wer von euch spielt eigentlich nach richtigen Noten?

Opium
Opium
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.09
Registriert
25.11.03
Beiträge
266
Kekse
20
Ort
Hildesheim
Da ich das Notenlesen selbst nicht so gut beherrsche muss ich mich auf Tabs,mein gehör und guitar pro 4 verlassen.
Und da meiner meinung nach gerade basslines oft einen komplizierteren rythmus haben und die Notenwerte zu ermitteln auch nicht immer ganz leicht ist, frage ich mich ob denn sehr viele leute aus dem Forum mit Noten spielen.(übrigens habens gitarristen mit ihren soli glaube ich auch nicht immer ganz leicht ;) )

Bin mal gespannt wie ein Flitzebogen :)
 
Eigenschaft
 
Günter Sch.
Günter Sch.
HCA Piano/Klassik
HCA
Zuletzt hier
28.02.19
Registriert
21.05.05
Beiträge
3.071
Kekse
44.385
Ort
March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
Wer sich professionell mit musik beschäftigt, kommt nicht ohne noten aus, sie gehören zu jeder soliden ausbildung. Aber als kuriosum: ich kannte einen klavierspieler, der spielte alles, was gängig war in F-Dur, ein anderer benutzte nur die schwarzen tasten, spielte aber eigentlich immer dasselbe stück, beide wurden bewundert. Ein anderer, der alles vom blatt spielte, aber gerade keine noten zur hand hatte, war der depp. Komposition, in notenschrift festgelegt und improvisation haben beide ihre berechtigung und ihre bereiche, kleine jazz-bands, wo jeder solistisch seinen chorus vorträgt, dem die rhythmusgruppe sich anpaßt, können frei improvisieren, aber sobald mehrere instrumente im satz spielen, wie in einer Big Band geht es nicht ohne arrangement. Und wenn der dirigent jedem musiker eines orchesters erklären müßte, was jeder in jedem augenblick zu tun hat, würde er in aller ewigkeit nicht fertig. Noten helfen, rationell zu arbeiten, und so schwer zu erlernen sind sie nicht, wenn man sie schritt für schritt praktisch mit dem jeweiligen instrument erwirbt. Und wer gar eigene einfälle festhalten möchte, kommt auch nicht drum herum.
Auf der anderen seite kann ich mir einen indischen raga-spieler oder ein balinesisches gamelan-orchester nicht mit notenblättern vorstellen, natürlich ebensowenig eine rockgruppe. Aber einen a-capella-gesang kann man wohl nicht ohne einstudieren. Einer der bekanntesten jazzmusiker, Benny Goodman blies auf seiner klarinette die aufregendsten soli, und dann spielte er diszipliniert nach noten Mozarts klarinettenquintett.
Und zu deiner frage, ich kann mir ein musizieren ohne noten nicht vorstellen, und allein, noten zu lesen und musik im inneren ohr erklingen zu lassen, ist ein genuß.
 
Duff987
Duff987
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.04.19
Registriert
31.03.05
Beiträge
507
Kekse
476
Ort
Hilden
HI,
also ich kann Noten lesen (danke 7 Jahre Klavierunterricht)
aber Bass spiel ich nur ganz selten nach diesen.
Ich spiel meistens mit Guitar Pro, da ich dann auch nen Metronom und die anderen Instrumente habe, das macht mir dann mehr Spass, wenn nicht nur ein Instrument zu hören ist.
Also bis dann
 
L
LBB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.07
Registriert
22.08.03
Beiträge
950
Kekse
22
Ort
Groß-Umstadt
Noten lesen kann ich halbwegs. Grad bei irgendwelchen Lehrbüchern gibbets nix anderes.
Vom Blatt spielen kann ich allerdings nicht.
 
Eng1958
Eng1958
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.12
Registriert
27.06.05
Beiträge
63
Kekse
0
Irgenwann vor vielen vielen Jahren habe ich mir das Notenlesen beigebracht.
Im Grunde genommen ist es auch nicht besonders schwierig, wenn man mit
einfachen Beispielen anfängt und dann Schritt für weitermacht. Eigentlich
genauso, wie man als Kind Lesen lernt. Und mittlerweile fällt mir das Lesen eines
Stückes in der Notendarstellung einfacher, als in der Tabulatur-Schreibweise,
weil dort oft nur der Bund, aber keine Rhythmik dargestellt ist.

Vieles in der Musikliteratur gibt es nur als Noten, warum soll ich mir das
vorenthalten? In der Darstellung der Lage hat die Tabulatur manchmal Vorteile,
weil man sich in der Notendarstellung erst einmal den richtigen Fingersatz
raussuchen muß.

Gruß
D.E.
 
d'Averc
d'Averc
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.263
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
Tabs (weil´s so viele leicht verfügbar gibt) nehme ich eigentlich nur, wenn ich das Stück kenne und "´mal schnell" nachspielen will. Noten/Blattspiel lernen ist nicht soo schwer, z. B.:
- Bildchen vom Griffbrett (mit Noten ;) ) an die Wand pinnen
- Metronom auf moderate Geschwindigkeit
- zu Beginn einfache Sachen vom Blatt spielen und
- dabei die Töne aufsagen => "von der Hand in den Kopp"
Es gibt bestimmt auch Lehrbücher, die parallel den Fingersatz zeigen (obwohl der nicht immer für Dich optimal sein muss).
 
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.774
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Spätestens sobald Bläser mit im Spiel sind und eventuell sogar Partituren ausgeteilt werden, geht es ohne Notenlesen gar nicht mehr.
Vom-Blatt-spielen ist dann der nächste Schritt - und auch hier gilt: je mehr nach Noten gespielt wird, desto schneller funktioniert das.
Ich kann eigentlich jedem nur raten, sich das Notenlesen anzueignen.
 
Simson
Simson
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.22
Registriert
14.11.04
Beiträge
456
Kekse
1.836
Ort
Ecke Strasbourg (F)
Wenn ich kein Bock auf Raushören habe und es keine Basstabs gibt (kommt oft vor) suche ich ein Midifile und importiere es in Magix oder capella. Da kann man alles in Noten darstellen und hat zügig einen ersten Eindruck.
Noten machen das Leben einfacher. Es sollte aber auch ohne gehen.
Simson
 
jAnO
jAnO
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.15
Registriert
04.01.05
Beiträge
130
Kekse
436
ist mein Ziel für diese Sommerferien: Noten lernen.
hab nämlich gemerkt dass man ohne nicht weit kommt: Songbooks, Bücher etc. alles in Noten, und da ich mich nun endlich weiterentwickeln will muss des sein und so prügel ich mir dann auch richtig die Harmonielehre rein, denn so fällt auch meines erachtens dass improvisieren leichter...
 
Günter Sch.
Günter Sch.
HCA Piano/Klassik
HCA
Zuletzt hier
28.02.19
Registriert
21.05.05
Beiträge
3.071
Kekse
44.385
Ort
March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
mein Ziel für diese Sommerferien: Noten lernen.

Erwünschte nebenwirkung:
Die hirnforschung behauptet, dass ein zusammenwirken von gesichtssinn und händen - beide sind stark auf der großhirnrinde vertreten - einen belebenden, demenz verhindernden einfluß hätten. Lesen - verarbeiten - mit feinmotorik der hände reagieren - mit dem gehör kontrollieren ist hirngymnastik. Wird in der ganzen welt zu viel mit muskeln, zu wenig nach noten gespielt?
 
D
dirk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.11.11
Registriert
23.08.04
Beiträge
275
Kekse
143
Also ich sehe Noten als Vehikel an. Sie übermitteln so wie unsere Schriften Inhalte, mehr oder weniger vollkommen. Darum sollte jeder ernsthafte Musiker die Notenschrift beherrschen.
Entscheidend ist natürlich, was man bei der Wiedergabe dieser Notizen daraus macht.
Es gibt viel aufgeschriebene Musik, die so belanglos ist, daß sie kaum je wieder gespielt und gehört werden wird.
Aber was wäre aus den großen musikalischen Gedanken der Meister geworden, wenn sie nicht das Notenschreiben beherrscht hätten?
Allerdings gibt es auch bei der Improvisation tolle Musik, die dann aber mit dem Augenblick, in dem sie erklingt und die Hörer sie vergessen, verlorengeht.
 
C
caruso
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.10
Registriert
16.11.04
Beiträge
578
Kekse
272
Ort
Bremen
Musik ohne Noten, als Musiker, das wäre doch dasselbe, als wenn man nicht lesen könnte. Keine Straßennamen, keine Buslinie, kein Führerschein, keine Zeitung/Bücher, kein chat im Internet geschweige denn in einem guten Forum.

Was ist, bitte, Guitar Pro?
 
BigB
BigB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.08
Registriert
22.02.05
Beiträge
33
Kekse
0
Ort
Irgendwo im Nordsaarland
Ich spiele in einer BigBand den E-Bass und die Arrangements sind alle ausnotiert. Ohne Notenkenntnisse würden sie mich hier heimschicken.

Ich habe mit zehn Jahren (1971) klassischen Gitarrenunterricht und das nur nach Noten !

Ich kann alle Stücke auf Anhieb beim ersten Mal vom Notenblatt spielen !

BOAh - eeehh :great:

Natürlich kann könnte man auch sich seine Basslinien selbst ausdenken und nach der Harmoniestimme (Akkorde) spielen, aber der Dirigent beschwert sich dann, weil das nicht so in seiner Partitur steht !

Hatte nicht T.M. Stevens seine Probleme diesbezüglich mit Joe Cocker ?


Viele Grüße,
BigB
 
jAnO
jAnO
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.15
Registriert
04.01.05
Beiträge
130
Kekse
436
Günter Sch. schrieb:
mein Ziel für diese Sommerferien: Noten lernen.

Erwünschte nebenwirkung:
Die hirnforschung behauptet, dass ein zusammenwirken von gesichtssinn und händen - beide sind stark auf der großhirnrinde vertreten - einen belebenden, demenz verhindernden einfluß hätten. Lesen - verarbeiten - mit feinmotorik der hände reagieren - mit dem gehör kontrollieren ist hirngymnastik. Wird in der ganzen welt zu viel mit muskeln, zu wenig nach noten gespielt?

Wenn man sich das bis ins hohe Alter beibehält.
Gründe für Demenz sind ja eh noch nicht klar, bzw. für die Alzheimer Demenz.
Kann aber ja auch im Alkoholkonsum begründet liegen.
nja, egal hab meine Pflege Klausur die das Thema behandelte gut versemmelt :D.
 
Upekah
Upekah
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.11.16
Registriert
16.11.05
Beiträge
466
Kekse
74
Ich hab 5 jahre klavier gespielt, darum werd ich jetzt bass auch mit noten spielen. Tabs sind irgendwie so naja unprofessionell (meiner meinung nach). Außerdem kann ich tabs net lesen ^^. Aber is egtl auch egal wer wie spielt, weil halt der eine tabs ebsser kann der andere noten und noch ein anderer beides.
 
Spawn_Ric
Spawn_Ric
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.15
Registriert
11.09.05
Beiträge
820
Kekse
399
Ort
Leipzig
Also mit den Lesen von Noten hab ich eigentliche keine Probleme, bloß mit der Geschwindigkeit haperts noch etwas bei mir da ich die Noten erst als Buchstaben (hab keine andere Ausdrucksform dafür gefunden) schreibe und dann die Tabulatur erstelle, ohne ein Blatt Papier und Bleistift geht da aber gar nichts.
 
koko
koko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.13
Registriert
08.12.05
Beiträge
44
Kekse
0
Spawn_Ric schrieb:
Also mit den Lesen von Noten hab ich eigentliche keine Probleme, bloß mit der Geschwindigkeit haperts noch etwas bei mir da ich die Noten erst als Buchstaben (hab keine andere Ausdrucksform dafür gefunden) schreibe und dann die Tabulatur erstelle, ohne ein Blatt Papier und Bleistift geht da aber gar nichts.
mir gehts genauso... ich kann prinzipiell noten lesen, is mir aber zu schwierig sie schnell zu lesen;
dazu schreib ich die lieder dann vorher auch in tabs um. mit tabs krieg ich jedes lied auf anhieb hin, is irgendwie intuitiver...
 
KaRiErTe HoSe
KaRiErTe HoSe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.14
Registriert
18.10.05
Beiträge
61
Kekse
0
im unterricht spiel ich immer nach noten...aber ansonsten meistens nach tabs!
 
M
Merces Letifer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.08
Registriert
08.10.05
Beiträge
12
Kekse
0
Ort
Königsbach
Kann leider nur Noten im Violinschlüssel lesen (jahrelanger Geigenunterricht sei Dank ^^), aber kein Bass-Schlüssel ... Das versuch ich mir allerdings gerade beizubringen!

Ich spiele eigentlich nur nach guitar pro tabs ... da hab ich auch die Rhythmik dabei :)
 
S.o.a.B.
S.o.a.B.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.11
Registriert
22.07.05
Beiträge
254
Kekse
214
Ort
Stolberg (bei Aachen)
Ich bring mir grade bei nach Noten zu spielen, da sich das für ein höchstwahrscheinliches Musikstudium natürlich sehr anbieten würde :D. Üb gerade so Kinderliederzeugs :p.

wobei Noten LESEN gar kein Problem ist...
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben