"GM - Still got the Blues" - Welche Klampfe im Original???

von bobbypilot, 20.12.06.

  1. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 20.12.06   #1
    Moin Kollegas,

    ein Kollege wollte mir jetzt weis machen, Gary spielt auf der Aufnahme zu "Still got the Blues For You" eine Les Paul.
    Nun iss ja bekannt, dass er ein Sign. LP hat, aber für mich klingt das eher nach einer (heißen) Strat, vielleicht seine gute alte Charvel?

    Weiß einer was genaues?
    Was sagen eure geschulten Ohren?

    Danke - Stephan
     
  2. Bato

    Bato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 20.12.06   #2

    Seine Paula, die ihm Peter Green vertickt hat. Oder war es ein Geschenk...?

    Amp Soldano SLO100. Hals Pu natürlich.

    Mit ner Strat krieg ich´s nicht mal annähernd so hin.
     
  3. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 20.12.06   #3
    Eindeutig eine Paula. Ich glaube nicht, dass er sein Signaturemodell damals schon hatte. Auf jeden Fall nimmt er immer gerne die von Peter Green. Ob es hierbei zutrifft, kann ich nicht sagen.
     
  4. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 20.12.06   #4
    -> wie meine vorredner schon sagten: eindeutig les paul
     
  5. mindlessjay

    mindlessjay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    472
    Erstellt: 20.12.06   #5
    die von peter green besitzt er jetzt nicht mehr, gab auch nen riesen aufruhr + schlammschlacht!!!
     
  6. Bato

    Bato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 20.12.06   #6
    Er ist alt und braucht das Geld.
     
  7. Henry86

    Henry86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    448
    Erstellt: 20.12.06   #7
    definitiv les paul...

    war die paula von peter green nicht ne '59er, die er verkaufen musste, weil er finanzprobleme aufgrund streitigkeiten mit der plattenfirma hatte?

    oder krieg ich da grad total was durcheinander:screwy:


    mfg:great:
     
  8. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 20.12.06   #8
    teilweise werden auch andere amp's/booster genannt...aber wer einmal nen slo gespielt hat weiß was sache ist. :D
     
  9. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 20.12.06   #9
    japs. les paul :great:
    fett, warm und sustaaaaain....
    aber wechselt der nicht bei dem einen bending von neck auf bridge?!
    da bin ich mir ziemlich sicher, da der sound viel heller und spitzer wird!
    könnt aber auch die mittelstellung sein :)
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 21.12.06   #10
    Wirklich nicht?

    Klick for MP 3 fette Strat

    obwohl ein Humbucker speziell bei diesem Stück durchaus mithalten kann :p

    Klick for japanischen Humbucker mp3.

    Zwischen beiden Sounds, die zeitnah mit den selben (guten) Effekten aufgenommen wurden, liegen gitarrenpreistechnisch übrigens 10.000 Euro.

    Nun entscheidet mal, wo klanglich euer Herz und euer Geldbeutel hängt ;)
     
  11. Fragile_Rocker

    Fragile_Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    17.04.15
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 21.12.06   #11
    Hey!
    Also, hab in der Gitarre&Bass von vor 2 Jahren einen Artikel über ihn und seine Lieblingsgitarre gelesen. Es war ne Paula, aber nicht die Peter Green.(Ja, mittlerweile hat er die nach Amerika verkauft). Es war eine 59er Reisue. Und der Amp war ein Soldano, wie schon von einem Vorredner erwähnt.
    Steil find ich ja auch, das irgendein Deutscher behauptet SGTB wär von ihm und die beiden jetzt vor Gericht prozessieren. Tja, der Neid!
     
  12. Bato

    Bato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 21.12.06   #12

    Hi Hans!

    natürlich kriegt man einen Hals SC fett. Klare Sache!

    Aber man hört auch in deinem Soundbeispiel(was der Hammer ist!) deutlich diesen SC "Klack" heraus, den ein HB wahrlich nicht kann und der auch nicht bei SGTBFY zu hören ist.

    Sorry, ich bleib dabei!:rolleyes:
     
  13. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 21.12.06   #13
    Den Unterschied hört man, aber ich würde nicht sagen, eins sei besser wie das andere. Mir persönlich gefällt die Strat sogar besser, weil sie nicht so "sauber" klingt, sondern ein bischen rotzt. Ist letztendlich Geschmackssache.

    Im Original ist es aber nichtsdestotrotz eine Paula. Aber deswegen wird sich keine eine andere Gitarre kaufen ;)
     
  14. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 21.12.06   #14
    Hi, da bin ich ganz Deiner Meinung. Und es ist ja auch gut, dass man diesen Tick Unterschied noch hört. Es ging mir ja nur um das "annähernd" bzw "nicht annähernd". Denn es gibt ja viele weniger erfahrene Mitleser, die sich unter SingleCoil "was Dünnes" vorstellen und unter Humbucker "was Fettes". Dem Klischee wirke ich immer mal gern entgegen ;) (War auch schon spät-- ich hätt's vielleicht lieber lassen sollen...)
     
  15. JimiHendrix

    JimiHendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    1.014
    Erstellt: 21.12.06   #15
    wenn man Moore glauben darf hat er sie verkauft weil er aufgrund einer Handverletzung Tourdaten nicht einhalten konnte. Das kostet udn außerdem wollte er nicht mehr einen Leibwächter für seine Gitarre haben. Er lieb die Gitarre zwar aber sie wurde einfach zu wertvoll für die Bühne
     
  16. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 21.12.06   #16
    Die wahren Beweggründe weiß wohl nur Moore selbst und ich bin fast sicher, daß es nicht diese sind, die er angibt.
    Er hat wohl einfach keine Kohle mehr. Kein Mensch, der es sich leisten kann, die Gitarre zu behalten, gibt sie weg. In Gefilden, wo Geld keine größere Rolle mehr spielt, muß man sie nicht verkaufen, auch wenn sie zu schade ist, sie mit auf Tour zu nehmen. Aber zumindest daheim könnt er sie noch spielen. Und das würde mir in seiner Situation aus sentimentalen Gründen auch reichen.

    Versicherungskosten und Bodyguards für die Gitarre sind kompletter Quark.
    Die Gitarre wird von der Versicherung sicherlich auf einen Betrag geschätzt, der den jetzigen Marktwerten entspricht. Also 250.000-400.000 Dollar.
    Die wird nicht teurer, weil es die von Gary Moore ist. Schließlich gehört sie ja Gary Moore.;) Claptons Gitarren kosten Eric auch nicht mehr Versicherung, weil es Clapton Gitarren sind. Der ideelle Faktor kann auch erst geltend gemacht werden, wenn die Künstlergitarre den Künstler verlassen hat.
    Der Versicherungspreis ist ja verhandelbar und es gibt auch genügend Konkurrenz unter den Versicherungen, so daß man sich nicht jeden Preis bieten lassen muß.
    Bodyguards für die Gitarre halte ich auch für'n Scheinargument: die Gitarre ist zu bekannt, als daß sie einfach geklaut und verhehlt wird. Die könnte nie mehr in der Offentlichkeit gezeigt werden. Der der sie kauft, wird dadurch gezwungen, sie daheim wegzusperren ( meinetwegen, solls ja geben ), also von daher für einen Dieb mit Profitabsicht so uninteressant wie die Mona Lisa.

    Und selbst wenn, wenn ich's mir leisten kann, dann laß ich sie halt zuhause im Safe und spiel auf Tour eine Gitarre aus'm Custom Shop. Auf der Bühne merkts kein Schwein!

    Geld war schlichtweg der einzige Grund. Das andere kommt eben als Nebeneffekt der Geldnot auch noch dazu.
     
  17. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 21.12.06   #17
    ontopic: hat der sie denn vor oder nach der Aufnahmne von Still got the Blues verschärbelt?
     
  18. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 21.12.06   #18
    Ist noch gar nicht so lange her, daß er sie verscherbelt hat. Höchstens ein, zwei Jahre.

    "Still Got The Blues" erschien 1990, glaub ich.

    Er hatte sie also damals noch.
     
  19. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 22.12.06   #19
    Sehe ich auch so. Auch für eigentlich bekannte Künstler ist der Markt mittlerweile extrem schwierig geworden, weil er rundum von den Top-Produktionen und Trends der Platten-Multis beherrscht wird.

    Viele B-Künstler (B = markttechnisch gesehen) stecken deshalb heute eigenes Geld in sauteure Tourneen und Produktionen, wenn niemand da ist, der die Risiken voll übernimmt. Irgendwie müssen sie ja weitermachen. Dann reicht z.B. eine 3-Wochen-Tour die USA, bei der viellicht das Marketing nicht richtig funktioniert hat, für einen persönlichen Verlust von Hunderttausenden persönlicher Dollars.
     
Die Seite wird geladen...

mapping