Wie summiert sich die Lautstärke beim Einsatz mehrerer Amps?

von Der ahnungslose Depp, 28.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 28.05.20   #1
    Hallo,

    bekannt ist ja, dass mit steigender Wattzahl eines Röhrenamps kein linearer Lautstärkeanstieg verbunden ist. Ein 30 Watt Amp ist also nicht doppelt so laut wie ein 15 Watt Amp.

    In der klassischen Musik wird die Anzahl gleicher Instrumente ja auch durch Lautstärke-Erwägungen mitbestimmt. Logischer Vergleich: Wie verhält es sich, wenn man 2x15 Watt nimmt?

    Sind zwei Röhrenamps mit 15 Watt lauter als einer mit 30 Watt?
     
  2. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    4.389
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    2.728
    Kekse:
    14.637
    Erstellt: 28.05.20   #2
    Ich rate jetzt mal und behaupte das die reine Ampleistung da nicht der ausschlaggebende Punkt ist, sondern eher die Lautsprecher, bzw. die Membranfläche.
    Man diese also in den Vergleich mit einbeziehen sollte.
    Also müsste der Vergleich 30W an 2x12 vs. 2 x 15W an je 1x12 lauten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    1.892
    Erstellt: 28.05.20   #3
    Für eine doppelte Lautstärke brauchst du die 10-fache Leistung.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. FoxGolf

    FoxGolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.18
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    361
    Erstellt: 28.05.20   #4
    Nein, wieso sollten sie? Und das ist auch unabhängig von der Bauart der Amps.
    Ja, und zwar mit jeweils gleichem Wirkungsgrad.
    Für die empfundene Lautstärke ja, für den doppelten Schalldruckpegel die vierfache Leistung.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    4.389
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    2.728
    Kekse:
    14.637
    Erstellt: 28.05.20   #5
    Ja davon ging ich jetzt aus, sogar das es eben identische Lautsprecher sind.
    Will man 2 Sachen vergleichen sollte man die Unterschiede im Versuchsaufbau so geringe wie möglich halten.
     
  6. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 28.05.20   #6
    O.k. Danke, aber wie lautet das Ergebnis?
     
  7. FoxGolf

    FoxGolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.18
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    361
    Erstellt: 28.05.20   #7
    Wieso Ergebnis?
    Die Forderung nach gleichen Lautsprechern/Boxen ist die Grundvoraussetzung für den Vergleich von Verstärkerleistung.
    Man kann natürlich auch sagen, daß man die Lautsprecher/Box gar nicht berücksichtigt und nur feststellt, daß ein Verstärker ein bestimmte elektrische Leistung liefert, die sich theoretisch über mehrere Verstärker addieren läßt (praktisch z.B. per Brückenschaltung bei Stereo-Amps).
     
  8. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    6.226
    Erstellt: 28.05.20   #8
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  9. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    4.004
    Zustimmungen:
    2.706
    Kekse:
    11.630
    Erstellt: 28.05.20   #9
    nehmen wir mal einen amp mit powersoak, also bei den genannten wattzahlen z.B. dual terror mit 15 W und 30 W einstellung.

    dann nehmen wir zwei dual terror amps und testen folgendes. :

    - 15 W amp, 1 x 12"
    - zwei amps über ABY switch gleichzeitig, also 2 amps mit 15 W, 1 x 12"
    - 30 W amp, 1 x 12"

    da könnte man mal die unterschiede in der lautstärke vergleichen.
    (ich vermute, darum geht's dem TE.)

    ((die lautsprecherfrage hab ich mal bewusst ausgeklammert...))
     
  10. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 28.05.20   #10
    Ne, so war schon richtig:

     
  11. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.689
    Zustimmungen:
    5.033
    Kekse:
    31.811
    Erstellt: 28.05.20   #11
    ...... der testaufbau wird schwierig , denn ....

    .... es gibt kein genormtes messverfahren , womit die leistung eines gitarrenamps bestimmt werden kann ! :D

    aber , würde man vorraussetzen , das die amps wirklich so ausgesteuert werden , das bei den kleinen je 15 watt auf jeweils eine pappe treffen und der 30 watt dann auf 2 pappen ( alle speaker und umfelder natürlich gleich ) , dann wäre es die gleiche lautstärke .

    .... bei einer 4x12 bekommt ja auch jeder speaker bei einem 60 watt amp , auch nur 15 watt ab .

    aber , wie gesagt ..... gibt kein genormtes messverfahren für die leistung eines klampfen amp .
     
  12. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    1.575
    Erstellt: 28.05.20   #12
    Oder man nimmt einfach eine 4x12er Stereobox

    und schließt erst einen 30W Amp an in Mono und dann 2x 15Watter in Stereo wo dann je ein Amp nur links oder rechts befeuert und ich würde mal behaupten da kommt dann gleich viel Lärm wenn man Frequenzauslöschungen und minimal Verluste außer Betracht zieht da Watt Angaben bei Amps meines Wissens nach Ausgangsleistungen sind ... was ist der Hintergrund der Frage?

    https://www.thomann.de/at/marshall_2551av_silver_jubilee.htm

    ganz vergessen. Beides mal Sone in 3m Entfernung Mittig messen dürfte schon eine Aussage sein ...
     
  13. FoxGolf

    FoxGolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.18
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    361
    Erstellt: 28.05.20   #13
    Wäre aber in diesem Fall mit einem hypothetischen Vergleichsaufbau auch egal, solange man alle Varianten mit dem gleichen Verfahren misst.
    Auf die Herstellerangaben sollte man sich natürlich nicht verlassen.
     
  14. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    1.892
    Erstellt: 28.05.20   #14
    Man kann meßtechnisch schon die Leistung bestimmen, genau wie bei jedem anderen Verstärker.
     
  15. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.689
    Zustimmungen:
    5.033
    Kekse:
    31.811
    Erstellt: 28.05.20   #15
    .... und welchen klirrfaktor und welchen frequenzgang würde man dann da zugrunde legen ?

    klampfen amps haben ja zb einen mittenboost , der aber auf unterschiedlichen eckfrequenzen ist ..... wie werden dann bei der messung die eqs eingestellt ? ...... neutral , wird ja kaum möglich sein .
     
  16. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    1.892
    Erstellt: 28.05.20   #16
    Die Endstufe macht die Leistungsverstärkung alleine ohne Klangregelung und Vorstufe mit einem von Verstärker zu Verstärker unterschiedlichem
    Klirrfaktor. Je besser der Verstärker desto niedriger der Klirrfaktor. Meines Wissens wird die Leistung von NF-Verstärkern bei 1000Hz gemessen.
    Wobei dann noch die Bandbreite und die Gleichmäßigkeit eine Rolle spielt
    viele Grüße
     
  17. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.938
    Zustimmungen:
    1.601
    Kekse:
    37.219
    Erstellt: 28.05.20   #17
    Hi!

    Das ist jetzt ein ganz "unwissenschaftlicher" Ansatz, und ich hab´ die 15-Watter auch nicht mir einem 30-Watter verglichen...
    Aber ich hab´das mit den zwei kleinen Amps mal im P´raum ausprobiert (Fender Blues Junior und Fender Princeton), und die beiden kleinen Amps zusammen waren ERHEBLICH lauter als einer davon :great:
    Mir war das tatsächlich zu laut, und ich hab´das Experiment deswegen nicht weiter verfolgt ;)

    cheers - 68.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.689
    Zustimmungen:
    5.033
    Kekse:
    31.811
    Erstellt: 28.05.20   #18
    ... gemessen wird üblicherweise wohl mit rosa rauschen , welches alle frequenzen beinhaltet ..... alternativ würde auch das durchkurbeln der frequenz gehen ...... aber nur 1000 hz mit sicherheit nicht , denn die meißte leistung wird ja für tiefere töne benötigt .

    mein altes gitarren set up beinhaltete :

    2 x 22 watt an 2 stück 8"
    1 x 50 watt an 2 stück 8"
    2 x 30 watt an 2 stück 12"

    ..... wenn alles schön ordentlich eingepegelt war , war das höllisch laut ! ..... wobei man dann auch jede veränderung eines parameter an einem amp wahrnehmen konnte .
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    1.575
    Erstellt: 28.05.20   #19
    Eigentlich habe ich schon geschrieben, dass man einfach eine Sone Messung machen kann. Die wird in der Regel über mehrere Frequenzen gemacht und ist sehr Aussagekräftig. Wir messen damit die Lärmbelästigung von Geräte - nicht explizit mit dem hier, das hab ich nur auf die schnelle gefunden was das ist.

    http://www.dr-jordan-design.de/german/tutorials/sone/Sone_german.htm
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    1.892
    Erstellt: 28.05.20   #20
    Genau deshalb. 1000Hz ist die Basisfrequenz, Die Bandbreite von Verstärkern ist ja auch unterschiedlich er kommt vielleicht nicht so tief runter, Und mit rosarauschen hättest du bei jeder Frequenz eine andere Leistung, daher Messung unmöglich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping