Wie spiele ich G7m und G4/3?

von Canarrant, 15.11.16.

  1. Canarrant

    Canarrant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.16
    Zuletzt hier:
    26.09.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.11.16   #1
    Guten Tag,

    ich habe ein Lied vor mir, wo ich nur die Akkordgriffe dazu verfügbar habe. Nun meine Frage:
    Wie spiele ich G7m und G4/3 mit den Akkordeonbässen, damit es möglichst nahe dem Original kommt?

    Und gibt es irgendwo eine Übersicht aller exotischen Akkorde und den Griffvarianten, wo man dies fürs Akkordeon nachschauen könnte, für Akkordgriffe, die sich nicht direkt bilden lassen (also nicht C-dur, C-moll, C7 oder C7v (oder wie man den verminderten auch in Kurzform nennt) ? (Quasi wie die Grifftabellen oder Griffakkorde für die Gitarre analog fürs Akkordeon, dies würde ja für eine Tonart reichen. ;-) )

    Vielen Dank und freundliche Grüsse
    Canarrant
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.169
    Ort:
    Im Urlaub
    Zustimmungen:
    4.301
    Kekse:
    116.262
    Erstellt: 15.11.16   #2
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Tobias R.

    Tobias R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    216
    Kekse:
    2.565
    Erstellt: 15.11.16   #3
    Hallo Canarrant,

    für Gm7 kombinierst du einen G-Bass, entweder den Grundbass oder den Terzbass, je nachdem wo du danach hin willst ;-) - und den B-Dur-Akkord.


    Gruß,

    Tobias R.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    2.391
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Zustimmungen:
    2.647
    Kekse:
    26.507
    Erstellt: 15.11.16   #4
    Auf die Schnelle:
    Gm7 ist G im Bass und Bb Dur
    C4/3 bedeutet C im Bass zuerst, F DUr danach C Dur.

    -------------------------

    Im großen und Ganzen musst Du nur immer den ersten Buchstaben lesen. Das ist der Grundton. Wenn 4 steht, ist das der 4. Ton in der Tonleiter von diesem Grundton aus.
    Also von C aus ...... zählst Du bis F.
    C spielst Du also sowieso, irgendwie noch ein F mit rein ... ? Also F Dur. Da ist auch ein C mit drin, das stört nicht. Da ist auch ein A mit drin, das stört eigentlich, geht aber nicht anders.

    Bei Gm7 spielst Du G im Bass sowieso. Dann bauchst Du wie immer 3 und 5 und schließlich noch die geforderte 7.
    Also Du brauchst G Bb D (1. 3. 5. Ton= Der normale Dur Dreiklang) und dann zählst Du weiter bis 7 (F)
    OK woher kommt das F?

    In Bb Dur steckt Bb D und F drin ... also nimmst u Bb Dur zum G Bass.

    So kannst Du aus jedem Zahlenakkord künftig herausfinden, was Du spielen musst.
    Das erfordert ein bischen Gehirntraining, aber irgendwann (wie beim Sprache lernen) gehts immer schneller und schließlich sogar intuitiv.
    Ist meiner Meinung nach besser, als in Tabellen nachzuschauen!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Saul Goodman

    Saul Goodman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.15
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    1.509
    Erstellt: 15.11.16   #5
    Hallo Canarrant!

    Erstmal herzlich willkommen hier bei uns. :)

    Den G7m kannst du auf jeden Fall auf dem Akkordeon spielen. Greif dazu mit dem kleinen Finger den Grundton G und mit dem Zeigefinger den h-moll Akkord. ;) Ist n bischen hakelig am Anfang, aber mit ein bischen Übung geht das.

    Sieht dann ungefähr so aus:
    Foto am 15.11.16 um 12.01.jpg

    Und nochmal auf dem Griffbrett:

    -1.jpg

    EDIT: Habe bemerkt, dass die Kollegen über mir von einem G-Moll-7 ausgehen, ich aber aus deinem "G7m" ein G-Major-7 gemacht habe. Welches von beiden war jetzt gemeint? ^^'

    Meinst du damit sus4 oder...? Ich bin mit dieser Schreibweise nicht vertraut und habe auch im Netz dazu höchstens add4 oder eben sus4 als Ergbenis bekommen. So ein sus4 Akkord sieht auf der Gitarre so aus:

    [​IMG]

    Meintest du den?

    Da gibt es eine und zwar in einem Faden, der sich mit Jazzakkordeon beschäftigt:
    https://www.musiker-board.de/threads/seidel-jazzakkorde-fingersaetze.153030/

    Hab die PDF aus dem Thread auch nochmal hier rangehängt.
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Friedbert

    Friedbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.12
    Zuletzt hier:
    28.03.18
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.16   #6
    Das Problem und dazu noch ein ähnliches stellt sich mir auch. Sorry, daß ich mich hier mit einer Frage einklinke: Welche Töne (bzw. Tonfolgen) verbergen sich hinter der Akkordnotation C4 3 und Em4 3? Beim Goggeln erhalte ich nur immer Verweise auf Akkordtabellen, aber diese Notierungen tauchen darin nicht auf.
    Gruß - Friedbert
     
  7. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    2.391
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Zustimmungen:
    2.647
    Kekse:
    26.507
    Erstellt: 24.12.16   #7
    Die Fragen nach dem Griff eines Jazzakkords kann man sich künftig mit dieser Seite komfortabel selbst beantworten, sofern der Akkord links spielbar ist.

    http://daa.redheberg.com/main_gauche.php

    Liebe Grüße
    Klangbutter
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Friedbert

    Friedbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.12
    Zuletzt hier:
    28.03.18
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.17   #8
    Vielen Dank Klangbutter.
    Welche Töne beim Akkordtyp mit der Bezeichnung X4 3 (z.B. C4 3) erklingen ist geklärt. Noch nicht aber bei Xm4 3 (z.B. Cm4 3).
    Gruß - Friedbert
     
  9. LeoDiLemma

    LeoDiLemma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.13
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Südl. Münsterland
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    2.847
    Erstellt: 06.04.17   #9
    Jede Ziffer steht für einen Ton der diatonischen Reihe:

    C-Dur

    1 2 3 4 5 6 7 (8) 9 (10) 11 (12) 13 (14)
    c d e f g a h c d e f g a h

    Die eingeklammerten Ziffern sind nicht gebräuchlich, da sie ja nur die akkordrelevanten Töne 1/3/5/7 doppeln würden. Wissen sollte man, dass die 7 in der diatonischen Reihe die große (maj) 7, während die 'normale' 7 eine 7b ist. Erscheint eine Ziffer unter 8 (z.B. 4, b5 o. 6) ersetzt diese z.B. die 3, die 5 oder die 7. Wohingegen 9,11,13 als diatonische Ergänzungen gespielt werden. Alterationen wie #/b 9,#11,b13 müssen nicht gespielt werden. Mitunter sind sie lediglich ausgewiesen um den Bassisten und den Improvisateuren den Weg zur richtigen Scala zu weisen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. truk

    truk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Neureichenau/Bayern
    Zustimmungen:
    308
    Kekse:
    2.195
    Erstellt: 14.05.17   #10
    Hallo Klangbutter,
    dein Link von Beitrag #7 läuft ins Leere. Gibt es noch eine Möglichkeit an diese Informationen zu kommen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping