Was brauche ich? Expander ?

von Dr.Watson, 13.08.06.

  1. Dr.Watson

    Dr.Watson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 13.08.06   #1
    Jo Tach Leute

    Also ich erzähl euch ma worums geht:

    Ich bin inna Band und mein Vater hat allmählig keine Lust mehr mein Keyboard (Yamaha PSR 9000) zum Proberaum zu kutschieren.

    Deshalb dachte ich mach ich das eifnach so:

    Da ich ja noch ein keyboard habe (PSR-260^^) kaufe ich mir einfach einen Tongenerator (ich glaube das nennt man Expander), den ich dann einfahc im rucksack zum Proberaum mitnehmen kann. Dann stell ich mein PSR 260 innen Proberaum und mein anderes lasse ich zuhause. Ich müsste dann nur die Sounds aus meinem Aktuellen Bandkey (psr 9000)rüberkopieren oder es sonst irgentwie schaffen , dass aus dem Expander sowas ähnliches wie aus meinem aktuellen bandkey raus kommt.

    Haltet ihr das für eine gute lösung?

    Und nun noch was zu Expandern und synths. Da ihr euch ja jetz so ungefähr vorstellen könnt worum es geht wollte ich dann halt fragen, was für einen Expander ich mir holen sollte. Also in Ebay habe ich nen Yamaha MU 90 R expander gesehen für 230€....wär das was für mich? Was kann ich damit machen?, und vor allem : gibt s mehrere Tastaturbereiche, bei denen ich den Split Point verstellen kann? und kann ich auf die linke seite dann einen anderen Sound als auf der rechten seite Legen? Und was kann ich mit dem Expander noch so anstellen? Hab gehört dass man die Sounds da bearbeiten kann oder so...ka. wär echt nett wenn ihr mir da weiterhelfen könntet.

    achja..falls es euch irgentwie interessiert , die seite meiner Band ist HAERTEFALL :D

    Vielen Dank
     
  2. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 14.08.06   #2
    Guten Morgen junger Mann

    Nun wie ich das so sehe willst du ein Yamaha Gerät damit du auch Yami Sounds abspielen kannst... Ich empfehle dir den Yamaha MU15:
    [​IMG]

    Das Gerät ist klein, günstig zu bekommen und hat immerhin XG-Voices was zum proben reichen sollte wenn du nicht gerade hyperspezielle Sounds brauchst..
    Aber da du eh "nur" n PSR9000 hast könntest du mit dem MU15 glücklich werden...

    Hätte das Teil auch gerne aber für die paar XG-Voices (welche ich im übrigen auch vom CS1x oder CS2x abrufen könnte) lege ich nicht Geld für n Extra-Gerät hin...
     
  3. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 14.08.06   #3
    Moin,
    Das klappt schon, aber du solltest dich vorher entscheiden, was du willst: wenn du auf jeden Fall die PSR9000-Sounds brauchst, dann benötigst du einen Hardware-Sampler. Das ist im Prinzip ein Aufnahmegerät, auf das du einzelne Töne aufnehmen kannst, die bei Tastendruck am Masterkeyboard (dein PSR 260) wieder abgespielt werden. Das Sampeln (=aufnehmen) ist eine Heidenarbeit, ich würde als Anfänger die Finger davon lassen. Die andere Möglichkeit ist ein Expander, der selbst die Klangerzeugung übernimmt - z.B. ein alter JV1080 oder JV2080 dürften für deinen Fall passen. Wichtig dabei ist, daß du dann nicht mehr an den PSR-Keyboards die Soundauswahl übernimmst, sondern direkt am Expander selbst - die PSRs senden nämlich haufenweise MIDI-Daten beim Voice-Wechsel, die einen Expander fehlsteuern könnten.

    Und ganz wichtig: Der Expander gibt seine Klänge am Line-Out aus, das PSR 260 hat aber keinen Line-In, also brauchst du einen Aktiv-Monitor o.ä., worüber du die Klänge hörst. Wenn du zusätzlich noch interne PSR260-Klänge verwenden willst, brauchst du auch noch ein Mischpult.
    Grundsätzlich schon, aber ehrlich gesagt...ich würde das PSR260 ersetzen, das ist in einer Band langfristig eher fehl am Platz. Schau dich doch mal nach Yamaha S03, Roland RS-9 oder Triton LE um, das sind (teils nur noch gebraucht erhältliche) gute Einsteigerinstrumente für Bandkeyboarder. Damit ist das Transportproblem zwar nicht gelöst, aber du hast was Ordentliches. Wenn du Wert auf möglichst einfache Transportierbarkeit legst, schau dich mal nach dem XV2020 von Roland um. Den kannst du allerdings nur sinnvoll über einen Computer programmieren.

    Harald
     
  4. Dr.Watson

    Dr.Watson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 14.08.06   #4
    Hmm..also ich finde am besten die lösung mit dem Roland JV-2080.
    Gut, zwar hät ich dann zwar nen net grade tolles masterkeyboard, aber das transportproblem wär ja schonmal behoben.

    Aber eigentlich Son Korg Triton LE is auch zienlich cool. , Dann bräuchte ich nur sone coole :cool::cool: Tasche dafür und 7,4 Kilogramm aufm Rücken bzw, Fahrrad müsste doch eigentlich klar gehen....

    Nun kommt die Master-Frage:

    Wir machen Metal Musik, und ich brächte haupsächlich Flächensounds, Piano, Orgel, und ansonsten halt so Techno sachen....was ist dann besser?

    Korg Triton LE ?
    Roland JV-2080 ?
     
  5. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 14.08.06   #5
    Definitiv: Triton LE

    Der JV kann zwar auch alles, aber halt nicht so gut. Es sei denn du baust dir ein paar Expansion-Boards (Session, Techno) ein, die zum Teil besser klingen als der Triton. Damit bist du aber unterm Strich garantiert teurer als mit dem LE.

    Alternative: Roland XP30, der hat genau diese beiden Boards drin.
    Yamaha S03 oder Roland RS9 würde ich nicht nehmen, die kann man sich meiner Meinung nach als Ergänzung zu nem bestehendem Setup holen, aber nicht als Hauptsynth !
     
  6. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 14.08.06   #6
    Obwohl man beim User oben an mir bereis an seinem Nickname die Antwort weiss muss ich sagen: Triton

    Am Anfang tut es wirklich n LE obwohl die Classics (meina) auch nicht mehr sehr viel teurer sind da ja jetzt alle auf die Extreme Serie hechten...
     
  7. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 14.08.06   #7
    ;)

    ist die Classic-Serie absolut unterbewertet ....:screwy: so ein großer Wurf ist der Extreme nicht wirklich !! aber das ist ein anderes Thema ....
     
  8. Dr.Watson

    Dr.Watson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 14.08.06   #8
    Wenn ich mir nen komplett neuen synth kaufe , also mit tastatur, dann muss ich den auf jedne fall gut transprtieren können.
    Naja wie gesagt, ich brauch halt etwas fürn Proberaum und auf Live Gigs dann halt :-)
    Ich brauche auf jeden fall was zum rumdrehen und so...

    Okay. Ich habe neue Kanditaten ins rennen gerufen:^^

    Roland Juno-D so 470€
    Korg Z1 650€
    Triton LE 600

    Was ist davon am besten, und vor allem , was sind de unterschieden, ich als newbe sehe bei allen 4-6 oder so echtzeit regler mit denen man die sounds verändern kann.

    Ich persöhnlich finde den Juno am besten ....

    Aber besser als das Roland JV-2080 sind alle allemale oder ?
     
  9. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 14.08.06   #9
    Du kannst die Engine vom JV2080 nicht wirklich mit der des Korg Z1 nicht vergleichen ....

    Zum Juno D:
    wabblige Tastatur, relativ guter Sound (ist immer Geschmackssache). Schade ist, dass du (abgesehen vom GM-Modus wo du nen externen Sequenzer brauchst) nur zwei Sounds splitten oder layern kannst. Mehr ist für LIVE nicht drin. Leider.
    Da hat der Triton LE definitiv die Nase vorn, hier kannst du 8 Sounds im Combi-Modus (Sequenzer 16) layern/splitten. Wichtig vor allem für dicke Flächen, oder linke Hand ein Pad und rechte Hand nen fetten Lead-Sound.
    Zum Z1 kann ich nicht wirklich viel sagen, außer dass im, wenn du ihn als einizigen Synth nutzen willst, ganz schnell die Puste ausgehen wird, da er nur 12 Stimmen hat.

    Für mich ist immer noch der LE auf der Pole-Position !!
     
  10. Dr.Watson

    Dr.Watson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 15.08.06   #10
    Okay

    Ich glaube es teht fest für mich: Korg Triton LE (ich denke mal mit 61 tasten)

    Nun noch eine kleine Frage: Wenn ich mir noch ein zusätzliches masterkeyboard dazukaufe, kann ich damit noch mehr aus dem Korg rausholen?

    Hab noch ein abgebot für ein Novation KS5 gefunden , 500€
    Achja, was is eigentlich mit dem ROLAND SH-201 ? Kostet umgefähr genauso viel.... Sorry^^

    Worauf muss ich denn achten, bei der suche nach einem guten synth? das mit diesen 12 Stimmen, was bedeutet das überhaupt?^^

    Also wie gesagt, ich brauche auf jeden fall was, womit ich die sounds live über drehregler verändern kann, also muss ich damit auch basteln können
     
  11. loudpipe

    loudpipe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    190
    Ort:
    unterfranken, outbacks
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    176
    Erstellt: 15.08.06   #11

    das wäre für mich auch interessant.
    weisst du, ob man beim mu-15 für mdie einzelnen parts begrenzte bereiche einstellen kann, key-range oder so.
    mein blödes masterkey kann nicht splitten.
     
  12. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 15.08.06   #12
    :great: ich würde mind. den 76er nehmen wenn du nur eine Tastatur benutzt.

    Du kannst dann über die Tastatur des Masterkeys die Sounds des LE spielen und, sofern vorhanden, mittel Controller noch in den Sound mit eingreifen.

    es gibt Hersteller-Internet-Seiten. Meistens mit Produktinfos und Demo-Songs ... :rolleyes:

    Du solltest die Synths, wenn möglich, auch mal antesten, weil Blind-Kaufen nur in den seltesten Fällen gut geht. Antesten beinhaltet: gefallen mir die Sounds? komme ich mit der Bedienung zurecht ?? Entspricht die Tastatur meinen Vorstellungen ? und und und

    die Stimmen (auch Polyphonie genannt) sagen aus wieviel Töne gleichzeitig erklingen können. Ein Synth der bspws. 64-fach Polyphon ist kann halt 64 Stimmen gleichzeitig erklingen lassen. Manchmal besteht ein einzelner Sound/Programm/Patch aber schon aus mehreren Stimmen (bei Korg z.B. max. 2) sodass im Extrem-Fall die 64 Stimmen durch das gleichzeitige Drücken von 32 Tasten erschöpft wären.
    Gibt's auch schon einige Threads zu. -> SuFu ;)

    BEATZ !
     
  13. Dr.Watson

    Dr.Watson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 15.08.06   #13
    Okay
    gut, jetz ist mir shconmal geholfen , danke

    Nagut, aber wenn ich jez innen musicsore fahre, da stehen ja nur die neusten synths , die aufm markt sind :-S und in der gebraucht abteilung haben die bestimm gar nicht das Triniton LE
     
  14. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 15.08.06   #14
    keine ahnung du..
    Ich kenne den MU15 nur vom Hören-Sagen und habe das Teil nie probegespielt... Aus Zeitgründen.. und mittlerweile wird das Teil kaum noch im örtlichen Musikgeschäftchen von mir ausgestellt sein..

    Ich empfehle hier eigentlich auch n Korg Triton.. oder n X5D.. der ist schön klein
    Und wen dir das alles zu klein ist: Das Roland Roll Piano :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping