Die besten Gitarrensounds aller Zeiten

von Plektomanic, 24.09.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. schnitzolaus

    schnitzolaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    823
    Erstellt: 24.09.19   #21
    Ich finde die Liste der guitarworld ganz interessant. Die haben gute Songs gewählt, bei denen die Gitarre einen besonderen Stellenwert in der zu hörenden Version darstellt. Das sind mal Studioversionen, mal sind es Liveversionen. Und nicht zwingend vom Originalgitarristen (s. Oasis).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    1.110
    Kekse:
    25.308
    Erstellt: 24.09.19   #22

    Du nicht, die Vorposter von Beitrag #3 aber schon
    (wie auch der verlinkte Guitarworld Artikel wo es dann z.B. heißt Angus Young - Back in Black)

    In Beitrag #2 wird dann u.a. Nuno von der Pornograffitti erwähnt. Der hat später auf
    III Sides ... und Punchline nie wieder so gut geklungen, also schieb ich das dem Wagner zu. ;)

    Du hast das in Beitrag #4 bestritten, der Mann am Mixer hat nix damit zu tun, das ist der
    Gitarrist alleine, das ganze dann (-Beitrag #9 -) aber relativiert und es auf den Live Sound
    im Konzert bezogen (um den es in diesem Thread eher weniger geht).

    Hier mal ein Gegenbeispiel wo (m.M.n) Eddie ganz furchtbar klingt :ugly: (Mixed by Donn Landee)



    Und hier, ein fetter Gitarrensound - Blue Murder (Bob Rock)

     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  3. Plektomanic

    Plektomanic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    4.202
    Zustimmungen:
    3.334
    Kekse:
    16.976
    Erstellt: 25.09.19   #23
    ABSOLUTE Zustimmung ! Jeder der mich kennt weiss , dass ich ein Riesen Fan von Eddie bin und dem Zeug seiner Band , sowohl Dave Lee Roth ära als auch mit Sammy Hagar (mit Sammy hab ich sie 92` in FFM Live gesehen ..WAHNSINNSSHOW :hail:
    Aber besagtes Album ist vom Songmaterial (furchtbar Kitschig..)und den Sounds auch nicht so meins (hab ich selten gehört)
    Besser wurden sie wieder auf "F.U.C.K." (For Unlawful Carnal Knowledge)
    Damals mit neuer Signature Gitarre von Music Man
    Zu der Zeit wurde der Sound Gain Lastiger und auch mehr Obertonspektrum

    RICHTIG RICHTIG Genial ist der Sound :

    Das Break ...mit dem Phaser Sound ...Wahnsinnig Geil gemacht der Song , eine der "Perlen" von Eddie
    Auch ein Sehr Markantes Merkmal des Band Sounds von Van Halen , der Chorgesang , jeder singt ein anderes Register , besonders dann zusammen mit Michael Anthony´s Hoher Knabenchorstimme ..SUPER Fett , ich finde Van Halen waren eine RICHTIG RICHTIG Geniale RockKapelle
     
  4. Plektomanic

    Plektomanic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    4.202
    Zustimmungen:
    3.334
    Kekse:
    16.976
    Erstellt: 25.09.19   #24
    Jimmy Page führt einen Song /Sound von Link Wray vor und spielt dazu Airguitar:D

    Find so alte Rock sounds halt immer noch gut , warum auch nicht
    Pagey hat ja auch so einiges zu dem Thema beigetragen ..
    Der "Ur-Knall" des Hardrock :

    :hail:
    Objektiv gesehen ist das kein besonderer Gitarren Sound , aber aus Subjektiven Gründen bekomm ich da immer noch leichte Gänsehaut , wenn ich den Song länger nicht gehört habe
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. KickstartMyHeart

    KickstartMyHeart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.14
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Main-Taunus-Kreis
    Zustimmungen:
    704
    Kekse:
    6.112
    Erstellt: 25.09.19   #25
    Es geht im Biergarten immer um alle Dinge:tongue:. In letzter Konsequenz hier also auch um den Live-Sound.

    Worauf ich hinauswollte ist lediglich, dass es für mich die Unterscheidung zwischen Live-Sound (allerdings der Sound, den man live hört und nicht den Sound, den der Produzent einem Live-Album in der Nachproduktion gibt) und Studiosound gibt und dass der Produzent nicht den Live-Sound formt.

    Dein Gegenbeispiel ist richtigerweise mit (m.M.n.) eingegrenzt. Und genau so würde ich persönlich sagen, dass EVH (n.M.n.) auf 5150 zwar einen Transitions-Sound hat (den hatte er in der Zeit aber auch live), der mir nicht ganz so gut gefällt wie manch anderer Sound bei ihm. Allerdings finde ich ihn trotzdem noch ziemlich geil und (m.M.n.) hat Don Landee hier einen großartigen Job gemacht. Also passt es für mich perfekt, es ist Geschmacksache.


    Wo wir aber dabei sind: EVH ist einer der größten Soundtüftler überhaupt (mehr noch als Jimi Hendrix). Ihn als Beispiel herzunehmen, wie Produzenten den Gitarrensound prägen, halte ich für gewagt.:nix:
     
  6. Rotor

    Rotor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    3.969
    Ort:
    Haus
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    2.645
    Erstellt: 25.09.19   #26
    Eben. Im Artikel werden einige geile Perlen erwähnt. Aber am Ende ist es wieder Geschmackssache. Ich finde z.b. das Solo von "nothing else matters" um welten geiler als "Sandman...". So ist das eben. Oder auch "Dont look back in anger" von oasis-nicht sehr viel drin, aber geil eben. Hier könnte ich noch 23423 aufzählen, die mir eben gefallen bzw der Ton (z.b. fast alles von Pearl Jam). Also, weiter hören :-)
     
  7. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.513
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.177
    Kekse:
    25.758
    Erstellt: 25.09.19   #27
    Ganz genau das ist der Punkt: Die Sounds sind unterschiedlich (nicht wertend!) aber der Tone ist unverkennbar Eddie.
     
  8. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    4.745
    Kekse:
    60.149
    Erstellt: 25.09.19   #28
    Kleiner Sidestep: Sucht mal auf YT nach den Videos, wo Eddies Rhythmus-Parts zu den großen Van Halen Hits isoliert sind und zieht euch die mal rein. Wahnsinn, wie das alles 100% sitzt wie und wo es soll, in Zeiten weit vor digitalen Aufnahmen und ProTools.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    12.933
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Zustimmungen:
    3.153
    Kekse:
    115.660
    Erstellt: 25.09.19   #29
    Bei "Beast of Burden" kann ich mich nicht entscheiden, ob die linke oder rechte Gitarre geiler klingt (mit Kopfhörer hören!)



    Reverend Billy G. darf auf keinen Fall fehlen...



    Und weil sonst vielleicht keine Trash-Gitarren Sounds kommen...
    Der typische Kaufhausgitarren-Klang von David Lindley...

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    500
    Kekse:
    3.546
    Erstellt: 25.09.19   #30
    für mich immer noch einer der besten Signaturesounds... ein kleiner 50s Tweed kurz vor der Explosion und hier noch mit ein Mutron-Divider davor... gigantisch.



    und ganz sicher auch Mick Ronson... aber sowas von grossartig!

     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    12.933
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Zustimmungen:
    3.153
    Kekse:
    115.660
    Erstellt: 25.09.19   #31
    Wie konnte ich Neil Young vergessen?! :eek:

    Dabei fällt mir natürlich noch der Sound von Tom Scholz ein.
    Außer dem Gesang hat er ja alle Instrumente selbst eingespielt. Seine Gitarreneffekte waren ja Anfang der 1980er extrem beliebt...
    Toller Klang der E-Gitarre!

     
  12. startom

    startom Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    1.258
    Ort:
    Schweiz - Raum TG Süd
    Zustimmungen:
    1.567
    Kekse:
    9.030
    Erstellt: 25.09.19   #32
    This!
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  13. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    1.147
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    985
    Kekse:
    4.434
    Erstellt: 25.09.19   #33
    Geht doch nichts über sowas hier :)

     
  14. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    1.110
    Kekse:
    25.308
    Erstellt: 25.09.19   #34
    Ich hatte gestern erst nach "Source of Infection" vom OU812 gesucht, die ebenfalls vom Stümper Landee
    aufgenommen wurde und bekam dann unter ähnliche Videos "Summer Nights" angezeigt und dachte:
    "Ja stimmt, das war noch gruseliger!"


    Bei der F.U.C.K. stimmte der Sound dann wieder, da war ja dann wieder Templeman an Bord
    mit Andy Jones am Mischpult.

    Der aufgenommene Amp dürfte der SODA gewesen sein da sein Signature Peavey zu der Zeit
    noch nicht fertig war. Und John Suhrs Prototyp vom CAE 3+ Preamp

    https://www.rig-talk.com/forum/viewtopic.php?p=745729#p745729


    *Muahaha* - Den wollte ich gestern schon posten, aber in der Originalfassung die den Song so
    aufs Band genagelt hatten

    John Sykes - recorded by Bob Rock, mixed by Keith Olson
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.574
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3.154
    Kekse:
    13.509
    Erstellt: 25.09.19   #35
    Ich war schon immer ein Fan von John Sykes, der einen Mördersound hat. Auf der anderen Seite stehe ich auch sehr auf George Lynch und seinen Sound.
     
  16. Plektomanic

    Plektomanic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    4.202
    Zustimmungen:
    3.334
    Kekse:
    16.976
    Erstellt: 25.09.19   #36
    Ja , das Album OU812 mag ich aber doch schon ziemlich , da wär mir das nicht aufgefallen dass der Sound da speziell schlecht wäre ..
    Ausserdem ist bei sowas auch immer der Künstler zumindest Mit/schuldig , vor allem so ein Kaliber wie Eddie ..denk nicht dass der sich nur vom Produzenten sagen lässt wie er zu klingen hat btw. welche Amps und Einstellungen verwendet werden .
    Und was mir auch wichtig ist , bei der ganzen Thematik , es muss nicht immer ein Top Perfekter Produzierter Sound sein , wenn die Musik /Athmosphäre stimmt darfs auch mal "Low-fi" sein , kommt immer drauf an .
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.09.19, Datum Originalbeitrag: 25.09.19 ---
    Find ich auch Klasse
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.09.19 ---
    Cool , intressantes Detail , was ich nicht wusste ..
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.09.19 ---
    Die Gitarrensounds von Robbie Krieger haben mir auch Immer schon gefallen ..


    Pink Floyd waren Sound GÖTTER ...diese Akustikgitarre ..Perfekt !! Vo den Synths ganz zu schweigen (ist ja ein Gitarrenboard) Aber Die Haben eigentl. immer Perfekt geklungen
    Und ich darf behaupten , Pink Floyd 3x Live gesehen zu haben darunter auch die "The Wall" Tour 81`(mein erstes Konzert) Einfach nur Wahnsinn ..
    Bei der Division Bell Tour haben sie eine Abartig Geniale PA gehabt ..
     
  17. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    1.110
    Kekse:
    25.308
    Erstellt: 25.09.19   #37
    Jain, ich empfehle da den Kanal des 80er Jahre Rack Enthusiasten Michael Nielsen.
    Der erklärt das am Beispiel Zakk Wylde recht anschaulich.

    Gitarrist: "Klingt dünn! Neu einspielen?"
    Produzent Roy Thomas Baker wirft das Handtuch
    Management holt Keith Olson ins Boot
    Schwupp, jetzt läufts ...



    Der Nielsen "nailed" das ganze aber auch vortrefflich :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    1.947
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    498
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 25.09.19   #38
    ..das Problem daran ist, ich finde irgendwie, dass jede Zeit ihre besten Gitarrensounds hatte. Die Besten der frühen 60s sind nun einmal nicht mit denen der späteren 60s, der 70s oder der 90s zu vergleichen.
    Das sind komplett andere Welten und alle hat(te) ihre Berechtigung, aber auch Ursachen und Gründe. Rein künstlerisch, bezogen auf die Entwicklung des Equipments, die Fähigkeiten der Gitarristen, der Trends/Vorbilder, der Produktion usw. .
    Das geht derart quer, dass ich natürlich auch manch ein Gitarrist 'mal einen besseren und 'mal einen schlechteren Sound abgeliefert hat, selbst wenn er sich perfekt an den Zeitgeist anzupassen versuchte, was noch nicht einmal alle taten.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  19. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    17.725
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.046
    Kekse:
    31.538
    Erstellt: 25.09.19   #39
    absolut! Und dann ist noch die Frage nach dem "besten" Gitarrensound. Das ist doch absolut Geschmackssache! Und wenn ich mir oben die Diskussion über EvH anschau: der hat seinen Sound über die Jahre verändert, so wie die meisten großen Gitarristen. Bei Jimi Hendrix frag ich mich ja oft, wie er wohl 10 Jahre später geklungen hätte und ob er noch immer an der Speerspitze des innovativen Gitarrenspiels und -sounds gewesen wäre.

    Ich persönlich mag mehr die Gitarristen und ihren typischen Klang - der sich aber über die Jahre eben verändert und trotzdem sind sie klar erkennbar. ZB einer meiner Lieblinge Rory Gallagher: er wird immer mit dem AC30 und dem Dallas Rangemaster in Verbindung gebracht, hat aber über die Jahre viele verschiedene Amps gespielt und verschiedenste Effekte eingesetzt. Das gleichbleibende war seine Strat und eben sein einzigartiger Stil. Und ich muss zugeben, ich könnte jetzt nicht raushören wann er auf einen anderen Amp umgestiegen ist.

    Also geh ich davon aus: der beste Gitarrensound ist meiner. Natürlich hat er sich über die Jahre entwickelt und wird sich sicher noch weiter entwickeln. Aber ich hoffe doch, dass die die mich kennen mein Spiel auf Anhieb erkennen - egal was für ein Equipment ich spiele oder wer am Mixer sitzt.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  20. Rotor

    Rotor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    3.969
    Ort:
    Haus
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    2.645
    Erstellt: 26.09.19   #40
    Das ist eine richtige Herangehensweise, die eben dauert. Dort bin ich auch angekommen, aber es dauert eben :-) Man kopiert keinen Gitarristen, sondern spielt einfach und findet seinen Sound mit dem Zeugs was man eben spielt. Deshalb finde ich die Threads "Ich will so klingen wie..." auch überflüssig: Es funktioniert NIE, nicht mal mit dem selben Equipment des Gitarristen A oder B.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping