Line6 Pocket Pod vs. Pod 2.0

von GuitaRomi, 02.01.08.

  1. GuitaRomi

    GuitaRomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    738
    Erstellt: 02.01.08   #1
    Hi,
    ich stehe gerade vor der Entscheidung welche dieser kleinen Bohnen ich mir zulegen soll.
    Gleich vorweg: Das Teil soll nicht meinen Amp ersetzen, sondern hauptsächlich zum üben und herumspielen für daheim herhalten.
    Deshalb soll es recht günstig sein. Nun kosten ja ein gebrauchter Pod 2.0 und der Pocket Pod etwa gleich viel.

    Auf der Homepage von Line6 gibt es zwar einen Vergleich aller Pods, doch der bringt mir nicht viel.

    http://de.line6.com/pod/compare.html

    Der klare Vorteil des Pocket pods ist, dass er winzig klein ist und ich ihn leichter transportieren könnte.
    Der 2.0 hat dagegen einen Midianschluss, ich kann also meine Midi-Fußleiste benützen.
    Die Massig Speicherplätze des Pockets brauch ich aber überhaupt nicht, spielen also keine Rolle.

    Die Frage ist: welcher klingt denn nun besser?

    Würde mich freuen wenn ihr hier über eure Erfahrungen mit den Dingern berichten könntet.

    liebe Grüße, Roman
     
  2. The Pink

    The Pink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.08   #2
    Ganz ehrlich: Kauf dir den Pod 2.0

    Bei Thomann gibts ihn schon für 140 € (Vergleich: Pocket POD 100€)
    Er ist einfacher zu bedienen und hat nützlichere Features als sein kleiner Bruder.
    Soundmäßig gibts keine Unterschiede, im Bezug auf Boxenmodelle und Effekte.
    Jedoch kannst du die meisten Presets aus dem Pocket-POD vergessen, die sind so gut wie nicht bühnen- und studiotauglich (Glaub mir ich sprech aus Erfahrung).

    P. S. Klein ist der POD II nicht, er hat ungefähr die Größe von einem Mousepad, aber gleichzeitig ist er leichter zu bedienen, da größere Knöpfe und mehr Einstellungsmöglichkeiten vorhanden sind.
     
  3. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 03.01.08   #3
    Der Pocket Pod basiert aber auf dem Pod 2, hat also praktisch dieselben Sounds, ist lediglich schwerer zu bedienen, da er wegen der Größe entsprechend weniger Knöpfe hat, die eben mehrfach belegt wurden.
    Weitere Presets kann man sich zigtausend kostenlos aus dem Internet laden und außerdem kann man den Pocket Pod am Computer bedienen / einstellen.
    Sorry für die Fernverlinkung, aber hier: http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/line-6-pocket-pod-p-23133.html gibt's ein Video dazu.

    Auch sehr nett: https://www.musiker-board.de/vb/reviews/238777-effekt-line-6-pocket-pod.html

    Kurz: Der Pocket Pod ist günstiger, kleiner, einfacher zu transportieren, mit Batterien verwendbar, Sounds sind die gleichen, ich würde zu dem tendieren.
     
  4. _redwing_

    _redwing_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    1.348
    Ort:
    Beilngries
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.838
    Erstellt: 03.01.08   #4
    Unterschreibe ich!

    Die Handhabung ist zwar etwas überbrückt, aber da hat man sich in 10min reingearbeitet. Und die Presets und Möglichkeiten sind wie schon erwähnt die gleichen wie beim POD2
     
  5. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 04.03.08   #5
    auch wenns schon länger her ist, aber ich schriebe trotzdem. Ich habe zu hause den Pocket Pod und schreibe mal was positiv/negativ an dem ist.

    +klein
    +leicht
    +fast identisch mit dem POD 2.0(von den Boxenmodellen, Sound ,usw.)
    +Batteriebetrieb
    +Man kann sich alle Sound der Welt holen(CustomTone)
    +Am PC mit kostenloser Software von Line6(Vyzek) editierbar
    +Das bedienen finde ich nicht so schwer. Nach 1 Woche sollte man alles raushaben;) und wozu gibts ne Bedienungsanleitung?
    +beleuchtetes(orange) und sehr gut lesbares Display
    +CD/Mp3 Player Input
    +Kopfhöreranschluss

    -er mag viele Speicher ahben, nur kannst du sag ich mal 10 eigene Speichern. wenn du mehr speichern willst dann musst du andere Sound überschreiben. Das kann man Rückgängig machen, indem man den Pocket POD auf die Werkseinstellung zurückstellt
    -Batterien gehen schnell alle, aberman kann es an ein Netzteil schließen
    -man kann nicht alle einstellungen mit dem Pocket Pod regeln. Dazu braucht man die kostenlose Software von Line6(Vyzek)


    Mich würde mal interessiren für welchen du dich entschieden hast.
     
  6. Hamster17

    Hamster17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 10.03.08   #6
    Hi,

    ich hab mir jetzt auch den Pocket Pod bestellt. Verwenden tu ich ihn nur am Abend bzw. in der Nacht zum üben, und wenn ich mich in ein stilles Eck im Haus verdrücken muß - wo ich dann nicht immer das ganze Zeugs mitschleppen will.

    lg Franz
     
  7. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 11.03.08   #7
    Also ich verwende den Pocket Pod (nur zum üben, sonst nix).

    Ich hab mir meine 15 oder so Presets die mir zum Üben reichen am Computer zusammengestellt und benutz eigentlich nur die Wippe zum Preset wechseln. Die Regler nur kaum.
    Das Ding passt super in jede Tasche.
    Ich habs sogar immer im Koffer vom Pedalboard liegen, nach dem Soundcheck geh ich einfach mit einer Gitarre, Pocket POD und Kopfhörer hinter die Bühne und kann mich in Ruhe warmspielen.

    Ich würde das Ding nie für Recording oder gar Live verwenden, aber ich liebe das Teil für was es kann, denn es ist besser als jeder 100 Euro Übungsamp (und leichter zu Tragen).
     
  8. -insider-

    -insider- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.09
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    1.510
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    6.016
    Erstellt: 12.04.09   #8
    hallo erstmal...
    ich stand vor der gleichen entscheidung.
    ich habe mich dann aufgrund des preises und der größe für das pocket pod entschieden und bin total zufrieden damit.also von der bedienung her ist es ganz einfach und ich kann mich nur den positiven argumenten über das pocket pod von xXBLAXx anschließen.es ist eigentlich sinnlos das pod 2.0 zunehmen da die sounds ja eh die selben sind. falls du aber damit wirklich mal auf einem kleinem gig spielen wölltest ist das pod 2.0 meiner meinung nahc doch ein bisschen besser wegen der stabilität ..

    mfg simon
     
  9. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 13.04.09   #9
    Kann man den Pocket Pod auch mit einer Hand bedienen ...ich mein nicht das der mir gleich vom Tisch fällt . Oder das man mit der rechten hand die Gitarre anschlägt und mit der anderen sich den passenden Sound auswählt , also nicht das man immer unterbrechen muss einstellen ..spielen ..:confused:

    Und wie sind die Metal sound's .Der Spider Sound zb hat mich nie richtig umgehauen . Man liest überall ..man sollte sich bei den größeren Pod's immer ein Metal pack dazu kaufen .Kann man für den klein auch sowas sich raufladen ?

    Und was haltet ihr von diesem Set ...bzw die Kopfhörer ....klingt das schei.e oder ist das ok ?

    http://www.musik-service.de/line-6-pocket-pod-pack-prx395767710de.aspx

    PS: Aber wenn ich überlege bei dem Line 6 POD 2.0 New Version ist das Netzteil dabei , also so viel Priesunterschied ist es ja nicht , da würde sich das POD 2 mehr lohnen ..leichtere handhabung zb
     
  10. -insider-

    -insider- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.09
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    1.510
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    6.016
    Erstellt: 13.04.09   #10
    ja also die bedienung mit einer hand funktioniert super...
    geil am pocket pod ist dass dus mit deinem pc verbinden kannst und da alle möglichen sounds von bekannten lieder oder so aufs pod laden kannst.also ich spiele ab und zu metal und meiner annahme nach sind da geile sounds dafür dabei , z.B der sound für enter sandman.
    schau mal bei dem video sind son paar metal sounds dabei:
    http://www.youtube.com/watch?v=vLkHI26FEEQ

    also du hast halt wieder den vorteil dass du das pocket pod an pc anschließen kannst dort hast du dann auch nochmal ein super übersichtliches programm wo du auch noch ein paar eigene presets erstrellen kannst...

    gruß simon
     
  11. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 13.04.09   #11
    Ah danke das klingt ja schon mal nicht schlecht . Aber den Pod 2 kann man doch auch am PC anschließen ...der hat doch auch USB oder ? Hat der auch Software dabei .?
     
  12. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 14.04.09   #12
    Der Pod 2.0 hat keinen USB-Ausgang. Du kannst ihn aber trotzdem problemlos an den PC hängen, für Audio über die normalen Ausgänge und zum Editieren der Patches über die Midi-Ins/Outs. Für letzteres brauchst du lediglich ein Midi-Interface für ca. 20 Euro. Allerdings sind nicht alle im Handel erhältlichen Interfaces kompatibel zum Pod wie ich im Selbstversuch feststellen durfte...mit dem Midisport Uno von M-Audio funktioniert er aber prima. Die Software zum Editieren (Line6 Edit) gibts umsonst auf der Line6-Homepage zum Download.
     
  13. -insider-

    -insider- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.09
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    1.510
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    6.016
    Erstellt: 14.04.09   #13
    ja also wie coachinger schon sagte dass müsstest du über midi machen , und da müsstest du halt noch ein kleines bisschen mehr geld ausgeben.
    wann willst du ihn eigentlich verwenden daheim um damit ein biscchen zu üben und rumzuspielen , oder auch mal im proberaum?
     
  14. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 14.04.09   #14
    PocketPod ist für mich die beste erfindung seit geschnitten Brot. Kopfhörer rein, das Teil an den Hosengurt und man kann in der Gegend rumlaufen, Kaffee machen, vor dem Spiegel im Schlafzimmer posen :D etc. Die Batterien sind auch nicht so schnell alle, es sind locker 8-10 Stunden drin. Ich benutze aber eh Akkus, daher ist der Batterienkauf kein Thema.
     
  15. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 15.04.09   #15
    Danke euch

    Eigendlich nur zuhause . Also würde ich beim Pocket Pod doch günstiger weck kommen was .

    Hatte mir sonst noch überlegt vernüftige Kopfhörer zu kaufen . Oder welche nutzt ihr ?
     
  16. -insider-

    -insider- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.09
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    1.510
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    6.016
    Erstellt: 15.04.09   #16
    ja also dann würde ich auf jeden fall dass pocket pod nehmen...


    ähm also ich habe kopfhörer von philipps aus nem media markt..also keine speziellen haben nur 10 , 15€ gekostet und sind eigentlich meiner meinung nach super ausreichend..
     
Die Seite wird geladen...

mapping