Welcher Schellenring hat eine gute Qualität ?

von DJ Nameless, 24.09.06.

  1. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 24.09.06   #1
    Hallo,

    eigentlich bin ich ja, wie man an meinem Namen erkennen kann, in erster Linie im DJ-Bereich aktiv, spiele jedoch gelegentlich auch mit Kleinpercussion-Instrumenten (Maracas, Eggshaker, Samba-Pfeifen etc.).

    Ich habe Anfang August diesen Schellenring über Ebay gekauft. Nach der problemlosen Lieferung und einem ersten Test war ich sehr zufrieden damit. Doch bereits nach wenigen Tagen kerbten sich die Schellen in das offensichtlich zu weiche Holz, an anderen Stellen blätterte der Lack ab. Gestern abend nun löste sich einer der Leim-Pfropfen, die die Metallstangen halten, auf denen sich die Schellen befinden. Die Stange fiel mitsamt den Schellen hinaus, das Instrument ist jetzt unbrauchbar. Das Zurückschicken des beschädigten Intruments an den Verkäufer ist wohl sinnlos, da die Porto- und Verpackungskosten für mich wahrscheinlich genauso teuer wären wie das Instrument selbst. Das Instrument ist also alles andere als "für den Band-Einsatz geeignet", wie es in der Ebay-Beschreibung steht, und sollte eher in die Rubrik "Spielzeug" als in "Drums & Percussion" einsortiert werden ... Später habe ich übrigens im Intenet gelesen, dass die Firma Dimavery wohl nur solchen Müll produzieren soll. Dieser Hersteller sagte mir vorher nichts, aber ich dachte mir da nichts weiter bei, so in dem Sinne "Was soll an einem Tamburin schon groß dran sein?"

    Daher jetzt meine Frage: Was für Schellenringe sind wirklich empfehlenswert? Sollte man besser auf bekannte Marken (Stagg, Meinl, Sonor, LP etc.) achten? Ist so ein Holzreif, wie ich ihn hatte, besser, oder eher z. B. so ein Halbmond aus Kunststoff? Entscheidend ist für mich in erster Linie eine hohe Robustheit, ein lauter, durchdringender Klang (haben die aber doch alle, oder?) und eine schöne Form/Optik (nicht diese "Sternenform" oder ähnlich "Abgedrehtes", sondern eben 08/15-Standard). Welche Instrumente habt ihr so im Einsatz, und was hat sich da bewährt? Dass man bei einer Gitarre oder einem Keyboard eine umfassende Beratung braucht, was etwas taugt und was nicht, ist mir ja schon klar, aber bei einem TAMBURIN ?????

    DJ Nameless
     
  2. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 24.09.06   #2
    Dimavery ist wirklich (ich drücke es mal nett aus) sehr sehr umstritten. Da hast du ja eine eBay-typische Situation durchlebt... Hättest dich mal vorher informiert wa?? :p


    Soll das ein Witz sein? Wenn ja dann ist er echt gut. :D Ne also mal im Ernst. Stagg ist auch nicht gerade so super.
    Die Marken die man sich in Verbindung mit Percussion merken sollte sind: LP (CP), Meinl, Schlagwerk und Pearl! Sonor, Remo und Schalloch sind auch nicht schlecht.

    Das kann man nicht so pauschal sagen. Es gibt auch sehr gute Tamburins aus Holz. Ich spiele immer 2. Einmal ein LP Cyclop und einen aus Holz. Firma und Serie weiß ich jetzt gerade nicht. (Kann ich dir aber raussuchen, wenn du willst). Die sind beide sehr robust. Allerdings kommt mir der LP (aus Kunststoff) schon ein wenig besser vor. Aber ich glaube, dass ist nur Einbildung...

    Naja, wenns man genau nimmt, haben sie natürlich einen unterschiedl. Klang! Aber der ist natürlich grob gesehen, durchdringend. Es kommt ja auch drauf an, wie man sie spielt. Mit den Händen, Füßen, Sticks und ob man ihn einfach nur "schwingt".

    Ich kann dir nur den LP Cyclop empfehlen. Mein persönlicher Favourit. Gute Qualität und einen schönen Klang. Okay únd damit verbunden auch der Preis. Aber meiner ist bisher Top. Wie neu! Ansonsten kann man schon fast alles empfehlen von großen Herstellern. LP, Meinl, Pearl... da gibts nachher nix schlechtes mehr.
     
  3. marisch

    marisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.06
    Zuletzt hier:
    6.02.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 24.09.06   #3
    ...wollen wir mal festhalten, daß es hier um Schellenringe geht - nicht um Tamburins (die haben immer ein Fell, gibts auch mit Schellen zusätzlich)...

    Der von Simon empfohlene von LP ist top, ich spiele das auch schon einige Jahre, noch länger besitze ich ebenfalls einen sehr sehr guten Schellenring von "RhythmTec" in Halbmondform, von der Gewichtsverteilung ist er besser als der LP, auch etwas robuster - leider auch etwas schwerer, den habe ich (seit ich den LP Cyclop habe) an einem Ständer fest installiert und spiel ihn oft mit Sticks, auch das hält er problemlos aus.

    Einen von Pearl habe ich schon "aufgearbeitet", kann ich nicht alle Modelle empfehlen.
     
  4. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 24.09.06   #4
    Hallo,

    danke schon mal für die Tipps, worauf ich schon mal achten sollte. Ich werde mal schauen und vielleicht diese Woche mal hier in Solingen beim Fachhändler vorbeischauen und mich da mal beraten lassen und gucken, was der so hat.

    Ich hatte halt einfach in diesem Bereich nicht so den Überblick, wusste einfach noch nicht so recht, was die so kosten, und habe einfach bei Ebay geschaut, was es da so gibt. Und die da angebotenen Instrumente kosten dort alle so um die 10 € rum, und daher bin ich davon ausgegangen, dass das ein üblicher Preis für diese Instrumente ist, weil es dort eben überhaupt nichts anderes gab. Offensichtlich scheint das dann ALLES Schrott zu sein, was da angeboten wird (einfach mal in Ebay "Schellenring" eingeben). Ich dachte halt doch, dass das, was da angeboten wird, ein Querschnitt von dem ist, was auch produziert wird. Und da dachte ich: Teurere gibt es nicht, also wird das dann auch das beste sein, was man kriegen kann.

    Ich werde dann auf jeden Fall mal gucken, was sich da finden lässt... da ich derartige Instrumente halt schon oft für um die 10 € gesehen habe, bin ich davon ausgegangen, dass das letztlich der normale Preis dafür ist. Jedenfalls waren die 12 €, die ich da jetzt incl. Versand bezahlt habe, nicht sooo tragisch, aber ärgern tue ich mich da doch.

    Andreas Weise
     
  5. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 26.12.06   #5
    Hallo,

    ich nochmal... vor knapp 2 Wochen war ich mal in Köln, und bin da auch im Music Store gewesen, um mich da nach einem besseren Intsrument zu erkundigen, und habe mich nach Verkäuferberatung für den Fame TBH-R entschieden. Der hat zwar einen äußerst stabilen Rahmen, hier stelle ich aber fest, dass an den Schellen teilweise die Metall-Legierung abblättert. Ist so etwas normal, oder ein Grund zur Reklamation? Die UVP des Instruments wird immerhin mit 36 € angegeben. Ist das ein Mondpreis, wo der Music Store das Ding für 15 € verkauft? Ich hatte mir auch Schellenringe anderer Hersteller angeschaut, aber der hier hat m. E. einen besseren Klang als die noch etwas teureren von Meinl ...

    DJ Nameless
     
  6. hannosch

    hannosch Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    115
    Erstellt: 26.12.06   #6
    ich kann deinen Link nicht öffnen..., aber von einer Fa. Fame habe ich noch nie gehört - ist das eventuell eine Hausmarke von deinem Shop?

    Die Legierung (Vermischung von verschiedenen Metallen im flüssigen Zustand) wird wohl nicht abblättern - vielleicht eher die galvanische Beschichtung (z.B. Verchromung). Und das ist auf jeden Fall ein Reklamationsgrund, dort wo der Chrom ab ist, neigt das Metall zum Rosten.

    ja, es ist schrecklich, aber Qualität kostet tatsächlich Geld - speziell im Smal-Perc.-Bereich lohnt sich aber die Anschaffung von höherwertigem Material, ich spiele recht viel, aber die Teile von z.B. LP, Meinl, Afro, etc. halten, sind form- und vorallem stimmstabil, bei "normalem" Gebrauch ein Kauf fürs Leben.
     
  7. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
  8. hannosch

    hannosch Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    115
    Erstellt: 26.12.06   #8
    ok!
    sieht dem Cyclop von LP ähnlich, ist aber bei weitem nicht so stabil. Das LP-Teil ist massiv, dieser hier ein dreiteiliges Kunststoff-Spritzguß-Teil, das an zwei Stellen (bzw. vermutlich ein drittes mal im Griff) vernietet oder verschraubt ist.

    36.- ist ein Fantasiepreis!! Mehr als 15.-Euro auf gar keinen Fall dafür ausgeben, aber für intaktes Modell.
    Ich würde an den beiden Knicken jeweils ein paar Lagen kräftiges Klebeband drumwickeln, da schein mir konstruktiv ein Schwachpunkt zu liegen.
     
  9. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 26.12.06   #9
    Hallo Hannosch,

    Die Konstruktion ist durchaus sehr stabil, das Problem ist eben, wie gesagt, dass die Nietenbeschichtung an den Schellen abblättert.

    ich muss diese Woche sowieso noch mal nach Köln, und werde das Ding also da reklamieren und gucken, dass die mir da einen ordentlichen Ersatz geben. Es ist ja nicht in Ordnung, dass ich einen neuen Schellenring kaufe, und dann nach nicht mal 2 Wochen da irgendwie dran rumwerkeln soll, weil es eine mangelhafte Qualität ist. Wie du ja schon gesagt hast: Diese Schellen sind wohl ein Reklamationsgrund.

    Wenn dieses Problem nach 10 oder 20 Jahren auftauchen würde, dann würde ich mir da auch keine Gedanken machen. Aber nach nicht mal 2 Wochen??? (und ich habe es noch nicht sehr viel benutzt).

    DJ Nameless
     
  10. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 26.12.06   #10
    Fame ist die Hausmarke vom Store; die "UVPs" sagen also überhaupt nichts aus. Ich hab das Meinl TMT-2, das ist auch sehr ordentlich, ansonsten ist LP natürlich super.
     
  11. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 29.12.06   #11
    So ...

    ich war gerade heute u. a. wegen dem Teil in Kölle ... dort tauschte man mir das Fame TBH-R anstandslos aus. Zuerst wollten sie mir wieder ein neues Fame geben, bei dem allerdings die Schellen bereits anfingen zu rosten!!! Der Verkäufer sagte mir, die meisten Kunden wären offensichtlich mit dem Teil zufrieden, jedenfalls hätte es bislang keine Reklamationen gegeben. Exakt gesagt: die vom Store WISSEN, dass das Müll ist, und verkaufen es trotzdem, weil es sich für die allermeisten Kunden nicht lohnt, das zu reklamieren - die Anfahrtskosten fressen den niedrigen Preis des Instrumentes wieder auf. Wenn dann einer reklamiert, tauschen sie es auch ohne zu murren um.

    Ich habe jetzt auch ein Meinl TMT-2 mit Messing-Schellen, das kostete zwar jetzt fast das Doppelte, aber da dürfte dann hoffentlich nichts mehr mit passieren ... ist ja schließlich einer der bekanntesten und besten Percussion-Hersteller.

    DJ Nameless
     
  12. Hyper-Horst

    Hyper-Horst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    700
    Erstellt: 30.12.06   #12
    Dimavery ist absoluter Schrott! Ich bakam mal Sticks von nem Bekannten geschenkt, der die scheinbar selber geschenkt bekam (er hat aber mit Schlagzeug nix am Hut). Naja auf jeden Fall sind das Qualitativ die schlechtesten Teile, die ich je hatte.

    LP kann ich auch nur empfehlen. In der BigBand haben wir auch einen LP, der ist sehr gut verarbeitet und klingt echt schön. Naja LP eben .... :great:
     
  13. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 15.11.07   #13
    Auch wenn der Thread hier schon fast ein Jahr alt ist ... die "Pannenserie" geht weiter ...

    Es ist zwar erst der Anfang, aber wahrscheinlich der Anfang vom Ende: Ähnlich wie bei meinem ersten Dimavery-Müll geht es jetzt auch beim Meinl TMT-2 los, dass sich die Schellen ins Kunststoff "einkerben". Mir ist es ein Rätsel, warum es da immer noch keine besseren Materialien zu geben scheint. Weiterhin hat der schwarze Schaumstoffgriff seit neuestem einen recht beachtlichen Abrieb, da kriege ich jetzt immer schwarze Pfoten... anfangs war das noch nicht... ich bin mal gespannt, wie lange es dieses Teil noch mitmacht. Da so etwas unter "Verschleiß" fällt, funktioniert auch Reklamieren nicht.

    Wenn sich so ein Schellenring nicht in besserer Qualität herstellen lässt, also quasi von vornherein klar ist, dass so ein Teil nur ein paar Monate hält, finde ich den Preis dafür allerdings geradezu unverschämt. Würde mir das bei einem 5 € Billigteil passieren, würde ich ja noch nicht mal was sagen. Aber diese Dinger werden immerhin für 30-35 Euro gehandelt, und das kann ich dann irgendwie nicht mehr ganz verstehen.

    Langsam habe ich diesbezüglich echt die Schnauze voll, vor allem weil mir das Percussion-Spielen an sich sehr großen Spaß macht. Aber wenn immer nach so kurzer Zeit die Teile kaputt gehen, verliert man da irgendwie die Begeisterung dran. Schließlich geht es hier ja nicht um Billigkram, sondern um Instrumente, die durchaus 30 Euro und mehr kosten! Und ich bin nun wirklich nicht einer, der diese Instrumente "überstrapaziert", ganz im Gegenteil, ich mach das eigentlich nur für mich zum Hausgebrauch. Grrrrr ...

    DJ Nameless
     
  14. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 15.11.07   #14
    Dann reklamier den Schellenring.
    Versuche es doch einfach. Vielleicht findet sich ja ein Kompromiss?!!?

    Und Meinl kannst du ja auch mal eine EMail schreiben. Mal gucken was die dazu sagen! Wenn diese Abnutzung normal ist, werden sie es bestimmt wissen und dir was zum Thema schreiben!

    Zum Thema selber: Das diese Probleme bein Dimavery-Ring auftraten hat mich nicht so gewundert, aber jetzt auch beim Meinl??:confused:
    Also ich hatte noch nie einen Meinl-Schellenring kann darum auch nicht sagen, ob das "normal" ist.
    Mein LP schlägt sich sehr zufriedenstellend!:cool:
     
  15. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 15.11.07   #15
    Probieren kann ich's ja mal.

    Mal überlegen... ich hatte ja erst letzte Woche ein Problem mit Meinl, schaust du hier.

     
  16. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 15.11.07   #16
    Ohne dir was unterstellen zu wollen, aber eventuell liegt's ja an deiner Spielweise?!?

    Grüße
    mb :)
     
  17. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 15.11.07   #17
    In diese Richtung habe ich auch shcon gedacht, aber was kann man bei Maracas oder beim Schellenring groß falsch machen, dass sie so schnell kaputt gehen?

    Also irgendwie ist das schon alles komisch....:screwy:
     
  18. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 15.11.07   #18
    Das denk ich ja eben auch, daher fragte ich ja hier, ob jemand irgend eine Idee hat ... Es erscheint mir schon logisch, dass die scharfe Kante einer Metallschelle Kratzer erzeugt, wenn das Material nicht robust genug ist. Aber genau dafür müssen diese Instrumente ja gemacht sein, denn der Sound beim Schellenring entsteht nun mal durch Aneinanderschlagen von Metallschellen. Wenn ich mir die Symptome anschaue, würde ich sagen, dass eigentlich auch der Rahmen nicht aus Holz oder ABS-Kunststoff, sondern ebenso aus Messing oder einem vergleichbaren Edelmetall sein müsste. Hat sowas schon mal irgendein Hersteller probiert? Ich glaube kaum, weil so ein Teil dann fast unbezahlbar wäre. Alleine die paar Messingschellen lassen das Instrument ja schon 35 Euro kosten (das Plastik kann ja nicht großartig relevant sein).

    Und auch bei Maracas weiß ich es nicht wirklich, was man da falsch machen könnte ...

    DJ Nameless
     
  19. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.912
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 15.11.07   #19
    ...oder er macht sein Zeugs absichtlich kaputt, damit er hier rumjammern kann...?!
     
  20. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 15.11.07   #20
    Du Scherzkeks!
     
Die Seite wird geladen...

mapping