Keyboard Submischer

von Gatschli, 28.10.07.

  1. Gatschli

    Gatschli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 28.10.07   #1
    Hallo!
    Ich suche einen kleinen Keyboard Submixer. Dazu brauche ich 3* Line In, (3 * Stereo für meine Keyboards)
    2 x Mono mit Mic Preamp (für 1 bis 2 Mikrofone für Gesang)

    Von dort dann einmal in meine Monitorbox (Stereo) und zum Hauptmischpult (auch Stereo)

    Sind für solche Zwecke die Behringer ok, oder ist da die Qualität wirklich so mieß?
    Habt ihr Erfahrungen mit den Pulten?
    Da gibts ja die alte UB Serie, oder die neuen Xenyx. Sind die geeignet?
    Oder sind diese Yamaha UB auf jeden Fall die bessere Wahl?
    Merkt man Live als Submischer, denn wirklich einen Qualitätsverlust?
    Was würde es sonst noch geben? Mackie sind mir halt für diesen Einsatzzweck zu groß!
    Bräuchte nur so wenige Inputs aber ordentliche Qualität.
    Danke
     
  2. Silverknight

    Silverknight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Brensbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 28.10.07   #2
    Hallo Gatschli,

    selbst für den Livebetrieb sind Behringer-Pulte "grenzwertig". Irgendwer drückte das mal so aus:
    "Regnet es?" "Nein, ich habe den Output am Behringer hochgezogen!"

    Die Yamahas sind wohl rauschärmer (habe ich aber keine Erfahrung mit), bei den Behringer-Pulten stimmt das oben gesagte, da muss man sich ggf. für die Spielpausen was einfallen lassen (Noise-Gate, Denoiser...). Für Aufnahmen würde ich gar nicht zu B. raten.

    Aber ganz ehrlich: Probiere es aus! Nicht umsonst hast Du 14 Tage Rückgaberecht!

    Was mich wundert:
    Warum brauchst Du für einen Keyboard-Submixer Mic Preamps? Die Stimme würde ich auf keinen Fall vom Hauptpult wegnehmen - sonst muss der Tonmensch während des Songs auf die Bühne.

    Was mir für reine Monitoring-Zwecke gut gefällt ist das da:
    8fach DI-Box mit Mixer, damit machst Du Deinen eigenen Monitor-Mix und der Tonmensch hat immer noch alle Keys frei zur Verfügung (und das sogar symmetriert).


    Gruß, Frank
     
  3. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 30.10.07   #3
    Hallo, ich habe einige Jahre ein Behringer Euro UB1204 als Keyz-Submixer benutzt. In der Zeit als ich dieses nutzte, fand ich's okay. Aaaaber nachdem ich dann auf amtliches Equipment umgestiegen bin (ich mixe meine Keys jetzt mit einem Allen&Heath-Wizard), habe ich erstmal den Unterschied gemerkt. Er ist gewaltig. Ist natürlich immer davon abhängig, wie gut (bzw. wie schlecht) der Sound Deiner Keys ist...
     
  4. d135-1r43

    d135-1r43 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    27.08.16
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 31.10.07   #4
    Auch ich war lange Zeit mit einem kleinen Behringer unterwegs und würde davon eher abraten. Der Equalizer war nicht wirklich zu gebrauchen und der Mann an der Tontechnik beschwerte sich immer über ein Rauschen, welches ganz sicher weder aus meinem Nord Stage noch aus meinem Motif kam und demzufolge dem Behringer zu verdanken ist.

    Inzwischen hab ich einen Hartke KM200 auf der Bühne. Der hat nen Mischer mit drin.
     
  5. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 01.11.07   #5
    Ja, an so eine Rausch-Bermerkung kann ich mich auch erinneren...
     
  6. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 01.11.07   #6
    Danke.- Werde wohl das Yamaha MG 19 nehmen.
    Und für Aufnehmen schwanke ich zwischen Mackie VLZ 3 1642 und der 1402er.
    Für 2 Kanäle mehr kostet es halt doppelt so viel das große.
    Dafür hätte ich schöne Direct Outs.

    Und für Live Bands zum Mischen wäre das 1642 halt auch schon groß genug.
    Oder mischt wer Live von euch mit einem 1492er auch? Ist das geeignet?
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 01.11.07   #7
    Der Unterschied zwischen 1402 und 1642 ist schon größer als nur ein paar Kanalzüge. Vor allem das Fehlen semiparametrischer Mitten disqualifiziert das kleinere Pültchen m.E. für Liveanwendungen.


    der onk mit Gruß
     
  8. thom.ck

    thom.ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Wedel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #8
    Hallo.

    Ich überlege gerade mir das Yamaha MG124C als Submixer für meine Keys (3) zuzulegen. Hat jemand Erfahrung mit diesem Gerät?

    Ich habe auch schon nach Alternativen gesucht. Das Mackie 1402 VLZ 3 habe ich mir auch schon angeguckt. Nur leider ist mir das teuer.

    Vielleicht kennt ja auch noch jemand eine Alternative für diesen Zweck. Meine Schmerzgrenze liegt so bei 250€.

    Gruß aus Hamburg
     
  9. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 02.04.08   #9
    Hi Thom und herzlich Willkommen im Forum! :great:

    Der MG 124c ist grundsätzlich keine schlechte Wahl. Qualitativ kannst du da echt drauf setzen (also jetzt im Vergleich gesehen mit anderen Pulten dieser Größe und Preisklasse).
    Was genau hast du denn mit dem Pult vor? Nur die 3 Stereo-Signale auf eine Stereo-Summe mischen, die dann zum FoH kommt? Oder willst du dir auch dein eigenes Monitoring mischen?
    Sind Kanal-Fader für dich Pflicht oder reichen dir auch Potis, weil du die eh nur einmal einstellst und während des Gigs nicht änderst?

    Wenn man von den Fadern absieht, würde auch das MG-102 C reichen, da kannst das Gleiche mit machen und sparst noch dazu.


    Der Vorteil vom Mackie VLZ (du meinst doch das hier, oder? ) und dem 124 C geenüber dem 102 C wäre ein erhöhter Bedienkomfort, damit meine ich zB den Mute- und Solo-Schalter im Kanal. Aber das hat eben seinen Preis...

    Wenn man die beiden größeren Pültchen miteinander vergleicht, hat das Yamaha den Vorteil des Kompressors im Kanal (falls du den mal brauchen solltest, zB für ein Mikro das mal angeschlossen wird).
    Dafür halte ich das Mackie VLZ (subjektiv) für noch ein bisschen besser in der Qualität. Ich musste damit neulich ein paar kleine Sound-Ereignise auf einer Hochzeit mischen, zwar von hinter der Bühne ( :eek: ), aber im Kopfhörer hat er echt gut geklungen!

    Gibts noch Aspekte, die mir nicht eingefallen sind und die für dich wichtig wären?

    MfG, livebox
     
  10. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 02.04.08   #10
    Wäre gut zu wissen, was das Mischerle können soll. Als reinen Keyboard Submischer könnte ich mir auch einen simplen 19"-Linemischer vorstellen - wozu Mikrofonvorverstärker, Fader, Inserts, Klangregelung usw. mitbezahlen, wenn man das ohnehin nicht braucht?


    der onk mit Gruß
     
  11. thom.ck

    thom.ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Wedel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #11
    Hallo.

    Ich will das Pult eigentlich nur als Submixer für meine Keys benutzen. Die Main Outs sollen dabei zum FoH gehen. Gleichzeitig benötige ich aber den Mix auf meinem Monitor. Hier muss das gleiche ankommen, wie beim FoH, da der Tonmann so nicht wirklich die Möglichkeit die Keys untereinander zu mixen. Dafür wollte ich eine Subgruppe oder halt den Kopfhörer nutzen.

    Bei den Linemixern habe ich nur den von Behringer gefunden. Und auf Grund von schlechten Erfahrungen, kommt diese Firma für mich nicht in Frage.

    Die Möglichkeit der Klangreglung ist nicht zwingend notwendig, wäre aber manchmal vielleicht garnicht verkehrt, wenn man doch mal was an den Sounds der Keyboards drehen muss. Denn den Sound vom E-Piano kann ich onBoard nicht wirklich beinflussen.

    Wie gesagt mein Favorit ist der Mackie 1402 VLZ3. Aber auf Grund vom Preis habe ich momentan halt den Yamaha MG124C im Auge. Das 124er daher, weil ich gerne Fader haben will, da ich die Bedienung so besser finde, als bei Drehpotis.

    Vielleicht kennt ja auch noch jemand ein Pult in der Preiskategorie, was meine Anforderungen erfüllt!?!

    Gruß aus Hamburg
     
  12. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 02.04.08   #12
    Wenn Dir der 1402er Mackie so gut gefällt, dann hol' Dir doch den VLZ ohne "3" gebraucht. Sollte in der Bay unter 250.- rumschwimmen...

    der onk mit Gruß
     
  13. thom.ck

    thom.ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Wedel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #13
    Das habe ich auch schon versucht. Aber leider hat der Weg bisher noch nicht geklappt...

    Gruß
     
  14. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.548
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 03.04.08   #14
    ... oder aber einen EPM - 6, der hat zwar ein paar Wege mehr, ist aber von der Quali auch ganz okay. Oder aber auch von Soundcraft die M - Serie , wobei ich den leider nicht kenne, aber ich denke mal besser wie die vom Uli bestimmt!
    Wenns denn kein Behringer sein soll. Aber ein alter Eurorack UB 1204er, so schlecht waren die nun auch wieder nicht!:D

    Grüße innerhalb Hamburgs!:great:

    Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping