Wo sind die Grenzen für Laptop recording

von Bloozer, 21.03.06.

  1. Bloozer

    Bloozer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #1
    Hallo,
    ich hab einen Toshiba laptop mit Celeron Processor (400 Mhz). Kann man mit dem Ding aufnehmen, oder gibt es Latenz Probleme?

    Ginge es, wenn ich dem laptop im pcmcia slot eine usb 2.0 Karte verpasse und dann zB das sound Modul usb-transit von m-audio anschließe? Oder sollte ich lieber die Finger davon lassen? Wo ist denn die laptop Untergrenze?:D
     
  2. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 21.03.06   #2
    Für einfaches Stereo-Recording ist dein Notebook sicher ausreichend, da brauchst du nicht einmal eine USB2.0-Karte, wenn du wenigstens USB1.1-Anschlüsse hast. Bei der Nachbereitung der Aufnahme könnte es natürlich aufgrund des Celeron eng werden. Aber für ein bisschen Hall und Pegelangleichung dürfte es locker reichen.
     
  3. Bloozer

    Bloozer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #3
    Hallo Martin,
    danke für deine Antwort. Ich merke schon, ich hab noch was wichtiges vergessen zu erwähnen. Ich möchte gleichzeitig abspielen und recorden und zwar mit Audacity. Ich hab schon mal einen Versuch gemacht. Nach der Aufnahme hab ich mir das ganze angehört. Das Aufgenommene hinkte hörbar hinter dem bereits vorhandenem track hinterher. Kann ich da was machen?
     
  4. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 22.03.06   #4
    Wenn es "gleichmäßig" hinterher hinkt, handelt es sich wahrscheinlich um eine Latenz. Gibt hier einiges zu diesem Thema. Dem Effekt kann mit ASIO4ALL entgegenwirken.
     
  5. Bloozer

    Bloozer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.06   #5
    Kann vielleicht ein Kenntnisreicher diese Frage beantworten? Ist Latenz nur ein Driverproblem oder ist auch zu schwache hardware die Ursache? Oder anders gefragt: ist ein schlecht programmierter langsamer driver die Ursache für Latenz?
     
  6. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 25.03.06   #6
    Je nachdem. Die meisten Onboard-Chips benutzen Standarddriver, die in den meisten fällen eine hohe Latenz aufweisen und zudem sind viele Standardchips hardwarebedingt nicht dazu fähig, komplett latenzfrei zu arbeiten.
    Von der restlichen Hardware wirst du bei einspurigem Stereorecording wohl nicht an die Grenzen kommen mit einem 400er Celeron. Die ersten (getrennten) Spuren hab ich mit einem P200 mit 32mb Ram damals problemblos aufgenommen. Bei mehrspurigen Aufnahmen mit VST-Effekten oder ähnlichem wirst du da aber nicht all zu weit kommen.

    Was heißt schlecht programmiert? Solang du keine Recordingkarte besitzt, ist der Driver in den wenigsten Fällen für das Anwendungsgebiet des latenzfreien Aufnehmens ausgelegt. Aus dem Grund gibt es ja Ersatzdriver wie ASIO4ALL für Standardchips/karten, die die Latenz zwar senken, aber auch keine Wunder vollbringen können.
     
  7. Bloozer

    Bloozer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.06   #7
    Hallo Exciter,
    auch dir besten Dank dafür, mir die Sache ein bisschen besser zu erklären. Inzwischen hab ich einen recht informativen Artikel im SoundOnSound Magazin gefunden. http://www.soundonsound.com/sos/apr99/articles/letency.htm

    Quintessenz dieses Artikels soweit ich das richtig verstanden habe ist, daß es verschiedene Wege gibt, Latenz zu minimieren.

    1. eine reine soundkarten Lösung, d.h. alle Audioaktivitäten inklusive aller Effekte etc werden direkt auf der soundkarte ausgeführt.

    2. die Steinberg Asio driver Lösung zugeschnitten auf soundkarten, die auf unterster Ebene des Betriebssystems auf die soundkarte zugreifen.

    3. Mischlösungen aus 1. und 2.

    Jehr mehr plugins mit der soundkarte zu tun haben, umso komplizierter wirds, und umso größer wird der Rechenbedarf.
    Was überhaupt keinen Sinn macht, sich ne schnelle super soundkarte zuzulegen und das meiste außerhalb der Karte im Rechner rechnen zu lassen.
     
  8. Seba

    Seba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    18.09.09
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 06.04.06   #8
    hy ich hab ein acer notebook....wills auch für laptoprecording...was für eine soundkarte brauch ich...die onboard reicht ja nicht aus oder???
     
Die Seite wird geladen...

mapping