Entscheidung: Kawai MP-8 oder Roland RD-700SX

von ff_freak, 25.03.06.

  1. ff_freak

    ff_freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 25.03.06   #1
    Hi, da ich mein ca. 9 Jahre altes aus 61 Plastiktasten bestehendes Yamaha Keyboard allmählich satt habe werde ich mir nun endlich ein DIgitalpiano kaufen. EIgentlich hatte ich mir vor ein Klavier zu kaufen, was auch preislich und wegen dem Platz kein Problem wäre, aber dann hab ich mir gedacht, dass ich damit auch nicht mobil genug wäre und falls ich mal in einer Band spielen möchte wäre das auch mehr als schlecht...
    Deshalb hab ich mir jetzt auch die meisten Thread zum Kawai MP-8 und ROland RD-700SX angeschaut und die scheinen ja wirklich nen würdiger "Klavierersatz" zu sein.
    Ich weiß nur leider nicht, welches von beiden für mich das bessere wäre. Das Kawai hat anscheinend die bessere Tastatur(Echtholztasten) und Lautsprecher integriert, währende das Roland anscheinend den besseren Klaviersound hat. Ich hab zuhause ne sehr sehr gute Stereoanlage und deshalb bräuchte ich mir keine extra Boxen zu kaufen. Man kann das doch problemlos an ne Hifi-Anlage anschließen, oder?
    EIn weiteres Problem ist, dass eshier bei uns keinen Laden gibt, wo ich die beiden Geräte anspielen könnte. Habe bisher jedenfalls noch keinen gefunden.
    Deshalb wollte ich fragen, welches der beiden Geräte ihr nehmen würdet...
     
  2. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 25.03.06   #2
    Ein akkustisches Klavier? Es tönt ja danach das du eigentlich mit dem neuen Gerät Klavier spielen möchtest. Wenn ja, dann würde ich das nehmen und mir dann ein Keyboard zulegen wenn ich es wirklich brauchen würde. Das MP8 ist so schwer, das lässt du dann eh zu hause oder im Proberaum der Band liegen und auch das Roland ist fast 25kg schwer.

    Gruss, Bit
     
  3. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 25.03.06   #3
    Nein nein, bitte also wenn du das Geld und den Platz hast, kauf dir ein Klavier!! Du wirst es nie nie nie bereuen. Ein Klavier und ein Stagepiano sind eigentlich zwei grundverschiedene Instrumente für zwei grundverschiedene Einsatzzwecke, das kann man kaum vergleichen. Also wenn du ein Klavier willst und dir das ermöglichen kannst, nimm eins.

    Was mobiles kannst du dann immer noch kaufen, dann auch erheblich billiger als deine beiden Vorschläge! Ab knapp 1.000€ gehen die brauchbaren los, manche im Ausverkauf sogar noch drunter. Roland RD-170 und Yamaha P-90 gehen gerade für 800,- raus, wenn man noch eins bekommt.
     
  4. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 25.03.06   #4
    Jo, andi und Bit haben recht. Platz und Geld für ein Klavier? Darum würde ich dich beneiden!
    Tip: Kauf dir ein Klavier und für die Band einen kleinen Synthie (Juno D oder S03). Live bringen Stagepianos mE auch nicht viel mehr Klavierfeeling als Keyboards.

    Ansonsten hast du recht:
    Weswegen ich mich im Zweifelsfalle für das Kawai entscheiden würde, da man von einer guten Tastatur langfristig mehr hat als von einem guten Klang, der in 2 Jahren schon wieder veraltet ist.
    Es gibt übrigens eine Möglichkeit, die Tastatur von Kawai mit dem Klang von Roland zu kombinieren: Gebrauchtes Kawai MP9500 oder MP9000 (1000 - 1200 €) + Roland XV2020 (550 €) + SRX-11 (300 €). Würde ich sowohl dem MP8 als auch dem RD700SX vorziehen.
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 25.03.06   #5
    Ich stimm dir zu, bis auf diesen Absatz. Die beiden kleinen Synthis sind für Bandgebrauch super geeignet, keine Frage.
    Aber das mit den Stagepianos kann ich nicht unterschreiben. Hock dich mal hinter mein Roland RD-150 mit Hammermechanik, dann hinter mein Kurzweil SP-76 mit halbgewichteten Tasten und danach hinter mein Roland PC-180 mit Synthitasten. Spiel bei allen dreien einen Klaviersound an und du merkst den Unterschied. Garantiert :)
     
  6. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 25.03.06   #6
    Ich sagte ja auch nicht viel mehr. Klar sind Hammermechanik-Stagepianos klavieriger als ihre ungewichteten Kollegen. Aber der Unterschied macht für mich persönlich jetzt auch nicht so die Bohne. Für mich sinds immer noch Keyboards. :)
     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 25.03.06   #7
    das kawai mp8 hat keine lautsprecher integriert!! dafür müsstest du schon ein CA-5/7/9 nehmen, aber dann kannste gleich nen klavier nehmen ;)

    und dass roland den besseren sound hat kann man so pauschal nicht sagen - beide geräte haben absolute spitzenklasse sounds - welcher davon besser und welcher schlechter ist, muss jeder für sich selbst entscheiden...
     
  8. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 25.03.06   #8
    Nein, das meinst Du jetzt aber nicht ernsthaft, oder? Du setzt jetzt einen Juno-D nicht auf die gleiche (Tastatur)Stufe mit einem P-90 oder MP4... oder etwa doch? :eek:
     
  9. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 25.03.06   #9
    Nein, nicht auf die selbe Stufe. Aber wenn ich aussagen müßte, ob ich mich vor einem Stagepiano wie vor einen Klavier oder vor einem Keyboard fühle, würde ich wie vorm Keyboard antworten.
     
  10. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 26.03.06   #10
    Ja, wobei das fast schon wieder ein anderes Thema ist.

    An den Threadersteller nochmal: Wenn Klavier geht, nimm Klavier. Schau mal, was dir finanziell überbleibt, dann finden wir für dich auch noch ein Stagepiano. Aber gönn dir das Klavier!!! :)
     
  11. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 26.03.06   #11
    Eben. Wenn man wirklich Klavier spiele will, nimm ein Klavier.

    Falls man auch noch im elektronischen Bereich werkeln will oder es portabler/platzsparender braucht oder mal nach mitternacht mal klimpern will, dann lieber ein SP :)

    Ansonsten kann ich lucjesuistonpere nur recht geben. Ein SP ist nur ein Keyboard das versucht ein Klavier nachzubilden... Mehr wird es nie sein und ich glaube es möchte auch nur was anderes sein ;)
     
  12. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 26.03.06   #12
    Ihr habt ja recht. Nen Klavier war schon immer nen Traum von mir und da ich im Moment sowieso schon Gitarre inner Band spiele, denke ich dass es noch etwas dauern wird bis das nich mehr reicht. Außerdem werd ich bis dahin wahrscheinlich die Kohle für nen billigerees SP haben...

    Ich hab nur noch eine kleine Frage zum Klavier. Platz etc. haben wir in der Wohnung genug, das Problem ist nur, dass wir im zweiten Stock wohnen und das Klavier somit erst mal durch ein ziemlich schmales Treppenhaus transportiert werden müsste. Meint ihr sowas geht? So nen Klavier is ja schon nen ganz schöner Brocken...
     
  13. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 26.03.06   #13
    Das geht in jedem Fall. Das ist Sache des Klaviertransporteurs, wie er das macht. Wenn das Treppenhaus nicht funktioniert, kann man's auuch per Kran durch das Fenster hieven.
     
  14. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 26.03.06   #14
    Dass dir das Klavier nicht mehr reicht und du einen Flügel brauchst, meinst du? Naja, ich glaube das Riskio kann man eingehen. Ich mag mein Klavier auch nach 10 Jahren + immer noch gerne. Darum würde ich mir keine Sorgen machen :)

    Also normalerweise geht das schon irgendwie mit dem Treppenhaus. Ich würde im Interesse der eigenen und des Klavieres Gesundheit das aber von einer (möglichst renommierten) Klavierspedition machen lassen. Das Geld ist es auf jeden Fall wert.

    Stagepianos, Synthis, Workstations...die Palette ist riesig, von daher schadet es sicher nicht, wenn du erstmal entscheidest, was du eigentlich alles im Instrument brauchst und was nicht.
     
  15. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.04.06   #15
    Also ich war heute bei uns im Klavierladen(van bremen) ud hab verschiedene Klavier und nen Flügel angespielt.

    Angefangen hab ich auf nem Yamaha Silent Klavier(Yamaha P 121 SI) für ca. 7000 Euro. Also das Teil hat mir sofort vom Spielgefühl her super zugesagt. Der Klang war auch in Ordnung, wobei ich ihn mir etwas weicher und weniger dratig gewünscht hätte. Aber sonst super. Nur leider etwas teuer für mich...

    Danach kam nen gebrauchtes Yamaha Klavier in weiß(!). Ich glaube es hieß Yamaha SU 118. Der Verkäufer meinte, der Neuwert beträgt 10000 Euro, aber sie bieten es weil gebraucht für 4300 an. Das Alter des Klavieres machte mcih schon etwas nachdenklich und meine Bedenken bestätigeten sich auch beim spielen. Es klang einfach kalt, mechanisch und alles andere als lebendig. Also schnell weg...^^

    Als nächstes zeigte der Verkäufer mir ein weiteres Yamaha. Das C113T, für welches ich mich schon länger interessierte und informiert hatte. Paketpreis mi Erstimmung, Lieferung und Beethovenbank lag bei 3670 Euro. Durchaus Attraktiv^^. Naja, beim spielen kam dann die Ernüchterung. Dadurch dass das Piano relativ klein war(113cm hoch), kam es nicht ansatzweise an die Wärme und Klangfülle des vorher gespielten Silent Klaviers ran. Trotzdem war der Klang für den Preis akzeptabel, aber dann leg ich lieber nen 1000er drauf und hab was für ordentliches...

    Da mir das am anfang angespielt Yamaha Silent Klavier doch etwas zu teuer war fragte ich den verkäufer, ob es noch eine etwas billigere Alternative zu dem Silent Klavier gibt und siehe da, sie hatten das gleiche Klavier nur ohne Silent Technik(Yamaha P 121) auch noch da. Der Preis lag bei 5500 Euro in schwarz poliert. Der Klang war klasse und meiner Meinung nach hörte es sich etwas besser an als das vorher angespielte Silent Klavier, obwohl es ja das gleiche Modell ist. Kann ich mir auch einbilden...

    Naja, während der Verkäufer mir oben igrnedwas aufschrieb probierte ich noch ein paar andere Klaviere aus, die natürlich weit über meinem Budget lagen^^. Zuerst irgend ein C. Bechstein, was einfach der hammer war. Genau diesen Klang hatte ich gesucht. EInfach unbeschreiblich...Nur leider hats 11000 Euro gekostet...
    Danach kam der hammer. Ich hab mich aus Spaß mal an nen Flügel für 30000 Euro gesetzt. Allein diese Luxus Beethoven Bank die davor stand, war die hälfte des Preises Wert...:D Jedenfalls hat mich der Klang umgehauen. Wirklich unglaublich wie voll und warm so ein Flügel klingt und außerdem kommt der Sound irgendwie viel direkter. Wobei mir der Klang an sich von dem C. Bechstein noch besser gefallen hat...

    Das wärs eigentlich auch gewesen, wenn ich beim rausgehen nicht noch ein Euterpe EU 121 gesehen hätte. Das Klavier kostet allein 4300 Euro und im Paketpreis 4700. Das Euterpe war die einzig wirkliche alternative zu dem vorher gespielten Yamaha P 121. Es hatte auch nen schönen warmen Klang, wobei es etwas dratiger wirkte als das Yamaha. Dafür kostet es aber auch nen 1000er weniger.
    Also zur Zeit tendiere ich ganz klar zu dem Euterpe, da das Yamaha mit 5500 Euro doch immer noch ordentlich zu schlägt und das Euterpe fast genauso gut klingt.


    Hat hier irgendjemand Erfahrungen mit Euterpe Klavieren? Die werden ja auch von C. Bechstein gefertigt, was ja auch schon mal nen Garant für Qualität ist, oder?
    Naja, alles in allem hat mich der Nachmittag heute wirklich extrem weitergebracht und vor allem richig heiß auf nen richtiges Klavier gemacht...^^
     
  16. groovejazz

    groovejazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    855
    Erstellt: 20.04.06   #16
    mein Tip ist ein gebrauchtes Yamaha U1 das wird so weit ich weiß leider nicht mehr hergestellt und ist echt besser als sein Nachfolger das P121. Ich habe es selber lange gehabt, bevor ich mir meinen Flügel gegönnt habe und war sehr zufrieden damit. Von dem Ding stehen auch einige Exemplare in unserer Musikschule. Es ist toll vom Klang, super robust und sehr stimmstabil. Anders siehts natürlich aus wenn du dochmal ein Piano zum rumtragen für den Einsatz in ner Band brauchst.
     
  17. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 20.04.06   #17
    Gebe Groovejazz 100%ig recht! Das U1 ist/war ein absolutes Superteil, habe auch eins, schon seit fast 25 Jahren. Ist das P121 wirklich der Nachfolger? Ich dachte der hieß anders. Meines wissens gabe es immer die P- und die U-Klasse, wobei die U-Klasse die Luxuriöseren Teile waren, und davon war das U1 das kleiunste.
    Aber ein gebrauchtes U1, nicht zu alt (bis 10 Jahre) kann ich nur empfehlen. An den Hämmerchen kann man erkennen, wie stark es gespielt wurde. Eventuell einen Klavierstimmer/bauer mitnehmen zur Begutachtung. Kostet etwa 50-80 euro, lohnt sich aber.
    Euterpe ist die Billigfirma von Bechstein, ja! Ich finde die neuen Instrumente garnicht mal so schlecht (jedenfalls die Flügel), auch wenn sie wirklich aus China kommen sollten. Allerdings gibt es keine Erfahrung über die Haltbarkeit der Instrumente, und da war das Yamaha U1 einfach unschlagbar!
    Sag mal wieviel Euronen stehen denn generell so zur Verfügung?
    Cheers,
    Wolf

    @groovejazz: was fürn Flügel hast Du Dir denn gegönnt?
     
  18. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.04.06   #18
    Maximal stehen 5000 Euro zur Verfügung...
    Naja, also ich will eigentlich schon das Klavier anspielen, bevor ich es kaufe und da es bei uns im Musikladen kein U1 gibt fällt das wohl weg. Außerdem fällt das U1 aus dem grund weg, weil ich das Instrument wenn Mietkaufen möchte und so nicht sofort den ganzen Preis zahlen möchte...
     
  19. Wolferl

    Wolferl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Tettnang
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 20.04.06   #19
    Euterpe sind meines Wissens Osteuropäische Klavier - entweder Tschechien oder Slowenien. Für den Preis finde ich die Teile ziemlich gut, keine Frage! Wenn neu und nicht so viel Geld da ist, dann ist das eine gute Wahl. Tipp: Gehe mit etwas Abstand nochmal in den Laden und spiel das ganze nochmal an. Meist fallen einem die wichtigen Dinge erst beim zweiten oder dritten Mal auf (passt mir die Tastatur, Sound,...)

    Mir wurde mal ein neues Euterpe angeboten vor ca. 5 Jahren. Das stand auf der Liste mit ca. 7800 DM. Der Verkäufer bot es mir nachdem ich sehr gezögert hatte für 5500 DM an! Zumindest damals war demnach sehr viel Spielraum im Preis...nur so als Info...!
     
  20. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.04.06   #20
    Das Ding is, dass das ja schon ein Sonderangebot ist...

    Naja, irgendwie hab ich mir doch etwas positiveres Feedback zum dem Euterpe erhofft. Aber so schlecht kann das doch gar nicht sein. Das kostet immerhin fast 9000DM und ich fand es vom Klang auch nicht schlecht...

    Meint ihr nicht, dass man damit doch nen paar Jahre Spaß haben kann und üben kann? Muss es wirklich was ab 5000 Euro aufwärts sein...?

    Ganz klar, ich hätte viel lieber ein C. Bechstein oder ein Grotrian-Setinweg aber das kann ich mir schlichtweg nicht leisten. Ich wollte mir ja zuerst ein Digitalpiano für 2200 Euro kaufen, hab mich aber doch durchgerungen 4500 Euro in nen KLavier zu stecken, weil ich schon immer auf nem echten Klavier spielen wollte...
     
Die Seite wird geladen...

mapping