Wie sieht der Servicefall in 20 Jahren bei "Platinen-Amps" aus ?

von Kluson, 06.07.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    1.873
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 06.07.18   #1
    Hallo zusammen,

    eines vorweg: ich bin weder Techniker, noch kenne ich mich beim Innenleben von Amps aus.

    Deswegen mal eine Frage:

    Viele moderne Amps, die nicht Hand-wired sind, werden in Serie gefertigt und man liest oft Dinge wie: "direkt auf die Platine gelötet" etc.

    Wenn man sich das Innenleben anschaut, sieht es oft so aus:

    Amp Platine.jpg

    Da stellt sich mir die Frage, was eigentlich im Servicefall in 10-20 Jahren passiert.
    Bis dahin dürfte es die Platinen ja kaum noch geben.
    Werfe ich den Amp dann weg ?
    Muss ich wegen eines defekten Bauteils für 3 € dann vom Techniker alles rausreißen lassen und doch für 1000 € eine Handverdrahtung wie vor 50 Jahren fertigen lassen und die Hülle wird wieder verwendet ?

    Das betrifft ja nicht gerade wenig Amps.
     
  2. khaaoos

    khaaoos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.15
    Zuletzt hier:
    19.03.19
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    882
    Erstellt: 06.07.18   #2
    in 20 jahren wird es vermutlich besser klingende amps zum geringeren preis geben. und selbst wenn der amp 2000,- gekostet hat, kann man nach 20 jahren vllt mal nen neuen anschaffen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    14.158
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9.555
    Kekse:
    28.392
    Erstellt: 06.07.18   #3
    Je nach Hersteller.
    Marshall bietet die Platinen afaik noch sehr lange an, ein Bugera wirds vielleicht nicht so lange machen.

    Die Frage ist auch, ob man einen JVM sinnvoll in P2P verdrahten kann, oder ob da nicht einfach eine Platine ran muss.
    So oder so, wenn man das Layout der Platine kennt, könnte man die sicherlich nachbauen lassen, oder nicht?
    Kann mir sogar vorstellen, dass es in 50 Jahren kleine Firmen gibt, die sich auf genau sowas spezialisieren - vorausgesetzt, wir haben dann noch Röhrenamps.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    2.810
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.985
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 06.07.18   #4
    Wie häufig fallen denn Bauteile von handverdrahteten Amps aus? Denke, das sind nach vielen Jahren Elkos, die kann ein versierter Elektroniker auch auf einer Platine ersetzen, ggf. über Verlängerungsdrähte. Bei ICs wirds halt schwieriger.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    14.158
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9.555
    Kekse:
    28.392
    Erstellt: 06.07.18   #5
    Das hat man 100% auch schon vor 20 Jahren gesagt. Bei uns Gitarristen gibt es Logik nicht ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  6. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    800
    Kekse:
    7.620
    Erstellt: 06.07.18   #6
    Naja, kommt auf das Bauteil an. Elkos und Widerstände, ggf. Potis sollten sich durch Aus-und Einlöten überwiegend ersetzen lassen (Fehlersuche und Löten ggf. schwierig), Netzteile auch, alles andere wie z.B. IC's bzw. Rechenchips bei Modellern oder ganze Platinen hängt vom Hersteller ab ... Röhrenamps sind zwar meist einfacher bzw. zugänglicher aufgebaut, aber da sind wir darauf angewiesen dass es auch in 20 Jahren noch Röhren gibt (vermutlich ja...)
     
  7. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    2.810
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.985
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 06.07.18   #7
    Bei einlagigen Platinen vielleicht, bei mehrlagigen wird das schon extrem aufwendig und entsprechend teuer.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    1.873
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 06.07.18   #8
    ok, das stimmt - Amps, die auf bestimmte digitale Eigenschaften / Parameter zurückgreifen ( müssen ) sind wohl auch in Zukunft gezwungen das so zu handhaben.

    Kleine Nischenhersteller von Platinen sind natürlich auch eine Möglichkeit. Könnte ich mir sogar gut vorstellen.
     
  9. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.105
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.721
    Kekse:
    21.432
    Erstellt: 06.07.18   #9
    Und mir stellt sich die Frage, ob du eigentlich krampfhaft nach Themen für den Biergarten-Endlos-Diskutier-Bereich suchst, oder ob dir diese einfach so zufliegen *hust* ;) :D


    bei solchen Themen würde ich gerne die Meinung von @Bierschinken @OneStone und co. interessieren.

    Ich denke ja, dass es Platinenaufbau und Platinenaufbau gibt. Wenn ich an meinen Hotrod-Sodano oder den JPM-Marshall denke, kann sogar ich als Laie noch die Leiterbahnen nachverfolgen. Bei einem Digitalamp und/oder Kemper braucht man da nichtmal mehr anfangen. Wobei letztere ja auch eher Computer als Gitarrenamps sind.
     
    gefällt mir nicht mehr 11 Person(en) gefällt das
  10. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    1.873
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 06.07.18   #10
    Mir ging es ja eher um die nicht handverdrahteten Amps
     
  11. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    14.158
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9.555
    Kekse:
    28.392
    Erstellt: 06.07.18   #11
    Werden im Gitarrensektor mehrlagige genutzt?
    Ich mein, notfalls bestellt man die zu hunderten in China, und verknöppelt den Rest auf eBay :D
     
  12. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    1.873
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 06.07.18   #12
    sind wir im Biergarten ?
    Du schreibst doch selbst, dass dich die Meinung von bestimmten Usern zu dem Thema interessiert.
    Mich auch :-) Deswegen die Frage.
     
  13. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    2.810
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.985
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 06.07.18   #13
    Das Platinenlayout ist aber urheberrechtlich geschützt, das würde ich nicht so einfach nachbauen lassen.
     
  14. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.105
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.721
    Kekse:
    21.432
    Erstellt: 06.07.18   #14
    eine Frage zum Verständnis ... war das jetzt Ironie, Satire oder Ernst? Ich frage nur wegen China und Urheberrecht :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    14.951
    Zustimmungen:
    5.227
    Kekse:
    39.604
    Erstellt: 06.07.18   #15
    Platinen wie die eingangs abgebildete gab es schon vor 20 Jahren.
    Mit entsprechendem Lötwerkzeug (und Kenntnissen) lassen sich (wie schon erwähnt) Teile problemlos austauschen. Das ist gut 10 Stufen grober als zB die Platinen in aktuellen Interfaces oder Effektgeräten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    1.382
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.259
    Kekse:
    4.559
    Erstellt: 06.07.18   #16
    Der Platinenaufbau hat mit der Reparierbarkeit nichts zu tun. Die Platine selbst hat eine wesentlich niedrigere Ausfallwahrscheinlichkeit, als eine PTP-Verdrahtung. Diskrete Bauteile werden sich noch lange gegen funktionsgleiche tauschen lassen. Bei IC ist die Verfügbarkeit sicher nicht ganz so gesichert, gefragte Chips wird es aber sicher noch eine Weile geben. Das ist bei Röhren nicht anders. Also eher eine Frage der Schaltung, als des Aufbaus.

    Gruß,
    glombi
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  17. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    12.141
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    36.634
    Erstellt: 06.07.18   #17
    Hallo,

    Miniaturisierung oder Platibenaufbau sind per se kein Problem bezüglich der Instandhaltung.
    Problematisch wird es an der Stelle, wo die Platine aufgrund eines Kurzschlusses beschädigt wird (Hitzeentwicklung, Material verkohlt).
    Da muss man dann Leiterbahnen mit der Hand und Kabeln nachziehen und ggf. zur Raison kommen, dass das nicht machbar ist. - sehr Einzelfallabhängig.
    Wenn eine Platine aber gut gemacht ist, übersteht sie auch kapitale Defekte der Schaltung. Meiner Erfahrung gewähren dies aber aktuelle Platinen aus Massenfertigung nicht.

    Grüße,
    Schinkn
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  18. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    2.291
    Zustimmungen:
    2.242
    Kekse:
    14.831
    Erstellt: 06.07.18   #18
    upload_2018-7-6_13-19-29.jpeg :evil:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. CampFire Hero

    CampFire Hero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.17
    Beiträge:
    1.478
    Ort:
    Niederösterreich
    Zustimmungen:
    1.262
    Kekse:
    4.836
    Erstellt: 06.07.18   #19
    In 20 Jahren fangen die heutigen Amps erst richtig an zu klingen. Sie sind dann an der Schwelle zum "Vintage" angelangt. Vorher is' das nix.
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  20. MichaHH

    MichaHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    562
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    584
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 06.07.18   #20
    Moin,

    Platinen und drauf gelötetes geht auch nach 30 Jahren noch super. Wenn das, was drauf gelötet gehört, in 20 Jahren noch zu bekommen ist... Falls Dein Hersteller ordentliche Dokumentationen hat, ist auch das Nachbauen einer Platine an sich machbar.

    Mein Beispiel und Vorbild ist mein Vermona Verstärker. Eben weil es komplette Dokumentationen gibt. Jede Platinen Vorder- und Rückseite auf ist einem Blatt und beschrieben. Könnte Quasi auch als Kopiervorlage für eine neue Platine mit allen Leiterbahnen direkt genutzt werden. Mit Bestückung, Schaltplänen und viel Text, was mit der Schaltung gedacht ist, wie sie funktioniert und worauf zu achten ist (z.B. die zwei Bauteile, welche "gepairt und selektiert" sind). Auch wie die Platinen ohne Kollateralschaden zu ziehen sind, ist beschrieben.

    Zur ersten Reparatur nach 29 Jahren gab es keine offenen Fragen beim Fachmann, der zum ersten mal in seinem Leben in einen Regent 1060 geschaut hat. Logische Fehlersuche, Messen, fehlerhafte und verdächtige "Bonbons" tauschen... 30 Euro (inkl. Trinkgeld), fertig.

    Ob das beim neueren VOX noch geht, weiß ich nicht. Keine Schaltpläne dabei. Marketing Voodoo und Klangbeschwörungstexte in der Anleitung werden nicht sehr hilfreich sein. Und die werkelnden ICs...? Vielleicht, wenn oft Verbaut, bekannt und in jedem Küchenradio zu finden...

    Micha
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping