Verbesserungsvorschläge für Gitarren

von Der ahnungslose Depp, 03.02.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    1.856
    Erstellt: 03.02.20   #1
    Hallo,

    welche technisch und preislich realistischen Verbesserungsvorschläge hättet Ihr für Eure Gitarren, wie sie ab Werk sein sollten?

    Oder was wären aus Eurer Sicht wichtige und gute Ratschläge an die Hersteller?

    Wegen welchen verbesserungswürdigen Eigenschaften fallen bestimmte Gitarren -die Euch sonst ansprechen- aus Eurem Beuteschema?

    Und bei "teuren" Vorschlägen bitte auch angeben, ob Ihr für die Verbesserung gerne bereit wärt, angemessen mehr zu zahlen.

    Konstruktive Vorschläge sind erwünscht, bitte keine Miesmacherei und kein Gemotze über zu hohe Preise, kein Dissen von Herstellern oder Foristen, usw...
     
  2. V Twin

    V Twin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.13
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    1.343
    Erstellt: 03.02.20   #2
    Jedes Modell für Linkshänder!!:weep::weep:
     
    gefällt mir nicht mehr 13 Person(en) gefällt das
  3. Bully51

    Bully51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    3.234
    Erstellt: 03.02.20   #3
    Obwohl ich selbst Rechtshänder bin, finde ich diesen Vorschlag richtig gut!
     
  4. Dr_Martin

    Dr_Martin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.17
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    1.238
    Kekse:
    9.035
    Erstellt: 03.02.20   #4
    Neck Pickup weglassen!
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  5. stoffl.s

    stoffl.s E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    18.502
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.958
    Kekse:
    40.361
    Erstellt: 03.02.20   #5
    Also ich weiß nicht. Die Tele war von Anfang an richtig und an der Strat seh ich auch kein wirkliches Verbesserungspotenzial. Die Gitarre ist gut wie sie ist. Besseres Bundmaterial wär vielleicht wünschenswert, dann kostet die Gitarre vielleicht paar Euro mehr, aber mit Edelstahlbünden halten die ewig.
    Ansonsten stimm ich @V Twin zu: jedes Modell auch als Lefty Modell.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    3.784
    Kekse:
    23.673
    Erstellt: 03.02.20   #6
    Bei welchem Modell? Als grundsätzliche Forderung macht das nicht wirklich Sinn.
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.02.20, Datum Originalbeitrag: 03.02.20 ---
    Für meine jetzige Gitarre eigentlich keinen, die ist gut so wie sie ist, das gleiche gilt für meine PRS und Ibanez Prestige, die ich vorher hatte;)

    Für alle anderen:

    1. Konstante Qualität ohne Fertigungsmängel
    2. Vernünftig eingestellt mit guten Saiten (Intonation, Saitenlage, Pickuphöhe etc.)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. JanLieb

    JanLieb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.08
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Saarburg
    Zustimmungen:
    459
    Kekse:
    4.729
    Erstellt: 03.02.20   #7
    Ich würde mir mehr Hardtail Strats wünschen. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  8. V Twin

    V Twin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.13
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    1.343
    Erstellt: 03.02.20   #8
    Ein einheitliches System zum Pickuptausch wäre cool. GFS hat schon sowas, die Pickups kann man ohne Löten gegen ander GFS Pickups austauschen. Wenn es das herstellerübergreifend gäbe, wäre der Kracher.
    Der absolute Traum wäre dann noch ein Stecksystem um Pickups von hinten tauschen zu können. :love:

    Aber ein herstellerübergreifendes System wird wohl ein Traum bleiben...
    (vielleicht auch, weil schnelle vergleichbarkeit so manchem teuren Vintage- oder Boutiqueteil das Voodoo nehmen könnte:evil:)
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  9. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    10.08.20
    Beiträge:
    1.919
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 03.02.20   #9
    - Piezo-Pickups mit aktivem Preamp in jede Gitarre. Ich verstehe bis heute immer noch nicht, warum das nicht weiter verbreitet ist.
    - Edelstahlbünde
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    401
    Kekse:
    276
    Erstellt: 03.02.20   #10
    Mich sprechen Strats allgemein eher weniger an, aber fast alles von Fender würde bei mir wegen dem Halsübergang rausfallen. Die Konstruktion ist aber wohl so beliebt, dass es nur wenige Modelle gibt, wo der Übergang etwas ergonomischer gestaltet ist. Einen Malmsteen stört das ja auch nicht

    Beim Stecksystem für PUs schließe ich mich an. Gibt es ja auch eigentlich schon (Teuffel, Relish, EMG usw.), aber da wird sich wohl keiner auf eins einigen.

    Piezo ist jetzt z.B. nichts was mich super reizen würde. Warum die Nachfrage bei den vielen Clean-Spielern so gering ist, wundert mich aber auch ab und an.

    Härtere Bundmaterialien wären auch gut. Der Aufpreis lohnt sich für mich auf jeden Fall. Aber da ist die Nachfrage in den letzten Jahren glaube ich schon stark gestiegen und man wird es bei "modernen" Gitarren bestimmt zukünftig häufiger sehen.

    Ich wäre im Allgemeinen auch offen für andere Materialien (Carbonhälse und sowas), aber sowas macht die Masse an Gitarristen einfach nicht glücklich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Dr_Martin

    Dr_Martin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.17
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    1.238
    Kekse:
    9.035
    Erstellt: 03.02.20   #11
    Mir wäre das bei jedem Modell recht, da ich nie Halspickups nutze.
     
  12. TE335

    TE335 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    682
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    520
    Kekse:
    1.675
    Erstellt: 03.02.20   #12
    Zugangs zum Halsstab immer über die Kopfplatte, die Lösung, den Hals zu lösen um dann die Einstellung vorzunehmen ist unpraktisch.

    Und Edelstahlbünde.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  13. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.825
    Kekse:
    39.191
    Erstellt: 03.02.20   #13
    Weniger Kompromisse.
    Es gibt viele Teile, die für mich einfach keinen Sinn machen, die nur gebaut werden, weils irgendwie in ist, und man es günstig anbieten will.
    Dazu gehören viele billige Tremolos, alles unter dem FR1000, manch ein Tonabnehmer, Mechaniken...

    Und es gibt zu wenige Farben.
    Man könnte einfach n paar mehr Lacke nehmen und die Gitarrenwelt bischn bunter machen, aber zwischen Cherry/CAR, Bursts und schwarz gibt es selten noch mal was anderes.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  14. Christof Berlin

    Christof Berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.07
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    965
    Ort:
    dear old Hambuich
    Zustimmungen:
    722
    Kekse:
    8.750
    Erstellt: 03.02.20   #14
    "...how to NOT sound like Wes Montgomery in three easy steps." ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. stoffl.s

    stoffl.s E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    18.502
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.958
    Kekse:
    40.361
    Erstellt: 03.02.20   #15
    Brauch ich definitiv nicht. Von mir aus kann es mehr Gitarren damit geben oder vor allem mehr Nachrüstbrücken mit Piezo. Das würde schon reichen.
    :great: Definitiv! Die klassischen Fender Farben waren ja Dupont Autolacke und entsprechend der 50er Jahre war da einiges dabei. Ich steh auf bunte Gitarren, vor allem Strats. Dürfen gern auch knallige Farben haben, was Fender da in letzter Zeit anbietet ist ja auch eher langweilig.
    Ist bei Autos ja auch nicht anders - hab gerade eine Minute aus dem Bürofenster auf eine stark befahrene Strasse geschaut - es hat einige Zeit gedauert, bis erstmals ein Auto vorbeifuhr, das nicht schwarz, weiß oder grau war.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  16. Gast252951

    Gast252951 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.02.20   #16
    +1
     
  17. Dr_Martin

    Dr_Martin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.17
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    1.238
    Kekse:
    9.035
    Erstellt: 03.02.20   #17
    @:crazy-iwan

    Das mit den Farben stimmt. Immer die gleichen Farben, die zu sehen sind.

    Obwohl: Fender ist da inzwischen mutiger

    fender-player-lead-ii-mn-neon-green_1_GIT0052252-000.png
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Theo Sexton

    Theo Sexton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.19
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    261
    Ort:
    bei Köln
    Zustimmungen:
    217
    Kekse:
    2.533
    Erstellt: 03.02.20   #18
    Gut abgerichtete Bundenden aus Edelstahl, an denen man sich nicht die Finger ausfreißt. Prinzipiell 2 Gurtpins unten (bei einigermaßen symetrisch gebauten Gitarren), damit man sie auch mal eben ohne Ständer sicher abstellen kann. Mindestens 2 Pickups. Volume Regler nahe beim Steg-Pu, damit man ihn gut mit dem kleinen Finger bedienen kann. Etwas längere Schrauben (15 - 20mm) zur Befestigung von Schlagbrettern. Position des PU-Schalters so gewählt, dass man ihn nicht versehentlich betätigen kann, wenn man etwas heftiger in die Saiten haut. Verriegelbare Gurtpins (Die bekommt man im Baumarkt oder bei Wohnwagenhändlern günstiger als im Musikhandel. Damit befestigt man nämlich Vorzelte am Wohnwagen.) Mehr fällt mir im Moment nicht ein. Bessaer konstruierte Locking-Mechaniken, die die Saite nicht durchpitschen, wenn man die Locking-Schrauben zu fest anzieht. (Bei meinen Hauptgitarren haben nur die umsponnenen Saiten Lockings.)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  19. Gast252951

    Gast252951 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.02.20   #19
    ich fände es gut, wenn es mehr "Semi Custom Shops" geben würde, also in etwa die Richtung, die Fender mit seinem Mod-Shop verfolgt. Dazu noch die Option, anstelle von Poly Nitro zu wählen und dafür einen Aufpreis zum Standard zu wählen.
    Die Anzahl der Optionen dort sind ja für die meisten ausreichend, theoretisch könnte man dort ja auch die PUs weglassen, falls man Wünsche hat, die Fender nicht anbietet und man das selbst einlöten will.

    Dann müsste man eben 2-3 Monate auf sein Instrument warten - das muss man beim CS aber auch, teilweise sogar noch viel länger.
    Generell ist es aber ärgerlich, dass man schon wegen eines Features, dass vom Standard abweicht ( und der Rest von der Stange kommt ) gleich zum CS muss und u.U. ein paar tausend Euro mehr zahlen muss.
     
  20. Gast 287696

    Gast 287696 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.02.20   #20
    Was mich immer ärgert: Ich habe aktive TA in meinen Gitarren,und wenn eine Batterie leer ist, muß ich immer den Deckel mit einem Schraubenzieher abschrauben. Naja, wenn die Muffe im Holz Metall ist, geht noch,aber ich habe auch Klampfen, bei denen die Schrauben direkt ins Holz gedreht werden. So ein Batteriefach mit abnehmbarem Deckel ohne Werkzeugbedarf wär doch was feines.
     
Die Seite wird geladen...

mapping