Boss BR-600 Digital Recorder

von soschris, 16.10.06.

  1. soschris

    soschris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    2.07.10
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 16.10.06   #1
    Servus Leute,

    bin seit fast 15 Jahren aus der Musiker Szene raus und moechte jetzt wieder mehr angreifen. Da ich aber nicht nachspiele und keine Band habe, aber nachwievor viel eigene Ideen an Songs wuerde ich gern mein eigenes Zeug aufnehmen. Ich hab hier Threads rauf und runter gelesen und mir die vielen dazu gelieferten Links angeschaut. Jetzt bin ich auch den folgenden Recorder gestossen.
    Boss BR-600 Digital Recorder

    Der Preis von ca. 385 Euronen ist fuer mich machbar. Hab allerdings hierdrin nur ansatzweise ueber das Produkt gelesen .

    wie sind denn eure Erfahrungen und ist das Teil auch fuer nen (Wieder) Anfaenger geeignet. Brauche Drums (sind ja drin) und die Moeglichkeit mind. 3 - 4 Gitarrenspuren aufzunehmen + Bass und Keyboard - deshalb eben die 8 Spuren.

    Fuer Tips und Kritik zu dem Geraet bzw. Alternativen waere ich dankbar ..

    Gruss
    Chris
     
  2. mjc

    mjc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 16.10.06   #2
    hallo,
    ich hab das gerät seit ein paar monaten, jedoch noch nicht wirklich ausprobiert, weil mir die zeit dazu fehlt. die soundqualität ist erstaunlich gut, finde ich, jedoch habe ich absolut keinen vergleich! ich habe auch die mastering-effekte noch nicht ausprobiert, damit hört es sich wahrscheinlich noch besser an. ich nehme meinen gitarrenamp über mikro ab, es sind zwar viele ampsimulationen dabei, ich finde sie aber nicht sehr gut (zumindest die verzerrten), dazu muss ich aber sagen, dass ich sowas generell nicht gern mag, sonst sind sie sicher mit anderen auf dem markt vergleichbar. das einzige, was ich bis jetzt zu bemängeln habe (was zum glück nichts mit dem gerät direkt zu tun hat, also auch nicht so schlimm ist), ist die anleitung, welche ich ziemlich schwer verständlich und übertrieben knapp finde. wenn man sich aber ein bisschen damit beschäftigt, kapiert man es schon, da das gerät an sich, trotz kleinem display ziemlich übersichtlich und verständlich ist.
    ich hoffe, dir wenigstens ein bisschen geholfen zu haben
     
  3. Blackbeer

    Blackbeer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    644
    Erstellt: 16.10.06   #3
    Moin,
    ok, dann will ich mal. Nach 2jähriger Nutzung eines KorgPXR4B für Homerecording und Proberaummitschnitte musste was neues her:

    Ich bin sehr begeistert vom Boss BR-600.

    • Die Aufnahmequalität ist wie von einem digitalen Multitracker zu erwarten top.
    • Die Bedienung (sehr wichtig!!!) ist logisch! Kein Vergleich mit anderen Multitrackern, die ich kenne! :great: Andere renommierte Hersteller können sich davon eine Scheibe abschneiden!
    • Das Handbuch mit 226 Seiten gut und verständlich (auch für Einsteiger)
    • Die eingebauten Mikros erstaunlich gut.
    • Das editieren von Tracks (Punch in/Punch out usw,) funktioniert erstaunlich einfach trotz des einfachen Displays. Ein Ergebnis des logischen Bedienkonzepts!
    • Die werkseitigen Gitarren/Basspresets sind IMHO grausam, aber da dieser Part in weiten Teilen dem Boss GT5/6 entspricht, kann man im Internet massenhaft gutklingende Presets finden und sein BR-600 mit gut klingenden Presets füllen. Dann klingen die Dinger richtig gut. Obwohl, nix geht über den echten Röhrensound und mit Mikro ab ins BR-600. Warum programmieren die meisten Hersteller nur so grauselig klingende Gitarrensounds ein?
    • die Möglichkeit, den Bass auf einer Gitarre einzuspielen funktioniert erstaunlich gut. Spiele selber ganz passabel Bass und habs nur mal so getestet und war vom Ergebnis sehr angenehm überrascht!
    • DerDrum-Part ist genial. Die Drums klingen super, es gibt reichlich Takte und man kann kinderleicht Drum-Arrangements passend zum Song editieren!
    • Die Mastering-Effekte ... wow!
    • Die Pitch-Korrektur für den Gesang macht mein kehlkopfartistischen Ergüsse nur noch schlimmer, nicht besser ... naja, vielleicht singe ich ja auch zu schief und es liegt an mir ! :D
    Ich bin jedenfalls absolut begeistert von dem Teil, sowohl von der Aufnahmequalität als insbesondere auch vom Handling und der Übersichtlichkeit. Ein Gerät, das für Einsteiger auf Grund seiner sehr guten Bedienbarkeit geeignet ist, gleichzeitig aber auch dem Fortgeschrittenen tolle Möglichkeiten eröffnet.

    In Gitarre und Bass 9/2006 war ein umfassender Test des Gerätes, den man dort Gitarre & Bass auch herunterladen kann. Bis auf den Part mit der Pitchkorrektur für den Gesang kann ich das dortige bestätigen.

    So, ich hoffe, das hilft erstmal weiter. Wenns noch Fragen gibt, immer her damit ...
    Gruß
    Andreas
     
  4. rocknrolf

    rocknrolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.06.13
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    951
    Erstellt: 16.10.06   #4
    Hi,

    Sehr informativ geschrieben ist ja fast wie ein Review :great:
     
  5. rocknrolf

    rocknrolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.06.13
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    951
    Erstellt: 16.10.06   #5

    Hi,

    Sehr informativ geschrieben ist ja fast wie ein Review :great:

    Kann man auf das Boss BR-600 MP3 Files übertragen wie zb. MP3 Backingtracks ?
    Und diese dort abspielen und "dazu" jammen ?

    -sorry doppelpost das war nicht meine Absicht -
     
  6. Blackbeer

    Blackbeer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    644
    Erstellt: 16.10.06   #6

    Danke, war schon am überlegen ein Review zu schreiben, aber dann kam die G&B mir zuvor :D:D:D.
    Bis auf die dort gepriesene PitchCorrection für Gesang ist der Testbericht dort deckungsgleich mit meinen Erfahrungen, aber vielleicht mach ich ja doch noch was falsch. Werd ich mich jedenfalls nochmal mit befassen!

    Vielleicht mach ich das ja noch die nächsten Tage in aller Ausführlichkeit!
    Blues und Gruß
    Andreas
     
  7. rocknrolf

    rocknrolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.06.13
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    951
    Erstellt: 16.10.06   #7
    Hi,

    Ich hab das Zoom MRS8 was hälst du von diesem Multitracker ?
    Das Boss soll anscheinend keinen "echten" Drumcomputer haben ?
    Und was meinst du zum Boss Micro BR , wäre dieser eine Empfehlung wert oder nicht ?
    Ich habe weiter unten im Thread ein Video vom Boss Micro BR gepostet, was hälst du davon ?

    EDIT: weiter unten ist ein guter Ausdruck:

    https://www.musiker-board.de/vb/mischpulte-recorder/157064-video-vom-boss-micro-br.html
     
  8. Blackbeer

    Blackbeer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    644
    Erstellt: 16.10.06   #8
    Moin2,

    das ZOOM gefällt mir von den Möglichkeiten auch sehr gut, allerdings bietet da der BR-600 für meine Bedürfnisse mehr und die Bedienbarkeit hat mir weitaus besser gefallen.
    Dass der BOSS keinen "echten" Drumcomputer haben soll halte ich für ein Gerücht :D. Du kannst sogar eigene Drumsamples laden, Arrangements kreieren, eigene Rhytmen in Realtime oder Step-by-Step basteln usw. Also IMHO ein sogar recht komfortabler Drumcomputer.
    Zum BossMicroBR: bestimmt nett für die Hosentasche, aber durch die Größe bedingt kann ich mir nicht vorstellen, daß die Bedienung mit den paar Tasten so komfortabel ist. Da ich das Teil aber wie alle anderen auch noch nicht in Händen gehabt habe sind das alles nur Vermutungen von mir und die nutzen Dir nichts.

    Gruß und Blues
    Andreas
     
  9. rocknrolf

    rocknrolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.06.13
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    951
    Erstellt: 16.10.06   #9
    Hi,

    hier sind ein paar coole Soundbeispiele vom Zoom MRS8 von KlausP:

    KlausP - free MP3 music downloads on SoundClick

    das wurde alles mit dem Zoom MRS8 aufgenommen :cool:
     
  10. soschris

    soschris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    2.07.10
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 18.10.06   #10
    danke fuer die Infos .. haben mir erstmal weitergeholfen .. werde mich wohl gegen einen Recorder entscheiden und mir CUBASE Software und einen USB Audio/Midi Interface zulegen.

    Gruss
     
  11. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 18.10.06   #11
    :confused: :confused: :confused:
    Nachdem Dir jetzt einige Kollegen so hilfreich zur Seite gestanden sind, könntest Du Dich schon ein wenig mehr zu Deiner Entscheidung auslassen...
     
  12. soschris

    soschris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    2.07.10
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 20.10.06   #12
    dann mal anders gefragt .. wieso wuerdet ihr die Recorder MEthode vor der Moeglichkeit mit dem PC/Software/Interface das ganze zu managen bevorzugen ...

    zweitens ist das Handbuch in deutsch .. grins .. ist mir einfach lieber

    drittens .. die Aussage "die Möglichkeit, den Bass auf einer Gitarre einzuspielen funktioniert erstaunlich gut. Spiele selber ganz passabel Bass und habs nur mal so getestet und war vom Ergebnis sehr angenehm überrascht!" .. wie laeuft sowas ab .. transponiert der Recorder einfach die Sache eine Oktave runter ? ...

    Sorry wenn ich so laienhaft frage ..

    Gruss
    Chris
     
  13. Blackbeer

    Blackbeer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    644
    Erstellt: 20.10.06   #13
    Also ... ,
    das mit dem Recording am PC hab ich ganz schnell aufgegeben. Obwohl ich beruflich bedingt bestimmt kein Combjuder-DAU bin :D, war mir die ganze Software viel zu aufwändig und umständlich zu bedienen. Auch, wenn ich noch an die Schlepperei des ganzen Gerödels denke. Viel schneller und einfacher geht das eben mit einem HDR. Ich denke, gerade für einen Recording-Einsteiger sind HDR viel einfacher und wenn ich an die Möglichkeiten denke, die so eine kleine Wunderkiste wie der BR-600 bietet vermisse ich eigentlich nix! Ist aber meine persönliche Meinung und sicher kein Maßstab für alle!

    Zur Bass-Emulation: Ja, es wird schon alles in Bass-Freqenzbereich runtertransponiert, aber auch das Anschlagverhalten des Basses usw. emuliert. Klingt für mein Ohr wirklich überraschend gut. Trotz Bass und Bassamp hab ich jetzt sogar die Emu für einen Song verwandt, da es einfach besser klang!

    Gruß und Blues
    Andreas
     
  14. soschris

    soschris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    2.07.10
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 20.10.06   #14
    danke schon mal fuer die Antwort .. das mit der Software ist wohl wahr .. hab mir mal das CUBASE angeschaut .. ich bin Systemprogrammierer von Beruf aber das sieht schon krass aus .. by the way .. weisst du ob das Handbuch beim BR600 deutsch ist ?

    Gruss und nochmals danke
    Chris
    SFFS
     
  15. Blackbeer

    Blackbeer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    644
    Erstellt: 20.10.06   #15
    Jau, und das krasse soll man dann auch noch bedienen. Ging mir mit Cubase und Magix Musicmaker auch so.

    Das Handbuch ist in Englisch, aber gut zu lesen, für den Laien verständlich und ausführlich. Zur Not gibt da drin auch noch zahlreiche Bilder :D.
    Ich hab einfach an einem Abend das Handbuch durchgearbeitet und die einzelnen Schritte teilweise mit dem Gerät nachvollzogen. Seitdem komme ich prima mit dem Gerät klar. Mit Cubase ging auch nach mehreren Wochenenden nicht viel. Habs dann wieder verkauft.

    Gruß und Blues
    Andreas
     
  16. soschris

    soschris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    2.07.10
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 20.10.06   #16
    danke dir .. vielleicht kommen noch ein paar Antworten

    Gruss
    Chris
    SFFS
     
  17. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.051
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 20.10.06   #17
    Inzwischen kommt der BR-600 mit deutschem Handbuch. Ansonsten bekommt man auf Anfrage umsonst eins von Boss zugeschickt (sagte zumindest mein Händler).

    Ich kombiniere beide Möglichkeiten, Software (Cubase und Samplitude) und Recorder. Der Rekorder dient zum Jammen und Ideensammeln und die Software zum Mastern. Der entscheidende Vorteil des Recorders ist aber, dass es schnell geht: Einschalten, Spur auswählen, Record drücken, fertig. Kein Ärger mit Treibern, Latenzen, Ladezeiten, Systemabstürzen usw.

    Wenn allerdings Synthies (also MIDI), spezielle Effektplugins oder Automation ins Spiel kommen, muss man (zumindest temporär) an den Rechner.
     
  18. soschris

    soschris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    2.07.10
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 23.10.06   #18
    Blackbeer schrieb

    Nochmals danke fuer deine ausfuehrliche Beschreibung. Noch zwei Fragen:

    1. Wenn ich das also richtig verstanden habe, kann man wohl per USB Verbindung mit dem PC die o.g. Effekte, Presets usw. einspielen, updaten und ergaenzen.

    2. Hab nun viele Information sammeln koennen. Da bin ich ueber folgende Aussage gestolpert ...

    Das heisst die 8 Spuren kann ich verwenden ohne dafuer die Drums einzuplanen, da die sep. gespeichert sind - oder wie muss ich das verstehen

    Gruss
    Chris
    SFFS
     
  19. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 23.10.06   #19
    Den primären Segen der USB Verbindung sehe ich eher darin,

    - eine Datensicherung auf den PC machen zu können.

    - Instrumentenspuren oder den kompletten Song auf den PC zu bringen um ihn dort nachzubearbeiten.

    Die Drumcomputer arbeiten typischerweise so, daß man eine Definition des Rhythmusparts anlegt und die vom Gerät zur Laufzeit dann abgespielt wird, d.h. die "Drumspur" wird bei jedem Abspielen AdHoc erzeugt.
    Das hat eine ganze Reihe von Vorteilen, u.a. daß keine Aufnahmespuren belegt werden und (fast) kein Speicherplatz benötigt wird.
    Falls man den Drumtrack doch auf einer echten Spur haben möchte gibt es dafür i.d.R. eine Überspielmöglichkeit.
     
  20. ollibolly

    ollibolly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    8.01.11
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    393
    Erstellt: 23.10.06   #20
    hi,
    habe seit ein paar tagen das br600.hatte leider noch nicht so viel zeit um damit rumzuprobieren.mir gefallen die preset gitarrensounds nicht besonders,deshalb habe ich mit den eingebauten mikros versucht meinen amp abzunehmen.ist vom sound her gar nicht so schlecht,allerdings echt fummelig(da man den rekorder knapp vorm amp positionieren muss,wird die bedienung natuerlich nicht leichter!).
    hat jemand einen guten tip fuer ein geeignetes externes mikro?
    gruss olli
     
Die Seite wird geladen...

mapping