen für Demo-Tapes, Auftritte und Sondersessions. Dazu ist natürlich ein Plan ganz sinnvoll. Und da muss er sich auch Luft schaffen und den Rücken frei machen. Punkt.

    Dritte Forderung wäre, dass er durchgängig ausreichend übt und sich mit seinem Instrument beschäftigt. Punkt.
    Natürlich sollt ihr ihn nicht abfragen, aber dass er beispielsweise in einem Monat die gängigen Barrees und Powerchords drauf hat und man ihm sagen kann: D-Dur und er findet auf Anhieb drei Mögichkeiten, den zu greifen.
    Hat es denn schon mal so Angebote gegeben?
    Vielleicht fühlt sie sich ja wie das 5te Rad am Wagen und ist deshalb gegen die Band, weil keiner was mit ihr zu tun haben möchte? Vielleicht fühlt sie sich besser, wenn man ihr ein paar Hände reicht?
    Das kann eine gemeinsame Aktion sein wie Proberaum aufräumen. Oder zu nem Gig fahren. Oder dass alle Freundinnen die Band unterstützen, wenn die ein Wochenende lang Demo-Aufnahmen macht. Was weiß ich. Von mir aus Bandschals häkeln oder mal gemeinsam ein Konzert zu besuchen.

    Wenn das aber nicht möglich ist, sind das einfach zwei Welten und werden zwei Welten bleiben.
    Und wenn die für den Gitarristen nicht zusammen zu bringen sind, dann ist das so.
    Und wenn dadurch Probleme entstehen, dann ist das auch so.
    Und wenn die Probleme sich nicht lösen lassen, dann steht Euch ein langer Weg der Enttäuschung bevor oder ein kurzer Weg des Abschieds.

    Auf jeden Fall auch ein Gespräch ohne den Gitarristen mit den anderen führen und ihnen sagen, dass Du überlegst, aus der Band auszusteigen, wenn sich nichts ändert. Und dann einfach mal schauen wie die reagieren.

    Mal so P.S.: Unsere frühere Sängerin konnte sich auch 1 1/2 Jahre nicht entscheiden, entweder mehr zu machen oder auszusteigen. Und das hat die Band um 1 Jahr zurückgeworfen. Der Höhepunkt war, dass sie einen Auftritt, zu dem schon Plakate gedruckt und verteilt waren, abgesagt hat - aus eher nebulösen Gründen.
    Ich bin gerade aus der Band ausgestiegen, weil ich Beruf, Freundin und drei verschiedene Orte, auf die Arbeit, Freundin und Band verteilt war, nicht mehr oder nur noch unter sehr viel Streß vereinbaren konnte. Es war nicht toll für mich und nicht toll für die Band - aber es hat uns den Leidensweg und diese gegenseitige Enttäuschung erspart.
    Nur mal so - damit man nicht denkt, ich rede wie ein Blinder von der Farbe oder würde anderen etwas empfehlen, das ich nicht auch selbst machen würde.

    Aber jeder Fall und jede Situation ist anders - übertragen möchte ich da auch nichts.

    x-Riff
     
  16. Royaliste

    Royaliste Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Halle (Saale)
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    1.868
    Erstellt: 18.07.07   #16
    Wenn es nur dich stört, dann gehst eben auch nur du. Wenn etwas stört muss man es ansprechen, wie willst du denn da als Idiot dastehen?
    Wenn du andere Prioritäten an deine musikalische Laufbahn gesetzt hast, als es der Rest der Band tut, dann könnt ihr eben nicht weiter zu musizieren. Ob nun der Gitarrist geht oder du oder ob die Band sich auflöst ist dabei egal, Fakt ist: Jedes Mitglied muss sich wohlfühlen, sonst gehts nicht.
    Klar ist es scheisse, wenn man dann der Buhmann der Band ist, sich ne neue suchen muss und die Mitglieder der alten sauer auf dich sind. Aber nur weil man musikalisch nicht zusammenpasst, muss man ja nicht gleich die Freundschaft beenden. Und wenn die anderen das doch tun, kann man ihnen eh nicht genug Reife zuschreiben.

    Aber so wie du es hier schreibst, sitzen Basser und Sänger schonmal im selben Boot wie du. (Auch wenn das jetzt nur meine Auffassung ist. Es ist ja nicht so als würde ich euch kennen und das gut einschätzen können.)
     
  17. Shitbreak

    Shitbreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Ex-Hauptstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    175
    Erstellt: 18.07.07   #17
    also los jetzt, bimbimfranzi, heute abend isses soweit: such dir aus, mit wem du anfängst (band komplett, band ohne gitarrist, gitarrist ohne band..) und red dir deinen frust von der seele.
    der worte sind genug gewechselt, jetzt sollen taten folgen :D
    wir alle hier sind sehr gespannt auf deinen nächsten bericht. morgen früh..
    *schubs* :D
     
  18. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 18.07.07   #18
    das wäre natürlich die beste Variante.

    Aber anscheinend will er das so.


    Das wäre imho die beste Variante.
    Aber: Kann eine Band funktionieren wenn Mitglieder zu etwas GEZWUNGEN werden?
    aber2, jetzt auf mein Beispiel bezogen: Wie willst du das anstellen? Wenn er anruft und sagt, er kann nicht Probe kommen seine Freundin braucht ihn, oder heimfährt nach 10 Min weil sie anruft und sagt sie braucht ihn, sie hat Kopfschmerzen....

    Mehr als verbittert zu sagen: "He Alter, wir haben nächste Woche einen Gig, den Schrank mit den Aspirin wird sie wohl finden, und wenn nicht, ihre Eltern wohnen einen Stock höher und einen Fernseher hat sie auch, vor den sie sich 2 Stunden setzen kann" können wir nicht. Und da hört sichs mit den Forderungen auch auf.

    Anderes Beispiel: Wir haben die Demoaufnahmen fast absagen müssen weil sie diese Woche Geburtstag hat und das natürlich nicht geht dass er da im Studio ist.
    (Wir hams dann so gemacht dass wir seine Aufnahmen auf die Tage geschoben haben wo er Zeit hat (was für mich bedeutet hat, dass ich Sonntag bis halb 11 am Abend im Studio war)

    Ham wir alles gemacht (wirklich alles, sogar Festival gefahren), hilft nix


    Es wird mir nichts anderes übrig bleiben :(


    Nein das weiß hier eh schon jeder :)


    Danke :D

    aber ich glaub ich wart wenn noch ne Woche bis die Demos fertig sind :)


    edit: vom Drummer weiß ich dass er mittlerweile resigniert hat, was natürlich auch kein Weg ist
     
  19. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 18.07.07   #19
    Moment: Das ist kein zwingen, das sind klare Zielvorgaben. Ob er sie einhalten will, entscheidet er.
    Isser ausm naechsten Gig. Natuerlich erst, wenn Du ihm die Zielvorgaben samt Konsequenzen bei Nichteinhaltung verklickert hast.
    s.o. Koennt Ihr schon.
    Wuerd ich nicht. Was habt Ihr von Demos, wo ein vielleicht nicht mehr bei Euch existierender Gitarrist mit drauf ist?
    Ich seh bei Euch ein Gespraech, evtl mit Moderator, wenn's nottut, dringend notwendig. Und ich waer mehr fuer Gesamtgruppengespraech - ohne ihn koennt Ihr immer noch reden, wenn er raus will. Und - immer schoen bei Euren Gefuehlen bleiben, keine Angriffe, kein 'Du hast' ;)
     
  20. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 18.07.07   #20
    Nein - genauso wenig kann eine Band funktionieren, wenn die anderen GEWZUNGEN werden etwas mitzumachen, was ihnen nicht genug bringt.
    Und deshalb habt Ihr dann alle schlechte Laune und eine miese Probe? Weil seine Freundin Kopfschmerzen hat und sie nichts besseres zu tun hat, als ihm auch noch den Abend zu verderben?
    Ich sage Euch eins: diese Freundin spielt ein Machtspielchen und wenn er das nicht auf die Reihe bekommt, dann wird seine Beziehung auch generell keine Freudenveranstaltung werden.

    Aber wenn er das mitmacht entscheidet er sich faktisch gegen die Band.
    Und das muß ihm klar sein.
    Genau sowas kann man vorher klären.
    Und das läßt sich dann auch vorher planen.

    x-Riff
     
Die Seite wird geladen...