Beschallung für Schulhof mit 1000 Schülern

von Ukiwa, 20.02.17.

Sponsored by
QSC
  1. Ukiwa

    Ukiwa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.12
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.17   #1
    Hallo zusammen

    Ich habe die Aufgabe, die Beschallung eines Schulfestes im kommenden Sommer zu organisieren.
    Allerdings bin ich etwas überfragt, was die erforderliche Dimensionierung (Leistung) der PA-Anlage anbetrifft.
    Auf deutsch: Wie viel Watt brauche ich?

    Das Fest für etwa 1000 Schüler soll auf dem Schulhof stattfinden.

    Es soll zwar keine Konzert-Lautstärke erzielt werden, aber natürlich doch etwas für Stimmung sorgen (Musik über Laptop abspielen und vielleicht Durchsagen mit dem Mikro).
    Viel mehr weiß ich momentan leider auch noch nicht.

    Was meint ihr: Reichen für diese Zwecke zwei 900 Watt Aktivboxen, die von vorne im Abstand von vielleicht 10 Meter ins Publikum gerichtet sind?
    Ich kenne jemand, der solche Aktivboxen hat und an die ich günstig käme - deshalb erwähne ich diese.
    Oder brauche ich mehr davon (z.B. an allen vier Ecken jeweils eine)?

    Die genannten Aktivboxen haben Cinch-Anschlüsse (IN und OUT), um sie miteinander zu verbinden.
    Gibt es Bedenken oder etwas Besonderes zu beachten, wenn ich hierfür 15 Meter lange Cinch-Kabel verwenden möchte?
    Da wir aus Kostengründen die Anlage selbst aufbauen möchten, sind wir uns einig, solche Aktivboxen und kein Passiv-System zu verwenden (da einfacher).

    Es geht nicht darum, die ideale Anlage zu definieren - es ist ein Schulfest, nicht mehr (aber auch nicht weniger).

    Bin auf eure Antworten sehr gespannt.
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.739
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.130
    Kekse:
    30.319
    Erstellt: 21.02.17   #2
    Aussagen zur Leistungsaufnahme einer Box sind ungefähr gleichzusetzen mit dem Tankinhalt eines Autos. Was sagt Dir das über die Höchstgeschwindigkeit? Richtig, nichts. Vergiss also diese Boxen, insbesondere die Verkabelung derselben über 15 Meter Cinch-Kabel. Solche Strecken überbrückt man mit symmetrischem und nicht störanfälligem XLR-Kabel.

    Hier mal ein paar Fragen, die dabei helfen sollen, Dir ein passendes Lautsprechersystem zu empfehlen:
    - wie groß ist das Gelände, welches beschallt werden soll?
    - soll die Beschallung überall einigermassen gleichmäßig laut erfolgen, oder ist es okay, dass es in der Nähe der Boxen lauter und weiter hinten deutlich leiser ist?
    - wie ist das Budget für diese Beschallung?
    - welches Equipment ist vorhanden und soll bei dem Fest benutzt werden? Hersteller und Modellbezeichnung wären hilfreich

    Gruß
    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.302
    Zustimmungen:
    1.191
    Kekse:
    10.748
    Erstellt: 21.02.17   #3
    Ich habe eine 900W Bohrmaschine. Leider kommt die nicht durch die Betonwand und ist bei dem Versuch abgeraucht.

    Ich vermute wegen der Chinchanschlüsse ein mehr oder minder nicht taugliches Beschallungsgerät aus dem Baumarkt.
    Wenn eine Box halbwegs ordentlich ist, dann sind auch die Anschlüsse mindestens in der Ausführung Klinke, besser XLR.

    Wie oft hast du das schon gemacht? Es ist nicht trivial 1000 PAX Outdoor mit entsprechender Sprachverständlichkeit zu beschallen. Insbesondere wenn Durchsagen gemacht werden sollen. Es geht dabei nicht um die Lautstärke sondern eben um Sprachverständlichkeit und Durchsetzungsvermögen einer Beschallungsanlage.

    Sorry, ich möchte dir nicht zu nahe treten und es ist echt schwer. Auch finde ich es gut, wenn du dich daran versuchst. Aber anders herum: Würde die Schule oder du selbst an etwas herumbasteln, wenn man sich nicht auskennt? Wenn die Heizung streikt, dann muss da auch eine Fachfirma ran. Nur weil es ein Schulfest ist, ist das noch lange kein Grund sich hier keine professionelle Hilfe ins Haus zu holen, auch wenn es etwas kostet.

    Es ist halt nicht damit getan einfach zwei Boxen in die Landschaft zu stellen, denn es hängt schon von ein paar Randbedingungen ab:
    Wieviele Personen werden erwartet bzw. müssen erreicht werden? Wurde ja schon geklärt.
    Wie groß ist die zu beschallende Fläche?
    Ist das Areal verwinkelt?
    Soll das auch im Gebäude hörbar sein?
    Müssen Notfalldurchsagen getätigt werden können?
    Ist eine Zonenbeschallung erwünscht oder soll alles Zentral sein (falls möglich)?

    Ich würde dir empfehlen mal die ortsansässigen Vermietbuden abzuklappern und da mal nachfragen was die dir so empfehlen und was es kosten würde, wenn der Lehrling euch unter die Arme greift. Da ihr anscheinend kein vernüftiges Werkzeug habt, müsstet ihr so oder so Material anmieten.

    Im übrigen: Eine passive Anlage ist ebenso unkompliziert wie einfach aufzubauen. Bedenke, dass bei einer Aktivbox zusätzlich eine Strom leitung mitgezogen werden muss und diese sollte von derselben Quelle gespeist werden, wie auch alles andere was da so an Tontechnik rumsteht. Falls nicht handelt man sich unter Umständen eine Masseschleife ein und dann brummts.

    Ich für meine Teil würde das Areal je nach größe in 2-3 Zonen einteilen. Eine Zone wo es etwas lauter ist und die Musik spielt und eine oder zwei Zonen wo eben nur Hintergrundberieselung ist, jedoch Durchsagen ordentlich ankommen. Dazu benötigt es ein entsprechendes Mischpult und je nach Aufwand eine Zeitverzögerung auf die Hauptzone.
    Für die Hauptzone (da wo die Musik spielt) würde ich 2 Boxen mit 15" Bass einsetzen. Das erspart den Subwoofer. Für die anderen Zonen reichen kleine 8" Boxen. Wichtig dabei ist, dass die LS nach oben kommen.

    Aus dieser Aussage ahne ich aber schon wie es enden wird. Die 2 angemerkten Beschallungsgeräte werden hingestellt und am Ende war alles gut und alle waren zufrieden und gekostet hat es nix. Ist doch super.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    10.049
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.908
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 21.02.17   #4
    Nix für ungut, aber eine Lautsprecherbox, die nur mit Cinchanschlüssen verbunden wird, stellt man vielleicht ins Wohnzimmer. Als Beschallungsbox ist sowas eher nicht geeignet.

    Beschallungsboxen haben entweder XLR (bei Aktivboxen) oder Speakon (bei Passivboxen).

    Auch kommt es auf die Schallwandler an. In Billigboxen sind eben billige Lautsprecherchassis verbaut. Für die Höhenwiedergabe sind das meist Piezos und die taugen sicher nicht für Sprachwiedergabe.


    Klar, Geld ist nie da, allerdings gibt's für lau halt auch meistens nix gutes. Kommt eben immer auf die Ansprüche an.

    Sich für einen Tag professionelle Beschallung auszuleihen kostet jetzt auch kein Vermögen und ihr seit da sicher besser beraten dieses Anliegen in den Händen von jemanden zu legen, der das öfter gemacht hat.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.739
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.130
    Kekse:
    30.319
    Erstellt: 21.02.17   #5
    Gibt es bei Euch eine Schulband? Haben die Equipment? Gibt es eine Art Technik-AG oder eine(n) Schulbandleiter(in), der/die sich mit Beschallung etwas auskennt? Falls ja, könnte man die anhauen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.504
    Zustimmungen:
    4.466
    Kekse:
    119.715
    Erstellt: 21.02.17   #6
    Lass das bitte einen Profi machen - sicher gibt es in Deiner Nähe einen kompetenten Fachmann für so etwas. Und wenn ich sehe, wofür Schulen heutzutage Geld aus dem Fenster werfen, dürfte die Bezahlung für Materialmiete und Bedienpersonal sicher auch kein Problem sein ;)...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Ukiwa

    Ukiwa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.12
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.17   #7
    Vielen Dank für euer wertvolles Feedback.
    Hätte ich mir nicht so kompliziert vorgestellt.
    Vor allen Dingen bin ich nun auch ein bisschen schlauer geworden, was die qualitativen Unterschiede zwischen Boxen und den Anschlussarten anbetrifft.

    Das hat mir die Augen geöffnet.
    Ich glaube, ich lass da wirklich meine Finger davon bzw. werde mir professionelle Hilfe besorgen.

    Das Thema 'Beschallung' interessiert mich aber dennoch (jetzt vielleicht sogar um so mehr).
    Hat mir jemand einen Tipp für Lektüre, um sich in die Theorie einzulesen?
     
  8. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.504
    Zustimmungen:
    4.466
    Kekse:
    119.715
    Erstellt: 21.02.17   #8
  9. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.302
    Zustimmungen:
    1.191
    Kekse:
    10.748
    Erstellt: 21.02.17   #9
    Nicht allein der Anschluß macht, dass ein Beschallungswerkzeug besser oder schlechter ist. Jede Bohrmaschine welche einen Schukostecker hat, muss nicht auch zwangsläufig von hoher Qualität sein.

    Man darf aber davin ausgehen, dass ein Beschallungswerkzeug vor 1000€ besser sein sollte, als eines für 300€.

    Und es gilt weiterhin, um mal bei Werkzeugen zu bleiben: Für jede anfallande Arbeit das richtig Werkzeug verwenden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Hessie James

    Hessie James Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    21
    Erstellt: 21.02.17   #10
    Meine Vorredner haben ALLE Recht! Gescheite Aktivboxen, mit den entsprechenden Anschlüssen. Evtl. pro Seite passender Subwoofer - ein System eben, das man soo auch problemlos mieten kann. Dann die Boxen so hoch wie möglich , über den Köpfen der Leute, etwas abgeschrägt zum Publikum. Anschlüsse sind auch vorgegeben, net kompliziert - kann man sich das beim Verleih auch zeigen lassen.

    Ob man darüber hinaus, das komplett in andere Hände geben muß ?? Bei IMMER kleinem Budget ! ?

    Meiner Meinung nach hängt das von der WICHTIGKEIT eines Events ab! und des Gesamtbudget´s

    Also, lassen wir die Kirche mal im Dorf. Wenn´s Geld reicht - beim Verleih wirklich das leistungsfähigste, GRÖSSTE System, das die da haben, anmieten FERTIG! (evtl. aufbauen lassen)

    Hey Profis - zerreist mich net :rolleyes: :D
     
  11. dabbler

    dabbler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.12
    Beiträge:
    1.299
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    344
    Kekse:
    4.550
    Erstellt: 21.02.17   #11
    Wenn Du kein Problem mit Englisch hast, und es wirklich detailliert, fundiert und umfassend verstehen willst, ist das hier die "grüne Bibel":

    https://www.amazon.de/Sound-System-Design-Optimization-Technoques/dp/0240521560/
    bzw. seit Kurzem eine Neuauflage die ich aber nicht kenne:
    https://www.amazon.de/Sound-System-Design-Optimization-Technoques/dp/0415731011/

    Das ist aber wirklich nur was für ernsthaft tief Interessierte. Danach stapelt man nie wieder irgendwelche Boxen irgendwie in die Landschaft. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.302
    Zustimmungen:
    1.191
    Kekse:
    10.748
    Erstellt: 21.02.17   #12
    Das könnte dann aber lustig werden. Stell mit gerade das Schulfest mit J-Serie a 8 Schnitze pro Seite und 18 Subs vor.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. dabbler

    dabbler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.12
    Beiträge:
    1.299
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    344
    Kekse:
    4.550
    Erstellt: 21.02.17   #13
    Rippchen mit Sound? :-)
     
  14. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.289
    Kekse:
    27.456
    Erstellt: 21.02.17   #14
    Sogenannte Krawall-Ripperln;-)
     
  15. drumbaer

    drumbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.09
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.900
    Erstellt: 21.02.17   #15
  16. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.739
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.130
    Kekse:
    30.319
    Erstellt: 21.02.17   #16
    Nicht dafür. Ausserdem sind die wenigsten hier Profis in dem Sinne, dass sie den Großteil ihres Einkommens mit der Beschallungstechnik bestreiten. Bei mir ist das auch nur deshalb ein Nebenberuf, weil ich nicht irgendwann vom Finanzamt im ganz großen Stil zur Kasse gebeten werden will. Dann lieber jedes Jahr ein wenig an Vater Staat abdrücken.

    Gruß
    Jo
     
  17. taurui

    taurui Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    6.11.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.02.17   #17
    Mal ne andere Frage: Darf so eine Beschallungsaufgabe (sowohl von der Vorbereitung als auch von der Durchführung) überhaupt eine Nichtfachkraft machen?
     
  18. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    1.877
  19. Hessie James

    Hessie James Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    21
    Erstellt: 22.02.17   #19
    ich denke an RCF z.B. ab 712a plus Sub ein bis zwei pro Seite AUFWÄRTS
    oder EV ELX 12" Top plus ein/zwei Subs pro Seite
    gerne auch höherwertige !
    ist der Hof sehr breit und die anlage muß auf die breite Seite und soll auch sehr breit beschallen, könnte auch die Turbosound IP 2000 (Stäbchen) gut passen. Dann aber sollte man ein nicht zu lautes Ergebnis erwarten und keinen Bass gewaltigen-Sound - ist die kleinste Anlage bei diesem Vergleich
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    4.302
    Zustimmungen:
    1.191
    Kekse:
    10.748
    Erstellt: 22.02.17   #20
    Woher hast du diese Erkenntnis?

    Du darfst auch als Nichtfachmann an deinem Auto die Bremsen wechseln, zuhause Steckdosen setzen und im Verteilerkasten dich austoben oder an deiner Heizung den Wärmetauscher tauschen. Alle gut, sofern nix passiert.

    Da es sich um eine VA mit öffentlichem Charakter bei 1000 Personen (ab 1000 PAX OpenAir gilt das) handelt, greift generell die Versammlungsstätteverordnung. Die Verordnung schreibt vor, dass dann das ganze Packet, von Brandwache, Sanitäter und eben auch mind. eine Fachkraft für VA Technik oder besser ein Meister oder Dipl.Ing. da sein muss, sofern VA Technik im Einsatz ist.
    Ausnahmen davon sind nun Einrichtungen wie Schulen. Also keine VStättV. Glück gehabt. :-)

    Dennoch kann eine Versicherung im Schadensfall sehr viel ärger machen, wenn da was hinsichtlich der VA Technik geschieht, wenn z.B. jemand eine Box abbekommt, oder einen Stromschlag erleidet. Da wird einer der ersten Fragen sein, ob das vorher durch eine Fachkraft geprüft wurde.

    Es gilt immer das ungeschriebene "Gesetz": Du darfst alles machen und solange nichts passiert oder dir jemand auf die Schliche kommt, ist alles gut.
    Auf der anderen Seite der Medallie steht da: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Es gibt heute vermehrt Personen, welche eine hohe Affinität zu Juristen haben und diese gerne wegen was auch immer beschäfttigen. Wenn der Sprössling das Boxenstativ umreißt und jemanden damit erschlägt, dann ist der Herr Papa sofort beim Anwalt anstatt den Bengel zu züchtigen.

    PS:
    Ich finde es im übrigen nicht wirklich zielführend hier spezifische Marken/Modelle zu benennen. Ich vermute, dass man das nehmen wird, was die umliegenden Vermietbuden kostengünstig anbieten, in der Hoffnung, dass das dann auch Sinn macht.
    Was macht Sinn? Wie ich schon schrieb, je nach Aufwand und Budget eine dezentrale Zonenbeschallung oder wenn es das Areal zulässt eine zentrale Beschallung mit Horntops oder einem kleinen LA.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping