Welches Metronom?

  • Ersteller Merlin1896
  • Erstellt am
M
Merlin1896
Guest
Hallo!
1. Beitrag, gleich eine/fast zwei Frage(n):
Ich möchte mir demnächst ein neues vernünftiges Metronom anschaffen. Dazu möchte ich mir die VIC Firth SIH 1 Kopfhörer kaufen (https://www.thomann.de/de/vic_firth_sih1_kopfhoerer.htm). So, die fragen: Sind die Kopfhörer gut, oder bekommt man in einer ähnlichen Preiskategorie bessere? Und die eigentlich wichtigere Frage: Welches Metronom ist zur Zeit wirklich empfehlenswert? Meine Anforderungen:
-Freie Tempiwahl in 1bpm Schritten
-Gut zu hören, wenn man mit den oben gennanten Kopfhörern spilet (auch bei lautem Spiel mit Doublebass)
-auch noch zu hören, wenn man sich einen Klick bei einer Bandprobe mit Kopfhörern auf die Ohren gibt
Ich denke, die Anforderungen sind nicht so hoch, am wichtigsten ist mir aber die Lautstärke. Ich finde, es gibt nichts schlimmeres, als ein zu leises Metronom, sodass man immer ganz genau hinhören muss.
Vielen Danke für eure Hilfe!

PS. Falls es einen geeigneteren Thread gibt, bitte verschieben o.ä.
 
Eigenschaft
 
Mightyphil
Mightyphil
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.10
Registriert
01.10.04
Beiträge
617
Kekse
161
Ort
Langenfeld (NRW)
Benutze mal die SuFu!!! :rolleyes:
Wurde alles schon totgekaut hier im Forum... ;)

Ich habe den Vic Firth SIH1 ebenfalls für den Klick-O-Maten und bin zufrieden. Gutes Preis-Leistungsverhältnis!

Als Klick kann ich dir nur den TAMA Rhythmwatch empfehlen, mit diesem Zubehör (Netzteil und Hi-Hat-Halterung)!

Ich benutze diese Empfehlungen in Kombination seit einem Jahr und bin total zufrieden und haben sich bereits in der Band sehr nützlich gemacht! :D
 
M
Merlin1896
Guest
Okay, schonmal danke für deine Hilfe und den Hinweis auf die SuFu :rolleyes:

Zu der Rythmatch: Das scheint ja wohl sowas wie die eierlegende Wollmilchsau unter den Metronomen zu sein. So viel bruache ich aber glaube ich gar nicht. Mir kommt es wie gesagt auf eine gute Lautstärke an und eine einfache Bedienung. In einem anderen Thread (ja Sufu xD) habe ich noch gelesen, dass das Boss DB 30 gar nicht schlecht sein soll: http://www.musik-service.de/BossDB-30-prx395749469de.aspx Kann dazu jemand was sagen und mir vielleicht sagen, was in meinem Fall besser geeignet ist? Ist preislich ja auch ein deutlicher Unterschied. Was ist denn das Manko bei dem Boss, irgendwo muss da ja ein gravierender Unterschied sein.
 
J
jordan mancino
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.09
Registriert
17.11.06
Beiträge
1.807
Kekse
652
Ort
nähe wiesbaden
wie wärs wenn du sagst was du ausgeben willst? für metronome kannst du bist zu 200 euro ausgeben ;)

kannst ja mal im review bereich gucken,da hab ich eins zum korg beatlab geschrieben.
wäre genau das richtige für dich,da es speziell für schlagzeuger entwickelt wurde und mit kopfhöreren sehr laut ist. also super wenn du auch laut spielst.
 
M
Merlin1896
Guest
Oh, das hatte ich komplett vergessen zu schreiben. Wollte ich auch eigentlich machen. Also ich dachte so an den Bereich um die 50€, wobei es da ja ein Gefällt gibt. Deutlich unter 50€ und dann ab 80€. Macht wahrscheinlich eher Sinn eins bei 80€ zu nehmen, oder?
Was brauchen denn die Rythm Watch und das Beatlab Teil für Netzteile (spannung, Stromstäkre)?
Tja, und wenn ich mich jetzt entscheide um die 90€ auszugeben ist immer noch die Qual der Wahl: Tama oder Beatlab :( Schwierig. Aber wenigstens das mit den Kopfhörern ist klar, oder? Die Vic Firth Teile scheinen ja die besten in dem Preisbereich zu sein, sehe ich das richtig?
 
nyctalus
nyctalus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.18
Registriert
18.08.07
Beiträge
131
Kekse
142
Ort
Hannover
Für deine Anforderungen reicht ein Boss DB30. Ich habe das auch, und es ist locker laut genug... auch für Bandproben mit Doublebass und Blastbeats. (Tempo kann man in 1-bpm-Schritten von 30 bis 250 einstellen.)

Ich habe nur einen Kopfhörer ohne Schalldämmung... unter dem Kopfhörer trage ich noch Gehörschutz, und auch dafür reicht die Lautstärke noch mit viel Spielraum.
 
J
jordan mancino
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.09
Registriert
17.11.06
Beiträge
1.807
Kekse
652
Ort
nähe wiesbaden
ich würde sagen,dass das beatlab nur vorteile gegenüber der rhytmwatch hat. es hat integrierte übungen,kostenlos einen haltearm dabei,höheren tempobereich,mehr einstellmöglichkeiten etc.
 
DrummerinMR
DrummerinMR
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.08.21
Registriert
16.11.05
Beiträge
6.447
Kekse
12.878
ich hab die thomann-tama kopie

https://www.thomann.de/de/millenium_rw500_rhythmpumper.htm

bin damit sehr sehr sehr zufrieden. vorteil: kann man an beckenständer montieren, hat wahnsinnig viele funktionen, die ich zum größten teil nicht nutze *lach*, ist richtig schön laut zu stellen und hat große bedienfelder

ich kanns für das geld echt nur empfehlen
 
trommelfrosch
trommelfrosch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.14
Registriert
16.01.08
Beiträge
1.063
Kekse
3.841
Ort
Ubstadt-Weiher
Die Rhythm Watch ist eigentlich ist jeglicher Hinsicht überholt und überteuert. Musst ein wenig schauen, was du wirklich brauchst, aber im Prinzip reicht ein DB30 http://www.musik-service.de/BossDB-30-prx395749469de.aspx , vor allem bei dem Preis.

also billig ist die rhythm watch sicher net, aber wenn ich den anschaffungspreis auf die bisherige nutzungsdauer (10 jahre ... eher sogar etwas mehr) umrechne, finde ich das teil in meinem fall nicht überteuert ...

unter dem namen "mike´s rhythm control" gibt es sie sogar als software metronom ;o))

grüssle
 
P
PearlJam59
Guest
Also das Boss DB 30 kann ich nur empfehlen, da es sehr viele Einstellmöglichkeiten hat. Ich benutz das in Kombination mit InEar und nem InEar-Amp, weil es mir persönlich ein bissel zu leise war...
 
trommelfrosch
trommelfrosch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.14
Registriert
16.01.08
Beiträge
1.063
Kekse
3.841
Ort
Ubstadt-Weiher
Also das Boss DB 30 kann ich nur empfehlen, da es sehr viele Einstellmöglichkeiten hat. Ich benutz das in Kombination mit InEar und nem InEar-Amp, weil es mir persönlich ein bissel zu leise war...

damit wäre der preisvorteil aber gründlichst im eimer :screwy: :D
 
Quirrel
Quirrel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.02.10
Registriert
05.09.06
Beiträge
431
Kekse
136
Also ich hab die Yamaha Clickstation ähnelt von den Funktionen her dem TAMA metronom auch wenns noch paar mehr sachen hat. Nur wie ich grad sehe scheint es die nicht mehr zu geben zumindest bei musiker-service und thomann. Also ich denke ich würd mir das TAMA teil kaufen weil dann hast einmal ein gescheites und das reicht ja dann auch ewig.

So long
 
Puncher
Puncher
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
23.09.10
Registriert
21.02.06
Beiträge
2.517
Kekse
2.653
Ort
Aachen
also billig ist die rhythm watch sicher net, aber wenn ich den anschaffungspreis auf die bisherige nutzungsdauer (10 jahre ... eher sogar etwas mehr) umrechne, finde ich das teil in meinem fall nicht überteuert ...

Überteuert bezieht sich dabei auf Funktion <-> Preis. Und da ist die Rhythm Watch funktionell stark überholt und deshalb IMHO viel zu teuer. Mal als Vergleich zu anderen Möglichkeiten:

DB30:
- Weniger als 1/3 des Preises der RW
- Nachteile: Man hat keine Einzellautstärken (Viertel, Achtel, etc.); Keine Beleuchtung; keine Programmspeicherung
- Vorteile: Komplexe Beats möglich, inkl. Claves; Stimmfunktion (also Tonausgabe); LCD-"Nadel" zusätzlich zum Leuchtpunkt

DB60:
- 2/3 des Preises der RW
- Nachteile: Einzellautstärken und Tasten statt Rädchen; 8 Speicherplätze statt 30
- Vorteile: Wie DB30, aber noch mehr Beat-Variationen; Loop-Funktion; Timer & Stoppuhr; AA-Batterien statt 9V-Block

Beatlab:
- Gleicher Preis wie RW
- Nachteile: 24 Speicherplätze statt 30
- Vorteile: Komplexe Beats; Training-Modus; Chain-Modus; direkte Speicherauswahl (beim RW kann man nur vorwärts durch alle durch; Riesenproblem, da man schnell mal einmal zu oft vorwärts gedrückt hat); Nummernfeld zur direkten Eingabe; AAA-Batterien statt 9V-Block

Für "normale" Anwendungen reicht eigentlich schon der DB30 aus; nur das Fehlen von Speicherplätzen und die fehlende Beleuchtung könnten stören. Und wenn man beim gleichen Preis schaut (Beatlab), bietet es eigentlich nur Vorteile.
 
nyctalus
nyctalus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.18
Registriert
18.08.07
Beiträge
131
Kekse
142
Ort
Hannover
Was ich noch am DB30 praktisch finde ist, dass man es bequem am Gürtel tragen kann. Man merkt kaum, dass es da ist... Und gleichzeitig kann man immer noch leicht Tempo oder Lautstärke ändern.

Die teureren Metronome sind ja eher "klobiger" und verlangen nach anderen Methoden zur Platzierung. Das muss natürlich kein Nachteil sein, aber mir persönlich gefällt das handliche Design besser.
 
J
jordan mancino
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.09
Registriert
17.11.06
Beiträge
1.807
Kekse
652
Ort
nähe wiesbaden
also das betalb ist nich sonderlich schwer zu positionieren. du schraubst es an n beckenständer oder hi hat ständeru nd fertig. und dank der vakuumhalterung dauerts ne sekunde und das metronom ist vom ständer ab bzw wieder drauf. und die tasten zum einstellen sind auch sehr groß.

also ich frag mich wirklich warum man dieses tama ding kauft. das ding ist überholt,basta. wer sich das teil anstatt dem beatlab kauft hat zu viel geld,meine meinung dazu.
 
J
jordan mancino
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.09
Registriert
17.11.06
Beiträge
1.807
Kekse
652
Ort
nähe wiesbaden
du meinst jetz aber kopfhörer und nich n in ear monitor oder? ansonsten ist die qualität unter aller sau bei 16€
 
P
PearlJam59
Guest
Ja nur die InEar-Kopfhörer für ein einfaches "Klick" reichen die ja:)
 
J
jordan mancino
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.09
Registriert
17.11.06
Beiträge
1.807
Kekse
652
Ort
nähe wiesbaden
bei 16 euro bezweifel ich,dass die gut schalldämmend sind und das der klang vom schlagzeug den man hört noch realistisch ist.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben