Welches Metronom benutzt ihr?

von Babsbara, 26.03.08.

  1. Babsbara

    Babsbara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    425
    Erstellt: 26.03.08   #1
    Hallo,

    ich bin nach nun fast 3 Monaten dabei, meinen Übungsstil weiter zu vervollkommnen und möchte daher anfangen, ein Metronom zu benutzen. Auf der T-Seite gibt es natürlich welche in Hülle und Fülle, aber für mich als Anfänger in Sachen Musik stellt sich die Frage: Welches darf's denn sein? Ich möchte kein Software-Dingens, da ich keine Lust habe, zum Üben mit Metronom auch noch den Rechner anwerfen zu müssen.

    Welche Favoriten habt ihr? Mechanisch oder digital? Was sind die Vor- und Nachteile?

    LG,
    Babs
     
  2. bluesman14

    bluesman14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    20.11.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Eichwalde, Brandenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    102
    Erstellt: 26.03.08   #2
    Also ich benutze seit Jahren das Korg Digital Metronome MA- 20, welches ein digitales Metronom ist. Die Vorteile von dem Teil sind u.a. dass man diesen manchmal nervigen Ton auch stumm schalten kann, weiterhin hat es einen Kopfhörerausgang, so kannst du andere Leute beim üben nicht nerven. Du kannst das Tempo einstellen von Largo (40 bpm) bis Prestissimo
    (208 bpm). Als weiteres Feature hast du ein "halbes" Stimmgerät eingebaut, welches dir verschiedene Töne vorgibt, trotzdem musst du die Saiten nach deinem Gehör stimmen. Als letzte Funktion kannst du den Takt einstellen, wobei die "1" immer betont wird.

    So, ich hoffe das reicht dir erstmal :D
     
  3. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 26.03.08   #3
    Hallo,

    ich benutze (für Gesang) ein ca. 30 jahre alte mechanisches Teil. Keine Probleme damit -und- Batterieen habe ich noch nie wechseln müssen ;) .

    Die neuen Elektronischen haben halt den großen vorteil, daß Du Dir einen Knopf ins Ohr stecken kannst und dann nur Du den Klick hörst. So eine Aufnahme mit Metronohm im Hintergrund kommt weniger gut :D.

    gruß

    Fish
     
  4. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 26.03.08   #4
    Ich habe ein Boss DB-60. Das ist für Gitarre schon fast ein bisschen zu viel des Guten, aber es erfüllt auch fast alle meine Wünsche. Was mir daran fehlt, wäre eine Möglichkeit, das gewünschte Tempo schnell numerisch eingeben zu können, z.B. über eine Zehnertastatur, so im Sinne von "150 [Enter]" :)

    Eine Nummer kleiner, das Boss DB-30 reicht wahrscheinlich längst, nur habe ich es nicht getestet.

    An deiner Stelle würde ich auf folgende Punkte achten:
    - schnell und einfach einstellbar
    - aus angemessener Entfernung ohne Brille ablesbar
    - auch im Dunkeln zu gebrauchen (Blinken)
    - verschiedene Rhythmuspatterns, wenn möglich auch Triolen, einstellbar.
    - Tap Taster, um auch mal ein Tempo schnell eingeben oder durch Tappen von irgendwo her (Youtube) messen zu können
    - angenehmer Klang des Klick (soll dich nicht schon nach kurzer Zeit nerven)
    - Kopfhörerausgang, um das Signal in einen Knopf im Ohr, in eine PA, oder in einen Recorder oder sonstwo einspeisen zu können.
    - mehrere Speicher, um verschiedene Übungen schnell abrufbar zu haben.

    Muss ja nicht alles vorhanden sein, aber für das Budget, das du ausgeben willst, würde ich schon darauf achten, dass du so viel wie möglich für dein Geld bekommst. So ein Ding ist ein Arbeitsgerät, welches viele Stunden mit dir verbringen wird. Und im Grunde kannst du es dann ja Jahrzehnte lang nutzen, falls es nicht vorher kaputt geht ;)

    Gruss, Ben
     
  5. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 26.03.08   #5
    ich hab eins das macht "tick-tick-tick-tick". (oder es blinkt)
    vorne ist ein drehrad dran um die geschwindigkeit einzustellen.
    das wars.
    reicht mir aber auch vollkommen
     
  6. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 26.03.08   #6
    ich mag den penetranten ton eines metronoms nicht. ich hab n boss dr 880.

    groetjes
     
  7. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.784
    Zustimmungen:
    3.570
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 27.03.08   #7
    Ja, das Problem ist tatsächlich, dass die digitalen Geräte im Vergleich zu den alten mechanischen Metronomen oft einen etwas nervtötenden Ton haben.
    Dabei sprechen die vielfältigen Einstellmöglichkeiten und der Kopfhörerausgang doch sehr für die moderne Digitalvariante.

    Ich habe selbst ein Korg MA-30 - das klingt auch nicht besonders schön. :p
    Was ich gut finde, sind die vielen Taktarten und die Tatsache, dass die Eins eines jeden Taktes einen etwas anderen Ton hat, also z.B. Bim, Bam, Bam bei einem 3er Takt.
    Dies und einen Kopfhörerausgang sollte ein digitales Gerät schon haben.
    Ich könnte den Takt auf dem Gerät auch optisch beobachten - nur funktioniert das bei mir persönlich nicht so gut, ich verliere da leichter der Takt als akustisch. Für mache Leute ist das aber eine Alternative.
    Das Korg MA-30 ist glaub mit 20 Euro von den bisher erwähten Geräten das günstigste und noch billiger würde ich auf keinen Fall etwas aussuchen.
    Nimm ruhig eines von den teurere Boss, wenn Dir der Ton besser zusagt, das ist auf Dauer nicht ganz unwichtig.

    Ich muss auch zugeben, dass ich inzwischen oft das Rhytmusgerät meines Zoom A2.1u Effektgerätes nutze, weil es etwas mehr Spass macht mit einer schlagzeugartigen Begleitung zu üben. Ich nutze dann natürlich eher einen einfachen Rhytmus, wenn es um Taktübungen geht.
    Aus ähnlichen Gründen nutzt Akquarius sicher auch sein Boss DR 880, was ein Rhytmusgerät ist und neben individueller Möglichkeiten sicher auch besser klingt.
    Für den Anfang ist so ein Rhytmusgerät natürlich etwas teuer und auch nicht so handlich.
    Aber eine Zukunftsoption. ;)
    Boss DB-60/30 und Korg MA-30 sind klein und flach und passen mit in Koffer/Gigbag ... immer dabei.

    GEH
     
  8. Babsbara

    Babsbara Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    425
    Erstellt: 27.03.08   #8
    Vielen Dank für diese ausführliche Sammlung und Beratung! Das hilft mir schon ungemein weiter. Das einzige Metronom, dass ich bisher aus persönlicher Ansicht überhaupt kannte, war das auf dem Klavier meiner Cousinen vor gefühlten 100 Jahren ;)

    Ich werde mir mal die von Boss anschauen und dann sehen, ob ich schon weiter in die Zukunft schaue oder es meinen noch sehr bescheidenen Künsten anpasse...

    LG,
    Babs
     
Die Seite wird geladen...

mapping