Was spielt der Bass in der Band ?

von Les Claypool, 27.04.05.

  1. Les Claypool

    Les Claypool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.05   #1
    Hallo Leute !

    Ich bin der neue !:D

    Ich habe einige Anfängerfragen an die Profis unter uns !

    Ich bin vor ca. 2 Wochen von Konzertgitarre auf E- Bass umgestiegen, zwecks Bandgründung. Nun letztes Wochenende haben wir zum ersten al in der geplanten besetzung gespielt und selbstverständlich klang das was wir am Anfang vom Stapel gelassen haben, nach allem nur nicht nach Musik !

    Jetzt meine Frage : Was spielt der Bass in der Band eigentlich ?

    Jeder in unserer Combo hat da nämlich eigene Vorstellungen !

    Ich hab mich Rhytmisch an unseren Drummer gehalten, aber versucht die paar licks die ich kann, in den Stücken anzubringen. Das wiederum hat unseren Gittarist gestört, der meinte ich sei ein Begleitinstrument von ihm und spiele größtenteils das gleiche wie er !? Wer hat nun recht, wenn überhaupt ?

    Ich dachte bisher, ich verteile meine Licks über den gesamten Song, in höheren und tieferen lagen und der Gittarist kann individuell machen was er will, solange solange es zur Melodie der Bass Licks passt !?

    Also :

    - An wem orientiere ich mich als Bassist in der Band ?
    - Muss ich das gleiche spielen wie der Gittarist ?
    - Muss sich der Gittarist auch mal an meinen Skalen orientieren, oder läuft das nur anders rum ?
    - Wie läuft das bei euch Bassisten, bei der entstehung eines Stückes ?

    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir etwas unter die Flügel greifen könntet ! ;)

    Mfg Les
     
  2. -Avalanche-

    -Avalanche- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    269
    Erstellt: 27.04.05   #2
    Als allererstes mal MUSST du garnichts.
    Immer nur den Gitarristen zu unterstützen ist schwachsinnig, dann kann der sich ja gleich nen Octaver kaufen...
    Der Bassist ist praktisch das zweite Metrum und sollte sich groovemäßig an den Drummer halten, aber eigene Licks klingen natürlich besser.

    Probier alles mal aus, wenn du noch am Anfang bist und dir nichts einfällt, spielst du das gleiche wie der Gitarrist, aber dass er meint du müsstest das immer, stimmt schlichtweg nicht.
     
  3. Amber

    Amber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.06
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Berlin! die dreckigste und geilste stadt...
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 27.04.05   #3
    Willkommen! ( willkommen besteht aus will und kommen, muss das dann nicht derjenige sagen, der gerade kommt :screwy:) Egal!

    Du kannst dich an die gitarre oder an das schlagzeug orientieren, abwechslung tut gut!

    Nö, der gittttarist braucht nicht immer jemanden, der das gleiche spielt...

    Er kann sich an dich orientieren...wenn du findest, dass es zur gitarre passt kanns der gitarrist ausprobieren (ob er's will ist ne andere Frage)
     
  4. fufu

    fufu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.07
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Basel
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.05   #4
    ich hasse solche gitarristen, die meinen der bass wäre nur deren sklave... :screwy: :eek:

    ja am schlagzeug + git. orientieren find ich gut. find's auch cool, wenn du mal paar fette licks hast und die andern dann was drüber spielen sollen, why not. :)
     
  5. KomaMontana

    KomaMontana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    143
    Ort:
    dort
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 27.04.05   #5
    bestes beispiel daafür, das der bassist sich nich an den gitarristen halten muss( wär ja auch noch schöner:D) m.E. die red hot chilli peppers.

    und schön abwechslungsreich zu spielen is ganz wichtig, denn wenn du mal berühmt wirst haben die nachwuchsbassisten in der musikschule herzlich wenig lust nur die grundtöne zur gitarre zu spielen:p
     
  6. Boltamasta

    Boltamasta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    6.10.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.05   #6
    was für den anfang ganz nett ist sind die Terrorgruppe, wo der BAss so seine netten Soli hat, in einigen Wizo stücken gibs auch nette lines, (Chezus z.B.) und mein favorit im basssinne sind Rage against the machine, sind zwar sehr komplex und nicht so gut für anfänger geeignet, aber da hört man eine sehr nette zusammenarbeit von bass, drum und gitarre.

    das wort "nett" könnt ihr auch durch "über" "hefitg" "cool" "geil" oder "fick" ersetzen, je nach belieben, wo mir schon auffällt dass ich zu 3 sachen nur das Adjektiv "nett" benutzt habe ;)

    Der Bass ist kein SKLAVE, er ist die POWER! ;)
    dein gitarrenfreund hat sowas von unrecht, tzzz.
     
  7. -Avalanche-

    -Avalanche- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    269
    Erstellt: 27.04.05   #7
    Oh, da fällt mir sofort Guerilla Radio ein...sehr schön gemacht.

    Wichtig ist erstmal, dass du so spielst, wie es dir gefällt und wie du es allen in deiner Band möglichst recht machen kannst, komplizierte Sachen kommen denn ja mit der Zeit.
     
  8. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 28.04.05   #8
    Ich bin der Meinung, dass Du alles aushebeln kannst wenn Du willst....denn wenn Du nicht das spielst was der Kettarero spielt (von der Harmonik her) dann hat der Gittarist schlechte Karten...


    Aber......am besten ihr rauft euch zusammen, Du erklärst ihm Deinen Standpunkt und gehst auch auf ihn ein!!! Dann fährt man langfristig besser...vielleicht spielst Du mal was vor und erkjlärst ihm warum Dir das gefällt, und evtl. bekommst Du ja auch unterstützung von deinen anderen Bandkollegen!! Ansonsten musst Du Dir überlegen, ob Du/Die Band oder der Gitarrist nicht zum Gemeingefüge passen!!!
     
  9. uruz

    uruz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 28.04.05   #9
    bei uns richten sich alle nach mir *great*

    nein also das läuft oft so: ich denke mir nen kurzen lick aus, zeige es dem gitarristen und der versucht akkorde drüberzulegen. meistens muss ich diesen einen lick dann hundertmal spielen, bis der sich seine zeug dazu ausgedacht hat, aber was lange währt wird gut!!
    dann macht er ein paar vorschläge, was ich hier und da noch verändern könnte und andersrum. so entsteht dann nach und nach ein lied. :-)

    also, in erster linie müsst ihr euch zeit lassen. dann wird das schon.
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 28.04.05   #10
    dto. :great:
    wenn ich mal nicht in die Probe kann wird sogar die Probe abgesagt
    zumindest in der einen Band - das ist sehr rhythmisch orientierte Salsamusik
     
  11. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 28.04.05   #11
    Achte doch mal beim hören deiner CD's genau darauf was der Bass da so macht.
    Du wirst dann sicher merken, alles ist möglich, kommt auch viel auf die Art Musik bzw. auf den Song an. Sich rhythmisch an den Drumer zu halten ist schon mal nicht verkehrt und wichtig. Schließlich bildet ihr beiden das Rückgrat der Band und es kann wohl auch nur richtig grooven wenn ihr euch nicht zu weit voneinander entfernt.

    Was das Zusammenspiel mit dem Gitarristen bzw. dem Rest der Band angeht... tja, das kann so oder so aussehen.
    Ein Song kann in erster Linie vom Bassriff leben, dann müssen sich die anderen ganz klar was dazu einfallen lassen. Wenn ein Song aber vom Gitarrenriff lebt (was ja doch sehr oft der Fall ist) dann kannst Du dich entweder stur daran halten und nur die Grundtöne mitspielen (was ja auch nicht verkehrt ist und dadurch auch sehr einheitlich klingt, kann u.U. von Vorteil sein) oder Du spielst eine Mischung aus Grundtönen und eigenen Lines unter das Riff, womit Du einen mehr oder weniger starken Einfluss auf das harmonische Gesammtbild nimmst/nehmen kannst und somit zum "Jedi" wirst ;) "Du hast die Macht"! :D
    Aber mit dieser Macht muss man auch lernen umzugehen, sonst kann es schnell in Dudelei ausarten.

    Ihr könnt ja auch mal von einem Song mehrere Aufnahmen machen wo Du dann verschiedene Sachen ausprobierst und ihr hört euch das dann in Ruhe an. Dann kann man sowas oft besser beurteilen als beim spielen.
     
  12. Maverick

    Maverick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    24.10.11
    Beiträge:
    84
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.05   #12
    Ein gutes Beispiel für Songs wo der Bass "die Melodie macht" wäre der Stil Ska.
    Schöne Walkingbässe, und auch einfach zu lernen. Und macht jede Menge Spaß. :great:
     
  13. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 28.04.05   #13
    wenn du schon les claypool kennst, dann siehst du ja, das es auch bands mit lead-bass und begleitklampfe gibt!

    also ich würd sagen:
    spiel was du meinst, wenn du damit aneckst, einigt euch!

    pauschalaussagen sind in jeder beziehung überflüssig weil sie auf schubladendenken basieren!

    es ist schwachsinn zu sagen: bei metal werden gitarren gedoppelt
    genauso wie es blödsinn ist zu sagen: bei pank werden grundtöne geachtelt
    oder zu sagen, der basser muss groovende licks spielen!

    daher kannst du die fragen nur selbst beantworten nämlich durch deinen persönlichen geschmack
     
  14. LBB

    LBB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    956
    Ort:
    Groß-Umstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 28.04.05   #14
    Wurd schon ziemlich alles gesagt... Aber ich spam trotzdem mal rum:
    Was gefällt, ist erlaubt... Lass dir von keinem erzählen, was du zu spielen hast, spiel was du für passend hälst.
     
  15. Les Claypool

    Les Claypool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.05   #15
    Dank euch für eure Antworten !:great:

    Beim ersten mal spielen, haben wir auch null vorher abgesprochen und einfach mal drauf losgejammt ... :rolleyes:

    Ich habe mich mit unserem Gittaristen jetzt abgesprochen, das wir vor den nächsten Proben schonmal zusammen was einstudieren, evtl. auch erstmal ohne schlagzeug !

    Also ich werde auch dafür plädieren, das ich als Blutiger anfänger erstmal ein paar licks reinbringe und sich unser Klampfer etwas dazu einfallen läßt ! Andersrum funktioniert das noch nicht so mit den Grundtönen !:(

    Ich werde jetzt mal schauen was sich machen läßt und dafür sorgen, das wir sobald wie möglich wieder proben. Ich hoffe ihr könnt mir noch weitere Tips für meinen Basseinstieg geben !:)

    Mfg Les
     
Die Seite wird geladen...

mapping