Verstärker Topteile vs Combos

von harumpel, 05.06.07.

  1. harumpel

    harumpel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 05.06.07   #1
    N'abend zusammen,

    ich habe mir verschieden Verstärker angeschaut, und dabei ist mir aufgefallen, dass es neben herkömmlichen auch sogenannte "Topteile" gibt. Also längliche und ziemlich teuere.

    Was ist denn der prinzipielle Unterschied zwischen denen und normalen Verstärkern? Die länglichen Topteile können doch eigentlich schon von der Bauform her keine so grossen Lautsprechen haben ?! Wozu sind die überhaupt da :confused:


    Gruß
    harumpel
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 05.06.07   #2
    Hallo harumpel :),

    ein Topteil beinhaltet eine Vor -und Endstufe (dazwischen befindet sich der FX-Loop/Effekteinschleifweg). Aus dem Topteil selber kommt kein Sound, denn dazu bräuchtest Du noch zusätzlich eine Box. Eine Combo hingegen beinhaltet Vor -und Endstufe (FX-Loop) und eine Box, alles in einem Gehäuse. Dann gibt es noch Vor -und Endstufen jeweils seperat zu kaufen. Es ist für jeden eine passende Setup-Lösung da, weil jeder auch etwas anders bevorzugt.
     
  3. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 05.06.07   #3
    Solche Fragen liebe ich! Die kann sogar ich beantworten :D
    Also.. Ein Topteil ist nur der Verstärker an sich. Er macht den Sound und gibt ihn über ein Kabel an eine Externe Box mit Lautsprechern. Das ganze sieht dann ungefähr so aus:
    [​IMG]
    Oder auch so:
    [​IMG]
    Das heißt also: In einem Topteil ist KEIN Lautsprecher. Den muss man sich noch extra dazu kaufen.
    Im Gegensatz zu Topteilen gibt es auch wie von dir erwähnt Combos. Da ist der "Soundmacher" (Verstärker: Vorstufe & Endstufe) mit dem Lautsprecher zusammen in einer Box.
    Übrigens es gibt auch günstige Topteile aber da sind Combos eig. besser.
    Siehe hier günstige Tops:
    Powerblock
    Valve Junior
    V-Ampire
    Spider III
    Man könnte jetzt noch viele Aufzählen

    Edit: Mist.. schon wieder einer schneller.
     
  4. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 06.06.07   #4
    Vielen Dank für die Aufklärung!

    Kann man an ein Topteil eigentlich alle Boxen mit der passenden Impendanz anschließen, oder geht nur vom gleichen Hersteller? Hat die Box grossen Einfluss auf die Klangquali?

    Und welcher Verstärker wäre optimal, wenn man viel mit Kopfhörern üben muss :)


    Gruß
    harumpel
     
  5. braxi

    braxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    8.06.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.07   #5
    Also eigentlich geht da jede box :) egal welcher Hersteller :)
    und von kopfhöhrern hab ich mal kein Plan :(
     
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 06.06.07   #6
    Hallo harumpel,

    die meisten Tops haben keinen Kopfhöreranschluss, da
    Halfstacks (Top + 4x12er Box - wie der Crate, den Aufkleber gepostet hat) und
    Fullstacks (Tp + zwei 4x12er Boxen - wie der Marshall Turm darunter)
    für den Life Einsatz gedacht sind.
    Auf großen Bühnen können die Stacks einen großen Raum beschallen

    Zum üben zuhause sind diese Monster nicht optimal - es sei denn man wohnt in einem Schloss.

    Welchen Verstärker Du brauchst hängt vom Einsatzgebiet (zuhause oder Band), von der Musikrichtung und dem Geldbeutel ab. Für zuhause reichen Verstärker mit 10 bis 20 Watt voll aus um die Nachbarn zu terrorisieren. Solche Amps haben auch Kopfhöreranschlüsse.
    Was da raus kommt hängt aber von den einzelnen Amps ab. Bei manchen Kopfhöreranschlüssen werden Boxen simuliert.
    Mit verantwortlich für den Klang jedes Amps sind die "schlechten" Lautsprecher. Gitarrenlautsprecher dürfen auf keinen Fall so klingen wie Laufsprecher einer Hi-Fi-Anlage. Dann würde die Gitarre fürchterlich klingen. Erst wenn die Lautsprecher den Klang "muffig" machen klingt eine verzerrte Gitarre so, wie wir das wollen. Deshalb sollte man Gitarrenboxen nicht für Gesang, Keyboard oder Akustikgitarre benutzen.

    Gruß
    Andreas
     
  7. rog_72

    rog_72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    669
    Erstellt: 06.06.07   #7
    Also zum üben mit Kopfhörern würd ich mal gar keinen Verstärker empfehlen sondern irgendein Multieffekt-Teil (z.B. Digitech, Boss oder KORG) - die meisten von denen haben verschiedene Amp-Simulationen grad integriert und sind super zum üben... Einen Amp nur zum nachher den Kopfhörerausgang zu benutzen finde ich eher ein bisschen overdosed...
     
  8. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 06.06.07   #8
    Ich würde sagen die Qualität der Box hat Einfluss auf die Klangqualität. Gleichzeitig hat aber vor allem die Konstruktionsweise der Box großen Einfluss auf den Klang allgemein, so z.B. durch

    - offene, geschlosse, halb/dreiviertel geschlossene Bauweise, besondere Resonanzöffnungen etc.
    - verwendete Speakergröße und -anzahl: 1x10, 1x12, 2x12, 4x10, 4x12 etc.
    - verwendete Speaker: der eine betont mehr die Mitte, der andere klingt ausgewogener, der eine samtiger, der andere ...

    Ein recht kompliziertes Feld wie ich finde, am besten gehst du mal in einen Laden und lässt dir verschiedene Boxen an ein Top anschließen. Da hört man bestimmt schon einige Unterschiede raus...
     
  9. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 06.06.07   #9
    Ich vermute mal er ist blutiger Anfänger und hat nicht viel Geld übrig.
    Damals als ich angefangen habe, hab ich auch mal so bei Musikgeschäffte rum geguckt und gesagt: "Wow, ein Verstärker für 250€!! Wer gibt denn für sowas so viel Geld aus" Bei Gitarren wars das gleiche.. nur da ging das "wow" ab 500€ los :rolleyes: Heute denke ich anders darüber ^^
    Wenn du aber wirklich nur mit Kopfhörer üben willst solltest du dir mal folgende Sachen überlegen, harumpel:
    - Ein Multieffektgerät kaufen, Kopfhörer ran und darüber spielen
    - Software für den Computer kaufen. Dann kannst du über den Computer viele teure Amps nachahmen.
    - Mini-Amp mit Kopfhörerausgang und Boxensimulation

    mfg A27

    Edit: Hab gerade gesehn dass wir es mit einem Studenten zutun haben. Dann spielst du vielleicht auch schon länger oder hast wenigstens ein bisschen mehr Geld zur Verfügung, oder?
     
  10. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 06.06.07   #10
    wobei ich multieffekt am sinnvollsten finde, weil
    1) Computer immer anmachen nervig sein kann
    2)Man Kann es immer noch später in band benutzen
    3) Wenns über kopfhörer nicht klingt kannst du auch das multi an den pc anschließen.

    Gruß,florin
     
  11. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 06.06.07   #11
    Hab grad gesehn er hat ja schon ein MultiFX.. sags doch! :D
    Da kannst du doch drüber üben.
     
  12. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 06.06.07   #12
    Danke für die ausführlichen Antworten. So langsam komme ich der Wahrheit näher. :great:

    Ja, OK, also nen Topteil für mich als Anfänger wäre nachdem was ich jetzt von euch erfahren habe, Quatsch :)

    Mit Kopfhörern übe ich zur Zeit eben mit meinem Digitech RP50. Da kommen schon ganz ansehnliche Töne raus. Nur leider hat die Lautstärke eine gewisse Grenze. Kann aber auch sein, dass es an den Kopfhörern liegt :confused: Gut das soll jetzt nicht das Problem sein :)

    Als Amp habe ich zur Zeit einen geliehenen alten D'Larios 20W da. Der hat beim Gain nen Wackelkontakt (unbenutzbar) und ansonsten ist er eigentlich ganz nett. Ich spiele mit Amp lieber als mit Kopfhöhern, allerdings meine ich einen Qualitätsunterschied für die KH rauszuhören.

    Überhaupt möchte ich mir einen eigenen Amp anschaffen. Er soll möglichst vielseitig sein, da ich später evtl auch etwas lauter spielen möchte. Ich hatte an ein Gerät mit 50-70 Watt gedacht nur, klingt so ein Oschi auch leise gut :confused:

    Und warum kostet ein Marshall mit 15W soviel wie nen Harley Benton mit 65W :confused:

    Bis denke ich, ich sollte so um die 200 Euro ausgeben (die ich dafür auch habe).


    Gruß
    harumpel
     
  13. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 06.06.07   #13
    2 Sachen wo man dazu sagen sollte:
    1. Der Preis bestimmt nicht die Watt zahl.
    2. Bei Marshall bezahlt man schon haufen für den Namen bei Benton nicht.

    In der Preisliga von 200€ wird es aber schwer sein einen wohl klingenden Amp mit 60-70 Watt zufinden. Warum kaufst du dir jetzt nicht lieber einen reinen Übungsamp und später (wenn du einen Lauteren Amps brauchst) einfach noch nen großen dazu kaufst?

    Für Übungsamps finde ich immer Modelingamps ganz nett. Hier mal einpaar die vielleicht was für dich wären:
    Roland MicroCube/Cube20
    Line6 SpiderIII 15 (besitze übrigens selber einen SpiderIII)
    Vox AD15VT
     
  14. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 07.06.07   #14
    Nein, wäre es nicht.

    Den oben angeführten Crate Powerblock kann ich empfehlen.
    Ist ein vollwertiges Topteil als Gitarrenamp und gleichzeitig eine sehr gute (auch Stereo-) Endstufe für deinen Digitech.
    Zusätzlich hat der Crate PWB einen sehr guten (und lauten) Kopfhörerausgang.

    Anfangs könntest Du den PWB als "Mono-Mini-Halfstack" einsetzen und das geht so:

    1. Bei I-Bäh für max. 50 € einen gebrauchten 12er Celestion ( 75 -100W) kaufen.
    2. Für ca. 20 € eine hinten halboffene Box um den Speaker bauen (Baumarkt, MDF ist o.k.)

    Maße der Box, weil hinten halb offen, im Prinzip egal, kleine Richtlinie:
    an drei Seiten des 12er Speakers ca. 3-5 cm Holz, an der vierten Seite ca. 10-20cm Holz.
    Damit wird die mittige Montage des Speakers vermieden, könnte ich jetzt auch theoretisch begründen, aber mache es kurz:
    der Speaker klingt besser, wenn er nicht an allen vier Seiten der Front, den gleichen Abstand zum Boxenrand hat.
    Boxentiefe: ca. 25 - 30 cm.

    An der (halben) Rückwand eine 6,3mm Buchse einbauen, daran den Speaker anschliessen und die Box an den 8 Ohm (Mono-) Ausgang des PWB per Lautsprecherkabel anschliessen.

    Fertig!

    Der kleine Amp liefert über den Monoausgang max. 150W an 8 Ohm, damit kann er auch mit einem 50W Tubeamp mithalten.

    Die Kosten:
    ca. 159€ für den PWB,
    max. 50€ für Celestion,
    max. 20€ für das MDF-Gehäuse
    max. 6,00€ für die Buchse und 15-30cm gutes Kabel innerhalb der Box
    max. 12€ für ein gutes Klinke-Klinke-Speakerkabel
    max. 3€ für Schrauben
    max. 10€ für Lautsprechergitter
    ___________
    = 260,00 € für deinen custom-made Mini Halfstack,

    der dir lange gute Dienste leisten wird und schnell auf- und abgebaut ist.



    Folgende Phänomene wirst Du beobachten können:

    1. Beim Hereintragen/"Aufbauen" deines Setups machen alle erstmal :screwy:

    2. beim Gig machen dann alle :eek::confused::) und

    3. nach dem Gig, beim 5-minütigen "Abbau" machen alle :great::great::great:


    Folgephänomene sind vorprogrammiert:

    der Crate kann Stereo -> sobald wieder flüssig, wirst Du dir eine zweite Box bauen. Optimalerweise suchst Du nun zwei 4 Ohm Speaker und verkaufst den 8 Ohmer.

    Die Boxen wirken im "Holzdesign" sehr "underdog" -> Du wirst deine Boxen irgendwie verschönern (je nach Etat X€...).
    Evtl. kommst Du auf die (sinnvolle) Idee, dass geschlossene Boxen mehr Druck machen -> neue Rückwand.
    Je ein Griff wäre auch bequemer...

    Andere Ideen werden auch noch kommen, auf jeden Fall bist Du dann schon voll angefixt :D


    Ja! (obiges setup)

    Röhre (Marshall) vs. Transistor (HB)
    Hier geht es nicht um die Gegenrechnung von Wattzahlen, sondern um SOUND! und verbaute (teuere) Komponenten.

    Ein Tubeamp ist es einfach (für gewisse Einsatzzwecke...)

    aber es gilt auch:

    ein Transistor (z.B. als Endstufe, wie der PWB) ist es einfach auch (für gewisse Einsatzzwecke)


    Sag 260,- und Du bist mehr als zufrieden. Obige Zahlen sind nach "oben" korrigiert, tatsächlich geht´s auch billiger.

    LG
    RJJC
     
  15. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 07.06.07   #15
    Woher bekommt man einen neuen 15Watt Marshall-Röhre für den gleichen Preis wie ein 65Watt HB?
    Ich denke er meint damit die MG Serie.. !
     
  16. SirSiggi

    SirSiggi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    7.11.14
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 07.06.07   #16
    Damit hast du mich eben angefixt. Kann man davon mal ein paar Bilder sehen?
     
  17. harumpel

    harumpel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 08.06.07   #17
    Also zu der Idee mit dem Zusammenbau des 150W-Halfstacks: die Idee ist ja an sich interessant, aber irgendwie überzeugt mich die Vorstellung nicht. Ich bin noch blutiger Anfänger und zu den Zeiten, wo ich 150W brauche, möchte ich vielleicht einen Sound, den der kleine Crate gar nicht liefern kann. Ausserdem könnte es bei mir am Zusammenbau scheitern bzw letztendlich mehr kosten als voranschlagt.

    Was wäre eigentlich gegen einen Marshall V65 (gebraucht) einzuwenden? Oder Laney LC15 Vollröhrenverstärker? Ist er zu laut für Hausgebrauch? Hat doch bestimmt nen Lautstärkeregler ?

    Gruß
    Harumpel
     
  18. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 08.06.07   #18
    Als Anfänger rate ich generell zu VollRöhren-Amps ab! Einfach deswegen, weil man erstmal eine Richtung finden muss in die man gehen will. Sprich Modeler sind für Anfänger das beste, meiner Meinung nach.
    Röhrenamps klingen halt schon sehr unterschiedlich. Es hilft jetzt nichts, wenn du sagst: Ich kauf mir nen Röhrenamp, damit bin ich besser wie alles, die nen Tranistor haben.
     
  19. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 10.06.07   #19
    Hy, wahrscheinlich hast Du recht, ich dachte, er meinte den 18W Marshall (lechz...)


    Hy Sir Siggi

    angefixt ? Das tut mir aber leid... :D
    Im Ernst, Du wirst einen Eigenbau nicht bereuen.

    Anbei ein paar pics von meinen diversen setups, die braunen 12er habe ich bereits 1986 gebaut, nachdem ich meine Mesa Boogie Box komplett vermessen hatte.
    Das wird mir hier keiner glauben, aber nach ein paar Verbesserungen meiner Eigenbauten habe ich die Mesa Box verkauft, weil meine einfach besser klingen. Seither baue ich alle meine Boxen selbst, derzeit ein paar ausgefallene 10er für einen Kollegen

    Viel Spass beim "Basteln"!
    RJJC
     

    Anhänge:

  20. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 10.06.07   #20
    Real-JJCale, hast du 2 PowerBlocks oder ist das eine optische Täuschung^^
    Kannst du mal Bilder von dem Innenleben deiner Boxen machen oder geht das nicht?
    Aufjedenfall Respekt! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping