Les Paul: Hals defekt?

von tobias_kob, 11.05.08.

  1. tobias_kob

    tobias_kob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 11.05.08   #1
    Hallo!
    Da mir vor wenigen Tagen eine Saite gerissen ist, habe ich einen kompletten Satz neuer (dickerer) Saiten aufgezogen. Ich habe den Hals und die Bridge etwas verändert, damit die Saiten nicht schnarren (ich spiele die Saiten sehr flach). Da ich aber nicht mit der Saitenstärke zurechtgekommen bin, habe ich sie wieder entfernt und am nächsten Tag einen Satz der alten Stärke aufgezogen. Jetzt bekomme ich die Gitarre aber nicht mehr so eingestellt, dass die Basssaiten beim Spielen nicht schnarren (ab 7. Bund und höher). :( Egal wie hoch ich die Bridge setze, das Problem bleibt!

    Kann es sein, dass nach kurzer Zeit (ca. 24h) ohne Saiten sich der Hals verändert und er jetzt nur etwas Zeit benötigt, um sich selber einzustellen?
    Oder ist der Hals vielleicht kaputt gegangen, da ich die Halsschraube häufig verändert habe?! (Hals sieht aber eig. aus wie vor dem Saitenwechsel)
    Vielen Dank
     
  2. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 11.05.08   #2
    Hi,

    Ich glaube nicht, dass Dein Hals durch die Aktion kaputt gegangen ist.

    Ich vermute vielmehr, dass die beiden Faktoren (Brücke, Trussrod) noch nicht ideal aufeinander abgestimmt sind. Auch der Hals selbst könnte theoretisch noch ein bisschen arbeiten aber das kann man so nicht zuverlässig diagnostizieren.
     
  3. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 11.05.08   #3
    Das Märchen, dass Hälse kaputtgehen würden, wenn man sie mal eine zeitlang ohne Saiten stehen lässt, liest man immer wieder. Es bleibt trotzdem ein Märchen.
    Der Halsspannstab ist zum Einstellen der Halskrümmung da. Deshalb sollte nix kaputtgehen, wenn man den auch benutzt.

    Kurz: Ich glaube auch nicht, dass an deiner Gitarre was kaputt ist. Du musst nur die richtigen Einstellungen finden.
    Eine Anleitung dazu findest du hier:
    http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup

    Ferndiagnosen sind natürlich immer schwierig. Aber laut deiner Beschreibung würde ich zumindest mal versuchen, die Bridge auf der Seite der Basssaiten etwas höher zu drehen.

    Wenn du mit dem Einstellen der Gitarre gar nicht zurechkommst, empfiehlt sich ein Besuch in einem Musikgeschäft. Einstellen kosten nach meienr Erfahrung maximal 30 Euro, oft auch weniger (je nach Aufwand).
     
  4. tobias_kob

    tobias_kob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 11.05.08   #4
    Vielen Dank für den Link!
    Leider bekomme ich das Problem einfach nicht beseitigt! Selbst wenn ich die Bridge so hoch wie möglich einstelle (eig. schon unmöglich die Gitarre dann noch überhaupt zu spielen) liegen die tiefen Saiten in den oberen Lagen teilweise auf. Es gibt sogar wenige Töne die überhaupt nicht klingen! Ich frage mich wirklich, wie das vorher funktioniert hat :mad:
    MfG :o
     
  5. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 11.05.08   #5
    Hi,

    wenn die Saiten noch neu sind, hört man das Schnarren deutlicher als bei abgespielten Saiten. Die Nebengeräusche werden mit der Zeit geringer, weil die Saiten nicht mehr so überbrillant klingen.
    Dünnere Saiten sind generell etwas anfälliger für Schnarren, weil sie eine geringere Spannung (bei gleicher Stimmung) haben und daher weiter auslenken. Eventuell solltest Du mal einen Mischsatz testen (Basssaiten aus einem .010er-Satz, Diskant aus einem .009er-Satz - falls das die beiden bisher benutzten Sätze waren), Bendings macht man ja eher auf den blanken Saiten.

    Dass die Saiten völlig aufliegen bei hoch gekurbeltem Steg, kann nur eine völlig verkehrte Halseinstellung als Ursache haben (wahrscheinlich ist die Halsschraube stark angezogen). Hier im Forum gibt es etliche Themen und Beiträge, in denen die richtige Einstellung minutiös erklärt wird.

    Falls Du mal in der Ecke von Hamburg bist, kann ich mir die Gitarre auch gerne mal ansehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping