13er Saiten und Fingerschmerzen

von Bluesowns, 09.11.07.

  1. Bluesowns

    Bluesowns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    204
    Erstellt: 09.11.07   #1
    Hallo allerseits,

    ich spiele schon einige Jahre sowohl A-Gitarre als auch E-Gitarre. Vor einem Jahr hab ich angefangen die Saitenstärke auf der E-Gitarre langsam zu steigern. Also von 009 über 010 auf 011 dann 011,5 und dann ein größerer Sprung 013 (ich konnte es nicht erwarten :D ). Ich spiele nun schon seit einem Monat mit diesem Satz (GHS Boomers) einen halben Ton runtergestimmt und mitlerweile hab ich so abartige Hornhaut, dass ich nicht mal mehr die Rillen auf meinen Fingerkuppen erkennen kann.

    So, nun mein Problem:
    Die E- und H-Saite kann ich problemlos benden, schmerzt nicht. Auch Vibratos bereiten mir keine Schmerzen mehr (klingt toll, ich weiß :D ). ABER: Die G-Saite, die ja auch gewunden ist, macht mir beim Benden probleme. Ich schaffe es gut einen Ganzton zu benden, aber wenn ich dann Vibrato einsetzen will, also Bending+Vibrato tun mir meine Finger direkt unter der Hornhaut weh.

    Jetzt meine Fragen:
    Was meint ihr, war der Wechsel zu krass? Sollte ich vielleicht erst noch ein paar Monate mit 12er spielen?
    Was für eine Hornhaut brauch ich denn um einigermaßen schmerzfrei spielen zu können? Geht das überhaupt? Hat Stevie Ray nur unter Schmerzen gespielt und musste nach jedem Konzert erstmal ein paar Tage ruhen?
    Spielt noch jemand von euch 13er Saiten auf Eb oder E Tuning?

    Gruß

    PS: Dicke Saiten klingen sowas von fett :great:
     
  2. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 09.11.07   #2
    Samma, warum konntest du es denn nicht erwarten 13er-Saiten aufzuziehen?
    Willst du (nachdem du zweifelsohne die nötige Spieltechnik, den richtigen Amp und adäquate Gitarre dein eigen nennst) deinem Sound nun den letzten Schliff geben um endlich wie SRV zu klingen? :)

    Dann schlag dir das direkt aus'm Kopf. :great:

    Also nach den genannten Komponenten ist die SaitenSTÄRKE so ziemlich einer der letzten wichtigen Parameter, die deinen Sound ausmachen. Du solltest also eher schauen, dass du mit der Saitenstärke spielst, die DIR am meisten zusagt. Du musst ja im Endeffekt mit diesen Seilen klarkommen. Also, wenn du Probleme mit dieser Stärke hast, dann schalt einfach mal nen Gang runter. Dann ist es auch Scheißegal, ob wer anders mit so einer Saitenstärke klar kommt.

    MfG

    PS: Wenn es dich so brennend heiß interessiert: Albert King spielt(e) mit 13ern auf Standard :)
     
  3. Dark Seven

    Dark Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.426
    Erstellt: 09.11.07   #3
    Wieso spielst Du denn 13er in Standard Eb? Mit 13ern kannst Du Standard A spielen... Ich würde mir das an Deiner Stelle noch mal überlegen, ob es 10er oder maximal 11er nicht auch tun.

    MfG
     
  4. Bluesowns

    Bluesowns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    204
    Erstellt: 09.11.07   #4
    Naja, eigentlich ist ja nicht Stevie mein Idol sondern der gute alte Jimi. Ich weiß, dass der keine 13er gespielt hat, aber... naja, die seile sind einfach nur geil!
    Meine Verstärker find ich klasse, meine Spieltechnik geht mir manchmal auf den Geist, aber ist glaube ich normal und an meiner Klampfe gibts nix auszusetzen. Also kann man nur noch an den Saiten feilen. :D

    Ich hab mitlerweile ein Interview mit dem Gitarristen von Jimmy Eat World gelesen, der sagte, er hätte ein Jahr gebraucht um sich daran zu gewöhnen. :eek:
    naja, ich hab ja Zeit. Wenn ich nach einem Jahr immernoch Schmerzen hab, dann nehm ich vielleicht dünnere Saiten. :D

    wie lange habt ihr gebraucht um euch an so dicke Saiten zu gewöhnen?


    13er sind nunmal der Burner! 10er oder 11er klingen im Vergleich einfach nicht. Als ob das Salz in der Suppe fehlt...
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 09.11.07   #5
    13er sind schon ziemlich krass und an der pysischen Grenze für Bending und Vibrato. Da musst Du dann halt mit leben, dass Deine Fingerkuppen sich beschweren.

    SRV und 13er - hier kommt die Auflösung. SRV hat nicht alles gebendet, was sich nach Bending anhört. Speziell bei schnelleren Sachen setzt er wegen der dicken Saiten blitzschnelle Up-Slides ein. Beispiel: das Thema von "Scuttle Buttin" ist komplett geslidet und nicht gebendet. Kannst Du hier schön sehen, wie er auf den 4. und 5. Bund explosionsartig hochrutscht:

    http://www.youtube.com/watch?v=CuT9Q4VmR4E

    Wenn Dir die dicken Saiten Spaß machen: bleib dabei. Aber mach nicht den Fehler (den SRV auch nicht nicht gemacht hat), die Spieltechnik von 009-Saiten mit Gewalt darauf übertragen zu wollen. Das geht nicht 1:1. Sondern pass Deine Spieltechnik den Saiten/physisch sinnvollen Möglichkeiten an.
     
  6. Bluesowns

    Bluesowns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    204
    Erstellt: 09.11.07   #6
    Das wär natürlich schlecht. Mein Gitarrenspiel ist darauf ausgelegt die G Saite zu benden.... Aber Stevie hat zumindest in dem Video keine umsponnene G Saite, oder seh ich das falsch? Ich schau mal nach 13er Sätzen ohne umsponnene G Saite...
     
  7. Dark Seven

    Dark Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.426
    Erstellt: 09.11.07   #7
    Die wird vermutlich aber recht tot klingen. Ist jedenfalls meine Erfahrung. Meine G-Saite aus einem 12er-Satz ist nicht ummantelt und klingt eben tot (mein nächster Satz wird eine ummantelte G-Saite haben).
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 09.11.07   #8
    Ich habe oben deftig editiert, was sich mit Deinem Post überschnitten hat. Lies nochmal neu. Es wird Dir weiterhelfen.
     
  9. Bluesowns

    Bluesowns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    204
    Erstellt: 09.11.07   #9
    Ja, das stimmt absolut. Ich merk das jetzt schon. Die G Saite wird viel weniger gebendet...... wäre eigentlich ein ziemlich harter tausch, besserer sound dafür eingeschränktes spielen.... mhhhh
    ich bin wahrscheinlich ein zu großer dickkopf und bleib bei den saiten, bis es irgendwann klappt oder ich aufgeb.

    @Dark Seven

    Stimme vollkommen überein. Hatte ganz vergessen wie dumpf so dicke G-Saiten klingen.
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 09.11.07   #10
    NAtürlich musst Du Deinen Weg selber finden. Aber Kreativität heißt nicht, 100 Mal mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen und dann die Brechstange hinzuschmeißen (=Sturheit) - sondern aus gegebenen Umständen die besten und interessantesten Wege zu (er)finden (= kreative Beharrlichkeit).
     
  11. Bluesowns

    Bluesowns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    204
    Erstellt: 09.11.07   #11
    jo, stimmt.
    ich zock grad auf ner paula mit 11er saiten und es macht spaß mal wieder vibratobendings auszuführen. :)

    ich schreib bei gelegenheit wie es meinen fingern und meinem spiel geht.
     
  12. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 09.11.07   #12
    Gibts nicht einen 11/12/13 mischsatz? Ich spiel auf einer Gitarre den TNT-satz von GHS, d.h. die hohen 3 von nem 10er satz, die A und D von nem 11er und die E von nem 12er. Wenns das eine Nummer stärker gäb könnt ich dafür töten :D

    wenn man mit schmackes in die saiten haut hat man halt mit nem dickeren satz eine bessere stimmstabiltät bei gleicher stimmung, bei dünnen klingts am anfang des schwingens nach kraut und rüben . . .
     
  13. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 10.11.07   #13
    Es gibt auch 12-52er Sätze mit blanker g-Saite. Das ist doch für Eb auch schon ganz nett.
     
  14. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 10.11.07   #14
    Hab auch ne zeitlang mit 13ern gepspielt in E (auch wegen Stevie:) ). Ich weiss jetzt aber leider net mehr was ich alles gespielt hab und wo es wirkliche Probs gab. Aber bei mir wars eher son Muskelkater in der ganzen Hand der anfangs auftauchte. Nach ein paar Wochen war das aber weg. Und das mit den Fingerkuppen kam auch öfters vor, ging glaub ich, aber auch nie ganz weg. Du darfst aber net dauernd alles im 2. oder 3. Bund benden. Das geht ganz schön in die Finger.:)
    Hab dann irgendwann aber wieder umgeschwenkt, weil es einfach zu schwierig war, wenn ich Akkorde gespielt hab. Dafür gingen die Bendings dann wie Butter. Ich spiel jetzt 11er bzw 7 saitige. Da merk ich die dickere stärke auch wieder.
     
  15. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 11.11.07   #15
    Eigentlich hast du ja schon alles selbst erkannt: Du hast nicht genügend Geduld gehabt. Ob es physionomisch möglich ist, schmerzfrei die umwickelte G-Saite um einen Ganzton zu benden und dann noch Vibrato einzusetzten, sei mal dahingestellt. Wenn du umbedingt mit solchen Saiten spielen willst, solltest du dir eine zweite Gitarre fürs Training zulegen, damit du auf der ersten normal weiterspielen kannst - mit etwas dünneren Saiten.

    Übrigens kann ich mir gut vorstellen, daß der eine oder andere altehrwürdige Profi seine Finger ganz schön lädiert hat, um seine Möglichkeiten zu erreichen. Das muß man nicht umbedingt als Vorbild nehmen oder sich wenigstens nicht hinterher beschweren, daß man Probleme bekommen hat. Hat zwar niemand behauptet, aber ich wollte es mal erwähnen ;)
     
  16. Bluesowns

    Bluesowns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    204
    Erstellt: 18.01.08   #16
    so, jetzt wars dann doch so weit.
    Ich konnte mitlerweile die g-Saite super benden und sogar Vibrato einsetzen, aber länger als eine halbe Stunde spielen war nicht drin und so hab ich jetzt die Saiten gewechselt und spiele jetzt den Low Satz von GHS, geht von 11 bis 53. Da macht das spielen doch wieder spaß, die Finger flutschen nur so übers Brett und benden ist wie Wackelpudding essen, einfach nur noch herrlich. Knallt zwar nicht mehr so schön, aber mir ist jetzt aufgefallen, dass ich dieses Minus gerne in Kauf nehme, wenn mir dafür Gitarre spielen wieder viel mehr Freude bereitet.
    Noch was zum schmunzeln: Mein Gitarrenfreund aus einem Store erzählte mir, Stevie hätte mit Sekundenkleber Hornhaut von den Füßen an seine Finger geklebt um den Druck auszuhalten. :rolleyes::screwy:
     
Die Seite wird geladen...

mapping