XLR -> Klinke oder: Kondesator-Mic am PC

von RiCO, 29.11.03.

  1. RiCO

    RiCO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.07.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.03   #1
    Hallo!

    Folgendes Problem: Ich möchte mein SP B1 am PC (Inca88) anschließen. Man kann an der Soundkarte ja Phantom-Spannung aktivieren, aber die BreakoutBox hat ja nur Klinke-Eingänge.

    Darum wollte ich fragen ob ich einfach einen XLR->Klinke-Adapter hierfürnehmen kann (falls es sowas gibt) oder halt ein XLR-Klinke-Kabel.

    Viele Grüße
    RiCO
     
  2. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.03   #2
    Hi rico,

    wenn Du einen Adapter nehmen willst, muss die Klinke in Stereo-Ausführung sein (wegen der Phantomspannung).
    Ich bin mir aber nicht sicher, ob die 12 Volt, die die Inca liefert, dem B-1 als Phantomspannung reicht - vom Mischpult kommen immerhin 48 Volt.

    Könnte also sein, dass es so nicht hinhaut. Ich persönlich habe es noch nie ausprobiert, weil ich sowieso ein Mischpult davorsitzen habe.

    Gruß,
    Mr.Bean
     
  3. RiCO

    RiCO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.07.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.03   #3
    Ja im Proberaum hängt das Mikro natürlich am Mischpult, aber ich würd gern auch zuhause evtl ein paar Kleinigkeiten aufnehmen und da ich gesehen hab, dass die Inca ja auch Phantomspannung kann, dachte ich mir, ich kann es vielleicht auch direkt an den PC hängen.

    Kann da irgendwas kaputt gehn, wenn die Spannung nicht reicht oder ich nen falschen Adapter benutze?

    RiCO
     
  4. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.03   #4
    Hi,

    wenn die Phantomspannung "falsch gepolt" wird, kann das, je nach Mikro, der Ausgangsübertrager des Mikros krummnehmen.

    Wahrscheinlicher ist aber, das es einfach nicht funktioniert.

    Wenn denn der Adapter passt und an das Mikro die 12 Volt ankommen, wirst du wahrscheinlich mehr Rauschen und weniger Signalpegel als beim Betrieb an einem Mischpult haben.

    Zumal der PreAmp in der Inca auch nicht gerade rauschfrei ist :D

    Das günstigste wäre ein seperater PreAmp mit eingebauter Phantomspannung (48 Volt). Damit ättest Du bessere Voraussetzungen.

    Gruß,
    Mr.Bean
     
  5. RiCO

    RiCO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.07.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.03   #5
    Ich hab vor kurzem schon mal einen Thread eröffnet weil ich irgendein externen PreAmp suche, den ich am besten per USB an den PC anschließen kann, da ich die Inca auch eigentlich im Rechner im Proberaum habe. Und so könnt ich auch mit meinem Notebook aufnehmen.

    Hab da jetzt 2 verschiedene Geräte gefunden. Es ist halt die Frage, ob die einigermaßen was taugen oder nicht..

    Tascam US122 USB

    oder

    M-Audio Mobile Pro USB

    wär toll wenn da irgendwer was zu wissen würde!

    Viele Grüße
    RiCO
     
Die Seite wird geladen...

mapping