Wo bekomme ich ein Gewicht für die Flügeltastatur auszumessen?

von mirojan, 22.02.17.

Sponsored by
Casio
  1. mirojan

    mirojan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    26.06.18
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    980
    Erstellt: 22.02.17   #1
    Hallo
    Wo bekomme ich ein Gewicht für die Flügeltastatur auszumessen?
    Damit ich 55, 60g, 65g und 70g abmessen kann
    Wie heißt das Ding überhaupt?

    LG
    Mirojan
     
  2. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.115
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    45.126
    Erstellt: 22.02.17   #2
    Gewichtssatz oder auch Apothekergewichte, Wägesatz (z.B. 1g - 100g).
    Oder frage mal bei der Metzgerei (bzw. Apotheke) deines Vetrauens, die haben so etwas vielleicht noch aus der vordigitalen Zeit bei sich herumstehen.
    Was für ein Akt: http://www.pian-e-forte.de/texte/spielwerk06.htm

    Gruß Claus
     
  3. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    8.836
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.040
    Kekse:
    74.202
    Erstellt: 22.02.17   #3
  4. mirojan

    mirojan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    26.06.18
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    980
    Erstellt: 22.02.17   #4
    Hallo

    Danke für eure Beiträge…
    Mit den Münzen ist ne richtige Fummelei…
    Da kriegt man das richtige Gewicht niemals zusammen gestellt…
    Ich habe auch mit Schrauben und Müttern versucht…
    Es geht viel besser als mit Münzen, aber auch nicht das Gelbe von Ei…
    In Bezug auf das richtige Gewicht Zusammenstellung.

    Kann man hier so ohne weiteres einkaufen?

    https://www.pianoteile.com/unsecure/produkt.aspx?SearchTerm=tastengewicht
    ich sehe das der Steuernummer Angaben sind Pflicht.
    Also ich glaube Verkauf nur an Gewerbetreibende…

    Und wo bekomme ich Seiden Papierringe für die Stifte um die Tastatur zu begradigen?
    Ohne eine Klavier Firma aufzumachen zu müssen...


    LG
    Mirojan
     
  5. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.115
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    45.126
    Erstellt: 22.02.17   #5
    Ich weiß ja nicht, was Du damit genau vorhast, aber ich könnte mir vorstellen, dass es preisgünstiger wird, wenn Du dir solche Tastengewichte bei einem Klavierbauer ausleihst und den restlichen Kram dort besorgst.

    Gruß Claus
     
  6. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    8.836
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.040
    Kekse:
    74.202
    Erstellt: 22.02.17   #6
    Dort anrufen und nachfragen? :nix:
    Tel +49 (0) 9560 9812-0
     
  7. mirojan

    mirojan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    26.06.18
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    980
    Erstellt: 23.02.17   #7
    Hallo Ihr Lieben

    Ich rufe da an... Danke McCoy

    Nun…
    Mit den Tastengewichten bin ich schon fertig…
    1 x M10 Schraube für die 5-wer g Teilung
    1 x M10 Schraube für die 10-ner g Teilung
    Also 2 Schrauben mit 7 Müttern…
    Kostenpunkt 3€, und ca. 30 min Basteln, um die Gewichte korrekt auszutarieren.
    Die 1 Schraube hat 2 Gewichte Aufteilung: 55g und 65g durch aufschrauben einer Zusatz Mutter
    Die 2 Schraube hat 2 Gewichte Aufteilung: 60g und 70g durch aufschrauben einer Zusatz Mutter
    Mit diesen gewichten kann ich jetzt die Niederdruckschwere prüfen
    Nun Durch die Entfernung von 2 Müttern von einer Schraube kann man prüfen die Aufgewicht der Taste
    http://www.miro-shop.de/andere/musik/tastengewichte/55.0g.jpg
    http://www.miro-shop.de/andere/musik/tastengewichte/55.0g_.jpg
    http://www.miro-shop.de/andere/musik/tastengewichte/60.0g.jpg
    http://www.miro-shop.de/andere/musik/tastengewichte/60.0g_.jpg
    http://www.miro-shop.de/andere/musik/tastengewichte/65.0g.jpg
    http://www.miro-shop.de/andere/musik/tastengewichte/65.0g_.jpg
    http://www.miro-shop.de/andere/musik/tastengewichte/70.0g.jpg
    http://www.miro-shop.de/andere/musik/tastengewichte/70.0g_.jpg
    Jetzt brauche ich noch:
    1. die Filzunterlagen für die Stifte oder Seide Unterlagen um die Tastatur ins Lot zu kriegen.
    2. Blei gewichte um die Tasten einzeln korrekt austarieren
    LG
    Mirojan
     
  8. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.115
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    45.126
    Erstellt: 23.02.17   #8
    Austariert hast Du die Gewichte mit der elektronischen Briefwaage?
     
  9. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    356
    Erstellt: 24.02.17   #9
    Hallo Mirojan,
    Auf was willst du die Klaviatur Auswiegen bzw. aus welchem grund??
    Normal sind Tasten zwischen 48 und 55g ausgewogen.. Tastengewiche bekommt man normal bei Jahn/Meyne/ Baumgärtel etc. halt die normalen klavierteilehändler, ich weis nur nicht ob sie an Privatpersonen verkaufen.
    Wenn du einen Klavierbauer fragst ob der dir das mitbestellen kann soltle das eigentlich möglich sein
    Da bekommt man normal auch die Bleigewichte in verschiedenen Größen.. genauso wie die utnerlegscheiben aus papier zum geradelegen oder alles andere.

    Ich würde ja empfehlen lasse das lieber einen Klavierbauer machen da das Tastengewicht auch nicht nur vom Auswiegen der Tasten abhängt sondern auch von der Regulation

    Grüße Anowon
     
  10. Piano-Gregor

    Piano-Gregor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    219
    Kekse:
    5.314
    Erstellt: 24.02.17   #10
    Meyne verkauft auch an Privatkunden. Man sollte aber schon wissen, was man da tut:

    http://b2c.meyne.com/
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. mirojan

    mirojan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    26.06.18
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    980
    Erstellt: 24.02.17   #11
    Hallo zusammen...
    Warum Fragst du Claus?
    ist die Genauigkeit von 0.00g bis 0.05g für einen Tastengewicht nicht Ausreichend?
    Mit diesen Wagen werden Diamant und Gold gewogen, dann sollte für eine Klaviertaste genügend sein....

    @ Piano-Gregor

    Mit http://b2c.meyne.com/

    ist ein guter Idee… Danke... Das wird schon klappen... :)

    Gruß
    Mirojan
     
  12. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.115
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    45.126
    Erstellt: 24.02.17   #12
    Doch.
    Ich hatte nur eines der Bilder aufgemacht, auf dem ich eine Schraube mit Muttern gesehen habe, deshalb fragte ich mit dem Interesse eines Bastlers.
    Inzwischen sah ich auf anderen Bildern, dass Du sie ausgewogen hast.

    Gruß Claus
     
  13. mirojan

    mirojan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    26.06.18
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    980
    Erstellt: 24.02.17   #13
    Hallo Claus
    Ja das kann man machen und zwar sehr gut..
    Deswegen habe ich für die Bastler die Schrauben Durchmesser angegeben
    Damit sie sich nicht Tod suchen.

    M10 mit Müttern
    sind für diesen Zweck sehr gut geeignet…
    Sie haben genügend Auflage damit sie nicht kippen…

    Was du aber brauchst ist eine Flex. Und nicht eine Säge…
    Mit der Flex kannst du sogar bis 1/1000 g die Gewichte austarieren…
    Das braucht viel Zeit und Geduld…
    Aber das braucht man nicht…

    Wenn man in 1/10 g bleibt ist mehr als genug…
    Wichtig ist nur folgendes:
    Manche Schrauben haben auf dem Kopf Beschriftungen…
    Sie stehen voraus…
    Die muss man als erstes mit einer Feile abfeilen…
    Sonst stehen die Schrauben nicht grade und besteht das Gefahr das
    man die Taste zerkratzt…

    LG
    Mirojan
     
  14. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    356
    Erstellt: 24.02.17   #14
    apropos bevor ich´s vergesse:
    wenn du die Tasten auswiegen willst bitte nur mit abgehobener Dämpfung machen da sonst das Dämpfergewicht noch zusätzlich auf den tasten liegt ...
     
  15. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    8.836
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.040
    Kekse:
    74.202
    Erstellt: 24.02.17   #15
    Von den Hebelwirkungen her macht es ja einen Unterschied, ob man die Gewichte ganz am vorderen Tastenrand oder z.B. 1cm vom Tastenrand entfernt auflegt. Wo genau misst man denn? Schwarz und weiß gleich?

    Wenn man ausbleit (ich würde mir das nicht zutrauen :o), macht es ja auch einen Unterschied, ob das Gewicht näher am Drehpunkt der Taste oder näher am Hebelende liegt. (Beim Flügel wird ja AFAIK eher der Tastenteil, der zu den Saiten geht ausgebleit, beim Klavier die Spielseite. Stimmt das?) Macht es von den Hebelgesetzen her eigentlich einen Unterschied, ob ich ein schwereres Gewicht beim Drehpunkt oder ein leichteres Gewicht weiter entfernt vom Drehpunkt einbaue (Massenträgheit)?

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    356
    Erstellt: 24.02.17   #16
    Also... Das Gewicht immer vorne an den Tastenrand.. bei schwarzen wie weißen.. bei schwarzen habe ich sowieso ein anderes Tastenverhältnis etc...
    Aber natürlich macht es einen unterschied wo das Blei rein kommt je weiter weg vom Drehpunkt desto schwerer/leichter... bei Flügeln normal eher an der Vortertaste (zum Spieler hin) beim klavier normal eher hinter taste (zur Mechanik) aber da gibt es auch wieder welche die anders funktionieren z.b. wenn die Tasten eher vorder oder Hinterfall haben. vom Hebelgesetzt ein schwereres näher oder ein leichteres weiter weg machen kein Unterschied aber die Trägheit macht einen unterschied...

    Es gilt einfach immer so wenig blei/Gewicht wie möglich um eine möglichst Schnelle Taste zu Gewährleisten..

    Grüße Anowon
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. mirojan

    mirojan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    26.06.18
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    980
    Erstellt: 24.02.17   #17
    @ Anowon

    Ja das weiß ich…
    Trotzdem Danke für dein Hinweis…


    @ McCoy
    Ich setze die Gewichte immer am Ende einer Taste…
    Die schwarzen Tasten sind kürzer als die weisen,
    und haben deswegen einen höheren Druckgewicht

    Die Gewichte sind in 4 Zonen aufgeteilt
    Aber die "korrekte " Tastengewichtung hat mit der Mechanik zu tun.
    Läuft sie nicht frei, wird auch die Tastengewichtung nicht stimmen…

    LG
     
  18. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    356
    Erstellt: 24.02.17   #18
    Welche wären dies?.. habe noch nicht davon gehört...

    die Mechanik kann auch frei laufen aber die Regulierung nicht richtig stimmen weshalb dann sich das Gewicht möglicherweise ändert.. ich wiege die Tasten z.B. immer aus wenn ich mit Regulieren Fertig bin als letzten schritt
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. mirojan

    mirojan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    26.06.18
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    980
    Erstellt: 24.02.17   #19
    ich nememe an das jeder Piano hat eigene Tasten Gewichte angaben...
     
  20. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    356
    Erstellt: 24.02.17   #20
    Jeder Hersteller wiegt vielleicht seine Klaviere/Flügel anders aus aber ein Klavier sollte auf allen Tasten immer das gleiche Testengewicht haben.. Diskant wie Bass.
    Man soll ja immer mit der gleichem Gleichen Anschlag auf jeder Taste das gleiche erzeugen können und bei der einen Taste schwerer als die andere Taste ist das Spielgefühl ziemlich Unterschiedlich.
    Bei der Regulation von Klavieren geht es vor allem um Gleichmäßig..
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping