• Wegen einer technischen Anpassung wird das Forum am Dienstag Vormittag für einige Minuten nicht verfügbar sein. Danke für euer Verständnis!

Hardcore - sXe - Metalcore

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
monsy
monsy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.22
Registriert
19.03.20
Beiträge
4.105
Kekse
1.306
Ort
Pott
Mich würde mal Interessiern, ob es hier Leute aus den genannten Fraktionen gibt, bzw ob ihr Leute kennt, die solche Musik hören...
 
Eigenschaft
 
P
partisan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.14
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.216
Kekse
1.463
Ort
Kiel
ich höre, mag und versuche auch solche musik zu machen ... wenn ich mucke mach.... bin aber kein sxe er... jedenfalls nich offiziell ;) iss ne modegeschichte in meinen augen
 
monsy
monsy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.22
Registriert
19.03.20
Beiträge
4.105
Kekse
1.306
Ort
Pott
Ja.. das kann ich schon verstehen. Ich halte persönlich auch nichts von sXe... in meinen Augen ist es eine durch die Gruppierung in der man sich befindet eingrenzende Konstitution, die einem die Individualität stark einschränkt. Das ist genau wie mit den religiösen Dogmen...
Wer wirklich stark ist, der findet auch seinen 100% eigenen Weg. Aber mal weg davon...
was hörste denn für Bands?
 
P
partisan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.14
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.216
Kekse
1.463
Ort
Kiel
nochmal zum sxe... also

ich denke schon, dasses ne gude sache iss, ich richte mich selbst danach, nur ist mir diese abschottung inzwischen echt zu trendmäßig... inzwischen isses ja schon echt nen gängiges hc- klischee...

hm bands?

im mom gar nicht ma so viel metalcore als vielmehr emocore....

naja egal was nu was iss... hauptsächlich hör ich

heavenshallburn
atreyu
from autumn to ashes
between the buried and me
caliban
dogma ivs
poison the well ( MORGEN LIVE YEAH )
und vieles mehr... ich denk ma die normale schiene....

und du ?
 
monsy
monsy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.22
Registriert
19.03.20
Beiträge
4.105
Kekse
1.306
Ort
Pott
Ich höre kein Hardcore.. ich höre ausschließlich Metal...
Aber in meiner band ist nen Hardcore und wir spielen auch Sachen von Hatebreed und vielleicht werden wir mal Short Stories von From Autumn To Ashes versuchen...
 
D
Dr. Oleg REcznski
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.05
Registriert
19.08.03
Beiträge
997
Kekse
0
Ort
satanisches Knuddelschaf!
naja Hardcore höre ich weniger

und wenn dann so ganz altes Zeug wie Minor Threat... das ist meine Welt^^
an neuerem Zeug mag ich ich Raised Fist (jaja ich Kommerzkind :p) ganz gut.


ansonsten stehe ich eher auf Sound à la Aus-Rotten, was man ja weniger dem HC unterordnen kann :)

von Straight Edge und den Leuten halte ich relativ viel (auch wenn ich es selber nicht konsequent, sondern ehe so Phasenweise, bin). Jedoch finde ich diese Etikettierung lächerlich "Hey schaut mal, ich habe 'n X auf der Hand!" <--- toll Back dir 'n Brot drauf...

Ne so Zeug finde ich lächerlich, aber wenn man sXe lebt und das Herumgepose/Geprolle weglässt ist es ok
 
P
partisan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.14
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.216
Kekse
1.463
Ort
Kiel
raised fist :twisted:
 
Matkra
Matkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.20
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.408
Kekse
438
Ort
Saarbrücken
Sorry.aber was bedeutet sXe ?
 
monsy
monsy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.22
Registriert
19.03.20
Beiträge
4.105
Kekse
1.306
Ort
Pott
Was genau bedeutet straight edge in der ursprünglichen Definition?

- kein Alkoholkonsum, kein Tabakkonsum und der Verzicht auf jegliche
sonstige Drogen
- keine Promiskuität (=Sex mit häufig wechselnden Partnern)
Der Grossteil aller straight edger begann im Laufe der Jahre sich zudem
vegetarisch oder sogar vegan zu ernähren. Heute trifft man insbesondere in
Europa nur noch wenige Straight Edger die sich nicht zusätzlich vegetarisch
/ vegan ernähren, die Lebenseinstellung führt meist recht
schnell zur Abkehr von einer Ernährung auf Fleischgrundlage...

Woher kommt straight edge?

Ende der siebziger Jahre, USA - Washington D.C. Die lokale Punk Szene ist
grösser denn je. Jedoch werden im Laufe der Zeit aus immer mehr Punks
einfach nur bunt angezogene Junkies. Normale Konzerte sind wegen Schutz von
Minderjährigen vor Alkohol erst ab 21 Jahren freigegeben, einzige Ausnahme
sind sog. "All Ages" Veranstaltungen. Bei diesen All Ages Konzerten bekamen
Minderjährige mit permanenten Filzstift ein grosses X auf die Handrucken
gemalt um sie vom Alkoholausschank auszuschliessen (durch dass X waren sie
an jeder Theke schnell zu identifizieren).
Einige wenige Jugendliche waren unzufrieden mit der Art wie die Szene sich
entwickelte, mit Drogenkonsum und Parolen wie "no future" konnten und
wollten sie nichts anfangen. Sie ergriffen die Initiative und gründeten
eigene Bands, schrieben Texte gegen Drogenkonsum und der damit verbundenen
Lethargie, propagierten andere, konstruktivere Ideen als die damaligen
Punkbands. In dieser Zeit spaltete sich, resultierend aus den Grundpfosten
der Punkbewegung die Hardcore Szene ab.
Hardcore übernahm Grundideale vom Punk, wie z.B. die DIY Ethik (Do It Yourself), politische Ideale und Unabhängigkeit, ersetzte jedoch die zynischen und destruktiven Elemente durch positive Botschaften.
Einer dieser Songtexte von damals sollte namensgebend für eine ganze
Jugendsubkultur werden:


"Straight Edge" , 1981
I'm a person just like you
But I've got better things to do
Than sit around and fuck my head
Hang out with the living dead
Snort white shit up my nose
Pass out at the shows
I don't even think about speed
That's something I just don't need
I've got the straight edge

I'm a person just like you
But I've got better things to do
Than sit around and smoke dope
'Cause I know I can cope
Laugh at the thought of eating ludes
Laugh at the thought of sniffing glue
Always gonna keep in touch
Never want to use a crutch
I've got the straight edge

Wahrend Minor Threat populärer wurden begannen Punks sich das X das sie von
All Ages shows her kannten aus Solidarität zu jüngeren Konzertbesuchern auf
den Handrucken zu malen und mit ihnen auf Alkohol und Drogen zu verzichten
- die Bewegung hatte ihr Markenzeichen weg. (Exkurs: Auch wenn Minor Threat
vielerorts als die Begründer des Straight Edge Gedanken gelten gibt es
viele Leute die meinen dass die Band Teen Idles, eine Art Minor Threat
Vorläufer als erste den Straight Edge Gedanken hatten, ohne so grosse
Kreise ziehen zu können...).
Im Laufe der Folgejahre sprossen in den gesamten USA Straight edge Bands
aus dem Boden, kurz darauf fand die Idee auch in Europa die ersten Anhänger
und fasste in den ersten Ländern Fuss (Benelux-Länder, Deutschland,
Süd-Europa).

Woher stammt die Bezeichnung "Straight Edge" (oft auch abgekürzt: sXe, SE,
XXX) ?

Eine gesicherte Antwort zu dieser Frage vermag kaum jemand zu geben, also
nur kurz: Angeblich hat der Drummer der schon oben angesprochenen Band
Minor Threat (der einer der ersten Leute waren die das drogenfreie Leben
propagierten) für ein Konzert ein Plakat entworfen auf dem er im Zuge des
Zeichnens ein Lineal benutzte und nach dem Zeichnen eines rechten Winkels
(straight edge) eben diesen als Symbol für die neu entdeckte Lebensweise
erklärte. Daraufhin entstand angeblich der Text zu Straight Edge. Wie
gesagt, angeblich, denn eine andere Version dieser Geschichte besagt
wiederum dass lediglich eine gerade Linie gezeichnet wurde (Straight Edge
kann auch geradlinig, makellos bedeuten) und diese als Aufhänger der
Bezeichnung diente...

Woher kommen diese "Regeln"?

Die Grundprinzipien wurden durch einen Songtext definiert, der Rest dessen
was heute die vielen Facetten des Straight Edge ausmacht ist eine
Entwicklung aus vielen Jahren in vielen Szenen in allen Teilen der Welt:





"Out of Step (with the world)", 1981

Don't smoke
Don't drink
Don't fuck
At least I can fucking think
I can't keep up
Can't keep up
Can't keep up
Out of step with the world

Diese Grundsätze zeugen zunächst einfach nur von Respekt vor dem eigenen Körper und Geist sowie dem anderen Geschlecht.
Der Songschreiber Ian McKaye erdachte keinen starren Regelsatz um gesundere Menschen zu produzieren, die sich als etwas besseres vorkommen, die Grundsätze sollten nicht als die "heiligen drei Gebote" zum Selbstzweck
verkommen (Ausserdem: Das diese Zeilen einmal so grosse Kreise ziehen hat der Verfasser damals wahrscheinlich nicht einmal im Traum gedacht, denn wer rechnet schon damit mit einer persönlichen Meinung eine Jugendkultur zu
begründen). Ganz im Gegenteil - ein klarer Verstand sollte die Menschen dazu befähigen ihre Umwelt besser wahrzunehmen und Missstände in ihrem sozialen Umfeld zu erkennen und bekämpfen. Dies kann ethisch-moralische, ökologische, politische, oder einfach nur Probleme im Freundeskreis / Familie mit einschliessen.

Seine eigenen Regeln zu erweitern und den daraus resultierenden klaren Kopf
auch sinnvoll zu nutzen obliegt jedem einzelnen straight edger selbst. Es
gibt keine sXe-Legislative die Regeln aufsetzt, jeder macht die Regeln
selbst, selbstverständlich immer unter Berücksichtigung der Grundsätze
(siehe auch unten: Persönliche Erweiterungen).

Die häufigsten Missverstandnisse rund um straight edge:

- obwohl die Mehrheit aller straight edger sich mittlerweile zumindest
vegetarisch ernähren durfte, ist Vegetarismus zwar ein wünschenswerter,
aber kein zwingender Bestandteil. Der ursprüngliche Bedeutung des Begriffes
SE, wie sie Anfang / Mitte der Achtziger in den USA geprägt wurde bezog sich
allein auf das Leben ohne Drogen bzw. den Verzicht auf ständig wechselnden
Geschlechtspartnern. Aber:
- Straight edger verzichten nicht auf Sex. Das einzige was abgelehnt wird,
ist Promiskuität (=Sex mit häufig wechselnden Partnern, "follow your dick
around", das typische College Gehabe der damaligen Zeit (wer bekommt die
meisten Frauen?...) sollte nicht akzeptiert werden)
- straight edge an sich hat nichts mit Intoleranz oder Gewalt gegenüber
Andersdenkenden zu tun

Ist Straight Edge = Drug free?

Ja und nein! Wie der oben gegebenen Definition zu entnehmen ist beinhaltet
Straight Edge natürlich ein drogenfreies Leben (eben das "drug free life"),
aber: In den USA ist der Begriff "drug free" anders behaftet, dort nennen
sich auch Leute die rauchen oder Bier zu sich nehmen "drug free", und das
nur weil sie neben den erwähnten Dingen auf harte Drogen wie Kokain, Speed
oder Heroin verzichten. Tabak und Bier fallt nach dieser Definition nicht
unter Drogen sondern eher unter Genussmittel. Natürlich ist diese
Auffassung des Begriffes recht halbherzig und regelrecht falsch. Jeder
Straight Edger lebt wirklich drug free, aber nicht jeder der drug free lebt
meint es so ernst und ist straight edge. Drug free Aufnäher deuten aber
zumindest hier in Europa auf den richtigen Weg hin, hier ist der
Unterschied äusserst selten zu finden, und das sollte auch so bleiben...

Wie populär ist Straight Edge?

- Die Popularitat der Straight edge Idee schwankt ständig, genauso wie die
Aktivität der HC Szene an sich (auf die sich die Straight edge Idee
(leider) immer noch grösstenteils beschränkt). Wahrend ein eindeutiges Hoch
sowohl der Bewegung in der HC Szene als auch der Popularität des Straight
Edge im New York des Jahres 1988 zu verzeichnen ist teilen sich heute die
Meinungen ob global gesehen die Straight edge Idee an Popularität gewinnt,
verliert oder seit 20 Jahren annähernd stagniert. Oft sind sogar regional
ablaufende Phasen zu erkennen:
- Während Straight edge z.B. in den USA Mitte der Neunziger enorm populär
war (Earth Crisis gaben Interviews auf MTV, viele Lifestyle-Magazine
druckten (oft schlechte) Berichte usw.) ist eine ähnliche Entwicklung in
Europa in den letzten 2 Jahren zu erkennen. Die Szene wurde wieder aktiver
und auch hier begannen die Medien Ihr Interesse an Straight edge zu
entdecken. Die Ergebnisse waren jedoch auch hier oft eher traurig...
- In den USA erlangte vor allen Dingen die Szene in und um SALT LAKE CITY
(eine Stadt nahe dem aktivsten Mormonen Gebiet der USA (Zufall?)) traurige
Berühmtheit, die Kids dort pervertierten den Gedanken des Straight edge und
machten durch mit abgebrochenen Flaschen in den Rucken geritzte Xe,
Gangmentalität und die daraus resultierende in den USA von sich reden
(selbstverständlich war genau das ein grosses Fressen für die Medien...).
Auswüchse dieser Art blieben jedoch glücklicherweise eher Einzelfalle, nach
vielen Hochs und Tiefs reguliert sich die Popularität und die Aktivität
innerhalb und ausserhalb der Szene immer wieder von selbst.

Wie und warum komme ich zum Straight Edge und wie lange bleibe ich Straight
Edge?

- Wie: Es geht hier um keinen Club oder Partei der man beitritt, die
einfache Entscheidung sich an die oben gegebenen Ideale anzupassen reicht
aus um sich als Straight Edge zu bezeichnen. Natürlich sollte man nicht am
nächsten Tag mit Drug Free Aufnähern zugepflastert den Propheten vor allen
Unwissenden mimen, das wirkt oft wenig überzeugend, man sollte sich
langsamer an die Sache herantasten. Oft sind nämlich genau diese Leute umso
schneller wieder verschwunden...
- Die Grunde warum man sich für Straight Edge entscheidet sind oben schon
recht ausführlich dargelegt: Selbstkontrolle, mehr Rücksicht auf die Welt
in der wir leben, Ausbruch aus dem normalen Lauf der Dinge, Menschen im
persönlichen / familiären Umfeld von denen man sich distanzieren mochte
usw. sind nur einige Grunde. Die Liste wäre beliebig zu erweitern, viele
Ideal innerhalb des Straight Edge Szene sind erstrebenswert. Jeder kann das
für sich selbst entdecken...
- Wie lange? Die Entscheidung zum Straight Edge sollte eigentlich ein Leben
lang andauern, so zumindest sähe der Idealfall aus. Vielerorts wenden sich
die Leute jedoch nach einiger Zeit wieder ab wahrend immer neue Gesichter
dazukommen, wenige bleiben so standfest wie man es sich wünscht (siehe auch
unten: Auffälligkeiten der Szene). Es ist nicht unbedingt ausgeschlossen
dass man nach einer Abkehr vom Straight Edge erneut dahin findet, auch wenn
dies selten passiert und nicht gern gesehen wird, vielleicht ist man dann
umso gefestigter, aber: Idealerweise lässt man es erst gar nicht so weit
kommen...


Was fällt unter die "Persönlichen Erweiterungen" der ursprünglichen Straight
Edge Idee?

Wie schon weiter oben erwähnt unterscheidet sich die exakte Definition des
Begriffes Straight Edge von Individuum zu Individuum. Wahrend die
Grundlagen dieselben bleiben entwickelt fast jeder Straight Edger im Laufe
der Zeit Eigenheiten die er zu Straight Edge zahlt. Hardline (siehe oben)
ist nur ein kleiner Teil davon und kann schon wieder eher zu den weiter
verbreiteten Abwandlungen gezahlt werden. In den USA z.B. gehört für einige
Edger als letzte Konsequenz des Straight Edge das enthaltsame Leben bis zur
Ehe, es handelt sich hier um eine klare Minderheit, trotzdem hat dieser
Gedanke Anhänger gefunden. Oft sorgen diese "Spielarten" des Straight Edge
innerhalb der Szene für Aufruhr, die einen stehen dafür ein, andere
tolerieren und wieder andere prangern an. Man kann auch Straight Edger
treffen die Ihre durch Straight Edge veränderte Lebenssituation so
ausgelegt haben dass sie angaben durch Straight Edge in allen Lebenslagen
anders zu handeln, jemand erzählte z.B. einmal dass er durch mehr erlernte
Rücksicht und Respekt auch im Strassenverkehr ein anderes Verhalten zeigte.
Mit Sicherheit beeinflusst Straight Edge bei den meisten Anhängern den
Umgang mit anderen Menschen, einige gehen soweit dass sie denken dass sich
durch die Straight Edge Mentalität auch in Schule / Beruf viel zum Guten
gewandelt hat. Wie gesagt, wo diese Erweiterungen anfangen und wieder
aufhören bleibt jedem selbst überlassen, hier über Sinn und Unsinn zu
diskutieren wäre falsch und fast schon philosophisch, jeder sollte selbst
entscheiden wie weit Straight Edge für ihn geht. Nur die Grundlagen sollten
dieselben sein.

Einige Einzelheiten aus der Geschichte des straight edge:

Im Laufe der Jahre tauchen immer wieder Spielarten des STRAIGHT EDGE auf,
die teilweise erheblich vom ursprünglichen Gedanken der Straight Edge Idee
abwichen.

HARDLINE:

Einer der meistdiskutierten und kontroversesten Splitterideen des
Straight edge ist wohl der HARDLINE-Gedanke, der sich neben der teilweise
militanten Anti-Drogen Haltung und dem meist ebenso militanten Tierschutz
zusätzlich dem Schutz des ungeborenen Lebens (also gegen Abtreibung)
verschrieben hatte und durch viele Aktionen, besonders in Nordamerika für
Schlagzeilen gesorgt hat. Neben der mancherorts begrüssten Haltung zu
Tieren / Drogen gehört der Abtreibungs-Aspekt zu den wohl meistdiskutierten
innerhalb der Hardcore Szene und sorgte immer wieder für eine Spaltung von
pro-lifern (gegen Abtreibung) und pro-choicern (für das Recht der Frau
selbst zu entscheiden). Dieses komplexe Thema hier naher zu erläutern wurde
jedoch den gegebenen Rahmen um ein vielfaches sprengen.

KRISHNA:

Anfang der Neunziger schwappte zudem eine Welle von Krshna-HC Bands von
Amerika über Europa die damals eine beachtliche Anhängerschaft gewann. Im
Mittelpunkt dieser Idee stand ein Label (Equal Vision) und die Band einer
frühen Straight edge Ikone, Shelter mit Ihrem Frontmann Ray Cappo (vormalig
Youth of Today), die neben dem Straight edge Gedanken plötzlich die Hingabe
zur Krishna Religion verbreiteten. Es war ziemlich einfach die Grundzuge
dieser Religion (z.B. ist die vegetarische Ernährung ein Hauptbestandteil)
mit den Drogen- und Promiskuität freien Idealen des Straight edge zu
vereinbaren, es zeigte sich jedoch dass dieser Trend eher mittel- bis
kurzlebig war und man scheinbar gemerkt hat dass sich Straight edge /
Hardcore / Punk nur schwer mit den Bedingungen eines Lebens unter den
Regeln einer Religion vereinbaren lässt.

CHRISTENTUM:

Jedoch hat man dies nur scheinbar begriffen, denn Mitte der Neunziger kam
eine weitere Spielart des Straight edge in Verbindung mit Religion auf,
diesmal hatten sich auffällig viele Christen dem HC und dem straighten
Leben verpflichtet. Auch hier stand wieder ein Label im Mittelpunkt (Tooth
& Nail), wieder kam diese Idee aus den USA und wieder ist sie (zumindest
als auffällige Szene) schneller wieder verschwunden als man erwartet hatte.
Aussenstehende sind des öfteren der Meinung dass Straight Edge an sich Zuge
einer organisierten Religion hat. Dem kann man aber leicht widersprechen,
es mag sein dass einige Edger religiös sind und einige Werte verschiedener
Religionen wiederzufinden sind (s.o.), der Straight Edge Idee selber fehlen
jedoch die Strukturen die eine organisierte Religion ausmachen, es gibt
keine Kirche, keine festgelegten Schriften auf die man sich stutzen konnte
(vgl. Bibel) usw. (Den Gedanken auszuführen ob Liedtexte = Regelwerke /
Schriften oder Konzerte = heilige Messen ist schon des öfteren versucht
worden, wurde hier aber erneut den Rahmen sprengen). Ausserdem sollte man
nicht vergessen dass die Hardcore Szene die eher atheistischen Ideale der
Punkszene übernommen hat, however, Ausnahmen gibt es immer!

Wo kann ich mehr über Straight Edge erfahren?

Neben den in der Hardcore Szene weit verbreiteten und überall auf der Welt
erscheinenden Fanzines ist das Internet eine gute Ressource um sich
tiefergehend zum Thema Straight Edge zu informieren. Jede Suchmaschine, ob
national oder international spuckt zum Suchbegriff Straight Edge eine
Unzahl von relevanten Seiten aus (Onlinezine, Labels, Bands, persönliche
Seiten usw...) von denen man sich wiederum weiterlinken lassen kann.
Ausserdem ist das Usenet manchmal hilfreich, als Beispiele kann man z.B.
alt.punk.straight-edge, alt.music.hardcore oder auch alt.lifestyle.subst
ance-free heranziehen um nur einige Gruppen zu nennen in denen das Thema
zur Sprache kommt. Eine gut sortierte Plattensammlung bleibt jedoch auch
weiterhin die Grundlage alles Wissens...










Fragen?
 
P
partisan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.14
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.216
Kekse
1.463
Ort
Kiel
:up

klasse!

btw war gestern bei poison the well yeah
 
monsy
monsy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.22
Registriert
19.03.20
Beiträge
4.105
Kekse
1.306
Ort
Pott
Wurde viel Violent Dancing betrieben?
 
A
Asphaloth
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.03
Registriert
21.08.03
Beiträge
17
Kekse
0
ich hör auch hardcore
Raised fist, refused etc.
 
P
partisan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.14
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.216
Kekse
1.463
Ort
Kiel
kA es war ne moshpit da und es rotierten auch arme und beine...aber handstand, kicks, luftsprünge etc. hab ich nicht beobachten können... war extrem eng im logo in hamburg... hat aber spass gemacht war halt mehr ne "prügel"pit...
 
Blubb
Blubb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.08.18
Registriert
20.08.03
Beiträge
557
Kekse
69
Ort
Hachenburg
Ich hör Hatebreed, Sick Of It all, Caliban, Cro Mags und und und ...

mit den straight edgelern da kann ich mich aber net identifiziern, kein Bier ^.^
 
Y
yogi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.01.04
Registriert
22.08.03
Beiträge
10
Kekse
0
ich finds ironisch, dass fast alle straight edge leute die ich kennen gelernt hab jetzt trockene alkoholiker sind ...

hör nur caliban und sick of it all öfters
 
Matkra
Matkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.20
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.408
Kekse
438
Ort
Saarbrücken
Seltsame Menschen... :rolleyes:
 
P
partisan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.14
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.216
Kekse
1.463
Ort
Kiel
jedem das seine k? ;)
 
Matkra
Matkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.20
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.408
Kekse
438
Ort
Saarbrücken
Ja klar,ich bin ja sehr tolerant.
Aber ich probiere es,auch immer
verstehen zu können und DAS
verstehe ich noch nicht so...

Matkra
 
monsy
monsy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.22
Registriert
19.03.20
Beiträge
4.105
Kekse
1.306
Ort
Pott
Was verstehst du denn nicht?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben