ist solieren für keyboarder schwer?

von simia, 01.03.05.

  1. simia

    simia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    21.10.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.05   #1
    Vorsicht ein Gitarrist spricht!
    Letztens haben wir bei ner Art Bandprobe nen Gastmusiker gehabt, an sich Keyboarder, und haben mit ihm ein paar Stücke gespielt. Aber als ich vorgeschlagen hab, einfach mal zu jammen, konnt er irgendwie nix machen.
    Geht euch (wahrscheinlich gerne mit Notenblatt vor den Augen Spielenden) das auch so, dass ihr schlecht bis gar net frei spielen könnt?
     
  2. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 01.03.05   #2
    also ich hab mal mit einem mädel gespielt das überhaupt keine noten lesen konnte, keyboard eigentlich nur so zum spaß mal spielt und die konnte wunderbar zu den Sachen die ich auf Gitarre gespielt habe solieren!
     
  3. samx

    samx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    3.11.09
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 01.03.05   #3
    Solos auf einem Keyboard sind deutlich schwieriger als auf der Gitarre und man braucht deutlich länger, um wirklich gute hinzubekommen. Das liegt einfach daran, dass es auf dem Keyboard nicht so einfach ist, mal eben die Tonart zu wechseln.
    Bei der Gitarre verschiebst du deine Griffe ganz einfach, guckst auf deine Skalen und spielst drauf los und das klingt meistens auch. Beim Keyboard ist das nicht so einfach - das lernt man auch nicht mal schnell in einem Jahr.
    Viele Klavierspieler (mit klassischer Musikschulausbildung) können sowas aber auch überhaupt nicht, weil sowas überhaupt nicht mit "Stück spielen" vergleichbar ist. Da kannst du einen Pianisten vor dir haben, der dir die wunderschönsten Stücke von Debussy spielen kann (kann ich nur davon träumen, sowas zu spielen), aber bisschen drauflos zu improvisieren nach ein paar Akkorden ist einfach nicht.
     
  4. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 02.03.05   #4
    Ich bin Keyboarder und finde, wenn man sich in der Harmonielehre etwas auskennt und weiß was man tut, ist es null Problem irgendein Solo zu spielen.

    Habe gerade letzte Woche in einer zusammengewürfelten Band ein Benefiz-Konzert mitgespielt - wir waren da unter anderem 2 Keyboarder und ein Sologitarrist und jeder hat soliert wie Sau ! Es hat sogar richtig Spass gemacht sich gegenseitig "die Bälle zuzuspielen" !

    Micha
     
  5. TechN

    TechN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    324
    Ort:
    Essen Rock-City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.03.05   #5
    Die Frage sollte doch viel eher sein:

    Will irgendwer Keyboard Solos hören? :p
     
  6. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 02.03.05   #6
    Das wollen diejenigen hören, die immer ihre Probleme mit "viel zu lauten"

    Gittarreors haben.......:p

    Nein ohne quatsch ein geiles Hammond- Synthie- oder Piano-Solo kommt immer gut an.

    Micha
     
  7. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 02.03.05   #7
    @Samx, das halte ich für ein Gerücht, mit dem wechseln der Tonarten. Wenn man sich wie weiter gesagt wurde ein wenig auskennt, ist das kein Problem.

    Und nachdem ich Sonata Arctica Live gehört habe, weiß ich, wie geil Key Solos sein können.

    mfG
     
  8. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 02.03.05   #8
    Synthsolos müssen nicht zwingend viele Noten enthalten, da hat man noch ganz andere Möglichkeiten ;)

    Sofern man in den Standardtonarten relativ sicher ist das solieren nicht so schwer. Die Kenntnis verschiedener Skalen macht das ganz natürlich interessanter.
     
  9. Limited

    Limited Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    420
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 02.03.05   #9

    Das bekräftige ich einfach mal, anstatt dasselbe nochmal zu posten. :)
     
  10. markus85

    markus85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 02.03.05   #10
    im Optimalfall hat jedes Instrument mal ein Solo. So kommen alle auf ihre Kosten :D .

    Gute Solos spielen zu können, ist sicher eine Frage der Zeit. Je mehr Übung man darin hat desto besser gehts einem von der Hand.

    Manchmal ertappe ich mich dabei, ziemlich ähnliche Sachen in Solos zu spielen. Gerade bei gleicher Musikrichtung. Da muss ich wohl noch dran arbeiten...
     
  11. samx

    samx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    3.11.09
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 02.03.05   #11
    @toeti: Das wollte ich damit ja ausdrücken: Wenn man etwas Ahnung von Harmonielehre usw. hat, dann sind Solos am Keyboard kein großes Problem - man muss nur noch bisschen üben.
    Aber auf der Gitarre kann man gute Solos hinkriegen, ohne dass man weiß, welche Noten man eigentlich gerade spielt.
    Wenn es heißt: Wir spielen jetzt mal es-Moll (krasses Beispiel...) dann muss der Gitarrist nur einmal überliegen, wie weit er verschieben muss, während der Keyboarder erst mal ins Schwitzen kommt (wenn er nicht dauernd sowas spielt)
    Zumindest geht es mir so - ich spiele deutlich länger Klavier, aber auf der Gitarre tue ich mich bei Solos trotzdem leichter, weil ich einfach paar Patterns greifen kann und wenn ich mich daran halte, dann hab ich auch keine wirklich schiefen Töne dabei.
     
  12. draco

    draco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.04
    Zuletzt hier:
    6.11.06
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 03.03.05   #12
    grade in es moll solieren ist doch garnicht so schwer :)
    sind doch zum großteil schwarze tasten... (wenn ich mich recht entsinne nur zwei weiße) und man kann prima ein glissando über die schwarzen tasten machen... klingt auch ganz gut :)

    da gibts schon schwierigeres...
    die kunst am solieren ist meiner meinung nach nicht die pentatonik bzw blues scales draufzuhaben... damit habe nämlich nicht einmal ich probleme... denn dann ertappt man sich schnell diese einfach nur hoch und runter zu nudeln (was ich auch leider zu oft mache :o)...

    weitaus interessanter wirds bei der klavier improvisation wenn man ne mischung aus akkorden und pentatonik macht... damit meine ich nicht unbedingt die im stück vorkommenden akkorde.
    gitarristen haben einfach den vorteil dass sie ihre töne benden können... allein das macht den sound ja so klasse.
    bei einem normalen klavier geht das leider nicht. daher muss sich der pianist abwechslungsreiche aber doch wieder erkennbare patterns zurechtwurschteln um das publikum zu begeistern...
    mit einem synthie kann das dann wiederum doch wieder in richtung gitarrensound gehen, weil man mit einem guten lead sound und dem pitchbend rad auch den solo stil eine gitarre nachempfinden kann :)

    von daher... solieren auf dem klavier ist garnicht so schwer... aber wirklich gut solieren will meiner meinung nach gelernt sein... und ich bin weiterhin am lernen :D

    gruß
    draco
     
  13. Falk

    Falk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Rheinbach
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    11
    Erstellt: 03.03.05   #13
    Na klar kann man am Keyboard auch solieren. Warum soll das schwerer sein als an der Gitarre? Es ist halt nu anders. Übung macht den Meister.

    Allerdings habe ich auch schon ein paar klassisch ausgebildete Pianisten gesehen, die nicht improvisieren können.
     
  14. simia

    simia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    21.10.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.05   #14
    Dann hat das Solo aber keinen musikalischen tiefgang... und für ungeübte gitarristen kann es auch schwer sein, die lage zu wechseln, wenn man sich nich wie sonst auch an den dots orientieren kann.
    und nebenbei haben die meisten keyboards auchnoch ne transposefunktion ;)
     
  15. Baptist

    Baptist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.07
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.05   #15
    imrpvosieren am Klavier und spielen nach Noten am Klavier sind meiner Meinung nach so verschieden wie zwei Instrumente.
    Es hat so gut wie Nichts miteinander zu tun, was man daran sehen kann, dass so gut wie kein Konzertpianist irgendwie improvisieren kann, obwohl sie es technisch extrem gut draufhaben.

    Solieren ist am Klavier deshalb schwieriger, da sich jede Pentatonik einer jeden Tonart anders spielt, d.h. z.B. anderer Fingersatz.
    Bei einer Gitarre hat man keine schwarzen und weißen Tasten, sondern nur seine Bünde auf denen ma die Fingerverschieben immer im selbven Abstand verschieben muss.

    Aber imho gibt es auch ziemlich gute Keyboardsoli die den Gitarrensoli in nichts nachstehen, nur man brauch entsprechend viel übung.
     
  16. reiserso

    reiserso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 06.03.05   #16
    Hi, spiele gitarre und habe mal (verdamp lang her ) als jugendlicher Klavierunterricht gehabt, spiele aber kaum. Trotzdem improvisiere ich gern am Klavier. Wahrscheinlich ist es musikalisch nicht sehr anspruchsvoll, macht aber spaß und hört sich teilweise auch ganz gut an :-). Ich verwende dabei eigentlich nur mein Harmonielehre wissen , und übertrage Skalen, Tonleitern etc. auf das Klavier.Von Fingersätzen habe ich keine Ahnung.Links spiele ich meist stumpf Kadenzen z.B. 1,4,5 oder andere, mitrechts spiele ich die akkordtönr oder skalen oder jeweils tonleitern, genauso wie auf gitarre. Besonders auf nem E-Piano hört sich das schon ganz nett an, da man viele Spielereien da mit rein bringen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping