Frage zu AUM und Audiobus

von hisdudeness, 15.01.20 um 18:11 Uhr.

Sponsored by
Casio
  1. hisdudeness

    hisdudeness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    1.975
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    3.066
    Erstellt: 15.01.20 um 18:11 Uhr   #1
    Hallo zusammen,

    wenn ich jetzt mehrere Instrumente auf dem iPad vom Keyboard aus ansteuern/spielen möchte wie z.B.
    - Hammond B-3x
    - iPolysix
    - iMini und
    - iM1 (Korg)
    - iWavestation (Korg)

    und ich die jeweils auf einem eigenen Midi-Kanal ansteuere, habe ich dann noch einen Vorteil, wenn ich die Apps alle in AUM oder Audiobus einbinde?

    Bisher habe ich mit AUM und Audiobus nicht beschäftigt, weil ich allenfalls den iM1 vom Nord Stage über die Extern Sektion per Midi benutzt habe, was auch immer super funktioniert hat.
    In Zukunft möchte ich jedoch zumindest den iPolysix und den iMini noch zusätzlich dauerhaft benutzen, da ich eventuell den Nord Stage aufgebe und mir damit die Synthie-Sounds verloren gehen.
    Als "Master-App" zum Ansteuern von Presets per Midi und Anzeigen von Sheets verwende ich Bandhelper.

    Für sonstige Tips und Tricks bin ich natürlich auch dankbar!

    Viele Grüße
    HD
     
  2. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    3.453
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    7.076
    Erstellt: 16.01.20 um 11:14 Uhr   #2
    Ja. AUM bietet ein hervorragend intuitives Midi-Routing. Zudem ermöglicht AUM eine Pegelsteuerung und Inserts (für Effekte und Plugins) sowie Bus-Sends, wie man es von einem klassischen Mixer kennt. Auch eine Aufnahmefunktion ist integriert. Bei Audiobus sind die Funktionen ähnlich, mMn ergänzen sich AUM und Audiobus sehr gut, vor allem da AUM ausschließlich mit AUv3 und IAP umgehen kann. Audiobus kann man wiederum in AUM einbinden und somit auch Apps nutzen, die kein AUv3 sind. AUv3-kompatible Apps kann man zudem innerhalb von AUM und anderen Hosts in mehrere Instanzen öffnen, also du könntest zum Beispiel Hammond B-3x mehrfach gleichzeitig laufen lassen (auch auf unterschiedlichen Midi-Kanälen). Das ist ein nicht zu unterschätzender Mehrwert.

    Schau dir mal ein paar Videos auf YouTube an, das erleichtert wohlmöglich die Entscheidung, ob AUM oder Audiobus für dich und deinen Workflow hilfreich sein kann.

    Grüße.
    Ced
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    15.472
    Zustimmungen:
    5.668
    Kekse:
    43.505
    Erstellt: 16.01.20 um 11:58 Uhr   #3
    Audiobus und AUM sind beides Apps, die man im Grunde von Apple als Bestandteil des Audio-Systems erwartet hätte.
    Historisch betrachtet war Audiobus (live-Datenaustausch zwischen Audio-Apps) bahnbrechend.
    In AUM wurde die Idee aufgegriffen und neben der Einbindung externer Schnittstellen auch eine synchronisierte Mehrkanal Aufnahme implementiert, deren Daten im Audioshare Dateisystem landen (derselbe Hersteller).
    Für jeden AUM Kanal oder Bus kann die Aufnahmefunktion aktiviert werden.

    Die Bedienung von AUM ist Intuitiv, einfach und fix - so fix, dass ich oft gar keine Presets anlege und die Zuordnung in ein paar Sekunden 'eintappe'.
    Die 'Presets' sind eine grosse Erleichterung um komplexere Setups aus mehreren Apps mitsamt Einstellungen zu laden. Letzteres hängt natürlich von den individuellen Apps ab, nicht alle unterstützen das Speichern sämtlicher Parameter (vereinfachte Darstellung).
    Unter'm Strich: AUM ist als digitale Mix/Schaltzentrale herausragend gut gelöst.
     
  4. hisdudeness

    hisdudeness Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    1.975
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    3.066
    Erstellt: 16.01.20 um 12:12 Uhr   #4
    Vielen Dank für eure Erklärungen! Ich habe mit jetzt erstmal Audiobus gekauft, weil ich die Aufnahmefunktion nicht benötige und das zunächst als Mixer und Input/Gain-Regeler für meine iOS Apps und für das Midi-Routing benutzen möchte.
    Zuvor habe ich auf der Audiobus Website geprüft, ob alle meine Apps, vor allem die Hammond B-3x unterstützt werden. Ja, also gekauft.
    Jetzt sehe ich die Hammond aber nicht in den verfügbaren Apps auf meinem iPad.

    Kann mir jemand sagen warum? Mein iPad 2018 läuft mit iOS 13.1.3, das Update 13.3 ist verfügbar, aber noch nicht installiert (Probe heute Abend und davor wollte ich nicht updaten).
    Benötige ich das Update um die Hammond in den Apps in Audiobus zu sehen?

    Vielen Dank und viele Grüße
    HD
     
  5. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    15.472
    Zustimmungen:
    5.668
    Kekse:
    43.505
    Erstellt: 16.01.20 um 12:20 Uhr   #5
    Starte mal die Hammond standalone und dann Audiobus - da gibt es so einen 'erstes Mal' Effekt...
    (die müssen sich quasi kennenlernen') :D
     
  6. hisdudeness

    hisdudeness Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    1.975
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    3.066
    Erstellt: 16.01.20 um 12:30 Uhr   #6
    Ok, sorry, mein Fehler. Die Hammond findet man nicht unter "Apps" sondern unter "Audio Units" :bang:

    Danke trotzdem für deine Hilfe!

    Viele Grüße
    HD
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.20
    Beiträge:
    12.318
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.161
    Kekse:
    31.348
    Erstellt: 16.01.20 um 21:10 Uhr   #7
    Könnte man das also z.B. nutzen, um etwa in Camelot Pro (kann nur AUv3, kein IAA) nicht-AUv3-Apps einzubinden (wie z.B. Korg Module)? Andere Frage - lohnt sich eine Investition in Apps noch, die kein AUv3 önnen/sind? Apple hat ja gerade erst angekündigt, IAA/Audiobus ab (vermutlich) iOS 14 rauszuschmeißen...
     
  8. hisdudeness

    hisdudeness Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    1.975
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    3.066
    Erstellt: 17.01.20 um 11:53 Uhr   #8
    Hallo zusammen,

    nach meinem "spontan-Einsatz" der Hammond B-3x gestern abend bei der Probe ist mir jetzt der Nutzen klar ;-)

    Vor allem die Mixer/Pegel-Regelmöglichkeit benötige ich in Audiobus dringend, weil der maximale Pegel der Hammond nur vom Expression-Pedal bestimmt wird und in der App selbst nicht limitert werden kann. Dadurch ist der Pegel am Ausgang der Soundkarte deutlich lauter als der von meinem Nord Stage, der ebenfalls durch die gleiche Soundkarte geht. Und für den Stage muss ich das Gain begrenzen, sonst übersteuert die Soundkarte.
    Ich werde vermutlich auch die Midi-Möglichkeiten im Audiobus nutzen, um die eingehenden Midi-Signale meines Masterkeys je nach Preset im Bandhelper an verschiedene Apps (Hammond, iM1, iMini etc.) weiterzuleiten.
    Die Audiobus Presets kann man auch per Midi anwählen, richtig?

    Viele Grüße
    HD
     
Die Seite wird geladen...

mapping