Lackieren: Kleiner Do-It-Yourself Guide

von The Dude, 22.03.06.

  1. Nicken

    Nicken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    29.09.18
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    148
    Erstellt: 13.01.08   #61
    Hallo Leute,
    da ich der Meinung bin, dass Ihr es mit dem Lackieren drauf habt, stelle ich Euch hier mal ein Bild ein und bitte um HILFE.

    Kurzinfo: Es ist ein Yamaha Bass RBX 375
    Der Lackschaden war im Preis inbegriffen
    Ich möchte die Stelle mit "Blutrot" ausbessern

    Was kann/muß ich tun, um diesen Schaden auszubessern?
    Welchen Lack (PU-Lack?) muß ich benutzen?

    Danke und einen schönen Abend noch.
    Gruß Thorsten

    PS: das mit dem Bild wird wohl nichts.
    Die Macke ist allerdings schon ziehmlich tief
     
  2. -Martin-

    -Martin- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    7.11.19
    Beiträge:
    2.652
    Ort:
    Dusty Hill
    Zustimmungen:
    438
    Kekse:
    13.491
    Erstellt: 13.01.08   #62
    ich weiß jetzt ja nicht wies aussieht, aber klau ma deiner mudder roten nagellack, und pinsel den da druff, Wenn du vorsichtig bist, kannste den danach auch noch verwenden :D

    allerdings solltest du vorher ausprobiern (am besten im E-fach oder an ner andern lackierten stelle, die man nicht sieht) ob sich Lack und Nagellack vertragen.
     
  3. Nicken

    Nicken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    29.09.18
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    148
    Erstellt: 14.01.08   #63
    Hallo,

    hier das Bild.

    @Maddin_BP:

    Danke für den Tip!:screwy:
    Hat dich das "Blutrot" irritiert, oder hast Du nur einen lustigen Frosch geküsst? :great:

    Ich möchte halt die Macke ausbessern und die Frage ist halt welchen Lack ich benutzen muss, um nicht alles zu verschlimmbessern.
     

    Anhänge:

  4. The Dude

    The Dude Threadersteller HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.273
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    41.204
    Erstellt: 14.01.08   #64
    Wie jetzt? Was ist an dem Tipp auszusetzen?:confused:
    Das ist durchaus nicht unüblich kleine Lackschäden mit Nagellack etwas auszubessern.
     
  5. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.590
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 14.01.08   #65
    Nagellack halte ich auch für einen guten Weg. Musst halt in den Kosmetik-Abteilungen etwas suchen, da gibt es oft auch Metallic-Effekt-Lacke, die an die Optik vom RBX-Rot rankommen.
    Alternativ könntest Du's mit einem Metallic-Lack-Stift für's Auto austesten.
    Aber wie Maddin sagt: Probier an verborgener Stelle aus, ob sich RBX-Lack und Nagellack bzw. Auto-Lack-Stift vertragen.
     
  6. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    2.165
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 14.01.08   #66
    Da der Lack großflächig abgeplatzt ist, halte ich es für besser, die losen Teile zu entfernen, die fehlende Höhe mit 2K-Spachtel aufzufüllen und das Ganze mit Autolack zu lackieren.
     
  7. -Martin-

    -Martin- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    7.11.19
    Beiträge:
    2.652
    Ort:
    Dusty Hill
    Zustimmungen:
    438
    Kekse:
    13.491
    Erstellt: 14.01.08   #67
    bei der Größe scheint mir das auch erfolgversprechender, allerdings hatte ich ja kein Bild.

    @Nicken: Neee ich mag keine Frösche, weder zum küssen noch zum essen, bin ja kein Franzose...;) Und nur weil einer "Blutrot" schreibt, krieg ich ja net gleich Aussetzer...
     
  8. Nicken

    Nicken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    29.09.18
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    148
    Erstellt: 14.01.08   #68
    Hey Leute,
    ich hatte das mit dem Nagellack echt für einen Scherz gehalten.
    Die Macke ist echt tief. Abschleifen und spachteln ist da schon der einzige Weg.

    Meine Sorge ist halt nur, dass sich die Lacke nicht vertragen.

    Danke für Eure Hilfe.

    @Maddin_BP: Nichts für ungut, aber das mit dem "blutrot" is halt`n Design-Tick von mir.

    Gruß Thorsten
     
  9. Bergelmir

    Bergelmir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 20.02.08   #69
    Hallo! Ich möchte bei meiner E-Gitarre den Lack entfernen und sie vermutlich dunkelbraun beizen.

    Wie sollte man nach dem Beizen vorgehen? Habe gelesen Lack. Aber das ist mir zu heikel, da ich ziemlicher Perfektionist bin und das beim ersten Versuch bestimmt nicht ganz super klappen wird.

    Ich habe mehrmals gelesen, dass man die gebeizte Gitarre Ölen oder Wachsen kann? Wie funktioniert das, wo kriegt man diese Materialien her?

    Danke für antworten.

    Gruß
     
  10. The Dude

    The Dude Threadersteller HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.273
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    41.204
    Erstellt: 20.02.08   #70
    Hi Berglemir,

    Vorweg, ich bin kein Fachmann für Öl-/ Wachsfinishes, aber ich kann dir auf jeden Fall verraten, das das möglich ist. Man muss Beize nicht mit Lack versiegeln, Öl bzw. Wach funktioniert da genauso und ist weniger aufwendig und nicht ganz so komliziert. Von daher ist dein Entschluss durchaus zu begrüßen.

    Danish Oil wird zum Ölen immer wieder gern genommen hierzu mal ein Link, wo man etwas über die Verarbeitung erfahren kann:

    http://www.woodworker.de/forum/danish-oil-verarbeiten-t5684.html

    Noch ein kurzes Wort zu deinem Vorhaben:
    Oftmals wird für lackierte Gitarren nicht unbedingt das optisch ansprechendste Holz verwendet, was bedeutet, dass deine Gitarre unter dem Lack nicht besonders attraktiv sein könnte. Mit Gewissheit kann ich das natürlich nicht sagen, aber ich glaube es ist vielleicht kein Fehler, wenn ich dich vorher darauf hinweise, dass es durchaus sein könnte.

    Ansonsten viel Erfolg bei deinem Vorhaben.:)
     
  11. Bergelmir

    Bergelmir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 20.02.08   #71
    Danke für die Antwort. Ja, die Sache ist ziemlich problematisch, denn ich habe beim abgeschraubten Hals gesehen, dass meine BC. Rich aus furnierholz besteht... :-(
     
  12. The Dude

    The Dude Threadersteller HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.273
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    41.204
    Erstellt: 20.02.08   #72
    Zum Beizen ist "Sperrholz" bzw. Schichtholz sehr problematisch, denn der Leim nimmt die Beize nicht an. das wird man besonders an den Seiten sehen, aber auch an jeder Rundung, Abschrägung, Fase etc.

    Klanglich muss Schichtholz übrigens nicht unbedingt schlecht sein. Ich hab selbst einen Bass aus solchem Holz und mag den Klang eingentlich sehr gern. Für mich ist es jedenfalls kein Grund, ihn deswegen nicht zu mögen oder ungern zu spielen. Solange es klingt soll's mir egal sein, aus was er zusammengeleimt wurde.;)
     
  13. Bergelmir

    Bergelmir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 21.02.08   #73
    Kann man da ziemlich sicher sagen das es nicht funktionieren wird mit Beize?

    Da, wo der Hals abgeschraubt ist, sehe ich das immer eine helle und eine dunkle Holzschicht übereinander liegen...

    Also wäre die einzige Möglichkeit, die Gitarre wie beschrieben richtig zu lackieren? Einfachere Möglichkeiten mit gutem Ergebnis gibt es sonst keine?
     
  14. knuster

    knuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.338
    Erstellt: 21.02.08   #74
    Naja Ölen und Wachsen funktioniert bei sowas auch. Wobei das ne ziemliche Geschmacksfrage ist ob einem Schichtholz Natur gefällt. Mich würd übrigens ein Bild interessieren. Hab sowas noch nie in natura gesehen.
    Ne weiter Möglichkeit die ich mir vorstellen könnte, wäre einen Klarlack zu pigmentieren in einer gewünschten Farbe. Und zwar so schwach das ein durchscheinendes Finish entsteht. Weiss aber nicht ob das funktioniert. Ich bin nicht so der Lack Experte. Ich geb da an The Dude ab :)
     
  15. The Dude

    The Dude Threadersteller HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.273
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    41.204
    Erstellt: 21.02.08   #75
    Klar geht pigmentierter Lack, aber dann sind wir schon wieder beim Thema lackieren, was ja nicht unbedingt gewünscht ist.
    Übriens bleiben die Übergänge auch bei dieser Methode sichtbar

    Du kannst es natürlich versuchen zu beizen, aber ein berauschendes Ergebnis wird es wohl nicht werden.

    Mein Tipp wäre entweder so lassen wie es ist, oder wieder deckend lackieren.
     
  16. knuster

    knuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.338
    Erstellt: 21.02.08   #76
    Was noch gehen würde, wenn zumindest die Decke ein durchgängiges Furnier ist, wäre halt nen Sunburst zu beizen und Zargen und die Rückseite deckend schwarz zu machen aber da kommen wir ja immerweiter von deinen Vorgaben weg.
     
  17. Satriani

    Satriani Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.05
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    164
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    25
    Erstellt: 28.03.08   #77
    Zitat: Gängige Bezeichnungen für Polyurethanlack sind PUR- oder DD-Lack."

    das ist doch falsch ... DD-Lack ist eine völlig andere Lackart ... war ja heute im Fachladen ;)
     
  18. PaulaBass

    PaulaBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 20.04.08   #78
    sehr viele informationen
    TOP
    großes lob
     
  19. The Dude

    The Dude Threadersteller HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.273
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    41.204
    Erstellt: 21.04.08   #79
    Das ist Quatsch. Wurde bereits mit Satriani geklärt.

    Nochmal: PUR und DD-Lack sind nur unterscheidliche Bezeichnungen für ein und dieselbe Lackart!
     
  20. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.460
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.103
    Kekse:
    24.797
    Erstellt: 29.04.08   #80
    Sehr interessantes Topic!

    hab ich das richtig verstanden, dass man vor dem beizen das holz nicht grundiert, sondern erst danach? und dann auch nur, wenn es lackiert wird? D.h. beim ölen/wachsen brauche ich das nicht? wie bekomme ich die poren dann geschlossen? wenn ich mit spachte dran gehe, verändert das ja wieder die aufnahmefähigkeit des holzes?

    ich habe an meinem gitarren-selbstbauprojekt eine massive kieferndecke (werde ich nieeeee wieder verwenden... das holz franst übelst aus....) die "zargen" bestehen aus schichtholz und werden mattschwarz lackiert, aber die decke hätte ich gerne mit lecker maserung ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping