Yamaha oder Roland ?

von Patrick1701, 15.08.07.

  1. Patrick1701

    Patrick1701 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    27.08.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.07   #1
    Hi Leute,
    ich möchte mir ein Digitalpiano zulegen.

    Nun bin ich inzwischen bei einigen Händlern gewesen und sehr überrascht, wie stark der Yamaha Anteil im Vergleich zu Roland überwiegt.
    Sind die Dinger wirklich so gut?

    Evtl. bin ich da ein Ausreißer, aber irgendwie klingen die Yamahas immer so hoch und leicht scheppernd. Kann das garnicht genau beschreiben.
    Ein einziger Händler hatte ein Roland Digitalpiano stehen und das hatte einen richtig zu guten satten Klaviersound. Jedenfalls empfand ich das so.

    Mich würde mal Eurer Statement zum Klang Yamaha/Roland interessieren.

    Ist Yamaha wirklich besser, oder kriegt hier einfach jeder Händler so verdammt gute Konditionen von Yamaha, daß die garnix anderes anbieten wollen ?!

    Danke und Gruß
    Patrick :-)
     
  2. joegreat

    joegreat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.12
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 15.08.07   #2
    Hallo Patrick1701!

    Zuerst mal hat mich deine Frage an den Glaubenskrieg bei den Autos erinnert: BMW oder Audi - was ist besser? Bei den Autos kann man nur sagen: Kommt drauf an was man haben will - genauso ist es auch bei den DPs... :rolleyes:

    Ja, die Yamaha bauen (nach meiner Meinung) gute DPs (ab mittleren Preislage > € 1000,-) - in der Einsteigerklasse gibt es andere Geräte mit besseren Preis-/Leistungs-Verhältnis.

    Da decken sich unsere Geschmäcker: Ich finde den Yamaha-Klavier-Sound auch unnatürlich (daher meine Vorliebe für Kawai). Die Yammis sind jedoch im Live-Betrieb durchsetzungsfähiger - ich verwende mein Kawai jedoch im Studio und kann dort entsprechende Effekte verwenden um das Klavier optimal im Sound zu platzieren.

    Aber zurück zum Roland: Der Sound sagt mit auch besser zu - finde ich natürlicher als den Yammi-Sound.

    Dazu kann ich nix sagen - vielleicht kann da jemand anderer (eine Händler ;) ) das kommentieren... :)

    Viele Grüsse
    Joe :cool:
     
  3. nickma

    nickma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    8.10.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.07   #3
    Hallo Patrick,

    würde mich auch mal interessieren, wie das mit den Konditionen ist. Kleine Händler haben ja nur Yamaha und noch ein paar billigere Casios, gegen die die Yamahas dann wie der Heilige Gral klingen sollen.
    Nach Monate langen Überlegungen (und Mitlesen der Beiträge in diesem Forum) habe ich mich jedenfalls gegen die Yamaha Übermacht entschieden. Angespielt hatte ich im Laden u.a. ein Roland FP-7 und ein Yamaha CLP-230. Mein Klangeindruck war dabei genauso wie bei dir. Entschieden habe ich mich letztendlich für ein Roland HP-203, da mir das FP-7 vom Design einfach nicht zusagte. Das HP-203 kommt hoffentlich Ende der Woche und ich werde dann von meinen Eindrücken berichten. Erwarte jedoch nicht allzuviel davon, ich bin blutiger Anfänger (naja, 2 Jahre Keyboard vor 15 Jahren) :)
     
  4. Patrick1701

    Patrick1701 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    27.08.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.07   #4
    Hi Ihr zwei,

    @joegreat:
    Ok, dann habe ich mich ja garnicht mal so sehr in den Yamahas getäuscht.
    Hast Du mal ein Kawai gehört ?

    @nickma:
    Das Roland HP-203 habe ich eben mal gegoogelt. Das sieht ja nice aus. Bin gespannt auf Deinen Bericht. Bzgl: "(naja, 2 Jahre Keyboard vor 15 Jahren)", genau so siehts bei mir auch aus. :-)

    Patrick
     
  5. pet

    pet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.11
    Beiträge:
    40
    Ort:
    region ostschweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.07   #5
    Hallo Patrick
    Ich persönlich bevorzuge Roland (RD700 sx). Ich empfehle dir aber, mit einem Kopfhörer, wenn möglich immer dem gleichen, mal verschiedene Pianos anzuspielen. Scheide dann laufend aus, bis du das gefunden hast, dessen Sound dir in jeder Beziehung am besten taugt, egal, welche Marke es ist.
    Ich bin so schon vor 20 Jahren beim Kauf eines Klaviers (noch so ein richtiges) vorgegangen. Es dauerte zwei Stunden, bis ich mich für eines (Schimmel 130 T) entschieden habe. Der Klang gefällt mir heute noch.
    Der Preis sollte in diesem Fall nicht so eine grosse Rolle spielen. Es nützt dir nachher nichts, wenn du dich für ein günstigeres entschieden hast, jedoch nie richtig zufrieden bist.

    Gruss
    pet
     
  6. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 16.08.07   #6
    Yamaha oder Roland ?
    Keins von beiden! Ich kaufe keine Marken sondern bestimmte Instrumente... Also welche haben dir gefallen?
     
  7. Patrick1701

    Patrick1701 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    27.08.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.07   #7
    Hi,
    ja wie gesagt, das eine Roland, daß ich gehört habe, klang schon klasse.

    @all:
    Bin heute wieder unterwegs gewesen und habe mal ein Kawai unter die Finger gekriegt.
    Das klang ebenfalls nicht schlecht (in meinen Ohren).
    War ebenfalls irgendwie satter als die Yamaha Clavinos.

    Allerdings ist mir dort die relativ weiche Tastatur aufgefallen.

    Was sagt da Eure Erfahrung zu Kawai bzw. weichen Tastaturen ?

    Sehr angenehm war das Preis/Leistungsverhältnis. Es liegt so bei 900€.

    Patrick
     
  8. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 16.08.07   #8
    Kawai verbaut in der Regel etwas softere Tastaturen als z.B. Yamaha (Ausnahme das MP-8). Auch Roland steckt eher in der leichteren Ecke, würde ich mal behaupten.

    Ich bin zwar nicht der große Joe (hm, doch, im RealLife eigentl schon :p ) aber antworte mal an seiner Stelle: Er schreibt, dass er ein Kawai im Studio einsetzt.

    Ich schließe mich CapFuture und pet an. Meine Entscheidungskrieterien waren vor allem Klaviatur UND Klang zusammen. Mich hats in beidem eher zu nem Roland gezogen.

    Wenn du kannst, setz pet's Ratschlag um: Mit immer dem gleichen Kopfhörer testen gehen, ich würde noch zusätzlich empfehlen: Mehrmals testen. Auch wenn du dich eigentlich schon für ein Instrument entschieden hast. Du hörst an unterschiedlichen Tagen halt ganz andere Dinge. Und wenn du Extrawünsche hast, scheu dich nicht, die mal anzusprechen - schließlich willst du nen Haufen Geld investieren, da hast du auch das Recht, zu schauen was du bekommst.

    Zum Thema, warum so viele Yammis in den Läden stehen: Wenn ich mich recht erinnere hat vor ein paar Wochen einer geschrieben, der Wohl Verkäufer in nem Shop ist, das bei den Y's der größte Reingewinn für die Händler übrig bleibt.

    Welches Modell war es denn?

    MfG, livebox
     
  9. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 16.08.07   #9
    Also bei Roland FP 4, 7 und Roland RD 700 SX , die ich nun getestet habe, war ich begeistert von dem "Steinway-mäßigen Klingeln" der hohen Töne, wie es mal jemand ausdrückte.

    Habe Klavierballaden darauf gespielt, die sich exakt so wie der Sound anhörten, den ich von CD kannte (z.b. Tony Carey - Comes The Flood)

    Bei Yamaha konnte ich nur das "große" CP 300 testen, das "kleine" cp 33 war diese Woche nicht da, nächste Woche wieder. Das soll soundmäßig auch so hochwertig wie das große sein, aber vom Klang her doch anders ausgerichtet (nicht so sehr auf Durchsetzungsfähigkeit).

    Schön ist bei Yamaha, CP 33: Man kann den Klang "weicher" per Knopfdruck einstellen (bright, mellow) usw, für mich gut, da ich vom equalizen keine Ahnung habe und mich damit eigentlich auch nicht abmühen möchte...
     
  10. Patrick1701

    Patrick1701 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    27.08.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.07   #10
    @livebox: Das Kawai CN2.
     
  11. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 17.08.07   #11
    Ich mag auch Roland lieber, aus genau den Gründen, die dir beim Vergleich aufgefallen sind (Yamaha-Sound etwas scharrend, extrem obertonreich). Finde deshalb Yamaha aber nicht prinzipiell schlecht, sondern im Kontext sogar sehr brauchbar. Die Yamaha Stagepianos haben halt einen sehr eigenen Klang, der nicht unbedingt so klingt wie das gängige Flügel-Paradigma in Jazz- oder Pop-Aufnahmen. Aber für Solo-Nummern würd ich lieber zu nem Roland greifen.

    Ach, zu Kawai: die spielen sich zwar sehr dynamisch, aber irgendwie ist mir der Klang da viel zu steril.

    Diese Meinung ist im Board natürlich nur eine unter vielen, deswegen kauf das, was dir selbst am besten gefällt. ;)
     
  12. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 17.08.07   #12
    So schnell geht das bei dir?? :eek::D
     
  13. Patrick1701

    Patrick1701 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    27.08.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.07   #13
    Hoi zusammen,
    so, ich habe das Kawai CN2 gestern dann nochmal Probe gespielt. Kopfhörer dabei gehabt, weil ich wahrscheinlich sehr häufig über Kopfhörer spielen werde.

    Da war ich dann doch etwas enttäuscht. Über Kopfhörer ist der Sound irgendwie sehr synthetisch. Geht ein wenig ins orgelige. Hmm...
    Das war beim Klang im Raum so nicht wahr zu nehmen.

    Habe dann mal die Clavino Serie über KH gespielt. Gefiel mir plötzlich sehr gut. Die sprengen aber ein wenig mein Budget.

    Es stand dann noch ein YDP 131 rum. Das klang garnicht mal schlecht und ist vom Preis echt in Ordnung.

    Kennt das jemand ? Kann wer dazu was sagen ?

    Patrick
     
  14. pet

    pet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.11
    Beiträge:
    40
    Ort:
    region ostschweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.07   #14
    Ja. Das aber nur, weil ich genau wusste, welcher Klang (guter, satter Bass, klare Höhen) mir zusagt. Und da es bei "normalen" Klavieren nur einen Sound gibt, geht das relativ schnell. Bei E-Pianos ist das nicht so. da findet man immer wieder etwas, was beim einen gut und beim anderen nicht so gut ist, aber dafür ein anderer Sound beim anderen besser als beim einen ....... usw. Da dauert es länger.
     
  15. cirro

    cirro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 25.08.07   #15
    Ich habe mich für Roland entschieden obwohl ich den schönen klaren, kernigen, stahlig-schnarrenden, drahtigen Klang von Yamaha sehr mag. :D ;)

    Ich fand den Klang von Roland aber auch gut und war mir nicht ganz sicher ob mir das nicht irgendwann auf die Nerven geht immer so einen klaren drahtigen Yamaha Sound zu hören.

    Beim Roland FP7 hat man ja die Möglichkeit die ersten drei Grandpianos zu spielen wenn man gerade einen sehr weichen (fast schon etwas stumpfen) Klavierklang hören möchte.
    Das betrifft beim FP7 vor allem die 3 Grandpianos die sich meiner Meinung nach so gut wie garnicht unterscheiden!
    Alternativ gibts aber noch ein RockPiano mit etwas klarerem, kernigerem Sound, wenn mans eben mal nicht so weich haben will.
    :)
     
  16. Patrick1701

    Patrick1701 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    27.08.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.07   #16
    Hallo nochmal zusammen,
    ich habe neulich nochmal die "Roländer" gecheckt. Inzwischen klingen die alle nicht mehr so toll. Roland, Yamaha, Kawai... Bin total verwirrt und ziemlich verunsichert, was ich nun eigentlich machen soll. *lool*

    Kennt jemand die Digitalpianos von Behringer?

    Patrick
     
  17. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 25.08.07   #17
    Kenn ich nicht, und ehrlich gesagt, ich will sie auch garnicht kennenlernen :eek:
    Ne ernsthaft, Behringer findest du inzwischen in fast allen Bereichen der Musikindustrie (fast wie Yamaha :p), was jetzt aber nicht automatisch heißt, dass sie deshalb viel Erfahrung haben und gute Dinge bauen. Behringer ist v.a. in der Tontechnik ein sehr strittiges Thema, da sind sie schon am längsten dabei und haben frühre wohl auch mal richtig gute Geräte gebaut.
    Uli Behringer war eigentlich der erste, der so richtig groß ins Billigsegment gegangen ist. Ihm haben wir es zu verdanken, dass die Preise im Musiker-Bereich deutlich niedriger sind als anno dazumals, denn das hat den Wettbewerb so richtig angeheizt.
    Inzwischen ist es aber so, dass die meisten Behringer-Produkte jegliche Qualität verloren haben. Die sog. Serienstreuung muss wohl sehr hoch sein --> d.h. in der gleichen Fertigungsserie findest du sowohl Top-Produkte (für den Preis) als auch den größten Schrott.

    Bei Tontechnik-Produkten würde ichs mir vielleicht noch überlegen, ob ich mir ein Gerät kaufe und im Notfall auf die 30-Tage-Regelung zurückgreife, aber bei nem Digi-Piano... also ich persönlich würde es erst gar nicht versuchen. Was man so hört, haben diese extrem klapperige Tasten und so was von schlechte Sounds, dass man es nicht glaubt...

    MfG, livebox
     
  18. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 26.08.07   #18
    Falls für dich alles nach Einheitsbrei klingt, dann kann ich dir nur folgenden Tipp geben: a) gib allem ne Pause, damit du wieder vergisst, wie sie klingen und b) Spiel an nem echten Klavier/Flügel im Musikladen. Das gewöhnt dich wieder an den "richten" Klang.
     
  19. Patrick1701

    Patrick1701 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    27.08.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.07   #19
    und ein weiterer Tagesbericht :-)

    Heute einen Laden gefunden, wo es richtig viele gab. Ich also die Chance genutzt und direkt an ein Yamaha, dann ein Roland, dann ein Kawai, dann ein Korg usw. immer Rei um mit Kopfhörern ausprobiert...

    Und was war? Wieder das selbe... so langsam habe ich das Gefühl, daß die Hersteller einen an der Nase herumführen. Als wenn die alle die selben Samples verwenden.

    Die klingen in der Preisklasse, die ich anvisiere alle irgendwie gleich. Tiefe und hohe Töne ganz ok, die Mitte einfach nur schlecht. Total synthetisch, so bau-au-au-au, kaugummiartig. Ich kann das nicht anders beschreiben. Da klingt mein uraltes PSR von Yamaha besser -nicht über Lautsprecher, das sind 15Watt Teile aus Plastik- aber über Kopfhöher ist das alte Teil echt besser.

    Ich glaube ja inzischen, daß die den guten chipmäßigen Sound bereits vor 10Jahren hatten und damit die heute überhaupt unterschiedliche Preisklassen anbieten können, mischen die da in die günstigen Preisklassen mal nen dumpfen Sound und da mal n orgeliges Tröten rein, damit man glaubt bei hohen Preisen, wo das sauber klingt, kauft man qualitativ hochwertigere E-Pianos.

    Bin selbst Software Entwickler von Beruf, ich kenne die marketing-strategischen Züge. Diese Diskussion habe ich mit unserem Produktmanagment auch schon geführt. ;-)

    Ich bau bau mein altes PSR um, und setz da eine neue Klaviatur rein. ;-)

    Grüße
    Patrick

    Nachtrag @CapFuture: Ein Arbeitskollege hat einen Flügel. Wahrscheinlich bin ich deswegen bereits etwas verwöhnt. Aber wie gesagt, das alte PSR kommt dem am nächsten, finde ich (wohl gemerkt, Kopfhörer, nich Raumklang).
     
  20. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 28.08.07   #20
    Hm, dann teste mal ein Technics P-30 aus dem Jahre 2001. Wird sehr gelobt, gibt´s ab und an bei Ebay, vllt. ist das der Sound, der für dich "Charakter" hat.

    Tastatur ist auch super.
     
Die Seite wird geladen...

mapping