Der Höfner-User-Thread (A-Gitarren)

von Jiko, 23.02.08.

  1. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 23.02.08   #1
    Passend zu dem Thema:
    https://www.musiker-board.de/vb/plauderecke/259939-h-fner-gestern-heute.html

    So langsam sind sämtliche Marken hier bei den User-Threads vertreten, die ich so spiele - Framus, Ovation und eine Archtop sind drin, fehlt jetzt (fast) nurnoch meine Höfner.

    Die Höfner Konzertgitarre, die ich habe, ist laut "Vintage Hofner" ( http://vintagehofner.co.uk - eine wirklich sehr interessante Seite, wenn es um Höfner geht) eine "Höfner Modell 513" ( http://www.vintagehofner.co.uk/vintage-hofner/flattops/flat6.html ). Im Gegensatz zu den Informationen von der Seite hat meine allerdings wohl keine massive Decke; entweder ist das ein Fehler auf der Seite, oder Höfner hat das Modell nicht dauerhaft auf dieselbe Art und Weise gefertigt. Ist optisch jedenfalls 100% identisch, soweit ich erkennen kann.

    Hier ein Bild davon: http://simon.deobald.org/priv/instrumente/hoefner1/001.jpg
    Mein Modell ist von 1968, was das Zettelchen im Inneren beweist:
    http://simon.deobald.org/priv/instrumente/hoefner1/datum.jpg (Fertiggestellt am 16.9.68)

    Die Gitarre war meine erste, davor haben schon meine große Schwester und mein Onkel, der leider bei einem Motorradunfall um's Leben gekommen ist, darauf Gitarre spielen gelernt. Selbst, wenn es keine übermäßige Gitarre ist, hängen also viele Erinnerungen dran.

    Der Sattel ist momentan beschädigt, sodass die tiefe E-Saite "runterrutscht", bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, das auszubessern.
     
  2. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 25.02.08   #2
    Hallo Jiko,

    ich hab die gleiche Gitarre, in schlechterem Zustand,wie man auf dem Bild erkennen kann..... dafür habe ich eben nur 10€ bezahlt.
    Die hat definitiv eine massive Decke, ich denke es ist Zeder.
     

    Anhänge:

  3. Maus601

    Maus601 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Halle/Saale
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.08   #3
    Ich hab auch ne Höfner, hab mal nachgeguckt, ist ein HF11, also eine aus der klassischen Serie. Hab lange nicht mehr gespielt und will endlich wieder anfangen. Ich hab mir meine Gitarre damals zusammengespart, war als Schülerin nicht so einfach, fast 500 DM hab ich damals bezahlt. Leider ist es bei dieser Gitarre so, dass sie besser klingt, je öfter man spielt und ich habs leider arg vernachlässigt in letzter Zeit.
     
  4. Gast75843

    Gast75843 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.566
    Erstellt: 11.07.08   #4
    Schön, dass Du wieder angefangen hast. Für Deine Höfner ist es bestimmt noch nicht zu spät! Willkommen an Board, Uschaurischuum
     
  5. Maus601

    Maus601 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Halle/Saale
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.08   #5
    Danke schön. Hab sie gestern rausgeholt, bis auf die tiefe E-Saite war sie nicht mal verstimmt. Aber die Saiten sehen furchtbar aus, zumindest die umwickelten. Kann ich die irgendwie sauber machen oder am besten gleich neu drauf? Klingen tun sie noch ganz gut. Dafür taten mir gestern nach 15 Minuten schon die Finger weh, keine Hornhaut mehr :-(
     
  6. Gast75843

    Gast75843 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.566
    Erstellt: 11.07.08   #6
    Mach doch bei Gelegenheit neue drauf. Es gibt auch Pflegemittel für Saiten, dass musst du aber auch kaufen gehen, oder? Silberumsponnene Saiten werden wie jede Art von Silber mit der Zeit schwarz. Eigentlich kein Problem, außer, das es auf die Finger abfärbt. Am Klang wirst du mit neuen, guten Saiten sicherlich dazu gewinnen!
     
  7. Maus601

    Maus601 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Halle/Saale
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.08   #7
    Ich danke dir. Wollte nächste Woche sowieso mal in nen Musikladen, da werd ich gleich mal gucken. Vielleicht weiß ja jemand der hier mitliest, was da für Saiten draufkommen, von sowas hab ich nämlich keine Ahnung. Hab aber demnächst ne Schnupperstunde bei einem Privatlehrer, der kann mir ansonsten sicher auch weiterhelfen.
     
  8. travishc

    travishc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #8
    na wenn es schon einen extra höfner bereich gibt muss ich auch was zu höfner sagen:-)

    ich habe seit ich 16 bin immer höfner gitarren gespielt, angefangen bei einer hm 85 cl bis zur nightingale (es335 kopie) mit schaller hums. ich war vor ca 1 jahr mal im werk und hab mir das alles zeigen lassen und das was die höfner jungs bauen ist mehr als geil und da kann auch keine gibson oder gretsch ran.
    ich hab mich seit dem besuch eingedeckt mit der CT serie von höfner, das sind sehr gut produzierte "china" gitarren, die besten die aus china kommen!!!!mit deutscher endkontrolle!!!!
    in der ct serie kopieren sie ihre meisterinstrumente nach, also verythin zb. colorama, 501 bass usw
    ich kann nur jedem den rat geben mal eine höfner ct anzutesten, sie sind mehr als gelungen und die colorama ist mit ihrem 5 wege schlater eine gitarre zwischen strat/tele und les paul, also alle sounds in einer git.

    vieleicht sollten wir generell mal andenken mehr bei deutschen herstellern zu kaufen und es nicht immer den aktien firmen in den a..... zu blasen die ohne hin kein interesse haben deutsche musiker oder bänds zu unterstützen
     
  9. nogrus

    nogrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    938
    Erstellt: 31.07.08   #9
  10. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 01.08.08   #10
    kommen die nicht auch aus china? soweit ich weiss, betreibt höfner dort ein joint venture...

    groetjes
     
  11. nogrus

    nogrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    938
    Erstellt: 02.08.08   #11
    soll heißen, dass höfner inzwischen gar keine westerngitarren mehr in deutschland fertigt? :eek:
     
  12. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 06.08.08   #12
    wie gesagt: soviel ich weiss, kommen die höfners komplett aus china. zumindest die steelstrings. das werk soll unter deutsch/chinesischer leitung stehen, das know-how kommt von höfner, von denen glaube ich auch der einkauf der materialien abgewickelt wird.

    gitarren zu preislagen zwischen 100 und 400 eur sind in deutschland nicht zu fertigen.

    groetjes
     
  13. hbslowhand

    hbslowhand Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    5.09.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 03.10.08   #13
    Hi,
    seit einem halben Jahr habe ich neben meinen Ibanez, Cort u. Aragon eine Höfner HA-GC-05. Ich hatte eine Gitarre mit kleinem Korpus und breitem Hals für's Fingerpicking gesucht, die zudem über ein vernünftiges Tonabnehmersystem verfügen sollte - und das alles zu einem moderaten Preis. Nach langer Suche und jeder Menge Frust ('ne Lakewood hätte mir schon gefallen - meinem Geldbeutel aber nicht :( ) bekam ich die Höfner in die Hand und war begeistert. Das bin ich heute noch. Eine handliche Gitarre, sauber verarbeitet, mit perfekter Saitenlage, schlankem Hals und somit leicht bespielbar. Der kleine Korpus erstaunt durch ordentlichen akustischen Klang und verstärkt macht die Kleine dank dem guten Tonabnehmersystem echt was her. Für kleines Geld, jedenfalls für mich, war das der optimale Kauf.

    Gruß Harald
     
  14. Vance Drake

    Vance Drake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.08
    Zuletzt hier:
    28.08.12
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Ebensfeld, Oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.08   #14
    Hallo,

    ich habe jetzt seit kurzem eine Höfner HA JC05-12, also eine 12- saitige, zusätzlich zu meiner Washburn. Ich bin damit mehr als zufrieden (auch wenn diese Gitarren tatsächlich in China gefertigt werden). Der Klang und die Bespielbarkeit sind hervorragend und gut aussehen tut sie auch noch!:great:
    Ich musste auch lange suchen, bis ich ein solches Preis- Leistungs- Verhälnis gefunden habe. Ich will nicht behaupten, dass es in dieser Preisklasse nicht noch andere gute 12- saitige Gitarren gibt, aber alle, die ich gefunden habe kamen entweder nicht an den Klang der Höfner heran oder waren ungleich viel teurer (auf so manche traf sogar beides zu!)
    Im allgemeinen suche ich aber meine Gitarren nicht unbedingt nach der Marke aus, sondern probiere einfach aus, ob der Klang (und natürlich der Preis) mir zusagen.

    Grüße aus Franken,

    Werner
     
  15. Jiko

    Jiko Threadersteller Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 21.10.08   #15
    Aber das bestätigt das, dass Höfner ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat.
    Ein anderer Gitarrist aus meiner Bekanntschaft hat sich letztes Jahr auch eine Höfner gekauft, ebenfalls der Sieger, was das Preis-Leistungs-Verhältnis anging.
     
  16. Vance Drake

    Vance Drake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.08
    Zuletzt hier:
    28.08.12
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Ebensfeld, Oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #16
     
  17. TuMMi

    TuMMi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.09
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Schwäbisch Hall
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #17
    Hallo liebe Musikerkollegen,
    ich hoffe ihr könnt mir bei meiner Entscheidung helfen.
    Bin auf der Suche nach einer neuen Klassik-Gitarre und habe die verschiedensten Gitarren im Preisbereich 300 - 1500 euro (Alhambra, Cordoba, Yamaha...) getestet... mit wenig Begeisterung.
    Die HGL 5 von Höfner hat mir da noch am besten gefallen, jedoch war mir da das Finish zu rauh und ich wollte auch nicht unbedingt eine China-Gitarre kaufen.
    Höfner kannte ich vorher noch nicht, außer die Sienna-Serie, und auf ihrer HP habe ich dann die Meister-Serie entdeckt...
    Da meine Preisvorstellungen so um die 800 euro sind, kommt für mich die HM-85 in Frage, nur leider habe ich keine Möglichkeit die irgendwo in meiner Umgebung anzutesten.
    D.h. auf gut Glück im Versandhaus bestellen und u.U. wieder retourschicken.
    So daher meine Frage, hat jemand die HM-85, bzw. sie getestet?
    Ist es eine gute Investition?
    (Die HM-87 bzw. HGL 50 Schwarzwald wären auch eine Option, jedoch klagen manche über diese Modelle mit Erlenhals über Intonationsprobleme nach einiger Zeit)
    In Frage käme auch das Modell 54PF des Rivalen Hanika, doch auch hier habe ich keine Möglichkeit die zu testen.
    Hat vl. jemand Höfner und Hanika verglichen? Ist Hanika qualitativ besser oder nur teurer?
    Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Anregungen geben.
    Vielen Dank schon mal im Voraus!
    Andy
     
  18. Jiko

    Jiko Threadersteller Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 24.10.08   #18
    Sind beide in gewisser Weise gut, aber ein Direktvergleich war nicht möglich. Das wäre aber tatsächlich ein ziemlicher Kampf in mir. Aber in diesem Fall würde ich evtl. sogar wirklich zur Hanika tendieren.
     
  19. c3p0

    c3p0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Lautzert
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    83
    Erstellt: 09.11.08   #19
    Hallo,
    Ich hab meine erste Gitarre wiedergefunden=)!
    Eine Höfner Hf12 mit massiver Decke, nur gibt es eein Problem:
    Meinen Gitarren(Mittlerweile schon zwei :/ ) sind geköpft, d.h. die Kopflplatte ist gebrochen, wisst ihr was eine Reperatur kosten würde?
     
  20. Jiko

    Jiko Threadersteller Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 09.11.08   #20
    Kommt immer darauf an, wie es gebrochen ist (ein glatter Bruch ist sicherlich einfacher zu reparieren, als wenn man da irgendwas Ausgefranztes hat) und zu wem man geht...
    Kostet aber nicht die Welt und wenn es ganz glatt ist, ist's auch nicht allzu schwer selbst zu machen, wenn man etwas handwerkliches Geschick hat. Im Zweifel aber immer erstmal Fachmann aufsuchen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping