Ich spiele 2 Jahre und komm seit ca. einem Jahr nicht mehr weiter.

von dennisbieser, 17.01.06.

  1. dennisbieser

    dennisbieser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 17.01.06   #1
    Ich weiss nicht mehr was ich lernen soll, ich hab auch überlegt Unterricht zunehmen bald, aber dann kam mir der Gedanke, was soll mir der Lehrer mir beibringen, eigentlich kann ich alles, außer schnelle Soli, Arperggios und so überhaupt schnell shreddern.
    Aber sowas kann mir ein Lehrer doch nicht beibringen, also die Geschwindigkeit, sowas muss ich selber können. Das ist nicht so wie in der Schule mit Mathe beibringen.

    So, was könnte mir denn so ein Lehrer noch zeigen, vl. fremde Techniken die ich nicht kenne ? aber welche Techniken sind das ? ich kenn doch so viele. Solos kann ich zum Teil auch schnell spielen aber nicht komplizitiertere Sachen.

    Wisst ihr was ich meine ?

    das einzige was mir ein Lehrer zeigen könnte und was dann auch helfen würde wär warscheinlich wie ich auf den dünnen Saiten kreischen soll, weil da klappt es nicht mit den Pinch Harmonic.

    und er könnte mir warscheinlich zeigen wie man 2 stimmig Lead Gitarre spielen (auf zwei Saiten)

    aber sonst...?
     
  2. Chillkröte86

    Chillkröte86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    17.11.11
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 17.01.06   #2
    naja...ich denk mal er wird dir noch die ein oder andere spieltechnik beibringen. theorie wär auch noch n punkt (oder kannste alle scales, modes etc. blind rauf und runter spieln? ^^) und er kann deine eventuellen fehler die du dir bis jetzt beim lernen angeeignet hat korrigieren. soll aber im endeffekt nich heißen dass n lehrer absolut nötig is...ohne gehts auch...wohl etwas langsamer...aber man hat ja zeit ^^
     
  3. Biene3r

    Biene3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.05
    Zuletzt hier:
    8.08.07
    Beiträge:
    237
    Ort:
    NRW / Niederrhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 17.01.06   #3
    Im Grunde kannst Du alles - und das nach zwei Jahren, wovon Du Deiner Meinung nach ein Jahr lang nicht weiter gekommen bist?

    Such Dir doch einfach mal einen Privatlehrer oder nimm zur Probe einen Monat Unterricht an der Musikschule, das machen die meisten ja sogar kostenfrei, wenn Du denen Hoffnung machst, dass Du danach fest einsteigst. Danach entscheidest Du, ob es nicht doch noch viel gibt, was Dir ein Lehrer beibringen kann.

    Vielleicht liegt es ja auch an einer falschen Technik/ Haltung oder was auch immer, dass Du das Gefühl hast nicht weiter zu kommen. Ein Versuch ist es wert!
     
  4. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 17.01.06   #4
    na... hast denn schonmal arpeggios gesweeped oder net ?!!?

    Sweeping zu lernen (nicht dass ich das jetzt gut beherrsche aber ich hab fortschritte gemacht ) hat mich n gutes stück weitergebracht was die koordination angeht.

    übst du mit nem metronom ?! ich hass das ding daher muss muss ich mich immer dazu zwingen.. aber damit bekommst du nen regelmässigen wechselschlag hin.

    ... und das ganze dauert halt ne zeit...
     
  5. el hefe

    el hefe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    156
    Ort:
    uelsen (grafschaft bentheim)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.06   #5
    bei mir wars fast genau so,hatte 1/2 jahr akustikgitarrenunterricht.danach hab ich versucht mir alle techniken selber beizubringen.ich hab dieses peter bursch buch "rock gitarre spezial"
    alleine durchgearbeitet.bloß das dumme war nur, dass ich nicht wusste wie ich die verschiedenen dinge anwenden soll in meinem eigenen spiel.als ich das gemerkt habe hab ich mir einen lehrer gesucht und jetzt klappt das schon gut mit dem improvisieren.
    also ich würde einen privatlehrer nehmen :great:
     
  6. Dragonlord

    Dragonlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    323
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 17.01.06   #6
    Such dir ne Band das bringt dich auch xtrem weiter!!!!
     
  7. Kliff

    Kliff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    1.07.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Stelle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.06   #7
    probiers auf jeden fall mal aus..
    man kann nie und nimmer nach 2 bzw. ja 1 jahr alles können....
     
  8. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 17.01.06   #8
    Och da gibs ne Menge.....
    z.B.:
    -Musiktheorie.

    -Er flückt mit dir schwere Lieder ausseinander und ziegt dir vielleicht wies man hier und da noch verbessern könnte.

    -Er sagt dir wie man z.B. wenn ein Stück in a Dur geschrieben ist, man am besten drüber improviesieren kann (skala etc.) Is aber wohl schon Musiktheorie :rolleyes: .

    - Dann kann er dir bei einige Spieltechniken helfen, z.B. Sweepen.

    Also is shcon ganz spassig son Lehrer.
     
  9. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 17.01.06   #9
    jo lern sweepen, hier gibts nen tollen workshop fürs sweepen...
    ansonsten spiel ich so das ganze Satriani zeugs... alles was bis tempo 180 geht so das es sich schön anhöhrt, die ganz schnellen sachen improvisiere ich dann,.,,

    MFG: Maxi

    *edit*: Habs mir auch selber beigebracht!
     
  10. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 17.01.06   #10
    Also wenn du ein Jahr nicht weiter gekommen bist dann heißt das Jahr das du nach einem Jahr noch nicht alles konntest, das glaub ich nicht, das halt ich für unmöglich, ich glaub viel aber das wäre unmenschlich^^.
    Ich schließ mich meinen vorpostern an sage aber noch das du dir auch mal einen anderen Musikstil angeschauen solltest, das hab ich selbst festgestellt man hat es in einem bestimmten Musikstil voll drauf ist aber in einem anderen auf Anfängerniveau, wenn du dich mit ein paar anderen Musikstilen beschäftigst bringt dich das dann auch indirekt in anderen Bereichen weiter und du inspirierst damit einen adneren Teil deines GItarrenspiel selbst, geile Sache:cool: :D
     
  11. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 17.01.06   #11
    Kenn ich, hab grade mit Funk und SKA und so angefangen, eigendlich einfache sache, aber bin die Griffe und so nicht gewohnt.
    Red hot chilli Peppers sind soeine hürde für mich, ich meine jetzt nicht die einfachen sachen wie Otherside oder Californication sondern sowas wie Under the Bridge, was zwar nicht das allerschwerste ist, wo du aber schonmal 3-4 griffe nachlernen solltest.
     
  12. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 17.01.06   #12
    Ein Lehrer kann dir nichts wie in der Schule beibringen. Er kann dir Inspiration und Hilfe geben. Lernen musst dus alleine. Aber wenn du nicht weißt was du noch nicht kannst, nimm Unterricht und ein guter Lehrer sagt dir nach 10min mindestens 10 Sachen die du noch nicht kannst. Die Aussage du kannst schon alles klingt mehr als nur überheblich finde ich...nach 2 JAhren...!

    Wie definierst du überhaupt können? Für mich KANN jemand Gitarre spielen, wenn er sowohl eigene ideen Spontan umsetzen kann, und die dann aufm Blatt noch verfeinert bis was richtig gutes in seinem eigenen Stil rauskommt. Und seinen eigenen Stil zu finden sollte eigentlich wirklich viele Jahre dauern. Wenn der Gitarrist zusätzlich noch schwere Stücke nachspielen bzw selbst schreiben und sauber spielen kann, dann kann er wirklich alles was wichtig ist.
     
  13. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 18.01.06   #13
    Hui ich kann Gitarre spielen!

    Also ich finde, um spielen zu KÖNNEN, muss man nur drei Akkorde drauf haben, aber um ALLES zu können, gehören viele Jahre der Übung dazu, man kann eigendlich nach meiner sicht garnicht alles können, man kann immernoch z.B. schneller werden, sauberer werden, dynamischer werden. Und wenns noch so gut klingt, perfekt ist es nie.
     
  14. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 18.01.06   #14
    wie mir langweilig war hab ich auch mal mit Jazz angefangen, das ist auch ne extreme umstellung und gute übung wenn du die ganze zeit nur rock gespielst hast: Bei Jazz gibts nämlich sehr komplexe abläufe ;-)!

    MFG. Maxi
     
  15. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 18.01.06   #15
    Aha, ein musikalischer Überflieger!
    Soll es ja geben.
    Aber ausgerechnet diese Leute finden ihr ganzes Leben lang Sachen, mit denen sie sich beschäftigen können und wollen. Und die lernen auch ständig was von anderen und sind kreativ.

    Wenn Du ein Talent bist, dann nimm Unterricht, mach was draus!

    Ich fürchte, ein guter Lehrer wird Dir in 45 Minuten klarmachen, daß Du noch einen &%$§dreck kannst.
    Vielleicht fürchstest Du das ja auch......

    Nichts für Ungut, ist gut gemeint.

    Angelika
     
  16. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 18.01.06   #16
    Na von einem zu kleinen Ego wir dein Problem wohl nicht kommen!
    Kann es sein daß du "kennen" und "können" verwechselst?

    Wie sieht es denn bei dir mit Praxis aus (Jam-Session, Band, Audition etc.)?
    Da zeigt sich doch i.d.R. sehr schnell, was man wirklich aktiv kann. (Also aufgeregt, mit kalten Fingern und ein paar Bieren.)

    Sorry, aber ich kann deine Haltung wirklich nicht ernst nehmen.
    2 Jahre spielen und meinen alles zu können, im gleichen Atemzug aber zuzugeben, daß du nicht mal die charakteristischen Rock-Techniken richtig kannst. Vielleicht überrascht es dich ja, aber das Spektrum der Gitarre ist deutlich größer als du denkst. Von dem der Musik (-theorie) ganz zu schweigen. Das reicht zum Lernen für ein ganzes Leben.

    Also sieh zu, daß du bald wieder Bodenhaftung bekommst...
     
  17. Squall_

    Squall_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 18.01.06   #17
    ich denke wenn er aus einem rockbuch lernt, dann kann er eben nur die sachen die für rock wichtig sind
    PowerC
    Pinch Harmonics
    Barré (?)
    einige Skalen
    Slashchords

    im interenet findet man auch selten etwas über andere style da die meisten nur rock spielen ein Gitarrenlehrer bringt da schon ein paar sachen mehr bei und man wird überrascht, dass man auch mit untypischen griffen ganz guten rock sound hinbringt
     
  18. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 18.01.06   #18
    @Jamahl: Jeder muss für sich selbst wissen was können ist. ICh wollte keine allgemeine Definition dazu abgeben. Wenn du sowohl coole, technisch schwere, komplexe eigene Sachen improvisieren und komponieren kannst, und auch mal was schönes langsames spielen kannst, deinen eigenen Stil gefunden hast und auch noch richtig schwere Sachen nachspielen kannst,dann muss ich aber tatsächlich sagen: Für mich kannst du wirklich gut Gitarre spielen. Ich kann das alles nämlich nicht...ist vielleicht aber auch ne Frage ds eigenen Anspruchs.
     
  19. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 18.01.06   #19
    RICHTIG schwere sachen kann ich nicht nachspielen, da ich nicht sweepen kann, aber ich steh mehr auf das melodische zeug, auch beim härteren, daher kommt es mir momentan nicht sehr nötig vor, sweepen zu lernen. Anderes dürfte ich drauf haben, wobei ich sehr wohl merke, wie wenig ich kann, weils da so viele sachen/stile gibt, die ich auch einfach (aus mangelndem interesse) noch nicht versucht habe, deshalb auch nicht kann.
     
  20. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 19.01.06   #20
    Beurteilt jemanden doch nicht nach der zeit die er spielt, ich spiele auch seit etwa 2 1/2Jahren udn hab mal 4Wochen untericht genommen(bei 3verschiedenen schulen) ich hab nichts neues gesehen oder gehöhrt.... gut ich hab mich nach einem Jahr schon mit sweeping beschäftigt und so aber mal im ernst: Wenn jemand sagt er spielt zwei Jahre dann geht ihr nach eurer gewohnheit(wie lange spielt ihr am Tag???)! Ich spiele besser als die meisten gitarristen die ich kenne(allgemein bekannte gitarristen sind nicht im umfang enthalten *g*) obwohl ich erst 2 1/2 Jahre spiele! Sorry ich weiß eigenlob stinkt: aber würdet ihr euch in euren ferien 12stunden an den kack summersong setzten obwohl ihr nach dem ersten solo merkt das ihr eigetnlich zu schlecht seit? Ich hab halt gespielt bis meine finger nimmer konnten und deswegen bin ich besser als wenn jemand 2 1/2 Jahre nur ne halbe stunde am tag spielt... klingt doch plausibel oder?
    Also wenn jemand sagt er kann dies und das nach zwei Jahren spielen braucht ihr nicht immer gleich NEIN UNMÖGLICH sagen sondern ersmla überlegen: Eventuell isser ja Arbeitlos und spielt den ganzen Tag und geht denoch so derbe ab oder?!
    und jetzt bitte keine kommentare von wegen: Du blöder angeber oder alles schwachsinn!
    THX!

    MFG. Maxi

    *edit* logich ist aber auch das ich kein stück flamenco spielen kann da ich das z.b. nie gelern habe....
    Ausserdem spiele ich fast nur melodie...... *g*
     
Die Seite wird geladen...

mapping