Micros für Gong und Klangschalen

von Moogman, 23.06.16.

  1. Moogman

    Moogman HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    644
    Ort:
    Rodgau, Germany
    Zustimmungen:
    389
    Kekse:
    3.282
    Erstellt: 23.06.16   #1
    Hallo zusammen!
    Suche preiswerte Micros zum Abnehmen für einen Tam-Tam Gong (90cm) und für meine 12 Klangschalen.
    Soll nicht so aufwändig sein, ist für den Liveeinsatz und da habe ich schon genug anderes Zeugs zu schleppen.
    Hat jemand einen Tipp?
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 23.06.16   #2
    Hallo Bernie.

    Wie wäre es mit einem Päärchen Line Audio CM3...? :)



    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    2.019
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.467
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 23.06.16   #3
    Jepp, CM3s wären gemäß Deiner Anforderung gut geeignet. Nicht teuer, sehr klein und ordentliche Qualität. Brauchen aber Phantom Power. Erhältlich bei dem Händler Ihres Vertrauens.

    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Moogman

    Moogman Threadersteller HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    644
    Ort:
    Rodgau, Germany
    Zustimmungen:
    389
    Kekse:
    3.282
    Erstellt: 24.06.16   #4
    Danke, das schaut schon mal super aus, auch preislich im grünen Bereich.
    Reichen denn 3 Micros für 12 Klangschalen?
    Wie hoch sollte man die anbringen, gibt es da Richtwerte?
    Insgesamt ist das ca. 1 Meter breit, das Vierte könnte ich dann für den Gong nehmen.
    Ich bin ja eher der Synthiemensch und hab überhaupt keinen Plan davon.
     
  5. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 24.06.16   #5
    Die Abstrahlcharakteristik des CM3 ist eine "Breite Niere", was deinem Vorhaben "Klangschale, 1 Meter" sehr zugute kommt (d.h. selbst wenn ein Signal im 90° Winkel von der Seite auf die Mikrofonkapsel trifft, würde es nur um ca. 5db abgeschwächt.)

    Ich würde für die Klangschalen (je nach Umgebungsgeräuschpegel) keine Nah-Mikrofonierung wählen, sonder eher ein "klassisches" Percussion-Setup: A-B Mikrofonierung, etwa auf Ohrhöhe, mittels (längerer) Stereoschiene, bei kürzerer evtl. aus der Mitte heraus...



    In etwa so wie Crotales, Marimbas oder sonstige, geschlagene/geschüttelte Percussion:


    [​IMG]

    [​IMG]




    (Nicht einfach, da anschauliches Material zu finden; ich hoffe, das hilft dir dennoch etwas weiter...)


    :) :hat:
     
  6. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    2.019
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.467
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 24.06.16   #6
    Ich denke, dass 2 CM3s für ein Areal von ca. 1qm verteilt auf 12 Klangschalen ausreichen. Da ich mit so einer Form von Klangerzeugung nicht sehr vertraut bin, bzw. die Lautstärke schlecht einschätzen kann, ziehe ich für meine Angabe einfach den qm heran. Mit der Positionierung der Mikros musst Du auf jeden Fall vorher ausprobieren. Ich würde beidseitig schräg von oben rangehen (2 Stative, ggf. 2x K&M 25935 od. 25905), um sowohl die nahen als auch die fernen Schalen möglichst gleichmäßig zu erfassen. Der Abstand hängt ein wenig von der Lautstärke der Schalen ab und von den zu erwartenden Störgeräuschen (wg. live), aber ich würde als Mindestabstand erstmal 50cm vorschlagen, vielleicht sogar mehr. Musst Du aber ausprobieren. Ein drittes Mikro willst Du für den Gong verwenden - und wofür das vierte?

    Die CM3s sind klein und entsprechend leicht, deshalb sind die beiden oben benannten Stative ausreichend. Wenn Du irgendwann wesentlich schwerere Mikros verwenden willst, "Kiloware" sozusagen, würde ich eher auf einen gescheiten Stativknebel achten wie beim K&M 25910 (nutze ich selbst auch, hat aber ab Werk kein Teleskoprohr; läßt sich aber bei allen Stativen nachrüsten [K&M 211/1]).

     
  7. Moogman

    Moogman Threadersteller HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    644
    Ort:
    Rodgau, Germany
    Zustimmungen:
    389
    Kekse:
    3.282
    Erstellt: 24.06.16   #7
    ich dachte 3 Micros für Klangschalen und eins für den Gong. Ich bestelle mir mal ein Päärchen und probiere das einfach mal aus.
    Danke schon mal für eure Hilfe :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping