Heizung im Proberaum

von mosher, 17.01.16.

Sponsored by
QSC
  1. mosher

    mosher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.09
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    3.146
    Kekse:
    31.238
    Erstellt: 17.01.16   #1
    Da die Wenigsten von uns wohl in einem vollklimatisierten Proberaum proben, würde ich gern mal wissen, mit was für Heizungen ihe Eure Räume, oft ja im Keller, beheizt und ob diese Heizungen rund um die Uhr laufen oder nur währen eurer Anwesenheit. Unser Proberaum ist ca. 70m² groß und in einem 2WK Bunker(überirdisch). Ohne Heizung ist es ca. 15°C kalt. Wir behelfen uns momentan mit Heizlüftern, die wir allerding nur laufen lassen, wenn wir proben. Wer benutzt einen Ölradiator? Die sind doch ungefährlicher als ein Heizlüfter, oder?
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    2.626
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.851
    Kekse:
    17.544
    Erstellt: 17.01.16   #2
    Sicher ist ein Heizlüfter besser geeignet, durch ungünstige Aufstellung ein Feuer zu entfachen als ein Ölradiator. Ich sehe aber das Problem, daß beide wohl aufgrund der geringen Leistung, ich schätze mal so 2kW Anschlußwert, kaum den Übungsraum in angemessener Zeit aufheizen können, 70m2 ist eine ordentliche Fläche. Falls das Equipment dort im Raum verbleibt und sich abkühlt sehe ich Feuchtigkeits- und Korrosionsprobleme kommen.
     
  3. Talentfrei

    Talentfrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    659
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    327
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 17.01.16   #3
    Welch ein Luxus - ohne Heizung haben wir exakt das gleiche wie draußen.... brrrr
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. DendeAc

    DendeAc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.13
    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    1.021
    Kekse:
    6.835
    Erstellt: 17.01.16   #4
    Unser Proberaum wird rund um die Uhr geheizt, solange die Kosten weiterhin in der Monatsmiete bleiben :D
     
  5. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.150
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    2.868
    Kekse:
    16.028
    Erstellt: 17.01.16   #5
    Bei mir im Wohnzimmer sind im Winter 16°... :confused:
    :D

    In einem meiner Ex-Probebunker hatten wir so 'nen Gasheizstrahler, kannste natürlich auch nur laufen lassen wenn jmd. da ist.

    [​IMG]
    http://www.hornbach.de/shop/Gasheiz...l?origin={adtype}&WT.mc_id=de12a999&WT.srch=1

    Da kommt dann wieder das Problem welches der @Bass Fan genannt hat: 70% ist übelst groß, bis Du das warm hast ist die Probe durch. Wobei 15° (im Winter?) nicht so wenig ist. Im unserem o.g. Bunker war es tagsüber kälter als draußen, dank meterdicker Wände. Im Sommer war 's aber herrlich. :D
     
  6. Watt83

    Watt83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    519
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 17.01.16   #6
    Wir haben ebenfalls einen zugegeben sehr kleinen proberaum in einen ehemaligen luftschutzbunker.Da sind auch immer so konstante 15 grad.Da heizt aber fast keiner in den proberäumen während der probe werd es durch die wärme von den röhrenamp schnell zu warm und stickig in raum.

    Problem ist eher die luftfeuchtigkeit bei schlagartig wechselend wetter merkt man es besonderes.Da helfen dann einfach so granulat luftentfeuchter aus dem Baummarkt.

    Aber die idee eine heizung zubrauchen kam uns noch nie.

    Ich würde eher durch schwere vorhänge stoffe denn raum bisschen abtrennen oder holztrennwände.Oder braucht ihr den vollen raum wirklich?
     
  7. phess90

    phess90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.10
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    337
    Kekse:
    3.372
    Erstellt: 18.01.16   #7
    Wir haben einen PR direkt unterm Dach. Es ist eigentlich gut gedämmt und Wärme und Kälte hält sich lange, jedoch natürlich nicht eine Woche ohne zu heizen. Wir haben ca 35m² und heizen mit 2 E-Heizungen sowie 2x 500W + 2x 1kW PARs. Zwischendurch heizen wir nicht, aber halt 2x/Woche bei der Probe.
     
  8. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 18.01.16   #8
    Gasstrahler geht eigentlich gar nicht:
    1. Die Luftfeuchtigkeit steigt gigantisch und kondensiert an den Wänden aus,
    hinterher wird es dadurch kälter als es vorher jemals war.
    2. Die Dinger verbrauchen euren Sauerstoff.
    3. Jede Undichte wird zur Gefahr
    4. und brennen kann es auch ruck zuck.

    Draußen ok, drinnen: No Go
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  9. Ottochilli

    Ottochilli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Norddeutschland
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.376
    Erstellt: 18.01.16   #9
    Wir haben ne eigene Gastherme mit 6 Heizkörpern. Unserer Proberaum ist auch um die 70 qm.
     
  10. coolaclark

    coolaclark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    2.672
    Ort:
    Mülheim a. d. Ruhr
    Zustimmungen:
    3.040
    Kekse:
    27.288
    Erstellt: 18.01.16   #10
    ich habe vier Elektrospeicherheizungen (LHZ, Lucht, Wibo mit Schamotten und 230 v) gekauft. Die heizen ziemlich schnell auf, der Körper ist nach ca. 50 - 60 sec bereits warm, und speichern die Wärme. Der Betrieb ist günstiger als Gas, Verbrauch mit Beteiligung an Grundkosten und Schornsteinfeger, der Raum wird nur geheizt, wenn wir da sind.
     
  11. Gast91043

    Gast91043 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    451
    Kekse:
    2.533
    Erstellt: 18.01.16   #11
    Teilweise waren wir schon unter den Temperaturen draußen weil unser Bunker Kälte und Hitze speichert... Im Winter -2 Grad, im Sommer auch mal gerne 32 Grad. Brrrrrrr war das schrecklich.
     
  12. Marty94

    Marty94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.11
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.16   #12
    Ich weiß nicht genau welche Temperatur bei uns im Proberaum herrscht, aber dürfe im Winter auch um die 15° liegen. Dabei noch etwas feucht (Kellerraum)... Aber Probleme gab es wohl bisher keine. Ich habe da meinen noch recht neuen Amp drin stehen und mir da auch schon so meine Gedanken gemacht... (bei meinem alten Topteil haben langsam die Schrauben vom Gehäuse angefangen zu rosten...).
    Meint ihr da kann tatsächlich was "doofes" passieren? Wäre nicht so schön.
    Instrumente stehen nicht drin, die nehm ich immer schön mit nach Hause :D

    Ansonsten nutzen wir während unserer Probe auch einen einfachen elektrischen Heizlüfter, der auf uns gerichtet wird und immerhin die Beine wärmt.
    Mit ausreichend Bier wird einem aber auch irgendwann warm :D
     
  13. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    608
    Kekse:
    1.877
    Erstellt: 18.01.16   #13
    Also so gefährlich sehe ich das ganze nicht. Die Gasversorgung ist heutzutage relativ sicher. Dann dürfte man ja in der Küche auch keinen Gasherd installieren. Bei unserem Proberaum benutzen wir so einen Dieselheizgenerator, den der Bassist vorher für seine Garage genutzt hat. Ist aber auch sehr kalt da, weil da nix isoliert ist. Hätte ohne Heizung auch öfter mal Minusgrade da drin. Ist aber auch ein sehr großer Raum. (bestimmt 120 qm). Wir lassen den immer so auf 10 Grad eingestellt, auch wenn keiner da ist.
     
  14. KoLa

    KoLa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.16   #14
    Ich würde an eurer Stelle mal eine Infrarotheizung testen. Es gibt fertige Module, die ihr an den Wänden in eurer Nähe platzieren könnt. Die haben gegenüber einem normalen Konvektor den Vorteil, dass ihr durch die Strahlung direkt Wärme erfahrt und nicht warten müsst, bis die Luft im Raum aufgeheizt ist. Die sind nicht ganz preiswert, musst mal den Gebrauchtmarkt checken.

    Dem Hinweis von usdz bezüglich Gasheizstrahler ist nichts hinzuzufügen, unbedingt beachten.

    Wir haben das Glück, unseren Raum über die Zentralheizung wärmen zu können. :engel:

    Edit:
    Es geht weniger um die Gasversorgung an sich, wenn man nicht zwei linke Hände hat und nicht den totalen Schrott als Heizstrahler, ist das schon zu betreiben, ohne dass es gleich zum Reaktorunfall kommt. Das Problem ist mehr, dass man in einem geschlossenen (ggf. kleinen) Raum Kohlenwasserstoff abfackelt. Dabei wird zum einen der Luftsauerstoff umgesetzt, zum anderen entstehen als Produkte Wasserdampf und Kohlendioxid. Der Wasserdampf kondensiert an kalten Oberflächen, was massiv zu Schimmelbildung beiträgt.

    Naja, und ein steigender Kohlendioxidgehalt führt im besten Fall zu Kopfschmerzen, im schlechtesten Fall dazu, dass man das Atmen einstellt. Davon erholt man sich nicht so flott. :D

    Ich würde davon abraten.
     
  15. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    608
    Kekse:
    1.877
    Erstellt: 18.01.16   #15
    Das kann ich mir nicht vorstellen, wenn man sich den Gaspreis mit ca 7ct/kWh und den Strompreis mit ca 24ct/kWh anschaut
     
  16. Punker2706

    Punker2706 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    416
    Erstellt: 18.01.16   #16
    Wir proben im Alten Schweinestall der Großeltern.
    Teppich ausgelegt, mit Spanplatten wände hochgezogen und die Decke mit einer Decke abgehangen. Da wird's im Winter auch schnell ungemütlich.
    Als "heizen" kann man das zwar nicht bezeichnen aber wir haben -solange wir proben- einen Wärmestrahler, wie man ihn vom Wickeltisch kennt auf Dauerbetrieb. So kann sich der Musiker mit den kaltesten Händen immer mal dran wärmen.

    Anfang diesen Winters haben wir auch nochmal überlegt wie man den Proberaum im Winter warm bekommt, Gasheizer war uns zu gefährlich (siehe Post #8 ) und Elektro-Heizer waren aber auch nicht drin, weil uns dann das (eher provisorisch aufgebaute -Kabeltrommel hinter Kabeltrommel an Verteilerdose) Stromnetz zusammenbricht.

    Wir treten im Winter über also einfach etwas kürzer, proben nur 2, statt 4 Stunden und nehmen uns warmen Tee mit.
     
  17. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    2.039
    Zustimmungen:
    270
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 18.01.16   #17
    Wir hatten damals 1-2 Elektroheizungen für ca 20qm. Das war aber auch nicht gerade optimal.
    Wir haben sie auch erst eingeschaltet, als wir ankamen, ansonsten wären wir an der Stromrechnung zu Grunde gegangen ...
    Aber es dauert eben bis die Teile mal etwas Wärme in den Raum bringen, mit Betonung auf "etwas".

    Wenn man regelmäßig zur gleichen Zeit probt, könnte man die Heizungen mit einer Zeitschaltuhr ca 1 h vorher starten.
     
  18. Jacky Thrilla

    Jacky Thrilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.13
    Beiträge:
    631
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    442
    Kekse:
    3.480
    Erstellt: 18.01.16   #18
    Hi,

    also 15°C als Tiefsttemperatur ist für die Instrumente sicherlich (noch) im Bereich, in dem alles in Ordnung ist. Wenn der Raum an sich trocken ist, würde ich mir um die Haltbarkeit der Instrumente keine Sorgen machen. Man kann die Gitarren ja im Koffer lagern und die elektrischen Geräte sollten das auf jeden Fall abkönnen. Sind die Temperaturschwankungen größer, sprich, ist die Tiefsttemperatur im Raum erheblich niedriger als 10°C und die Luftfeuchte höher als 60% würde ich mir einen anderen Proberaum suchen, wenn eine dauerhafte Heizung nicht realisierbar ist. Denn sonst leiden die Instrumente sehr. Wenn man beim reinkommen in den Raum den eigenen Atem sieht, ist es definitiv kein guter Raum um Instrumente zu lagern.

    Ggf. kann man zusätzlich zu einer Heizung noch einen Raumentfeuchter Link aufstellen. Vielleicht noch eine kleine Zimmerwetterstation, um die Luchtfeuchtigkeit zu messen.

    VG
    Jacky
     
  19. coolaclark

    coolaclark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    2.672
    Ort:
    Mülheim a. d. Ruhr
    Zustimmungen:
    3.040
    Kekse:
    27.288
    Erstellt: 18.01.16   #19
    ist aber so: Du rechnest ja nur die Verbrauchskosten, ich muss aber Installation, die entweder selbst erstellt oder durch den Eigentümer im Mietpreis umgelegt wird, mitrechnen und darüber hinaus, die Verteilung gem. II BV.
    Und die BV sieht vor, dass zum Verbrauch sich auch die Grundkosten addieren. In einem Mehrfamilienhaus, unser Hofgebäude ist zwar freistehend gehört aber mit zu einem MFH, kommen noch die Ablese-, Wartungs- und Schornsteinfegerkosten dazu.
    Da der Raum nur 1-2-mal in der Woche genutzt wird, liegen wir bei rd. 30.- Strom für alles inkl. Heizung und dem Bandbetrieb.

    Die Grundkosten des Haupthauses liegen ohne Verbrauch also auch ohne Warmwasser bei 14,83 € pro Monat pro Einheit (selbst bei einem eigenen Schornstein und keinen anderen Verbrauchern liegt der SSF je nach Region bei 69 - 164 € pa.) . Selbst wenn wir uns über die Installation einig geworden wären oder ich es auf meine Kosten hätte installieren lassen, ich bekomme alles zum EK, wäre das nie aufgegangen.
    Die Heizungen habe ich gebraucht gekauft und rd. 1400.€ dafür ausgegeben. Die Möglichkeit der Installation einer Gasheizung haben die meisten aus dem Forum ja gar nicht, daher ist der Vergleich der Installationskosten obsolet. Aber der Vollständigkeit halber, rechne mal 1100.-€ für eine revisionierte, gebrauchte und 2500.-€ für eine neue Therme, und gemittelt 400 - 800.-€ pro Heizkörper inkl. aller Nebenkosten (Rohre, Fittinge, Installateur) - immer unter der Maßgabe dass Du Dich direkt irgendwo mit an den vorhandenen Anschluss andocken kannst ...
     
  20. SubbrSchwob

    SubbrSchwob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.12
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    652
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    370
    Kekse:
    3.160
    Erstellt: 18.01.16   #20
    Vor vielen Jahren hatte ich auch mal sowas im Proberaum und wenn das Ding eine Zeit lief, wurden die Leute immer müder. Viel gefährlicher als der Sauerstoffmangel ist die Enstehung von CO2, das ab einem gewissen Anteil in der Luft zu Atemnot, Schwindel und Verwirrtheit führt – alles keine gute Voraussetzungen, um sich selbst aus dem Proberaum zu retten. Das war scheiße gefährlich damals. Nie wieder!
     
Die Seite wird geladen...

mapping