Warwick vs. Fender

von AlbinoBlackBass, 16.09.06.

  1. AlbinoBlackBass

    AlbinoBlackBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    21.09.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #1
    Hi ihr!
    Also, der Warwick Sweet 15 aus unserem Studio hat letztens den Geist aufgegeben, da einfach zuviele Leute auf einmal am Werk waren. Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Neuanschaffung für mich, hab nur leider selber keine große Ahnung. In die engere Auswahl fielen jedoch der Warwick Sweet 15.2 den ich letzte Woche im Fachgeschäft meines Vetrauens angetestet hab und der mir recht gut gefiel, da ich ja den Vorgänger schon gespielt hab und der Fender Rumble 100 210 (also der mit den 2*10"). Hat einer von euch ne Ahnung wie der Fender ist und welchen würdet ihr allgemein bevorzugen? Ich spiel Punk/Rock (kann also auch mal verzerrt sein)...

    Vielen Dank schonmal im Vorraus...cu
     
  2. AndiFS

    AndiFS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.06
    Zuletzt hier:
    19.09.16
    Beiträge:
    338
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    338
    Erstellt: 16.09.06   #2
    Wenn du die Möglichkeit hast teste mal den Roland Cube 100 an. Sind ein paar Euro mehr aber das Ding ist der Hammer.

    Ich kann hier rumprollen weil ich die beiden genannten nicht aus eigener Erfahrung kenne, aber die Amp Sim. B-Man vom Cube klingt sehr geil. Ob der nah am Original ist kann ich auch nicht beurteilen, aber der klingt echt hart. Mein Fav. ist dieT.E Sim. Ist auch für Punkrock geeignet
     
  3. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 16.09.06   #3
    ich hab selbst den fender mit 1*15 und bin recht zufrieden. schön aggresiv im gegensatz zum imo etwas zu zahmen sweet 15. allerdings hab ich gehört, dass man bei 10" speakern mindestens vier braucht:confused: , warum auch immer.
     
  4. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 16.09.06   #4
    Das ist ziemlicher Quark. Mit 4 10ern hast du zwar im Vergleich zur 2 10er nochmal die Membranfläche verdoppelt, gewinnst also ca. 3db Schalldruck, ansonsten gibts da aber keinen großen Unterschied.
    Ob 10" oder 15" ist meistens eher eine Frage des Persönlichen Geschmacks. Ich würde nen 2*10er vorziehen...
     
  5. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 17.09.06   #5
    Also ich finde die AMps haben einen komplett eigenen Sound. Der Fender klingt mir ein wenig zu schwach und zu kratzig.
    Mit dem Warwick bist du aber glaube ich besser bedient. Er klingt total Warm und hat einen tollen Sound. Wenn du Rock spielst hasst du mMn mehr Möglichkeiten als mit dem Fender. Für Punk wäre aber auch der Fender nicht schlecht. Zb. Mike Dirnt spielt ja acuh ein Fender Stack.....obwohl ich mir nie nen Fender Amp zulegen würde da mir der SOund überhaupt nicht gefällt (und ich acuh keinen Punkrock mag*g*)......Daher würde ich doch nochmal den Cube100 von Roland antesten. Das ist der Absoloute Allrounder und ein Burner obwohl ich ihn nicht habe sondern den Warwick Sweet 15.....

    Gruß
    BassSHuttle
     
  6. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 17.09.06   #6
    Warwick=warm habe ich noch nie gehört....
    Ich spiele den Fender momentan sehr oft an (Praktikum) und ich finde der hat einen sehr warmen und runden sound (allerdings bei 15"). Mit Mike Dirnt kann man den amp aber nicht vergleichen--->andere Preisklasse. Am besten spielst du beide an UND den Roland Cube 100.
     
  7. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 17.09.06   #7
    :screwy:
    Warwicks klingen mit sicherheit bei perfekter EInstellung wärmer als manch anderer AMp.....
     
  8. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 17.09.06   #8
    Da liegt das Problem. Gibt es die? Ich hab sie nicht gefunden...

    Gruesse, Pablo (der mal ein Pröbchen über einen Warwickcombo* spielen musste: mulmig, undifferenziert und ging im Bandsound unter**)

    * War irgend 'ne Combo mit 15er und Horn, älteres Modell. Bezeichnung weis ich nicht mehr...

    ** meine Meinung
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.09.06   #9
    5,5 db aber im prinzip völlig richtig :)

    zu den amps, den fender finde ich auch ganz schrecklich, ehrlich gesagt, irgendwie unrund und blechig (denke das ist eine membranresonanz der speaker in den oberen mitten)

    der sweet 15.2 ist meiner meinung nach schöner, allerdings ist es sehr schwierig einen sound hinzubekommen, der drückt aber gleichzeitig noch präzise ist! geht aber halbwegs und für den preis alle mal
     
  10. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 17.09.06   #10
    Da muss ich vehement wiedersprechen - obwohl ich nur "Erfahrungen" mit den "kleinen" Varianten habe.
    Ich hatte einen Warwick Take 12 und habe einen Rumble 100 (1x15) und das sind schon heftige Unterschiede. Ich muss aber sagen für die Gangart heavy-funky war der Warwick die bessere Wahl (irgendwie frischer im Klang).
    Der Rumble klingt alles andere als blechern - es sei denn, es sind alle Höhen auf. Der HT ist nun mal kein High-End-Teil.
    Für den guten alten Rocksound => erste Wahl ! (ich rede jetzt aber von 1x15") ;)
     
  11. Punkbass

    Punkbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 17.09.06   #11
    Mike Dirnt spielt aber kein Fender Stack sondern ein für ihn Modifizierten Mesa Boogie MB2000. Dazu glaub ich 6*10 und 1*18 Mesa Boogie Boxen.

    Meine Quelle:

    GDA | Equipment

    Ok. Die denken aber auch, Mike Dirnt spielt 0.09 Stringsätze.

    Mfg,

    Punkbass

    Ps:

    Zum eigentlichen Thema kann ich leider nichts sagen. Wollts nur mal angemerkt haben um die Verbreitung von Fehlinformationen zu stoppen.
     
  12. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 17.09.06   #12
    Wieso soll der Bass denn für Punkrock warm klingen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping