Alternative zur Gibson Les Paul Custom

von Chillyboy, 16.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Chillyboy

    Chillyboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.09
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    München
    Kekse:
    2.008
    Erstellt: 16.06.10   #1
    Hey Folks,

    ich bin schon ewig in die Gibson Les Paul Custom in weiß verliebt :o
    ->
    Gibson Les Paul Custom Alpine White
    [​IMG]


    Leider liegt sie mit knapp 3000 EUR doch über meinem Budget.
    Momentan bin ich auf der Suche nach einer Alternative, die sowohl optisch als auch (ungefähr) von der Qualität an die Gibson rankommt. Auf meiner Suche bin ich nur auf zwei gestoßen. Einmal die LP Custom von Epiphone als auch die Gibson LP Studio. Beide hab ich auch schon getestet, haben mir aber sowohl optisch als auch vom Sound her nicht gefallen.

    Daher meine Frage: Gibt es noch irgendwo eine Les Paul die vom Aussehen der Gibson sehr ähnlich sieht aber trotzdem eine gute bis sehr gute Qualität liefert :gruebel:
    Preislich sollte es (wenn möglich) im dreistelligen Bereich bleiben und vom Sound her in die Richtung Hard Rock / Heavy Metal gehen, also müssen die Humbucker ordentlich krachen ;)


    EDIT: und die Gitarre sollte natürlich in D zu bekommen sein, bzw. nach D verschickt werden^^

    Freu mich schon auf eure Antwort.

    Gruß,
    Chilly
     
  2. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 16.06.10   #2
    Ich schlage mal Edwards vor. Das sind Japaner, die bauen sehr gutes Zeug. Ich weiß jetzt bloß nicht, ob die auch Weiß im Sortiment haben. :)

    Japanische Tokais werden auch sehr gelobt. Neu auf dem Markt ist die FGN Neo- Classic. Auch da weiß ich aber nicht, ob Weiß verfügbar ist. China- Tokais sind preislich und qualitativ darunter angesiedelt, sollen aber mit Epis mithalten können. Bach wäre auch noch eine Alternative, da wirst du aber wahrscheinlich die Pickups austauschen müssen.

    Alex
     
  3. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.367
    Kekse:
    33.499
  4. der.gobi

    der.gobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    122
    Erstellt: 16.06.10   #4
     
  5. Chillyboy

    Chillyboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.09
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    München
    Kekse:
    2.008
    Erstellt: 16.06.10   #5
    Also die Edwards sagt mir nicht wirklich zu, da ich total auf die Optik der Gibson steh ;)
    Wo gibts denn die Teile von Tokai (Japan/China) und zu welchem Preis.
    Die Vintage kann mich von den Specs nicht wirklich zu überzeugen. Vll sollte ich noch dazusagen, dass die neue Gitarre nicht als Ersatz dienen soll, sondern schon hochwertig sein und mein neues Rampentier wird :D daher auch gerne 600-900 EUR wie schon oben geschrieben.

    Gruß,
    Chilly
     
  6. Erdnussflipp

    Erdnussflipp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.08
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Schongau
    Kekse:
    20
    Erstellt: 16.06.10   #6
  7. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.367
    Kekse:
    33.499
    Erstellt: 16.06.10   #7
    Vielleicht ne Epiphone Elitist in dem Farbton .. aber die werden ja auch nicht mehr gebaut.
    Müsstest du grosses Glück haben :o

    Edit: Tokai gibts in dem Onlineshop von dem Laden hier (richtonemusic):

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=270545274510&ssPageName=STRK:MEWAX:IT

    Hey ! Schau mal

    http://cgi.ebay.de/ESP-Edwards-E-LP...al_Instruments_Guitars_CV&hash=item4cee2740b2

    Ich weiss jetzt aber nicht sicher ob die Made in Japan ist, könnte das ein Edwards Experte mal klären ? ;)
    Edit: Doch ist Made in Japan
     
  8. hm schmitz

    hm schmitz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    13.11.20
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    1.415
    Erstellt: 16.06.10   #8
    Öhm... http://www.espguitars.co.jp/edwards/lp/E-LP-98LTC.html :D

    Die Edwards sollen nicht nur sehr gut sein, sie sind es! Verdammt gut sogar. Nur sind die "Lawsuit" Modelle nicht ohne weiteres in D zu erwerben, entweder gebraucht oder Selbstimport via Japan.

    Gruss,
    hm
     
  9. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.367
    Kekse:
    33.499
    Erstellt: 16.06.10   #9
    Yammi Yammi sag ich da nur :D
     
  10. Chillyboy

    Chillyboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.09
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    München
    Kekse:
    2.008
    Erstellt: 16.06.10   #10
    Oh, die hab ich wohl übersehen :D

    Danke für den Tipp mit Edwards, sieht sehr geil aus. Bei eBay zum Sofortkauf für knapp 1100EUR aus UK :gruebel: auf jeden Fall eine Überlegung wert.
    Habt ihr vll noch anderen Ideen bzw Marken?
     
  11. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.367
    Kekse:
    33.499
    Erstellt: 16.06.10   #11
    Nö, aber Ich denke auch die Edwards dürfte die beste Alternative sein (Edwards ist ja der Markenname von ESP für den japanischen Markt, also schon sehr gute Qualität) :)
     
  12. Cuberider

    Cuberider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    1.637
    Kekse:
    3.201
    Erstellt: 16.06.10   #12
    Melde dich mal beim Simon von der Gitarrenabteilung beim Musik Meisinger. www.musik-meisinger.de
    Die haben die Tokai in weiß da. Kostet bissl was über 1.000 Euro. Glaub ich ;)
    Optik wie Gibson, nur nicht der Preis ;)
     
  13. Chillyboy

    Chillyboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.09
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    München
    Kekse:
    2.008
    Erstellt: 16.06.10   #13
    Wo liegen denn die großen Unterschiede zwischen Tokai und Edwards, weil anspielen dürfte bei beiden Modellen nicht drin sein
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. hm schmitz

    hm schmitz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    13.11.20
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    1.415
    Erstellt: 16.06.10   #14
    Hatte ich überlesen, war wohl noch nicht wach. Oder schon wieder im Büroschlaf...

    ESPs Kommunikationspolitik hinsichtlich Herstellungsland ist da etwas nebulös. Zumindest ein Teil der (andere Quellen sagen die gesamte) Produktion wird in China erledigt, in einer ESP eigenen Fabrik mit teilweise japanischen Mitarbeitern. Also nicht ein xyz-Zulieferer. QC und Finish wird in Japan erledigt. Allerdings ist die Fertigungsqualität bei Edwards durchgehend auf sehr hohem Niveau. Und wie bei den meisten MIJ-Instrumente gibt es wenig Gurken.

    Ich hab ein paar Edwards aber keine Tokai...

    Die Edwards 98 Serie haben einteilige Mahagoni-Bodys und Hälse, ein dünnes und mattes Nitro über Poly Finish, die meisten Gitarren sind recht leicht aber nicht gechambert, selten über 4 Kilo und alle LPs haben einen 59 Neck.
    Die 130er sind darüber hinaus rein Nitro gepinselt (wobei man da aber eigentlich keinen Unterschied sieht oder merkt) und mit CTS-Potis, insgesamt einer besseren Elektrik und Seymour Duncan Antiquities ausgestattet.

    Mit den etwas preiswerteren 92ern (die im Link von musikuss bei richtone) kenn ich mich nicht aus, jedenfalls hatte ich noch keine in der Hand. Hauptunterschied ist: kein Nitro, nur Poly. Die Besitzer scheinen aber auch nicht unzufrieden, was man so liest und hört.

    Denke im Vergleich zu Tokai tut sich nicht viel, eine 130er Edwards dürfte auf dem Niveau einer 150er Tokai sein usw.

    Gruss,
    hm
     
  15. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    7.01.18
    Beiträge:
    9.580
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Kekse:
    32.866
    Erstellt: 16.06.10   #15
    Ich werf dann auch mal die japanische FGN Neo Classic ins Rennen:
    [​IMG]

    Könnte man bestimmt durch einen Händler importieren lassen und die sind 100% made in Japan.
     
  16. Cuberider

    Cuberider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    1.637
    Kekse:
    3.201
    Erstellt: 16.06.10   #16
  17. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    24.03.17
    Beiträge:
    1.212
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 16.06.10   #17
    Was mich an den meisten Custom Copies immer stört, ist das fehlende Ebenholzgriffbrett - das gehört für mich einfach zum edlen Look dazu. Ohne das ist es für mich keine Custom. Von daher wirken die Edwards noch am attraktivsten auf mich. Ich hatte mal eine Edwards LP-130 LTS/RE, die auch ganz vorzüglich verarbeitet war: Schön leicht, tolle Bundarbeit und superniedrige Saitenlage ohne Scheppern.

    @ Chillyboy: Wenn du eine Gibson LP Custom schon angespielt hast und sie 100 % dein Ding ist, kannst du doch einen Gebrauchtkauf in Betracht ziehen. Manchmal findet man gebrauchte Customs schon ab 1500 €. Es könnte sonst sein, dass dich an der Kopie doch immer was stören wird...
     
  18. Chillyboy

    Chillyboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.09
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    München
    Kekse:
    2.008
    Erstellt: 16.06.10   #18
    Ich bin auch begeistert von der Gibson, aber selbst 1500EUR ist einfach nicht drin :( daher werd ich mich wohl mit einer "Schlechteren" zufrieden gebenwobei mir die gute Qualität schon wichtig ist. Alleine her von den Specs tendiere ich momentan zu einer Edwards aus Japan.
    Liegt aber mit knapp 1100-1200 EUR auch leicht überm Budget, daher wohl Gebrauchtkauf bzw. Import aus Japan :gruebel: könnte man da vll Geld einsparen?

    Gäbe es denn vll noch andere unbekanntere Marken mit so einem Model? Bin über jeden Tipp dankbar ;)

    Gruß,
    Chilly
     
  19. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 16.06.10   #19
    Tokai (China), Vintage, Epiphone, Bach, Richwood, Johnson, RTG, etc...

    Oder du siehst dich im weltweiten Ebay nach gebrauchten Japanern um: Orville, Burny, Greco...

    Alex
     
  20. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    2.464
    Ort:
    München
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 16.06.10   #20
    Wobei ich da zu bedenken gebe, dass dann nicht nur die Qualität der Fertigung sondern auch der Zustand nach vielen Jahren Gebrauch zu berücksichtigen ist! Auch wenn die Qualität mal sehr gut war, sind auf ebay einige Gurken unterwegs, die man bei einem Selbstimport aus Japan oder USA oder auch nur bei einem Blind-Gebrauchtkauf in Deutschland nicht testen und damit entdecken kann.

    Ich habe selbst eine über 30 Jahre alte Burny Super Grade, die zwar bestimmt mal eine gute Gitarre war, aber nach vielen Jahren doch sehr verzogen damit Bundunrein ist und die Bundstäbchen halten nicht mehr im Griffbrett. Das sieht man der sonst eigentlich guten Optik bei gutem Lackzustand nicht an! Da halten sich Gibsons über die Jahre besser.

    Gebraucht ist eine Gibson Custom in weiss in den USA auch nur für um die 2500 zu haben - außerdem gilt bei einem Gebrauchtkauf einer Gibson letztlich das Gleiche, was bei einer Burny oder Greco gilt.
    http://cgi.ebay.com/GIBSON-Les-Paul...25?cmd=ViewItem&pt=Guitar&hash=item5ad8b86aa9

    Ich kann eigentlich nur dazu raten, Abstriche zu machen und eine Edwards oder vergleichbares in Deutschland neu zukaufen, oder sich auf die langwierige Suche einer guten gebrauchten Japanischen zu machen, die sich in Sound und Qualität wenig bis kaum von einer Gibson Studio unterscheidet. Oder einfach weitersparen ....
     
mapping