Mit einem Powerbook aufnehmen - Presonus Firepod?

von ...timur°°°, 28.01.06.

  1. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 28.01.06   #1
    Hi,
    Ich suche eine praktische und mobile Lösung fürs Homerecording auf mein Powerbook - zu Hause und im Proberaum - und möchte euch fragen, ob der Presonus Firepod eine gute Lösung ist? Die 8 Spuren und die sonstigen Funktionen von dem Teil reichen mir vollkommen aus - die Frage ist nur, ob das Teil von der Soundqualität wirklich so gute Ergebnisse liefert, wie es überall auf irgendwelchen Internet-Beschreibungen zu lesen ist, oder ob es da noch besseres gibt? Es sollte auf jeden Fall eine externe Lösung sein, da auf ein Powerbook aufgenommen wird (=kein Einbau von Soundkarten o.ä. möglich). Die zweite Frage ist: wenn ich mit dem Ding tatsächlich mal 8 Spuren gleichzeitig aufnehme - unter Cubase SX - ist dann das Powerbook überhaupt schnell genug, um da mitzukommen? (G4, 1.25 GHz)

    und noch zum Schluß die Frage: benutzt jemand hier diese Kombi (Firepod/Powerbook/Cubase SX) und kann mir sagen, ob das von Treibern und Konfiguration etc., also softwaremäßig alles klappt? bzw. mal allgemein was dazu sagen?

    danke leute!
     
  2. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 29.01.06   #2
    Habe hier eine "keys" liegen.
    Die Preamps wurden sehr gut bewertet, die Wandler als gut.
    Alles in allem war das Gerät der Preistipp.
    Ich denke zu dem Preis gibt es nichts Besseres.
     
  3. ...timur°°°

    ...timur°°° Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 30.01.06   #3
    Hm... das hört sich ja schon so an, als ob es für das doppelte oder dreifache Geld Geräte gebe, deren Aufnahmequalität viel besser ist? Das heißt, Aufnahmen in Studioqualität lassen sich mit dem Firepod nicht realisieren? Wenn nein, was gäbe es denn für Geräte in der Preiskategorie drüber?

    Und weiß jemand, wie gut der Rechner dafür sein muß? (siehe Frage oben)

    Ach ja, und ganz wichtig: Welche Keys-Ausgabe ist das? Den Artikel würd ich gern mal lesen. Leider wäre es ja Urheberrechtsverletzung, wenn ich jemanden bitten würde, mir den zu schicken ;)
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 30.01.06   #4
    Naja, was heißt schon genau "Studioqualität"? Hast Du ein richtig gut augebautes Studio, mit optimierter Akustik? Hast Du sehr gute Mikrofone? Hast Du schon gutes KnowHow? Das sind nämlich wohl eher die Punkte, an deren der Anspruch "Studioqualität" scheitert, an die Grenzen des Firepods wirst Du wohl so schnell nicht kommen.
    Wenn Du doch unbedingt was besserres willst, dann schu Dich mal bei MOTU um. Ich glaube aber, da gibt es auch kein Gerät mit acht eingebauten PreAmps, die müsstest Du also dazu kaufen. Und dann wieder überlegen, ab wann ein PReAmp "Studioqualität" liefert ;-)

    Zu den Systemanforderungen steht auf der PResonus-Website:
    … OS: MacOS X ver. 10.3.5 (Mac OSX Tiger ver. 10.4 Click here)
    … Computer: Apple Macintosh series with on-board Firewire port.
    … CPU/Clock: PowerPC G4/800Mhz or higher (G4/Dual 1 GHz recommended)
    … Memory(RAM): 512 MB or more

    Fürs aufnehmen benötigt man ja generell keine besonders hohe Prozessorleistung. ERst beim NAchbearbeiten und dem Einsatz von Effekten stößt Du dann auf die Grenzen der CPU.
     
  5. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 30.01.06   #5
    Ist die Ausgabe aus dem Dezember 2005.

    Getestet wurden:
    - Apogee Rosetta ca. 3400Euro
    - Echo Audio Fire 12 ca. 1000Euro
    - Mackie Onyx 400F ca. 1030Euro
    - Metric Halo 2882 ca.1350 Euro
    - Motu HD896 ca.1449Euro
    - Presonus Firepod ca.798Euro
    - RME Fireface800

    Das Firepod ist mit Abstand das günstigste Interface wird jedoch aufgrund der Preamps gelobt.
    Insgesamt hat es aber etwas weniger Ausstattung als der Rest (Inserts,...)

    Der Test ist ganz nett - ob ich ihn jetzt bei der Kaufentscheidung zu Rate ziehen würde ist aber die Frage ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping