wie wichtig eine gut eingestellte gitarre

von Knoxx, 14.11.06.

  1. Knoxx

    Knoxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.06
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.06   #1
    Hallo!
    ich hab mal eine frage : wie groß sind die qualitätsunterschiede von gitarren?Weil mitlerweile gibts ja schon sehr günstig gitarren und da hab ich jetzt einfach mal die vermutung aufgestellt das es gar keinen soo großen unterschied zwischen zb ner sehr gut eingestellten fender squier und ner sehr teuren gitarre gibt.stimmt das vielleicht?
    Weil auch die günstigen haben find ich zum teil richtig eingestellt einen guten vollen klang und eine tolle bespielbarkeit.
    was sagt ihr dazu?für denn klang ist doch amp, box eher wichtiger?
     
  2. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 14.11.06   #2
    Bespielbarkeit und Seitenlage kann man ja einigermaßen einstellen, aber das macht z.B. eine Squier noch lange zu keiner USA Fender. Die Unterschiede zu erklären würde ein kleines Buch erfordern, macht aber wenig Sinn da nur praktisch nachvollziehbar.
     
  3. turtleharry

    turtleharry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    16.12.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.06   #3
    Beides ist wichtig. Die Gitarre und der Amp.
    Auf jeden Fall ist eine gut eingestellte "billigere" Gitarre besser
    als eine schlecht eingestellte "teure".
    Habe so einige Ephipones gut einstellen lassen und sind teilweise
    besser wie so manche Gibson in den Läden.
     
  4. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 14.11.06   #4
    Ja klar, dass die dann besser sind als die "Gibson in den Läden"
    Du musst das perfekte Verhältnis zwischen Amp und Gitarre finden.
    Du kannst nicht dein Equipment nehmen, dass du für deine Paula benutzt und exakt gleich eingestellt auch bei einer Strat benutzen.
    Und was nun "besser" ist ist subjektiv. Manche schwören zB auf Strats, ich kann sie nicht leiden. So ist es nunmal. Ich würde sogar ne billige und hässliche BC Rich besser finden als die teuerste noch so schöne Fender Stratocaster.
     
  5. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 14.11.06   #5
    das wichtigste an einer teuren gitarre ist meiner meinung nach das holz, die pickups und die verlässlichkeit. Die gitarre sollte zumindest bundrein sein, die saitenlage darf meiner meinung nach auch etwas höher sein, solange es eben nicht scheppert. einstellung ist also für mich nicht ganz so wichtig.
     
  6. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 14.11.06   #6
    Auch 'ne preiswerte Gitarre kann richtig gut klingen und bespielbar sein. Ich hatte mal das Vergnügen, dass Gregor Hilden meine 08/15 Tele gespielt hat (die allerdings zugegebenermaßen amerikanische Fender PUs drin hat). Im Anschluss daran hat er mal eine seiner Fender Tele's von anno hassenichgesehen gespielt. Klar, man konnte den Unterschied schon hören (die Fender war übrigens 'ne ganze Ecke leichter).

    Aber...!!! Sooo wahnsinnig groß war dieser Unterschied nach meinem Empfinden gar nicht. Das liegt m.E. aber wohl eher daran, dass der passende Gitarrist damit gespielt hat. Dann sitzt man da und staunt, was der aus so 'ner Billigtele für'n Sound rausholen kann.

    Ich spiel dieses billige Teil eigentlich ganz gerne. Zumal sie wirklich astrein eingestellt ist (von Gregor). Und von der Bespielbarkeit ist die keineswegs schlechter als meine EPI Paula.
     
  7. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 14.11.06   #7
    Nö, stimmt nicht.
     
  8. Knoxx

    Knoxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.06
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.06   #8
    hmm okay danke für die antworten
     
  9. PlantaS

    PlantaS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 14.11.06   #9
    Hey

    Ich glaube wenn du lange genug spielst und genügend Erfahrung gesammelt hasst wirst du den unterschied zwsichen einer billigen Gitarre und einer teuren merken.

    Ich kenn das vom Schlagzeug...
    Für Leute die noch nicht lange dabei sind klingt einfach ein billig Becken nicht anderst wie ein Teures. Ist nunmal so :D

    Bye
     
  10. javi

    javi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 14.11.06   #10

    bin absolut deiner meinung:great:
    aber der Verstärker spielt auch eine sehr entscheidende Rolle
    da hilft nur anchecken und Erfahrungen sammeln
     
  11. Knoxx

    Knoxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.06
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.06   #11
    ja geb ich euch recht.naja soo neu binich da nich ;-) auch wenns sich so anhört.Ein Kumpel von mir hat ne gibson les paul und gut man merkt schon nen unterschied.nur hab ich gemerkt das ich in sache musik ein bisschen kaufsüchtig werde und schon nach neuen gitarren ausschau gehalten hab und ich mir dann gesagt hab das ich für das was ich bis jetzt kann mit meinem equipment zufrieden bin und das für mich erstmal reicht und ich da lieber mich erstmal drum kümmer das das was ich besitze richtig eingestellt ist bevor ich mir leichtfertig teure sachen kaufe.Auf jedenfall ein dickes Dankeschön an alle die was gepostet haben, denk hab jetzt nen besseren überblick.
    MfG
     
  12. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 24.11.06   #12
    Ich spiel zwar noch nich so lange aber bei ner schlecht abgestimmten/eingestellten klampfe wird mir kotzübel. Ich finde wenn die gitte keine anständigen Töne rausbekommt kannste das auch nicht mit ner tollen anlage ausgleichen.

    Das ergebniss is halt immer nur so gut wie das was man reingibt.
     
  13. Big A

    Big A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    631
    Erstellt: 24.11.06   #13
    Das liegt wohl daran, dass die Gitten im Laden oft schon n Jahr offen an der Wand hängen, wo Staub und Feuchtigkeit den Saiten übelst zusetzen ...
    wenn du dir ernsthaft ne Gitarre in der Preislage zulegen willst, dann besteh beim Test darauf, dass Saiten deiner gewohnten Stärke darauf getan werden und eingestellt und spiel mal ne halbe Stunde ohne Verkäufer im Separe und nimm am besten ne Referenz (dein altes Model) mit zum vergleichen ...
    wenn du schon ne Zeit spielst (also weit mehr als n Jahr) dann hörst du den Unterschied ... aber hallo ...
    hatt der Shop bei meiner Akkustik gemacht ... ohne wenn und aber ... :great:
    hab zum Vergleich sogar ne Gibson um 4500,- bekommen ... da war ich dann aber schon a bissl nervös ...
     
  14. ferdi

    ferdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    31.01.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 24.11.06   #14
    Wenn ihr von "Einstellen" redet, was genau meint ihr da?

    Saitenlage?
    Amp-Setup?
     
  15. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 24.11.06   #15
    Halskrümmung, Seitenlage, Pickuphöhe, Oktavreinheit,... alles was geht.
     
  16. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 24.11.06   #16
    Lies bitte meinen Post nochmal :great:

    Übrigens spielt der Preis ab einer gewissen keine große Rolle mehr. Seltene Hölzer (Baumart vor dem Aussterben bedroht; etc), Lack (Kunstwerk?), Alter, Unterschrift von Les Paul?, etc

    Edit: Mein 666. Beitrag.
    Hmm, hätte bisl pöse sein können.
    Naja, dann halt beim 999. ten ;)
     
  17. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 24.11.06   #17
    Im Unterschied zu einer Akustik-Gitarre, wo es in erster Linie oder eigentlich nur auf den reinen vollen guten schönen Klang des Intrumentes ankommt, ist bei der E-Gitarre das Gesamtsystem das Instrument, also Gitarre->Effekte->Amp->Box wird dann zu einem Ding, mit dem du insgesamt spielst und zurecht kommen musst. Und hier gilt: Das schwächste Glied in der Kette bestimmt den "maximal erreichbaren" Sound. Sollte also alles ein wenig zusammen passen, das schwächste Glied ist aber eh meist der an den Saiten zupfende Finger :eek:

    Gruss, Ben
     
  18. turtleharry

    turtleharry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    16.12.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.06   #18

    sekimt00 hat nur einige der Einstellungen aufgezaehlt.
    Je laenger das man Gitarre spielt umso mehr lernt man sein intrument kennen und kann sich somit fuer den eigenen Geschmack und speilweise seine Gitarre einstellen (lassen)

    Rock On !
    ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping