E-Gitarren-Voodoo - meine (nicht ganz ernst gemeinte) Abrechnung

  • Ersteller DerZauberer
  • Erstellt am
sonicwarrior
sonicwarrior
R.I.P. sonicwarrior
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
24.06.04
Beiträge
3.155
Kekse
9.073
Ort
Köln
Das sehe ich nicht so.
Kam bei mir jedenfals so rüber, weil diverse Leute gepostet haben wie toll ihre Billggitarren sind. Meine Squier Strat (von nem Freund abgekauft, der wegen nem Unfall nicht mehr spielen konnte) war jedenfalls beschissen und hat mir fast die E-Gitarre vermiest.
Bei billigen Gitarren ist der Hit or Miss Faktor meiner Meinung nach deutlich größer als bei Höherpreisigen.

Edit:
Warum bemerke ich immer wieder, dass die "Gläubigen" hier so humorlos sind? :D :hat:
1. Wer ist hier "gläubig" und woran?
2. Humorlosigkeit und einen anderen Humor haben sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe, die leider sehr oft verwechselt werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
Reinhardt
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.17
Registriert
06.01.15
Beiträge
6.143
Kekse
15.027
Ort
NRW
Ja, das ist allerdings unbestritten!

Muß ich jetzt zitieren?

Es geht um die Dialektik..
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Meine Squier Strat (von nem Freund abgekauft, der wegen nem Unfall nicht mehr spielen konnte) war jedenfalls beschissen und hat mir fast die E-Gitarre vermiest.

Ich hätte sie hingekriegt! :D
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
1. Wer ist hier "gläubig" und woran?
2. Humorlosigkeit und einen anderen Humor haben sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe, die leider sehr oft verwechselt werden.
Ich habe Dich jetzt nicht direkt gemeint, sondern andere über den Verlauf des ganzen Threads....

Ist mir aufgefallen, dass die Voodoo Jünger deutlich weniger Emoticons, aber längeren Text schreiben in beleidigter Manier, als die 'Ungläubigen'.

Ich achte auf sowas, da eine meiner Stärken (Intuition). ;-)
:hat:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Senchay
Senchay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
28.12.14
Beiträge
2.605
Kekse
7.469
Das sehe ich nicht so. Es gibt viele tadellose Instrumente, die nicht viel kosten. Extrawünsche kosten immer Geld. Dass ein in Europa handgefertiges Instrument nicht ganz billig ist, ist klar. Deswegen muss es aber nicht besser klingen, als eine Gitarre aus einem anderen Land.
Gibt es einen Unterschied und ist dieser eben teuer, ist das für mich kein Voodoo, sondern eben kostspielig. Handfertigung in einem Land mit hohen Löhnen ist ein Beispiel. Das lässt eine Gitarre nicht besser klingen, aber dafür hat man eben die Gewissheit, dass bei der Herstellung niemand ausgebeutet wurde und die Verarbeitung ist meistens auch besser.

Bei dem was wir hier als Voodoo bezeichnen geht es nach meiner Meinung um den Glauben an eine Verbesserung, die es tatsächlich nicht gibt.

Überteuerte Kabel sind für mich das beste Beispiel dafür.
Die kosten teilweise eine ganze Menge geld, es wird eine Verbesserung versprochen, diese konnte aber noch nicht belegt werden. Was bleibt ist der Glaube daran, dass es da was gibt, das man nicht messen kann.

Glaub dazu hätte ich 15 Posts gebraucht um es auszudrücken. Trifft aber auf den Punkt was ich auch denke und immer sagen wollte...Danke.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
DelayAndReverb
DelayAndReverb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.23
Registriert
17.02.08
Beiträge
978
Kekse
19.805
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
netstalker
netstalker
R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.131
Glaub dazu hätte ich 15 Posts gebraucht um es auszudrücken. Trifft aber auf den Punkt was ich auch denke und immer sagen wollte...Danke.

Dem schließe ich mich an - die Krux ist doch dass versucht wird den Menschen Geld aus der Tasche zu ziehen. Das erinnert mich an die "Strahlungsexperten" in meiner Gegend:
Ein Radiosender hat mit viel Presserummel und Tamtam einen Sendemast umgebaut - er strahlt jetzt ca. 10kW UKW Digitalradio ab.
Die lokalen Simmungsmacher die sonst nichts zu tun haben sind natürlich sofort dabei; Mediziner die von HF-Technik nicht die blasseste Ahnung haben spielen sich zu Experten in der Sendertechnik auf ohne jeden Wissenshintergrund zu besitzen (ich fange ja als HF-Ing auch nicht an einem Chirurgen zu sagen wie er einen Blinddarm entfernt).
Plötzlich haben Leute Kopfschmerzen, andere können nicht schlafen - nicht einer oder zwei - nein fast 100. Dass vorher der gleiche Mast seit den 50ern des letzten Jahrhunderts die 10-fache Leistung im gleichen Frequenzband abgestrahlt hat (wurde gleichzeitig abgeschaltet) wird dabei übersehen.
Was ich damit meine: der der besser Reden kann und dem "einfachen Mann" mit einfachen Worten und "pseudo-anschaulich erklärt warum etwas plötzlich anders ist (sein muss) dem wird geglaubt.

Bestes Beispiel das wir hier im Thread schon öfter hatten: Kabel...... mit scheinbar supertollem Kupfer, "klingen" besser. Ich gestehe, dass ich da eher daran glaube dass an der Cryo-Methode was dran ist - mit Holz passiert da irdendwas wenn es tiefgefroren wird - ich habs schon mal erwähnt: Rouladen sind ja auch zarter, wenn sie mal eingefroren waren.....

Vielleicht ist das ja auch Voodoo.......

genau darum geht es - einfach zu diskutieren wo einem das Geld aus der Tasche gezogen wird (vor allem unerfahrenen Gitarristen) und wo man (vielleicht?) doch was für sein Geld bekommt. Den Unterschied zu diskutieren ist doch legitim.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
sonicwarrior
sonicwarrior
R.I.P. sonicwarrior
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
24.06.04
Beiträge
3.155
Kekse
9.073
Ort
Köln
Diese Kabel werden aber doch im HiFi-Bereich angeboten oder gibt es 1000 € Gitarrenkabel, die sich eine relevante Menge Gitarristen kaufen?

Im Gitarrenbereich gibt's meiner Meinung nach gar nicht so viel Voodoo. Vielleicht die Leute, die meinen, dass es unbedingt mittlerweile verbotenes Honduras Mahagonie sein muss oder ne 58er oder 59er Les Paul oder eine seit 60 Jahren gespielte verranzte Strat (die ist ja so toll eingespielt dann), aber wie viele sind das? Ein kleines Grüppchen.

Superteure Kondensatoren (> 20 €) sind eine ziemliche Randerscheinung. Silver Micas liegen drunter, Orange Drops auch, Solen Fast auch (jedenfalls unter 47uF), die TAD Vintage Oils auch.
Man muss schon richtig suchen, um teurere Kondensatoren zu finden.

Größer ist der Anteil Marketinggeschwätz (inkl. Magazingeschwätz) ohne wirklich teuer zu sein ("bla Holz = mehr Sustain", "bla Brücke = mehr Sustain", usw.) und Kampfgruppen wie Anhänger passiver PUs vs. aktive oder Floyd Rose vs. andere Brücken (die Diskussionen dazu werden gerne sehr leidenschaftlich geführt) .
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
netstalker
netstalker
R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.131
Diese Kabel werden aber doch im HiFi-Bereich angeboten oder gibt es 1000 € Gitarrenkabel, die sich eine relevante Menge Gitarristen kaufen?
Das gibt es sowohl im Gitarren-Bereich als auch in der StudioTechnik.
Vielleicht nicht ganz so extrem - aber genau so leidenschaftlich verteidigt.
Wenn man bedenkt dass hier schon Diskussionen geführt wurden, ob für die Verkabelung von passiven Fequenzweichen besser starrer Draht oder Litze gleichen Querschnitts benutzt werden soll/muss weil dann mehr Höhen aufgrund des Skin-Effekts übertragen werden raufe ich mir als altgedienter HF-E-Technik Ing die Haare.
Das schlimme ist: theoretisch kann man den Unterschied tatsächlich berechnen - also nach unserer Definition kein Voodoo - aber die Auswirkungen sind einfach nicht erfassbar.

Wie sehr wir Menschen durch "Meinungsmacher", "Strömungen", usw. beeinflussbar sind ist im Film "Die Welle" sehr gut geschildert - ein IMHO sehr gut gemachter Film, der einem den Spiegel vorhält.
 
sonicwarrior
sonicwarrior
R.I.P. sonicwarrior
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
24.06.04
Beiträge
3.155
Kekse
9.073
Ort
Köln
Ich hab von "relevanter Menge" gesprochen. Wer von hier hat sich denn so ein Kabel geholt?

Von "Die Welle" fand ich das Buch besser. Wie sehr sich Menschen durch Meinungsmacher beeinflussen lassen sieht man schon in jeder Schule und jedem Modegeschäft. Ich trinke kein Alkohol und kann schon gar nicht mehr zählen, wie oft mich Leute dazu bringen wollten doch zu trinken. Ist halt DIE Massendroge. Während mich komischerweise nie jemand zum rauchen gedrängt hat, obwohl das in meiner Schule gefühlte 50% gemacht haben.

So ganz frei davon ist glaube ich niemand. Jeder wird irgendwo manipuliert. Alleine z.B. Russland vs. Ukraine, da werden wir alle von den Medien darauf getrimmt, dass Russland der Böse ist. Oder Assad in Syrien, wo jetzt komischerweise aber der IS DER Böse ist. Schon merkwürdig, aber das Regime in Saudi Arabien sind die Guten, weil ja unser Verbündeter. Aber die Wahrheit ist ja viel zu kompliziert, wen interessiert das schon.

Wenn man aber von mehreren Meinungsmachern attackiert wird und sich eine Meinung davon aussucht: Hat man eine frei Wahl getroffen?
 
LostLover
LostLover
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.03.22
Registriert
15.10.03
Beiträge
3.206
Kekse
52.046
Ort
Hoch im Norden, hinter den Deichen....
Eins vorweg: ich hab den Thread nur auszugweise gelesen, kann also sein, daß ich irgendwas wiederhole, was hier eh schon steht. Aber ich wollte gern noch 2 cent zu @DerZauberer 's Anfangspost geben: ein wenig "meta-Diskussion" inbegriffen ;).

Diese ganzen "Voodoo"- Maßnahmen, die er aufzählt, sind Maßnahmen zum Fein-Tuning von Gitarrensounds, über deren Sinn man tatsächlich streiten kann. Argumente sind im Regelfall

- physikalische: es ist "Voodoo", weil es Naturgesetzen widerspricht oder nicht messbar ist. Über letzteren Punkt wird gern gestritten, indem man man die Meßmethode anzweifelt.
- kaufmännische: ist der Gewinn an (möglicher) Klangqualität die Summe x wert, geht's eventuell billiger oder muss man's gar nicht erst versuchen (siehe Punkt 1)
- psychologische: wird der Spieler vom "mojo" inspiriert oder eher vom Bewusstsein, aus einem Standard-Instrument einen individuellen Sound zu holen? Geht's überhaupt um "individuelle " Sounds oder um das Nachempfinden von Vorbildern?

So weit, so gut.

Der Aspekt, der mir zu oft fehlt, ist der soziale:

Gitarrespielen ist ein Männersport. Und wir Kerle haben nun mal ein paar Verhaltensweisen, die uns unauslöschbar auf das Y-Chromosom gebrannt werden: Streben nach Status, Wettbewerbsdenken, Tribalisierung.

Was diese "Voodoo"-Themen auch bedienen, ist der Primat in uns: "Ich hab was, was du nicht hast", " Ich weiss was, was Du nicht weisst", " WIR haben recht und DIE sind doof" . Wir sind zwar nicht mehr acht Jahre alt und wählen den Präsi von unserer Fussballmannschaft, aber irgendwie spielen wir immer noch jeden Tag Autoquartett ( die Älteren unter uns erinnern sich ...für die Jüngeren: Pokemon! ) ;).

Also: völlig egal, ob "Voodoo" WIRKLICH funktioniert oder nicht - wir haben den Spaß, uns in Gruppen zu prügeln. :D

Wer jetzt noch einen praktischen Tipp vermisst, wie man mit "Voodoo" musikalisch umgehen sollte - einen hätte ich:

Der effektivste und günstigste Weg, seine Gitarre zu tunen, ist, sie zu beherrschen. Heisst: Sorg dafür, daß sie richtig gestimmt ist. Dann lerne, Akkorde so sauber zu greifen, daß sie in sich klingen. Lerne, "in key" zu benden und saubere Vibratos zu setzen. Lerne, Töne richtig zu setzen. Lerne, dein Timing zu kontrollieren.
Lerne hören!

Bis das ( halbwegs ) in Sack und Tüten ist, braucht ein durchschnittlich talentierter Anfänger 5-10 Jahre. Manch einer mag schneller sein, manch einer lernt's nie. Aber solange das nicht funzt, ist jede Voodoo-Diskussion über Lacke und Kabel eine vollkommen sinnbefreite Ablenkung von meiner eigenen Unzulänglichkeit als Gitarrist.

Was allerdings zwischendurch auch mal notwendig und unterhaltsam sein kann... ;) ... man kann aber die Zeit für's Üben nicht durch Geld ersetzten, das man in die Gitarre steckt. Auch Kaufen und Basteln ist Ablenkung. Muss auch mal sein - aber sein wir uns dessen bitte bewusst!

Paul Reed Smith hat in seinem TED-Talk ( auf youtube erhältlich ) seine Gitarrenbau-Philosophie erläutert: Gitarrenbau ist subtraktiv. Du bekommst immer weniger Energie raus, als du reingibst. "Give 6 in, get 5.9 out. You can't give 6 in and get 7 out".

Wenn ich also aus meiner Gitarre ein "Energielevel" von 6.2 rausholen will, hilft mir Hardware-Voodoo nicht. Dann muss ich eben verdammt noch mal lernen, wie ICH mit meinem Spiel ein Level von 8,5 in dieses Stück Holz und Draht reinbekomme. Wenn schon Voodoo, dann gehört das in euren Kopf und eure Fingern.

Und wenn ihr euch hier streitet, behaltet bitte im Hinterkopf: wir sind ALLE auf der Suche und auf einem langen, gewundenen Pfad unterwegs. Die einen sind schon ein paar Meter weiter, die anderen haben noch ein Stück weiter zu gehen. Angekommen ist noch nie einer.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 15 Benutzer
halfcupsound
halfcupsound
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.22
Registriert
18.09.11
Beiträge
1.331
Kekse
4.965
Ort
North/West
EInerseits gebe ich dir Recht, der Weg ist das Ziel. Aber so schwarz weiß sehe ich das jetzt nicht.
Unsere ultimative Gitarre schwebt immer ein Stückchen vor uns her, und wir haben sie nie ganz.
Eimal für einen Moment, in dem alles stimmt. Aber das kommt dadurch, weil wir uns ändern und die Gitarre bleibt ein starres Stück Holz. Aber wieso sollen wir das Instrument nicht in unseren Prozessen mit einbinden? Etwas verändern, tüffteln, usw. Der Schumi hat auch immer mit seinen Technikern im Gespräch, und war sehr in weit in die Technik involviert. Das hat einen großen Anteil
gehabt zu seinem Erfolg.
Ist bei Gitarristen auch sehr ausgeprägt, nicht alles was er unter den Fingern hat, ist gleich.
Der Kreis muß sich schließen, ein Feedback, dass entsprechend antörnt, virtuos zu spielen.
Man kann es natürlich auch ganz cool technisch betrachten, nach Noten und vom Blatt, emotionslos, just for Busyness. ABer die Musik hat eben auch die emotionale Ebene.
Sonst würden uns wir nur noch die Informationen von der Tagesschau rein ziehen und gut ist.
Und Zielsetzungen gibt es auch unterschiedliche: Nicht jeder ist bestrebt ein guter Musiker zu werden, Musik machen just for Fun, oder zum Ausgleich zum Job, nur für das eigene Seelenwohl,
oder Spaß daran haben, eine schöne Gitarre zu verbasteln. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Giusto
Giusto
HCA Lautsprecher und Cabinets
HCA
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
13.05.09
Beiträge
3.299
Kekse
15.683
Ort
Wittgenstein NRW
Kam bei mir jedenfals so rüber, weil diverse Leute gepostet haben wie toll ihre Billggitarren sind.
Meine Billiggitarren sind von der Bespielbarkeit und dem Sound auch klasse. Manche davon musste ich dafür erst etwas modifizieren, aber so wie sie sind, passt es. Dass die Maserung am Hals nicht so gleichmäßig und der Lack dicker und nicht so glatt oder die Chromteile nicht so gländzend wie bei teureren Modellen ist, nehme ich in Kauf, denn es spielt für mich keine Rolle.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
El Ted
El Ted
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.22
Registriert
06.08.12
Beiträge
1.301
Kekse
9.155
Ort
Ventura, CA
EInerseits gebe ich dir Recht, der Weg ist das Ziel. Aber so schwarz weiß sehe ich das jetzt nicht.
Unsere ultimative Gitarre schwebt immer ein Stückchen vor uns her, und wir haben sie nie ganz.
Eimal für einen Moment, in dem alles stimmt. Aber das kommt dadurch, weil wir uns ändern und die Gitarre bleibt ein starres Stück Holz. Aber wieso sollen wir das Instrument nicht in unseren Prozessen mit einbinden? Etwas verändern, tüffteln, usw. Der Schumi hat auch immer mit seinen Technikern im Gespräch, und war sehr in weit in die Technik involviert. Das hat einen großen Anteil
gehabt zu seinem Erfolg.
Ist bei Gitarristen auch sehr ausgeprägt, nicht alles was er unter den Fingern hat, ist gleich.
Der Kreis muß sich schließen, ein Feedback, dass entsprechend antörnt, virtuos zu spielen.
Man kann es natürlich auch ganz cool technisch betrachten, nach Noten und vom Blatt, emotionslos, just for Busyness. ABer die Musik hat eben auch die emotionale Ebene.
Sonst würden uns wir nur noch die Informationen von der Tagesschau rein ziehen und gut ist.
Und Zielsetzungen gibt es auch unterschiedliche: Nicht jeder ist bestrebt ein guter Musiker zu werden, Musik machen just for Fun, oder zum Ausgleich zum Job, nur für das eigene Seelenwohl,
oder Spaß daran haben, eine schöne Gitarre zu verbasteln. ;)
Das hat er aber schön geschrieben, da bin ich richtig gerührt. :love:

Keine meiner Gitarren sind "teuere" Instrumente. Ganz billig sind sie zwar auch nicht, aber eben keine "Teuer-Instrumente"
Aber, guess what!? sir sing Alle Mojo-getestet! Garantiert! Mit Zertifikat!! :rofl:
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Ja... Ich glaube, dass es bei einigen "Suchenden" schon gar nicht mehr um eine signifikante "Verbesserung / Änderung" der PU Charakteristik geht, sondern einfach darum, dass eben ein XXX Pu verbaut wurde... Übrigens ist die "Kondensator" Methode wohl einfach - zu einfach... und wird von daher auch gerne als Empfehlung ignoriert...
Hier muss ich allerdings etwas dagegen steuern. Ich's bin's eigentlich fast ein leid, immer wieder auf die typischen Markennamen zurück zugreifen, wenn es zu Pickups kommt.
Erfahrung allerdings bringt mit sich, das auf diesem Wege gewünschte Resultate, doch mit größerer Wahrscheinlichkeit erreicht werden.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Jo, ich habe in all meinen Gitarren solch einen Treble Bleed... und könnte es mir "ohne" nicht mehr vorstellen, da ich sehr viel mit den Potis arbeite...
Echt? Ich hab' mindestens Eine, bei ich das wohl versuchen muss. Das Mojo haut einfach noch nicht so richtig hin … :mad:
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---

OK...

"Induktivität kann nicht direkt gemessen werden. Lediglich ihre Auswirkung kann festgestellt werden."

Lassen wir das mal so im Raum stehen....

Nochmal weit zurückgreifen. "Stehen lassen", wie Sustain :D

Bin mir sicher, das mit heutiger Technologie, die Induktivität in Gitarren Pups verlässlich gemessen werden kann. Das spielt aber praktisch keine Rolle.
Beispiel:
Seit weit über 40 Jahren, höre ich auf E-Gitarren (Ü56). Mehr als das ich auf meine Eltern, Lehrer, Polizei, und/oder sonstige Beteiligte gehört hätte.
Schau dir an, was aus mir geworden ist! Wenn das mal kein VOODOO ist! :cool:

Es geht um das Verhältnis der durch Induktivität erzeugten Schallwellen (in E-Gitarren) und den dadurch erzeugten emotionalen (Ent-) Spannungen in Lebenden, Emotions-empfindlichen (auch Menschen genannt) Wesen.

Die auftretenden Resultate, kann und darf man als Auswirkungen betrachten. :eek: :D

Sorry, Pearly!

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
Reinhardt
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.17
Registriert
06.01.15
Beiträge
6.143
Kekse
15.027
Ort
NRW
Oh, das trieft ja nur so vor Ironie...:mampf:
 
mrairbrush
mrairbrush
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.23
Registriert
17.02.13
Beiträge
767
Kekse
4.847
Bei den Diskussionen um Lacke und Öle muss ich auch immer lächeln. Immerhin habe ich damit seit meiner Jugendzeit zu tun und kenne sie alle auch moderne Hightechprodukte die oftmals keine sind.
Da hört man so Voodowörter wie Polymere dabei war das schon den Japanern bekannt, nur der Voodobegriff nicht. Obwohl sich ihr Begriff "Urushi" (Harz vom Lackbaum) auch nach Voodo anhört :) Vor allem weil es traditionell mit einem Pinsel aus Frauenhaar aufgetragen wird.
Also mit dem Kopf der Frau /Freundin die Gitarre entstauben. Wetten sie spielt dann besser oder garnicht mehr (kommt auf die Frau an). :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
... man kann aber die Zeit für's Üben nicht durch Geld ersetzten


Sehr schöner Post! ...ganz besonders obiger Satz.
Gerade hier möchten uns die Marketingfirmen wohl etwas einbläuen!



Angekommen ist noch nie einer.....


Naja ...vielleicht war das wie bei der 'Tour de Farce'... vielleicht gibt es Etappenziele! :D



Der Kreis muß sich schließen

Fünf Euro ins Esoterik-Phrasenschwein... :hat:



Unsere ultimative Gitarre schwebt immer ein Stückchen vor uns her, und wir haben sie nie ganz.


Es soll tatsächlich Leute geben, bei denen ändert sich der Begriff 'ultimative Gitarre' (pöses Wort!) gefühlt im 24h-Takt...

...andere wiederum lassen sich von Werbung nicht blenden und spielen seit 20-30 Jahren dieselbe, blaue American Standard Strat (...die, mit den weissen Lace Sensors...)

Schlussendlich will man uns zum Geldausgeben verführen! ...gefühlt mit allen Mitteln der Kunst... was dazu führt, dass einerseits die Hersteller immer schönere Bilanzen haben, andererseits irgendwo in Indonesien mit 'Bantar Gebang' eine der grössten Müllhalden überhaupt entsteht... und ja: indirekt gibt es den Zusammenhang!



Wie sehr wir Menschen durch "Meinungsmacher", "Strömungen", usw. beeinflussbar sind ist im Film "Die Welle" sehr gut geschildert


"Guten Morgen, Herr Wenger!" *Armbewegung* :D ;)



HTH
:hat:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
R
Reinhardt
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.17
Registriert
06.01.15
Beiträge
6.143
Kekse
15.027
Ort
NRW
Ich mag kein Popcorn, ist was für Kinder!
Anderes Emoticon hatten se nech.
:hat:
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Edit: Hast Du auch ne eigene Meinung zu vertreten?
Hier? ;)
 
El Ted
El Ted
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.22
Registriert
06.08.12
Beiträge
1.301
Kekse
9.155
Ort
Ventura, CA
M
Vor allem weil es traditionell mit einem Pinsel aus Frauenhaar aufgetragen wird.
Also mit dem Kopf der Frau /Freundin die Gitarre entstauben. Wetten sie spielt dann besser oder garnicht mehr (kommt auf die Frau an). :D
Ha!
Alter Schulkamerad von mir, daheim im Muenchner Sueden. Hat sich seiner Zeit, in den fruehen 70igern, fuer schlaffe 700 oder 800 Maerker 'ne '56er Stratocaster gekauft. Der Verkaufer war wahrscheinlich froh, das jemand den ollen Ladenhueter endlich mal mit nahm..

Das letzte mal, vor 5 Jahren oder so, während eines Heimat Besuches, hatte ich Gelegenheit sie mit meinen Augäpfeln abzutasten. Mehr aber auch nicht.
Sie stand da, auf ihrem Ständer. Mit einer perfekt angesammelten Schicht Staub, die darauf schliessen lies, dass sie da schon seit etlichen Jahren stand ohne berührt zu werden.

... und wehe dem, der sich ihr nähert! Dem geht es so wie mir: "NEIN, NEIN! FASS' SIE NICHT AN!"
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
Reinhardt
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.17
Registriert
06.01.15
Beiträge
6.143
Kekse
15.027
Ort
NRW
M
Ha!
Alter Schulkamerad von mir, daheim im Muenchner Sueden. Hat sich seiner Zeit, in den fruehen 70igern, fuer schlaffe 700 oder 800 Maerker 'ne '56er Stratocaster gekauft. Der Verkaufer war wahrscheinlich froh, das jemand den ollen Ladenhueter endlich mal mit nahm..

Das letzte mal, vor 5 Jahren oder so, während eines Heimat Besuches, hatte ich Gelegenheit sie mit meinen Augäpfeln abzutasten. Mehr aber auch nicht.
Sie stand da, auf ihrem Ständer. Mit einer perfekt angesammelten Schicht Staub, die darauf schliessen lies, dass sie da schon seit etlichen Jahren stand ohne berührt zu werden.

... und wehe dem, der sich ihr nähert! Dem geht es so wie mir: "NEIN, NEIN! FASS' SIE NICHT AN!"

Wahrscheinlich klingt sie nicht, oder steht im Museum...:gruebel:
 
El Ted
El Ted
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.22
Registriert
06.08.12
Beiträge
1.301
Kekse
9.155
Ort
Ventura, CA
Ich mag kein Popcorn, ist was für Kinder!
Anderes Emoticon hatten se nech.
:hat:
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Edit: Hast Du auch ne eigene Meinung zu vertreten?
Hier? ;)
Wast liest, ist was du bekommst. (What you see is what you get, WYSIWYG)
Ich vertrete dir Meinung, meiner selbst. Genau so wie's geschrieben steht. Face Value, so zu sagen.

Aber mach' die nix draus. Jesse Johnson nennt das einfach: ... something like a "Tall Guitar" ;)



Ps, musikalische Einlagen, Teil meiner selbsvertretenen Meinung. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben