Was haltet ihr vom Korg TR-88?

von p-kloecki, 22.03.07.

  1. p-kloecki

    p-kloecki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.07   #1
    Hallo alle zusammen
    Ich will mir endlich ne Workstation mit 88 Tasten kaufen. Würde gerne nicht mehr als 2000 euro ausgeben und da ist mir der Korg TR-88 ins auge gefallen. Was haltet ihr von dem und was findet ihr an ihm gut und was schlecht?Was hat er was andre nicht haben, und was hat er nicht was andre haben?
    Übrigens besonders wichtig sind mir die pianosounds. Ich will das gerät dann bei liveauftritten in einer coverband benutzen.
    Hoffe ihr könnt mir helfen

    Gruß Philipp
     
  2. KnightOfCydonia

    KnightOfCydonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    248
    Erstellt: 22.03.07   #2
    Ist schon eine feine Kiste :great:

    Preislich ähnlich liegt der MO8 von Yamaha. Beide Geräte sind sehr gut und ungefähr gleichwertig.
    Schau dich mal hier im Synth-Forum um (SuFu), gibts schon etliche Threads zum Thema Korg TR und Yamaha MO.
    Da sind auch die ganzen Vor- und Nachteile der Geräte beschrieben.
     
  3. p-kloecki

    p-kloecki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.07   #3
    ok, hab mir jetzt im internet auch mal den mo8 angeguckt und der kommt jetzt auch in frage. Jetzt kenn ich mich aber mit den ganzen fachbegriffen nicht aus, auch wenn ich schon seit jahren auf synthies rumspiele(peinlich). Was ist der unterschied zwischen sampler und sequenzer???
    naja, was gibts denn sonst so für unterschiede bei tr-88 und mo8?
     
  4. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 23.03.07   #4
    Sampler:
    Sampler (Klangerzeuger) - Wikipedia

    Sequenzer:
    Sequenzer (Musik) - Wikipedia

    Getestet hab ich die auch noch nicht, aber allein die technischen Daten sprechen eigentlich für den MO8, denn der Wellenformspeicher ist doch ein gutes Stück größer. Laut vieler Tests ist der Klang des MO8 sehr gut, der Schwerpunkt der Klänge liegt wohl auf technoidem Zeug, Dance, Electro usw. Die Bedienung soll etwas umständlicher als die des Korg sein. Der Tr88 legt IMHO etwas andere Schwerpunkte. Es sind gute Streicher vorhanden, manche behaupten, der Flügelklang sei besser als der des MO8. Der Yamaha hat außerdem recht realistische Gitarrenklänge mit dafür typischen Arpeggios und den sog. 'Mega Voices'. Gemeint sind diese typischen Nebengeräusche, die beim Spielen akkustischer Gitarren entstehen. Kenne mich damit aber nicht so aus, hatte noch nie 'ne Klampfe in der Hand. Was daran allerdings so besonders sein soll, weiß ich nicht, denn vor Jahren hatte ich einen Roland JV 1010 und der konnte das auch schon. Ich bin mir sicher, der TR 88 hat ähnliches zu bieten und er hat zwei Arpeggiatoren. Der MO8 ist nicht erweiterbar, beim TR 88 lässt sich ein Sample-Board nachrüsten.

    Beide sind gut. Teste halt beide mal an.
     
  5. AbuSimbel

    AbuSimbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    681
    Erstellt: 26.03.07   #5
    Auf jeden Fall solltest du beide antesten und auch mit eigenen Ohren "anhören".
    Gerade beim Piano-Klang gehen die Geräte doch zum Teil weit auseinander. Und über die Piano-Sounds von Korg wird noch immer heftig gestritten. Ich habe eine Triton Classic und da ist kein brauchbarer Pianoklang drin, kann dir jetzt nicht sagen wie es beim TR ist.
    Yamaha legt seinerseits viel wert auf Natursounds, sprich gutes Piano (meine Meinung :)), gute Streicher, auch die Orgeln sind gut.

    Aber wie gesagt, du musst später mit dem Teil spielen und es bedienen, deswegen wirst du um den Gang in den Fachhandel nicht herumkommen...
     
  6. p-kloecki

    p-kloecki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.07   #6
    Habe nochmal bisschen weitergesurft bevor ich mal die gelegenheit nutze und mal ins 50km schöne frankfurt zur musikmesse fahre um alle kandidaten testen zu können. Und da hab ich noch den alesis 8HD (oder so ähnlich) gefunden. Habe jetzt mit alesis überhaupt keine erfahrung, noch nie gesehn, noch nie gespielt. Hat da jemand erfahrung?vielelicht auch mit diesem modell? Vielleicht auch im Vergleich zum yamaha mo8 und korg tr-88? Wäre sehr nett
     
  7. KnightOfCydonia

    KnightOfCydonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    248
    Erstellt: 26.03.07   #7
    So wird es wohl den meisten hier auch gehen....

    Der Alesis Fusion ist erst vor knapp einem Jahr herausgekommen.
    Laut Testberichten haben die Sounds aber noch nicht die Qualität der Workstations von "Korgyamoland" :-)screwy: ) erreicht und ein paar Kinderkrankheiten gibt es wohl auch noch.
    Aber von den Features her bietet er viel mehr als preislich vergleichbare Keys der Konkurrenz (zB. Sampler, Festplatte, 8-Spur-Hard-Disc-Recording, Klangerzeugung: Physical Modelling, FM-Synthese, virtuell-analog).

    Konnte das Gerät leider auch noch nicht testen.
    Vielleicht gibt es mittlerweile auch ein OS-Update, was ein paar Probleme behebt....
     
  8. p-kloecki

    p-kloecki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.07   #8
    Soo, ich war heute auf der musikmesse gewesen um mal meine 3 kandidaten (MO8, TR-88 und alesis 8hd) zu testen. Wurde leider von korg und alesis enttäuscht.Bei alesis war kein fusion 8hd zu finden, bei korg nur der tr-61, welcher mich überhaupt nicht überzeugt hat. Bei yamaha wurde ich dann schließlich enttäuscht. Werde mir wahrscheinilch den mo8 holen. Schade dass ich nicht mehr geld zur verfügung hab. motif xs is schon ein super teil;) Naja der preis für den mo8 müsste doch jetzt nochmal etwas nach unten gehn oder?was meint ihr?so nach der musikmesse?
     
  9. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 28.03.07   #9
    Mahlzeit,

    und
    Hast du dich da vertan??

    Als ich mit dem Miguel in Kölle beim Store war, hat der auch gesagt, dass der TR ein wenig enttäuschend war im Gegensatz zum Classic. Ich glaube da muss man wirklich Arbeit reinstecken, damit was gutes rauskommt (siehe Ritchy).
    Zum Alesis: Als ich ihn das erste mal angespielt habe, war ich bitter enttäuscht. Rauschen, Knacksen beim umschalten und es dauerte lange, weil der jeden Sound erst komplet läd. Auch beim Sound durchdrehen.
    Beim zweiten Mal gefiel mir das ganze aber besser. Die Tastatur ist ok und so schlecht waren die Sounds auch nicht. Da lässt sich aber sicher mehr rausholen.

    Mo8: Nur kurz angespielt, aber kennt man ja so gut wie alles vom Motif.

    Ich glaube eigentlich nicht, dass der noch viel billiger wird, da es ja keinen Nachfolger gibt.

    Gruß
    Thorsten
     
  10. p-kloecki

    p-kloecki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.07   #10
    oh ja hab mich vertan, der mo8 hat mich nicht enttäuscht, sondern überzeugt;) hmm ok wenn der preis whrscheinlich eh nicht mehr runter geht, könnte ich ja eigentlich gleich kaufen. Ist es besser bei einem großen versand zu kaufen, oder bei meinem händler?Händler könnte teuerer werden oder?
     
  11. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 28.03.07   #11
    Hi,
    die paar Tage kannst du ja noch warten ;) Vielleicht hast du ja glück?!
    Ich persönlich kaufe immer bei meinem Händler, selbst wenn ich da mal 50€ mehr zahlen muss. Normalerweise bekomme ich aber den gleichen Preis den ich auch bei T, MS, MP, Store bezahlen würde.

    Da kann man aber drüber streiten. Ich steh eben auf guten Service ;)
     
  12. music4u

    music4u Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    15
    Erstellt: 28.03.07   #12
    @Toeti: Wie meinste das genau mit mehr aus dem TR rausholen ? Habe nämlich auch einen und bin immer interessiert an Verbesserungen. Allerdings fand ich ihn im Vergleich zum MO klanglich.hmm..authentischer.
     
  13. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 28.03.07   #13
    Im gegensatz zum Classic klingen die Sounds ein wenig dünn.
    Ich würde niemals sagen, dass der TR schlecht klingt!

    Zum porgrammieren fragst du am besten Richy. Der macht mit dem Dingen Sachen, die ich mit meinem K2661 nicht kann ;)
     
  14. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 29.03.07   #14
    Die Korg Triton Serie klingt gut.
    Schoene Teile.
    Fuer sich alleien sind die Tritons aber nicht gerade der Renner.
    Ne alte Roland XP oder auch ein oller Roland JV 1080 klingt besser als
    ein Triton LE oder TR.
    Der Grund ist ziemlich klar.
    Die Laenge der Sampels. Da hat Korg mit den Tritons ziemlichen Mist gebaut.
    Nicht nur das Pinao.
    Die Sampels des Triton fuer klassische Sounds sind extrem kurz und haesslich.
    Zu gunsten von Tecno Geklapper.
    Gut geloopt.Man hoert den Mangel nicht. Aber man spuert es in den Sounds.
    Das Rom des Triton erinnert teilwiese an die 80 er.Mangel an Rom Speicher !
    Teilweise klingen die Triton Sounds wirklich ganz haesslich.
    Kann man aber reparieren.

    Hat jedes Roland Teil dennoch die Nase vorn.
    Die XP oder JV Serie auch die besseren Wandler.
    Ne Roland Xp60 klingt ganz einfach schoener als ein Triton.
    Ich mag die Tritons dennoch ganz gerne.
    Sie klingen ganz einfach sehr modern und transparent.
    Mit dem vollgeknallten Rom auch sehr schoen abwechlungsreich.
    Eher wie ein Effektgeraet statt Synthesizer..
    Ich koennte mir diesbezueglich besseres vorstellen.
    Ist aber schon ok.

    Roland klingt zwar altbacken aber dennoch schoener, weil die Samples pro
    Sound mindestens doppelt oder dreifach so lang sind als bei einem Triton.
    Triton ist ein sehr gutes Zweitkeyboard neben einem Roland Teil.

    In den Solo Sounds macht auch jeder Yamaha Thyros einen Triton nass.
    Dessen Sweet voices sind schon klasse. Extrem lange Samples.
    Gigantisch grosser Rom Speicher.
    Von dem profitieren sicherlich auch die Mo Teile.
    Ohne ein Roland XP oder JV Teil wuerde ich mich auf der Buehne nicht wohl fuehlen. Vielleicht auch ene Einbildung :-)
    Schade dass Korg mit der Triton Serie die Laenge der Samples so verunstaltet hat.
    ciao
     
  15. music4u

    music4u Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.03.07   #15
    Das wundert mich jetzt alles ein bisschen. Hatte bis jetzt auch gerade hier im Forum gelesen, dass sich MO, TR und Juno G kaum unterscheiden und es eigentlich nur Geschmackssache ist, welchen man wählt. Deswegen bin ich jetzt doch etwas geschockt.
    @ Richy Hast du denn konkrete Tips um bestimmte Natursounds zu verbessern ?
     
  16. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 29.03.07   #16
    Ich würde sagen, die unterschiede sind wirklich gering. Und hören tut das meiste eh keiner!
     
  17. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 29.03.07   #17
    Hi
    @toeti
    Der Unterschied ist zwar nicht gewaltig, aber ich meine die Mega Voices hoert man schon. Die machen aber nur bei Naturinstrumenten einen Sinn und das ist nicht der Schwerpunkt der Tritons. Deren Kundenkreis legt weniger Wert auf ein Saxophon oder Akkordeon. Ein bischen mehr Platz fuer Naturinstrumente haette ich mir dennoch gewuenscht. Dafuer haben die Tritons tolle Modulationsfunktionen und sind auch noch recht gut zu bedienen.

    @music4u
    Es ist nicht so, dass der Triton an Natursounds gar nichts zu bieten hat.
    Im Gegenteil. Um am Triton das beste rauszuholen muss man das Beste erst
    mal finden. Man sollte also erstmal wirklich alle Programme und Combis durchgehen und das was einem besonders gefaellt zusammenstellen.
    Dazu gibt es auch eine praktische thematische Suchfunktion.
    Fuer meinen Geschmack sind Effekte und EQ in den Werksounds oft uebertrieben. Da kann man bischen schrauben.
    Vielleicht findest du auch einige Combis, die dir in der Richtung schon besonders gut gefallen. Die kann man dann als Vorlage nehmen und einfach die Instrumentierung aendern.

    An der Laenge der Samples kann man natuerlich nichts aendern. Die Werksprogramme gleichen das teilweise aber schon durch geschickte
    Programmierung aus. Je mehr natuerliche variable Details man in den Sound einbaut, um so natuerlicher wird die Geschichte auch ohne Mega Voices.
    Ein Beispiel waere das Quietschen der Gitarre beim Rutschen ueber das Griffbrett.

    - Es soll quitschen wenn man die Tasten loslaesst.

    Kann man ueber Filter und Amp programmieren.
    Es gibt aber auch ne "versteckte" Funktion Basic/Delay. Nach 5000 ms
    erscheint hier "Key off". Der Ton klingt wenn ich die Taste loslasse.
    Als Sample Fretless Noise.

    - Es soll nicht immer quitschen
    In Basic den Ton erst ab Velocity 90-100 einschalten
    Den Level zusaetzlich ueber Zufallsgenerator steuern.

    - Es soll nicht immer gleich quitschen.
    Tonhoehe ueber Pitch Envelope steuern
    Dessen Intensitaet ueber Zufallsgenerator oder andere Modulationsquelle steuern.

    Das waere zum Beispiel ein Gitarren Quietsch Detail.
    Ein anderes anschlagdynamisch ein Flageolett Sample einbauen.
    Oder ein Vibrato.
    Fretless Bass anschlagdynamisch eine Oktav hoeher schalten und
    Ton ueber Pitch EG "abschmieren" lassen kommt auch gut.

    Je mehr natuerliche Details man einbaut umso interessanter wird der Sound.
    Damit laesst sich das Statische der kurzen Samples ausgleichen.
    Sehr viel Arbeit. Aber wenn man nur seine Lieblingssounds damit noch aufpeppt machbar. Und die Werksprogramme sind zum grossen Teil schon in der Richtung programmiert. Andere leider fuer die Katz:-)
    Die Samplelaenge kann man hoeren wenn man sie in Basic rueckwaerts, reverse ausliest.
    Dr TR hat doppelt so viel ROM wie der LE. Aber ob die alten Samples verlaengert wurden.Denke nicht.
    Beim Piano hat man dazugelernt. Das neue Sample ist Mega lang.
    ciao
     
  18. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 29.03.07   #18
    Korg macht sehr viel bei seinen Sounds über Effekte. Und je größer die Anzahl der möglichen Effekte ist, um so größer ist auch die Wahrscheinlichkeit für einen guten Sound. Beim TR/LE usw. ist nur die kleine Effektstation drinnen.
    Beim Triton Extreme, Triton Studio und Triton Classic die große. Da kann der Sound dann richtig gut werden!

    Die klassischen Instrumente aus den EXB 6/7 Erweiterungsboards (nur für die Triton Classic Serie) von “Peter Siedlaczek’s Advanced Orchestra" von best-Service sind schon noch nach wie vor noch das Beste, was man für Keys bekommen kann. Besser ist nur ein Symphonie Orchester zu mieten.....


    Diese Sounds muss man im Extreme finden - sie sind leider nur teilweise drinnen.
    Daher habe ich meinen Triton Studio (mit den EXB Boards) nicht verkauft.

    Topo :cool:
     
  19. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 29.03.07   #19
    ... und der Vergleich TR mit dem Tyros ist bischen unfair, denn der kostet das dreifache :-)

    Hier noch paar Zahlen zum WaveRom:

    Triton Le 32 MB
    Juno D 32 MB
    Le 88/Studio 48 MB
    Juno G 64 MB
    Triton TR 64 MB
    Triton Extreme 160 MB
    Mo Serie 175 MB
    Yamaha s90 230 MB
    Tyros2 300 MB
    Roland Fantom 128 MB bis 1 GB
     
  20. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 29.03.07   #20
    @richy,

    ich meinte auch eher die "normalen" Sounds. Das zu den anderen ein größerer Unterschied ist, istz klar :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping