Welches Interface? Ich bin neu! - Für the t.bone BC500

V
Vewuu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
24.11.22
Beiträge
7
Kekse
0
Guten Abend alle zusammen!

Ich stehe schon seit einiger Zeit vor einer Frage.
Was für ein Interface benötige ich, damit ich das "the t.bone BC500" vernünftig und nach Möglichkeiten auch Rauscharm aufnehmen kann?

Das BC500 soll ein Ersatz für mein Auna Mic 900b, also ein USB Mikrofon, sein. Es fängt langsam an zu fiepen und auch zu rauschen. Am PC und am Kabel liegt es nicht!
Deshalb muss zum Neujahr ein Ersatz her. Und jetzt auch ein vernünftiges. Das Shure SM7B kostet in meinen Augen zu viel. Daher habe ich eine Alternative dazu gefunden. Das BC500 von the t.bone.

Nach Interfaces habe ich mich auch schon ein wenig umgeschaut. Ich möchte eins mit guten Preamps, da ich meine Stimme ohne extra FetHead oder ähnliches aufnehmen möchte.
Da fiel mir das Behringer U-Phoria UMC204HD ins Auge. Das soll scheinbar echt gute Preamps haben für ein recht preisliches Interface.

Was denkt ihr darüber? Wenn ihr andere Mikrofon/Interface Vorschläge habt, die auch ungefähr in dem Preisbereich liegen, schreibt es mir gerne!

Beste! ;D
 
S
saitentsauber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
09.04.08
Beiträge
5.397
Kekse
21.325
in dem Preisbereich
In welchem? Zum Einen ist mir nicht klar, ob die Entscheidung für das Mikro unverrückbar feststeht - und warum. Wenn nicht, kannst Du auch nach Bündeln Ausschau halten; wenn wir wissen, was finanzielle Sache ist, können wir besser zielen.
Zum Anderen verstehe ich auch nicht, ob es bei einem Mikro bleibt - und wenn ja, warum das Interface zwei Eingänge haben soll.

Ansonsten würde ich auch an die Eignung für das (nächste) Betriebssystem und an die Verfügbarkeit der Treiber ein paar Gedanken verschwenden..
 
V
Vewuu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
24.11.22
Beiträge
7
Kekse
0
Preisbereich liegt insgesamt bis ~230€ (Mikrofon und Interface)

Mein jetziges Mikrofon fiept und rauscht. Daher wollte ich ein Ersatz zum neuen Jahr finden, weil Rauschen/Fiepen ist schwierig weg zu bekommen in Aufnahmen ohne Qualität zu verlieren.

Ja, ich habe vor ein zweites Mikrofon zum Testen an das Interface zu schließen, da ich Hobbyschlagzeuger bin und mich bei Aufnahmen dann ein wenig austoben kann. Wann ich das zweite Mikrofon kaufe und welches weiß ich noch nicht.

Ich besitze Windows 11. Für das Behringer sind keine Treiber notwendig. Wie man so schön sagt: Plug & Play! :D
 
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
12.06.18
Beiträge
772
Kekse
10.092
U-Phoria UMC204HD
Kann man nehmen
Habe ich mal ausprobiert. Lieber die Finger von lassen, da es sehr leise ist und viel Verstärkung benötigt. Würde Dir daher raten ein SC450 oder SC400 Kondensator-Mikrofon sowie einen Poppschutz oder zumindest einen Schaumstoff-Überzieher dazu zu nehmen.
Das sieht natürlich nicht so bling-bling aus wie das BC500, aber Du erreichst damit deutliche, klare Sprachaufnahmen.

Ich benutze für das Voiceover meiner Videos das SC600 mit dem UMC404HD. Das klappt prima.
 
V
Vewuu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
24.11.22
Beiträge
7
Kekse
0
Hmm okay. Das SC450 habe ich mir auch schonmal angeschaut. Mir gefällt aber nicht so wirklich das aussehen des Mikrofons.

Außerdem würde ich gerne auf ein Dynamisches Mikrofon setzen, da ich nicht die beste Akustik im Raum habe und zugleich eine Mechanische Tastatur besitze.
Natürlich kriegt man diese Klick Geräusche der Tastatur nicht weg und den Hall des Raumes schon gar nicht ohne Akustik Verbesserungen, trotzdem weiß ich, dass Dynamische Mikrofone nicht so viel davon aufnehmen.
 
V
Vewuu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
24.11.22
Beiträge
7
Kekse
0
Habe ich mal ausprobiert. Lieber die Finger von lassen, da es sehr leise ist und viel Verstärkung benötigt.

Habe gerade ein anderes scheinbar mit noch besseren Preamps ausgestattetes Interface gefunden.

Es heißt: Evo 4

Denkst du, dass hat genug Power für das BC500?
 
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
12.06.18
Beiträge
772
Kekse
10.092
Ich rate von dem Teil schlicht komplett ab. Warum willst Du ein dynamisches Großmembranmikrofon, dass man ausgesprochen deutlich verstärken muss, damit es einen tauglichen Pegel erzeugt? Wegen der Optik?
Wenns „fett“ sein soll, schau Dir das AudioTechnica AT2020 an, da hast Du dann was vernünftiges, dass auch mal für was anderes hergenommen werden kann. Und das kannst Du dann mit niedrigem Pegel betreiben.
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.987
Kekse
63.756
Ort
NRW
Hallo,
trotzdem weiß ich, dass Dynamische Mikrofone nicht so viel davon aufnehmen.
... so pauschal gesagt falsch! Das hängt mehr von der Richtcharakteristik des Mics ab, nicht von der Bauart. Ein dynamisches Mic bespricht man üblicherweise sehr nah. Mach' das mit einem Kondensatormic, und Du wirst bei derselben Lautstärke auch nicht mehr Nebengeräusche haben.

Ansonsten folge gerne dem Vorschlag von LordB, das AT2020 ist ein wirklich gutes Einsteigermic für den kleinen Geldbeutel.
Als Interface dazu, wenn Du tatsächlich auch mal zwei Kanäle gleichzeitig brauchen solltest, das UR22 von Steinberg, dann bleibst Du sogar in dem gewünschten Preisrahmen und hast etwas wirklich Solides im Einsteigerbereich.


Zu Deinem Wunsch nach "echt guten Preamps": Bitte verabschiede Dich in dieser Preisklasse von "echt guten Preamps" - die Hersteller müssen hier schon schauen, wie sie auf ihre Kosten kommen ;) - und das Steinberg UR22 oder das vergleichbare Focusrite Scarlett 2i2 bieten das an, was in dieser Klasse geht.
Ach ja: Und laß´ Dich bitte nicht von Werbeaussagen wie "MIDAS-designed preamps" blenden - nur falls Du meinen solltest, Du bekämst da echte MIDAS-Preamps... :evil:

Viele Grüße
Klaus
 
Der gute Fee
Der gute Fee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.646
Kekse
5.880
Ort
Grenze
Naja, die Behringer-Dinger sind für den Preis schon richtig gut. Aber halt für DEN Preis.
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.427
Kekse
5.685
Ort
Breuna
Hallo,

... so pauschal gesagt falsch! Das hängt mehr von der Richtcharakteristik des Mics ab, nicht von der Bauart. Ein dynamisches Mic bespricht man üblicherweise sehr nah. Mach' das mit einem Kondensatormic, und Du wirst bei derselben Lautstärke auch nicht mehr Nebengeräusche haben.

Ansonsten folge gerne dem Vorschlag von LordB, das AT2020 ist ein wirklich gutes Einsteigermic für den kleinen Geldbeutel.
Als Interface dazu, wenn Du tatsächlich auch mal zwei Kanäle gleichzeitig brauchen solltest, das UR22 von Steinberg, dann bleibst Du sogar in dem gewünschten Preisrahmen und hast etwas wirklich Solides im Einsteigerbereich.


Zu Deinem Wunsch nach "echt guten Preamps": Bitte verabschiede Dich in dieser Preisklasse von "echt guten Preamps" - die Hersteller müssen hier schon schauen, wie sie auf ihre Kosten kommen ;) - und das Steinberg UR22 oder das vergleichbare Focusrite Scarlett 2i2 bieten das an, was in dieser Klasse geht.
Ach ja: Und laß´ Dich bitte nicht von Werbeaussagen wie "MIDAS-designed preamps" blenden - nur falls Du meinen solltest, Du bekämst da echte MIDAS-Preamps... :evil:

Viele Grüße
Klaus
Bei eBay gibt’s das sogar noch günstiger vom steinberg-outlet
 
V
Vewuu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
24.11.22
Beiträge
7
Kekse
0
Ouha!

Hier sind ja noch einige Antworten zusammen gekommen in der Zeit, als ich nicht am Rechner war.

Alles klar. Dann werde ich mich mal nach dem AT2020 und dem UR22 umschauen.

Super. Danke euch allen!

Beste!
 
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
05.11.03
Beiträge
9.048
Kekse
10.609
Das t.bone ist mit -58 dB wirklich sehr unempfindlich. Da kommt ein Billiginterface schnell ins Rauschen. Das AT 2020 ist dagegen für den Preis ein ordentliches Mikro.
 
Der gute Fee
Der gute Fee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.646
Kekse
5.880
Ort
Grenze
Ich hab alles eine Nummer kleiner, AT2010 und UR12. Das ist grundsolide Technik und mehr Qualität ist für den Preis wahrscheinlich schwer zu finden.
 
Banjo
Banjo
MOD Recording/HCA Banjos
Moderator
HCA
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
05.07.07
Beiträge
22.933
Kekse
100.834
Ort
So südlich
Noch eine Frage hätte ich: was hast Du denn vor damit, geht es ums Musik machen oder willst Du streamen oder Youtube-Videos machen?

Banjo
 
Zuletzt bearbeitet:
Der gute Fee
Der gute Fee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.646
Kekse
5.880
Ort
Grenze
Ich hab alles eine Nummer kleiner, AT2010 und UR12. Das ist grundsolide Technik und mehr Qualität ist für den Preis wahrscheinlich schwer zu finden.
Stimmt gar nicht. Hab das AT2020. Kann ich nur empfehlen.
 
V
Vewuu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
24.11.22
Beiträge
7
Kekse
0
Noch eine Frage hätte ich: was hast Du denn vor damit, geht es ums Musik machen oder willst Du streamen oder Youtube-Videos machen?

Banjo

Ich wollte mal YouTube ausprobieren mit dem Mikro. Streamen tue ich immer mal wieder ganz gerne ;D
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Das t.bone ist mit -58 dB wirklich sehr unempfindlich. Da kommt ein Billiginterface schnell ins Rauschen. Das AT 2020 ist dagegen für den Preis ein ordentliches Mikro.

Ich habe dazu eine Lösung vielleicht gefunden.
Auch wenn ich in meiner Frage geschrieben habe, dass ich keinen FetHead oder ähnliches verwenden möchte, wusste ich nicht, dass es auch eine "Kosten günstige" Variante davon gibt.
Ich habe nur von dem SE Electronics DM2 T.N.T gewusst, der mal schlappe 138€ bei Thomann kostet.
Aber es gibt auch noch den Klark Teknik Mic Booster CT1. Der hat zwar nicht ganz so viel Wums, reicht aber volkommen aus soweit ich das raus höre. Und 44€ sind absolut noch für mich in Ordnung.


Hier habe ich das Video, was mich darauf gebracht hat:

Das ist von Tech Boss. Den erschien mir schon immer Seriös!
 
Zuletzt bearbeitet:
Zelo01
Zelo01
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
13.01.15
Beiträge
2.532
Kekse
11.478
Es fängt langsam an zu fiepen und auch zu rauschen.
Kurze Rückfrage:

Die Lautsprecher hast du während dem Aufnehmen ausgeschaltet?

Wenn nicht, wird es bei jedem Mikrofon zu einem fiepen führen. => Feedback / Rückkopplung
 
V
Vewuu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
24.11.22
Beiträge
7
Kekse
0
Kurze Rückfrage:

Die Lautsprecher hast du während dem Aufnehmen ausgeschaltet?

Wenn nicht, wird es bei jedem Mikrofon zu einem fiepen führen. => Feedback / Rückkopplung

Lautsprecher habe ich hier keine! ;D
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben