Effekt-Board (mit Amp-Modeling) als Verstärker?!

von rocco111, 16.09.06.

  1. rocco111

    rocco111 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    6.06.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #1
    [FONT=verdana, arial, helvetica]Hey ho an alle. Mein erster Beitrag in der Community :D
    Da ich auf der suche nach einem neuen Verstärker bin und bei der Gelegenheit dann natürlich auch gleich ne ordentliche Box brauch
    (hab zur zeit ne eher mickrige 60 Watt Ibanez Combo)
    hab ich mir überlegt anstelle eines Topteils einfach n gutes Effektboard (Boss GT-8 oder was in der Art, da ich sowieso n paar mehr Effekte gebrauchen könnte) zu besorgen, mit dem man halt auch Amps modeln kann und da dann halt eine 4x12" Box hintendran zu hängen
    (müsste doch generell funktionieren oder seh ich das falsch?) .

    Hat einer Erfahrungen mit sowas oder ist der Sound dann generell schlecht? Was haltet ihr von der Idee?

    Grüße, rocco111
    [/FONT]
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.09.06   #2
    Du kommst meiner Meinung nach um einen Amp nicht drumrum.

    Ein Effektboard (ich habe ein Korg AX 1500) erzeugt zwar den simulierten sound von amps und boxen, haut aber nicht genug Saft raus, dass Du ne Box anschließen kannst. Du kannst nen Kopfhörer anschließen oder eben einen Verstärker mit Boxen (entweder HiFi-Anlage zu Hause oder amp+Boxem im Proberaum).

    Der amp muss allerdings "nur" den sound des Effektboards verstärken - muss also kein Röhrenamp sein - sollte aber einen guten clean-Kanal haben.

    Als Alternative bietet sich direkt eine combo an, wo modelling-effekte drin sind.

    x-Riff
     
  3. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 16.09.06   #3
    Alles was nach dem Modeler angeschlossen wird, muss nichtmehr zwangsläufig speziell für Gitarre ausgelegt sein. Ein Modeler ist in dem meisten Fällen (der GT-8 auf jeden Fall) nicht nur ein Simulator, sondern auch eine Art Formatwandler (z.B. Direct Injection).

    Eine Endstufe brauchst Du so oder so, da aus dem GT-8 nur ein Line-Signal kommt. Jedoch ist nach dem GT-8 keine Gitarrenbox und kein Gitarren-Poweramp notwendig. Es reicht eine eBay-Endstufe für 150 EUR und eine anständige Box dazu.

    @x-riff
    Auch ein Clean-Kanal hat einen Charakter, der von Amp zu Amp verschieden ist. Wenn er einen Modeler mit voller Konfiguration kauft (inkl. Speaker-Simulation) macht es keinen Sinn, wenn er sich einen Poweramp mit einem möglichst sauberen Clean-Kanal kauft. Modeler wurden dafür erfunden, einen charakteristischen Sound dort zu haben, wo keine Gitarrenanlage vorhanden ist. Möchte er den Sound also ausschließlich aus dem Pedalboard beziehen um unabhängier zu sein - was beim GT-8 gute Erfolge verzeichnet - braucht er nur eine einfache PA, muss noch nichtmal stereo sein.

    Jens
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.09.06   #4
    Richtig - ich hatte amp geschrieben: das ist falsch. Es geht um einen Verstärker und eine Box.

    x-Riff
     
  5. rocco111

    rocco111 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    6.06.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #5
    ok danke erstmal für eure antworten. jetzt bin ich schon ein stück schlauer.

    eine frage bleibt jedoch noch:
    haltet ihr die von -do_john_86- vorgeschlagene lösung (GT-8 -> endstufe -> box(en)) für vernünftig oder wäre es professioneller sich ein topteil plus gitarrenbox zu kaufen (wenn die effekte und die auswahl die das modeling bietet nicht unbedingt nötig sind) also ich würde nur gerne wissen ob die bedein lösungen gleichwertig sind (abgesehen von den effekten wie gesagt).
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.09.06   #6
    Ich nehme mal an, mit topteil meinst Du ein Röhrentopteil, oder?

    Über die Frage, ob Röhre oder "Transe" (Modelling) besser oder schlechter oder was auch immer ist, gibt es ungefähr 300 Threads und das ergebnis ist immer, dass die einen sagen: nur röhre ist true, die anderen schreien: transe ist mindestens genauso gut und dann gibts die, die sagen, beide haben jeweils ihre Vorteile.

    Bei Röhre kommt es einfach auch auf dein Budget an und wieviel Watt der haben soll.
    Wenn Du was für ne Band suchst (30 oder 50 Watt) und Röhre,, wirst Du mit nem Budget von 400 € ernste Schwierigkeiten haben, während Du bei der von doc john vorgeschlagenen Kombination bei dem Budget schon ganz gut dabei bist.

    x-Riff
     
  7. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 16.09.06   #7
    Von Seiten der Hardware: professionell, sauber, einfach zu verstehen.

    Von Seiten der Software: ob Dir der Sound (welcher von den DSP-Entwicklern von BOSS programmiert wurde) authentisch klingt, musst Du für Dich selber entscheiden.

    Ein Modeler und ein Gitarrenamp zusammen macht jedoch keinen Sinn, da ein Modeler dafür da ist, den AMP zu ersetzen. Man kann mit ihm aus einem Marshall keinen MesaBoogie machen und umgekehrt, sondern er ist etwas völlig Eigenständiges.

    Multieffektgerät + Gitarrenamp (PowerAMP oder TopTeil) + Gitarrenbox

    oder

    Modeler + PA-Endstufe + PA-Box (wenn sich die Endstufe regulieren lässt, entfällt das Mischpult)

    Aber mixen solltest Du nicht. Es ist zwar erlaubt, was gefällt, jedoch würdest Du bei einer Kreuzung der beiden Lösungen Geld verschwenden da Du für etwas zahlst, was Du nicht nutzen kannst (Modeler mit ausgeschaltetem Modeling oder Gitarrenamp mit weitgehend neutralem Klangbild).

    Jens
     
  8. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 16.09.06   #8
    Ein Vorteil der Modeller-Lösung ist, daß du Soundeinstellungen abspeichern kannst was mit gängigen Amps eher nicht möglich ist. Und daß du über das Pedalboard diese wahlfrei abrufen kannst. Um ähnlich flexibel mit einem Amp zu sein bräuchtest du einen 4-Kanaler.
    Andererseits bevorzugen viele Gitarristen einen "echten" Amp und finden daß Modeller "künstlich" klingen.
     
  9. rocco111

    rocco111 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    6.06.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #9
    alles klar. danke jungs.

    - CLOSE -
     
Die Seite wird geladen...

mapping