Ist mit guten AudioInterface und Prog noch Mischpult nötig?

von Distopia, 03.03.08.

  1. Distopia

    Distopia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Göppingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.08   #1
    Hallo liebes Forum,

    Ich und meine Band (Distopia) haben gerade ein Album aufgenommen und wollen das nächste mal wahrscheinlich selber aufnehmen, ich hab dabei ein wenig im Forum gesucht und fand interessante Beiträge, jetzt meine Frage:

    Wenn wir uns dieses Bundle hier holen würden: >>klick<< bräuchten wir dann auch ein gutes Mischpult um Aufnahmen in CD Qualität hinzukriegen? oder kann man mit dem AudioInterface das auch unter Cubase mischen?
    Oder gibt es sonst noch etwas das ich ganz vergessen habe was wichtig ist?

    Gibt es Qualitätsunterschiede? Wie ist das generell?
    (Für doppelpost möchte ich mich entschuldigen)

    MfG Distopia

    EDIT:


    Hab gerade nochmal ein wenig rumgelesen, also wir sind insgesammt 3x Gesang, 2x Gitarre, 1x Bass, 1x Keyboard, 1x Schlagzeug
    Das kann man dann schon einfach einzeln aufnehmen mit so einem Gerät und dann halt mit Cubase bearbeiten, oder ist das eher problematisch?
     
  2. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 03.03.08   #2
    also für CD-Qualität wird das nicht reichen. Ihr müsst ja jede Spur (Instrument) einzeln einspielen und aufnehmen. Da wird es mit 2 Kanälen beim Schlagzeug schon sehr eng ;)
    Ein Mischpult braucht man dazu eigentlich nicht, aber ein Audio-Interface mit reichlich Eingängen und Pre-Amps für Mikrofone - davon braucht ihr auch einige, den Mix macht man ja dann im Computer.
     
  3. Distopia

    Distopia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Göppingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.08   #3
    Hey, danke für die schnelle Antwort.

    Meinst du, dass das nicht für CD Qualität reicht weil das Gerät einfach nicht gut genug ist? Wir haben bei dem Album jetzt auch jedes Instrument einzeln aufgenommen soweit ich weiss, Tempo muss halt stimmen, aber das geht schon.
    Schlagzeug, klar wird schwerer, aber da können wir uns auch ein elektrisches ausleihen.
    Mikro PreAmp haben wir selber, das wäre auch ok, hauptsächlich wäre mir halt wichtig, was muss ich tun, dass wenn ich mit Cubase Gitarre und Gesang aufnehme, es CD Qualität hat...
    Keyboard ist ja eh Digital und Schlagzeug ja dann auch.

    MfG und thx, Distopia
     
  4. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 03.03.08   #4
    pico hat recht - es wird am schlagzeug scheitern. du schreibst, dass ihr ein album aufgenommen habt, also gehe ich davon aus dass ihr nun an studio-technik und sound "gewöhnt" seid... man kann zwar mit 2 mikros ein drumset abnehmen, aber das reicht maximal für einen mitschnitt oder ein memo.
    mit einem 2-kanal interface könnt ihr theoretisch alles realisieren - bis auf ne vernünftige drum aufnahme und wenn ihr nicht zur drum-softwarelösung greifen wollt, brauch ihr ein pult mit mind 8 kanälen. aber da gibt es verschiedene alternativen:

    - audio-interfaces mit 8-kanälen
    - mischer mit intergriertem audio interface
    - mischer ohne IF, also ist ne gute soundkarte nötig

    plus natürlich diverse mikros, kabel und ständer/clamps was natürlich ins geld geht, aber sicher ausgeliehen werden könnte (das material - nicht das geld!).

    oder ihr nehmt nur die drums im studio auf und macht den rest selber, dann reicht auch ein 2-kanal IF (vielleicht nicht grade das aus dem o.g. bundle). aber versprecht euch davon keinen "hammer-produktion-studio-sound" da fehlt einiges an equipment, jedoch reicht es für ein gut klingendes demo, wenn ihr das nötige knowhow mitbringt.

    gruß
     
  5. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 03.03.08   #5
    ICH würde das gerät nicht empfehlen, da gibt es weitaus bessere!
    dieses tascam hat wie die meisten IFs eine "Abtastrate bis 96 kHz bei 24 Bit Auflösung für qualitativ hochwertige Aufnahmen" das reicht für cd-qualität allemal, da du dafür nur 16 bit brauchst... ich glaube pico meinte eher den "cd-sound"...
    ich empfehle meist das emu 0404 usb...

    overdubbing ist ja quasi "standard" - wenn ich kein live-feeling will für mich die einzige wahl...

    bringt nur bedingt was - ihr habt dann eine stereo-spur mit den drums, die ihr aber nicht nachregeln könnt. sinn der aufnahme ist ja alle drums separat anpassen und pegeln zu können... d.h. ihr müsst vor der aufnahme schon den perfekten mix der drums einstellen. kann aber sein, dass wenn die instrumente eingespielt sind die drums nicht mehr so klingen wie vorher (frequenz-überlagerung). dann wird knifflig ;)
     
  6. Distopia

    Distopia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Göppingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.08   #6
    Hey,

    Ich war jetzt nicht bei allen Aufnahmen dabei, also von jedem einzelnen Instrument oder Gesang, deswegen hab ich die Technik nicht richtig selber gesehen.
    Du sagst wir scheitern am Schlagzeug, aber wie gesagt, wir können uns ein Digitales Schlagzeug ausleihen, oder eben nur das Schlagzeug im Studio aufnehmen.
    Mit Demoqualität geben wir uns nicht zufrieden, wie gesagt, es geht ja darum das nächste Album selber aufzunehmen, dann muss das schon auch gut klingen.
    Um mein Problem nochmal etwas zu kürzen:
    Was soll zwischen PC und Verstärker der Gitarre/Bass stecken, damit Cubase ne gute Quali aufnimmt, das gleiche mit PreAmp statt Verstärker.

    Vieleicht Ist die Qualität von dem Album ja garnicht so gut wie ich glaube und eure Standards sind einfach höher ^^ ich werde mal kurz ein Stück aus einem Lied rausschneiden und hochladen, dann poste ich hier den link, dauert kurz 5 Minuten.

    MfG und thx, Distopia.
     
  7. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 03.03.08   #7
    also ich werf mal das Phonic-Board ins Rennen
    http://www.musik-service.de/phonic-helix-board-18-firewire-mk-ii-prx395758332de.aspx
    damit habt ihr 6/8 Mikro/Instrument plus 4/2 Stereo Eingänge und jede Spur geht einzeln in den Rechner. Und man kann das Pult auch mal für nen Live-Gig oder für den Proberaum verwenden.
    Jetzt brauchts noch ein paar Miks für die Drums http://www.musik-service.de/audio-technica-mbdk7-prx395759525de.aspx

    ist alles nicht High-End aber für den Einstieg sicher besser als die 2-Kanal Lösung

    stellt das mal zu den Kosten im Studio gegenüber und wie sieht es mit dem Know-How und der ganzen Software aus - ihr braucht da gewiss einige Zeit bis eine halbwegs brauchbare und verkaufbare Qualität dabei raus kommt - es kann durchaus günstiger sein ins Studio zu gehen!?
     
  8. Distopia

    Distopia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Göppingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.08   #8
    Hey,

    Also das Know-How wäre nicht so das Problem, wird sicher länger dauern als im Studio, aber dann kommt noch dazu wie wir das selber wollen bla bla, das soll mal vorneweg gestellt sein.
    Zu den kosten, also die beiden Geräte die du zuletzt gepostet hast, sind immernoch billiger als die Studioaufnahme gewesen ist.

    Hier nun ein Ausschnitt aus dem Album, diese Quali sollte es sein, hoffe ich hab mich die ganze Zeit hier nicht übernommen ^^

    http://www.distopia.de/files/preview.mp3

    Nochmal zu dem Schlagzeug, habe da glaube ich was wichtiges vergessen: Die schlagzeug"schläge" wären ja dann Midi, kann man doch praktisch sogar jeden einzelnen Schlag einstellen um es genau zu nehmen, oder nicht?

    Hörts euch mal an wenn ihr Lust habt und sagt was man dazu braucht.
    Am liebsten wären mir ein IF mit nur 1x Klinge, 1x XLR und 1x Midi Eingang und 1x phones, 1x USB und 1x Midi Ausgang, aber dafür ne Hammer Qualität, kann auch 300€ kosten wenn die Quali stimmt, wie gesagt, aufnehmen werden wir wohl eh alles einzeln.

    MfG und Thx, Distopia.
     
  9. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 03.03.08   #9
    "Hammer Qualität" und "300 Euro" passen nicht recht zusammen.

    mfg
     
  10. Distopia

    Distopia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Göppingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.08   #10
    Es kann auch mehr sein, ab wann kann man den von guter Qualität sprechen?
    200Puls hat z.b. gemeint, das US-122L würde für CD Soundqualität reichen, wie ist das den nun?
    Und falls sich einer die MP3 angehört hat, wäre es cool wenn das einer ma vergleicht bzw. sagt was da vergleichsweise die Qualität ist.

    MfG und Thx, Distopia.
     
  11. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 03.03.08   #11
    wenn das funktioniert, braucht kein mensch mehr professionelle tonstudios :D

    ich arbeite selber mit einem 2-kanal IF / cubase / amplitube2 / ampeg vst / addictive drums und bin sehr zufrieden mit den ergebnissen, würde aber nie sagen, dass DAS studioqualität entprechen würde!

    mir fallen grad leider noch weitere kostenpunkte ein...
    habt ihr ne gute abhöre/monitore? die ist bei mix sauwichtig denn der lässt sich nicht einfach mit PC oder hifi boxen machen, d.h. ihr braucht ordentliche monitore ca. ab 500 euro (z.b. yamaha hs80m) bis ein paar tausend im professionellen bereich. alles unter 500 stufe ich mal als hobby equipment ein - also keine studio qualität (ein anderer würde sagen alles unter 1000 euro is nix - ist geschmacks- und erfahrungssache)

    das mastern ist der nächste punkt - das würd ich niemals selber machen... cubase hat zwar einige features an bord, die reichen aber längst nicht an die mastering-möglichkeiten von studios heran. also würdet ihr die songs extern mastern lassen was bei nem album (10-12 tracks) und nem günstigen kurs ca. 500-1000 euro kosten wird...

    das ding ist einfach, wenn man studioqualität haben will, muss man auch ein studio kaufen und das gibt es leider nicht für 300 euro. ich wollte euch nicht eure hoffnungen nehmen - aber das wird schwer zu realisieren sein :(
     
  12. Distopia

    Distopia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Göppingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.08   #12
    Hmm... interressant..

    Also unser Album beinhaltet 5 Lieder, mit aufnehmen, abmischen und was man da noch so macht hat es 1400€ gekostet.
    Und ich weiss garnicht was der da argh anders gemacht hat, wie gesagt ich hab es halt auch nicht richtig gesehen.
    Danke auf jedenfall für die zahlreichen und informativen Antworten!

    Ein letztes Anliegen wäre mir noch, dass ihr mir sagt, wie ihr die Qualität einstuft von der angehängten Datei. und welches IF diese Qualität so hinkriegt (falls man sowas sagen kann).
    Falls ihr natürlich dann mal Lust habt :->

    MfG und thx, Distopia.
     
  13. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 03.03.08   #13
    das liegt nicht am IF - das interface gibt nur die "technische qualität" vor, also abtastrate etc. die meisten haben 24 bit und 96 Hz... wobei eine audio cd nur mit 16 bit und 44.100 Hz "spielt". du nimmst also besser auf als du im endeffekt brauchst...

    die klangqualität liegt einzig an der kette
    material (musiker) --> mix (toningenieur/produzent) --> mastering (feinschliff)

    nicht umsonst haben studios rack-weise externe signalprozessoren/wandler/exciter/kompressoren/EQs/delay & hallgeräte rumstehen, die qualitativ hochwertiger sind als zb. die in cubase... all diese gerätschaften färben den sound des materials und wirken auf das ergebnis.

    -edit-
    p.s.: der sound eures mp3 klingt hier im büro (leider nur über headset und pc boxen) ganz o.k. etwas basslastig aber recht "tight". der frequenzgang der gitarren ist natürlich geschmackssache. und die drums könnten noch etwas vertragen. ich würde ich es nicht als "top-produktion" werten, aber für das budget absolut o.k... und die hauptsache ist, dass IHR mit dem sound zufrieden seid! ;)

    pp.s. das ist meine subjektive meinung - ich bin kein professioneller toningenieur :D
     
  14. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 03.03.08   #14
    1., Nein, du brauchst kein Mischpult

    2., Drums wären machbar mittels Midi und VSTi

    3., Den Mix finde ich nicht besonders überragend, aber:

    4., Du unterschätzt glaub ich die Arbeit (und die Skills) eines Tonis. Das ist ein wenig mehr, als ein paar Fader hin und her zubewegen. Der erste Mix wird nicht am Equipment, sondern an euren Fähigkeiten scheitern - Von Aufnahme bis hin zum Mix.

    5., Wenn du noch ein paar Mics (Gitarren, Vocals, etc...) dazurechnest, dann kommst du schnell auf das, was ein mittelmäßiges Studio für 5 Tracks verlangen würde.

    6., 96khz ist Quatsch für CD-Aufnahme.
     
  15. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 03.03.08   #15
    du bist glaub ich der 1000ste hier der mit seiner band im proberaum eine topproduktion starten will aber von vorn herein sagt dass er keine ahnung von tontechnik hat.
    ich kann mich meinen vorrednern nur anschließen. das stellst du dir ein bisserl zu leicht vor. für cd-qualität (und darunter verstehe ich einwandfreie top qualität für die man auch guten gewissens geld verlangen kann) arbeiten sich tontechniker normalerweise mal locker ein paar jahre lang im studio nen wolf, bis da wirklich was g'scheits aus den boxen tönt. das wäre einfach grob vermessen zu glauben dass man als absoluter anfänger die gleiche qualität mit schrott vom kleinen t hinbekommen könnte.

    mein punkt: wenn auf dieser welt irgendetwas professionell sein soll, dann muss es auch von nem profi gemacht werden. vielleicht ist das bei tontechnischen dingen nicht so greifbar wie bei einer heizinstallation oder ähnlichem, aber wieso sollte es auch anders sein?
    wenn ihr für euer album eine amtliche qualität haben wollt die man auch verkaufen kann, dann sollte euch das schon die studiomiete wert sein (und die studios produzieren inzwischen eh schon zu derbsten dumping-preisen). wenn ihr das geld nicht habt, dann spart oder versucht nen plattenvertrag zu bekommen, so wie sich das evolutionsbedingt eingebürgert hat.
     
  16. Distopia

    Distopia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Göppingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.08   #16
    Alles klar, dann weiss ich wohl bescheid :-)

    Danke für die gute kritik, dass weiss ich zu schätzen auch wenn manche sagen es klingt hart ^^ aber ihr habt mehr Ahnung als ich und die wahrheit ist die wahrheit, also vielen dank!

    Ich glaube wir werden uns so ein Ding kaufen für 200€ und damit rumexperimentieren, wahrscheinlich aber nur damit wir Demos aufnehmen können.
    Wer weiss, vieleicht gefällt uns die Qualität so gut, dass es uns für ne CD reicht, schauen wir mal, ansonsten muss wohl eben wieder das Tonstudio her.

    Für mich wäre dieser Tread dann wohl beantwortet :-)

    Danke und noch ne schöne Zeit! MfG, Distopia.
     
  17. Powermixer

    Powermixer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #17
    Danke Paulsn, hätte ich besser nicht formulieren können ! Hier werden Dingen miteinander verglichen,und jegliche Ratschläge sowas von lernresistent ignoriert...amüsant.

    Vieleicht sollte man die Jungs die Kiste einfach mal alleine durchziehen lassen,bis nach etlichen Versuchen von Anschließen,Konfig./Spielen/Aufnehmen/Mischen/Mastern etc.mal registriert wird
    wieviel Zeit da so draufgeht.

    Noch eins zum Schluss: Geile Musik überzeugt nicht nur durch perfekten Sound ! und wenn ein Profi-Album es in die Charts anstatt in den Mülleimer schafft,freut es mich umso mehr wenn es mit Schülerbudget realsiert wurde.

    Wissen ist Macht und nix Wissen macht auch nix...
     
Die Seite wird geladen...

mapping