Kopfplatte bei Precision Bässen

von Basshansi, 22.11.06.

  1. Basshansi

    Basshansi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.06   #1
    Ich hätte zwei Fragen zu den Fender Precision Bässen, die ja zwei verschiedene "Kopfplattenformen" haben: Die schmale Telecaster Form und die "normale" Fenderkopfplattenform.
    1. Wie beeinflußt die Kopfplatte den Sound?
    2. Gibt es einen Precision Bass, außer Modell Mike Dirnt, der einen Telecasterkopf und einen split singlecoil hat?
     
  2. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 22.11.06   #2
    Nur marginal. Man bräuchte zwei Bässe die bis auf die Kopflattenform absolut identisch sind und selbst dann ist dieser Masseunterschied höchstwahrscheinlich nicht wahrnehmbar. Die Dicke des Halses hat allerdings Einfluss auf den Sound, denn wenn Du schon vom Mike Dirnt Preci redest, ist das ein wichtiges Merkmal, das ihn klanglich auch von anderen Precisions unterscheidet.
    Soweit ich weiß nicht (zumindest nich von Fender und zu bezahlbaren Preisen).

    Gruß,
    Carsten.
     
  3. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 23.11.06   #4
    Kann man sich natürlich immer bauen oder aus Einzelteilen assemblieren lassen. Ganz gut war mal sowas ähnliches von Schecter wie das Model T, nur mit Tele-Headstock, Ahorngriffbrett, und dann vor allem der Korpus aus der schwersten Esche, derer man nur habhaft werden konnte. War irgendein Signature Modell, aber sorry, mein Namensgedächtnis...
     
  5. knuster

    knuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.338
    Erstellt: 23.11.06   #5
  6. Khayman

    Khayman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 23.11.06   #6

    Anhänge:

  7. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 23.11.06   #7
    Die ersten Preci Bässe waren mit Tele Kopflatten, Fender hatte die Produktion später eingestellt und dann die jetzigen Precis gebaut. Heute gibts dennoch wieder ein paar Vintage Modelle und der 51 Preci im Tele STyle ist mit seinen knapp 700€ noch bezahlbar!

    Gruß
    BassShuttle
     
  8. Basshansi

    Basshansi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #8
    Die Dicke des Halses hat allerdings Einfluss auf den Sound, denn wenn Du schon vom Mike Dirnt Preci redest, ist das ein wichtiges Merkmal, das ihn klanglich auch von anderen Precisions unterscheidet.


    Inwiefern? Heißt das, ein dickerer Hals bringt mehr power? Hat der Mike Dirnt precision den C shape Hals?
    Noch eine Frage: Dieser Bass ist made in Mexico, ich hab gehört, da soll man aufpassen wegen der Qualität!
     
  9. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 23.11.06   #9
    Dickerer Hals bedeutet mehr Masse. Mehr Masse wiederrum bedeutet (jenachdem) mehr Sustain, einen pfundigeren Ton. Aber gerade beim Hals ist es halt auch die Frage der Bespielbarkeit. Jedoch kommt der eine nur mit Jazz Bass Spargeln klar, der andere will einen richtig fetten Hals, damit Feeling aufkommt. Dies ist nicht zuletzt auch eine Frage der Greifhandtechnik und der Größe von Händen und Fingern.

    Ob jetzt Made in Mexico, Made in USA oder sonstwas. Bei Fender sollte man immer mehrere baugleiche Bässe testen um eventuelle Qualitätsschwankungen zu bemerken.

    Gruß,
    Carsten.
     
  10. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 23.11.06   #10
    Richtig, egal welche Fender Reihe ich bisher gespielt habe, bei allen habe ich auch richtig schlechte in der Hand gehabt. Ausser bei den Japan MM und Geddy Lee Modellen.
     
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 23.11.06   #11
    ergänzend: der mike dirnt ist zwar ausgesprochen dick (auch am sattel) aber dort auch recht schmal (gut 40mm). die wucht kommt m.e. auch vom pu, der in den modernen aktuellen so nicht verbaut wird.
     
  12. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 24.11.06   #12
    Na komm, ich würd ihn doch eher als recht schlank bezeichnen... ;)

    Gruesse, Pablo
     
  13. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 24.11.06   #13
    :D
    klarstellung: in diesem fall gilt ganz klar: wie der herr so nicht das geschirr ...
     
  14. Basshansi

    Basshansi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.06   #14
    Das hieße dann, dass der 51er preci und der Mike Dirnt Bass vom Handling her nahezu identisch sind, der Mike Dirnt Bass aber, auf Grund seines pu wuchtiger klingt, der 51er preci klanglich dann eher in Richtung Sting Bass tendiert?
    Kann man das so sagen?
     
  15. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 25.11.06   #15
    die brücke und das griffbrett werden auch noch ihren teil beitragen. sind die 51 und sting-modelle nicht bis auf finish und schriftzug identisch? dann wäre mir der schriftzug wurst ;). beide nicht im vgl. gespielt. ich unterstelle mal einen "helleren/luftigeren", transparenteren sound.
     
Die Seite wird geladen...

mapping